Sie können Hosts anhand von zugewiesenen Patch- und Erweiterungs-Baselines standardisieren.

Warum und wann dieser Vorgang ausgeführt wird

Der Standardisierungsvorgang für Host-Erweiterungs-Baselines gleicht dem Standardisierungsvorgang für Host-Patch-Baselines. Sie können einen Host anhand einer einzelnen oder mehrerer Baselines desselben Typs standardisieren. Um die Standardisierung anhand von Baselines unterschiedlicher Typen durchzuführen, müssen Sie eine Baselinegruppe erstellen. Weitere Informationen über das Standardisieren von Hosts anhand von Baselinegruppen, die Host-Upgrade-, Patch- und Erweiterungs-Baselines enthalten, finden Sie unter Standardisieren von Hosts anhand von Baselinegruppen.

Prozedur

  1. Verwenden Sie den vSphere Web Client, um sich bei einem vCenter Server Appliance- oder einem vCenter Server-System anzumelden, bei dem Update Manager registriert ist.
  2. Wählen Sie Start > Hosts und Clusteraus.
  3. Wählen Sie im Bestandslistenobjektnavigator ein Datencenter, einen Cluster oder einen Host aus und klicken Sie auf die Registerkarte Update Manager.
  4. Klicken Sie auf Standardisieren.

    Wenn Sie ein Containerobjekt ausgewählt haben, werden alle Hosts unter dem ausgewählten Objekt standardisiert.

    Der Standardisierungsassistent wird geöffnet.

  5. Wählen Sie Patch-Baselines oder Erweiterungs-Baselines aus, je nachdem, welche Art von Update Sie auf dem Host durchführen möchten.
  6. Wählen Sie auf der Seite „Baseline auswählen“ den Assistenten Standardisieren, die Baselinegruppe und die anzuwendenden Baselines aus.
  7. Wählen Sie die Zielhosts aus, die Sie standardisieren möchten, und klicken Sie auf Weiter.

    Wenn Sie einen einzelnen Host und kein Containerobjekt standardisieren möchten, wird der Host standardmäßig ausgewählt.

  8. (Optional) : Deaktivieren Sie auf der Seite „Patches und Erweiterungen“ bestimmte Patches oder Erweiterungen, die Sie vom Standardisierungsprozess ausschließen möchten, und klicken Sie auf Weiter.
  9. (Optional) : Wählen Sie auf der Seite „Erweiterte Optionen“ die Option zum Planen der Standardisierung zu einem späteren Zeitpunkt aus und geben Sie einen eindeutigen Namen und eine optionale Beschreibung für die Aufgabe ein.

    Die Zeit, die Sie für die geplante Aufgabe festlegen, ist die Zeit der vCenter Server-Instanz, mit der Update Manager verbunden ist.

  10. (Optional) : Wählen Sie auf der Seite „Erweiterte Optionen“ die Option zum Ignorieren der Warnungen über nicht unterstützte Geräte auf dem Host oder nicht länger unterstützte VMFS-Datenspeicher aus, um mit der Standardisierung fortzufahren.
  11. Klicken Sie auf Weiter.
  12. Auf der Seite „Standardisierungsoptionen für den Host“ können Sie im Dropdown-Menü Betriebszustand die Änderung des Betriebszustands der virtuellen Maschinen und virtuellen Appliances angeben, die auf den zu standardisierenden Hosts ausgeführt werden.

    Option

    Beschreibung

    Virtuelle Maschinen ausschalten

    Schalten Sie vor der Standardisierung alle virtuellen Maschinen und virtuellen Appliances aus.

    Virtuelle Maschinen anhalten

    Halten Sie vor der Standardisierung alle laufenden virtuellen Maschinen und virtuellen Appliances an.

    VM-Betriebszustand nicht ändern

    Belassen Sie die virtuellen Maschinen und virtuellen Appliances in ihrem aktuellen Betriebszustand.

    Ein Host kann erst dann in den Wartungsmodus wechseln, wenn die virtuellen Maschinen auf dem Host ausgeschaltet, angehalten oder mit vMotion auf andere Hosts in einem DRS-Cluster migriert wurden.

    Für einige Updates ist es erforderlich, dass der Host vor der Standardisierung in den Wartungsmodus versetzt wird. Virtuelle Maschinen und Appliances können nicht ausgeführt werden, wenn sich ein Host im Wartungsmodus befindet.

    Um die Ausfallzeit während der Hoststandardisierung, die auf Kosten der Verfügbarkeit der virtuellen Maschine geht, zu vermindern, können Sie angeben, dass die virtuellen Maschinen und virtuellen Appliances vor der Standardisierung heruntergefahren oder angehalten werden. Wenn Sie in einem DRS-Cluster die virtuellen Maschinen nicht ausschalten, dauert die Standardisierung länger, aber die virtuellen Maschinen stehen während des gesamten Standardisierungsvorgangs zur Verfügung, weil sie mit vMotion auf andere Hosts migriert werden.

  13. (Optional) : Wählen Sie Alle mit den virtuellen Maschinen auf dem Host verbundenen Wechselmedien trennen.

    Update Manager standardisiert keine Hosts, auf denen sich virtuelle Maschinen befinden, die mit CD-, DVD- oder Diskettenlaufwerken verbunden sind. In einer Clusterumgebung verhindern verbundene Mediengeräte möglicherweise die Ausführung von vMotion, wenn der Zielhost nicht über ein identisches Gerät oder ein gemountetes ISO-Image verfügt, was wiederum den Quellhost daran hindert, in den Wartungsmodus zu wechseln.

    Nach der Standardisierung verbindet Update Manager die Wechselmedien neu, sofern diese noch verfügbar sind.

  14. (Optional) : Wählen Sie die Option Versuchen Sie im Falle eines Fehlschlags, erneut in den Wartungsmodus zu wechseln, und geben Sie die Anzahl an Wiederholungen sowie die Wartezeit zwischen den wiederholten Versuchen an.

    Update Manager wartet den Zeitraum der Verzögerung bis zur Wiederholung ab und versucht erneut, den Host in den Wartungsmodus zu versetzen. Dieser Vorgang wird so oft wiederholt, wie dies im Feld Anzahl an Wiederholungen angegeben ist.

  15. (Optional) : Aktivieren Sie das Kontrollkästchen unter „ESXi-Patch-Einstellungen“, um Update Manager das Patchen von eingeschalteten, von PXE gestarteten ESXi-Hosts zu ermöglichen.

    Diese Option wird nur dann angezeigt, wenn Sie Hosts unter Verwendung von Patch- oder Erweiterungs-Baselines standardisieren.

  16. Klicken Sie auf Weiter.
  17. Wenn Sie einen Host in einem Cluster standardisieren, bearbeiten Sie die Cluster-Standardisierungsoptionen und klicken Sie auf Weiter.

    Die Seite „Cluster-Standardisierungsoptionen“ ist nur verfügbar, wenn Sie Cluster standardisieren.

    Option

    Details

    Deaktivieren Sie das Distributed Power Management (DPM), falls es für einen der ausgewählten Cluster aktiviert ist.

    Update Manager standardisiert keine Cluster mit aktivem DPM.

    DPM überwacht die Ressourcennutzung der im Cluster ausgeführten virtuellen Maschinen. Wenn Überkapazitäten vorhanden sind, empfiehlt DPM das Verschieben virtueller Maschinen auf andere Hosts im Cluster und versetzt den ursprünglichen Host in den Standby-Modus, um Energie zu sparen. Das Versetzen von Hosts in den Standby-Modus unterbricht möglicherweise die Standardisierung.

    Deaktivieren Sie die High Availability Admission Control, falls sie für einen der ausgewählten Cluster aktiviert ist.

    Update Manager standardisiert keine Cluster mit aktiver HA-Zugangssteuerung.

    Die Zugangssteuerung ist eine von VMware HA verwendete Richtlinie, um die Failover-Kapazität in einem Cluster zu gewährleisten. Wenn die HA-Zugangssteuerung während der Standardisierung aktiviert ist, werden die virtuellen Maschinen in einem Cluster möglicherweise nicht mit vMotion migriert.

    Deaktivieren Sie Fault Tolerance (FT), falls diese Funktion aktiviert ist. Dieser Vorgang wirkt sich auf alle virtuellen FT-Maschinen in den ausgewählten Clustern aus.

    Wenn FT für die virtuellen Maschinen auf einem Host aktiviert ist, standardisiert Update Manager diesen Host nicht.

    Für die Aktivierung von Fault Tolerance müssen die Hosts, auf denen die primären und sekundären virtuellen Maschinen ausgeführt werden, über dieselbe Version verfügen und auf ihnen müssen dieselben Patches installiert sein. Falls Sie unterschiedliche Patches auf diese Hosts anwenden, kann Fault Tolerance (FT) nicht reaktiviert werden.

    Aktivieren Sie die parallele Standardisierung für die Hosts in den ausgewählten Clustern.

    Standardisieren Sie Hosts in Clustern auf parallele Art und Weise. Falls die Einstellung nicht ausgewählt ist, standardisiert Update Manager die Hosts in einem Cluster sequenziell.

    Für die parallele Standardisierung können Sie eine der folgenden Optionen auswählen:

    • Sie können die maximale Anzahl von Hosts, die ohne Unterbrechung der DRS-Einstellungen gleichzeitig standardisiert werden können, fortlaufend von Update Manager evaluieren lassen.

    • Sie können einen Grenzwert für die Hosts festlegen, die in jedem von Ihnen standardisierten Cluster gleichzeitig standardisiert werden.

    Anmerkung:

    Update Manager standardisiert nur die Hosts gleichzeitig, auf denen virtuelle Maschinen ausgeschaltet oder angehalten sind. Im Menü VM-Betriebszustand im Fensterbereich „Optionen für den Wartungsmodus“ auf der Seite „Standardisierungsoptionen für den Host“ können Sie virtuelle Maschinen ausschalten bzw. anhalten.

    Bedingt durch den Aufbau kann sich jeweils nur ein Host aus einem vSAN-Cluster im Wartungsmodus befinden. Update Manager standardisiert nacheinander Hosts, die Teil eines vSAN-Clusters sind, auch wenn Sie die Option auswählen, um sie gleichzeitig zu standardisieren.

    Migrieren Sie ausgeschaltete und angehaltene virtuelle Maschinen auf andere Hosts im Cluster, wenn ein Host in den Wartungsmodus wechseln muss.

    Update Manager migriert die angehaltenen und ausgeschalteten virtuellen Maschinen von Hosts, die in den Wartungsmodus wechseln müssen, auf andere Hosts im Cluster. Sie können virtuelle Maschinen im Bereich „Einstellungen für den Wartungsmodus“ vor der Standardisierung ausschalten oder anhalten.

  18. (Optional) : Klicken Sie auf der Seite „Bereit zum Abschließen“ auf Überprüfung vor der Standardisierung, um einen Bericht zu den Cluster-Standardisierungsoptionen zu generieren, und klicken Sie dann auf OK.

    Das Dialogfeld „Bericht zu den Cluster-Standardisierungsoptionen“ wird angezeigt. Sie können diesen Bericht exportieren oder die Einträge in Ihren eigenen Datensatz kopieren.

  19. Überprüfen Sie Ihre Auswahl auf der Seite „Bereit zum Abschließen“ und klicken Sie auf Beenden.