Wenn Sie das CLI-Installationsprogramm zur Migration Ihrer vCenter Server-Installation auf eine Appliance verwenden, müssen Sie die Parameter mit Werten für Ihre Migrationsspezifikation angeben.

In dieser Tabelle werden die Konfigurationsparameter aufgelistet, die Sie zur Bereitstellung von Eingabedaten für den Quell-vCenter Server verwenden.

Wichtig:

Der Pfad zum vCenter Server Appliance-Installationsprogramm, der Pfad zu Ihrer JSON-Konfigurationsdatei und die Zeichenfolgenwerte in der JSON-Konfigurationsdatei, einschließlich der Kennwörter, dürfen nur ASCII-Zeichen enthalten. Erweiterte ASCII- und Nicht-ASCII-Zeichen werden nicht unterstützt.

Um einen Wert festzulegen, der einen umgekehrten Schrägstrich (\) oder ein Anführungszeichen (") enthält, müssen Sie dem Zeichen einen umgekehrten Schrägstrich (\) voranstellen. Beispiel: Mit "password":"my\"password" wird das Kennwort "mein Kennwort" und mit "image":"C:\\vmware\\vcsa" der Pfad C:\vmware\vcsa festgelegt.

Die booleschen Werte dürfen nur Kleinbuchstaben enthalten, d. h. ein Wert kann entweder true oder false sein. Beispiel: "ssh.enable":false.

Abschnitte und Unterabschnitte der Konfigurationsparameter in den JSON-Migrationsvorlagen

Die Konfigurationsparameter in den JSON-Migrationsvorlagen sind in Abschnitte und Unterabschnitte unterteilt.

Tabelle 1. Abschnitte und Unterabschnitte der Konfigurationsparameter in den JSON-Migrationsvorlagen

Abschnitt

Unterabschnitt

Beschreibung

new.vcsa - beschreibt die Ziel-Appliance, die Sie migrieren möchten.

esxi

Wird nur verwendet, wenn Sie die Appliance direkt auf einem ESXi-Host bereitstellen möchten.

Enthält die Konfigurationsparameter, die den ESXi-Zielhost beschreiben.

Anmerkung:

Sie müssen entweder den Unterabschnitt esxi oder den Unterabschnitt vc ausfüllen.

vc

Wird nur verwendet, wenn Sie die Appliance im Bestand einer vCenter Server-Instanz bereitstellen möchten.

Enthält die Konfigurationsparameter, die den ESXi-Zielhost oder den DRS-Cluster aus der vCenter Server-Bestandsliste beschreiben.

Anmerkung:

Sie müssen entweder den Unterabschnitt vc oder den Unterabschnitt esxi ausfüllen.

appliance

Enthält die Konfigurationsparameter, die die Appliance beschreiben.

os

Enthält die Konfigurationsparameter, die die Betriebssystem-Einstellungen für die Appliance beschreiben.

ovftool.arguments

Verwenden Sie diesen optionalen Unterabschnitt, um beliebige Argumente und ihre Werte zu dem vom Installationsprogramm generierten OVF Tool-Befehl hinzuzufügen.

Wichtig:

Das Installationsprogramm von vCenter Server Appliance validiert die Konfigurationsparameter im Unterabschnitt ovftool.arguments nicht. Wenn Sie Argumente festlegen, die das OVF Tool nicht erkennt, schlägt die Bereitstellung möglicherweise fehl.

temporary.network

Enthält die Konfigurationsparameter, die das temporäre Netzwerk für die Migration der Daten von der Quelle auf die neue Ziel-Appliance beschreiben.

user-options

Verwenden Sie diese Parameter nur, wenn es sich bei der Quelle um eine vCenter Server-Instanz handelt. Enthält die Konfigurationsparameter, mit denen Sie Aspekte des Migrationsvorgangs für bestimmte Komponenten steuern.

source.vc - beschreibt den Quell-vCenter Server, das vCenter Single Sign-On oder den Platform Services Controller

vc.win

Enthält die Konfigurationsparameter, die die Windows-Quellinstallation von vCenter Server, vCenter Single Sign-On oder Platform Services Controller beschreiben.

run.migration.assistant

Verwenden Sie diese Parameter nur, wenn die Windows-Quellinstallation als eine virtuelle Maschine ausgeführt wird und Sie das Aufrufen des Migrationsassistenten automatisieren möchten. Wenn eine Windows-Quellinstallation auf einer physischen Maschine ausgeführt wird oder wenn Sie den Migrationsassistenten auf der Windows-Quellmaschine manuell ausführen, kopieren Sie den Fingerabdruckwert aus der Ausgabe der Migrationsassistentenkonsole auf der Quellmaschine in denmigration.ssl.thumbprint-Schlüssel im vc.win-Unterabschnitt und entfernen Sie den run.migration.assistant-Abschnitt.

ceip: Beschreibt den Beitritt zum Programm zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit (Customer Experience Improvement Programm, CEIP) von VMware.

settings

Enthält nur den Konfigurationsparameter ceip.enabled, um dem Programm zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit (Customer Experience Improvement Program, CEIP) von VMware beizutreten oder nicht daran teilzunehmen.

Nur erforderlich bei Bereitstellung einer vCenter Server Appliance mit eingebettetem vCenter Single Sign-On oder einer Platform Services Controller-Appliance.

Anmerkung:

Wenn der Konfigurationsparameter auf true festgelegt ist, müssen Sie den CLI-Bereitstellungsbefehl mit dem --acknowledge-ceip-Argument ausführen.

Informationen über das CEIP finden Sie im Abschnitt „Konfigurieren des Programms zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit“ in vCenter Server und Hostverwaltung.

Konfigurationsparameter im Abschnitt new.vcsa

Tabelle 2. Konfigurationsparameter im Abschnitt new.vcsa, Unterabschnitt esxi

Name

Typ

Beschreibung

hostname

string

Die IP-Adresse oder der FQDN des ESXi-Zielhosts, auf dem Sie die Appliance bereitstellen möchten.

username

string

Ein Benutzername mit Administratorrechten auf dem ESXi-Zielhost, zum Beispiel „root“.

password

string

Das Kennwort des Benutzers mit Administratorrechten auf dem ESXi-Zielhost.

deployment.network

string

Der Name des Netzwerks, mit dem die Appliance verbunden werden soll.

Anmerkung:

Der Zugriff auf das Netzwerk muss über den ESXi-Zielhost erfolgen können.

Wird ignoriert, wenn der ESXi-Zielhost nur über ein einziges Netzwerk verfügt.

datastore

string

Der Name des Datenspeichers, in dem Sie alle Konfigurationsdateien der virtuellen Maschine und die virtuellen Festplatten der Appliance speichern möchten.

Anmerkung:

Der Zugriff auf den Datenspeicher muss über den ESXi-Host erfolgen können.

Der Datenspeicher muss über ausreichend freien Speicherplatz verfügen.

port

integer

Die Portnummer des ESXi-Hosts. Der Standardport ist 443.

Tabelle 3. Konfigurationsparameter im Abschnitt new.vcsa, Unterabschnitt vc

Name

Typ

Beschreibung

hostname

string

Die IP-Adresse oder der FQDN der vCenter Server-Zielinstanz, auf der Sie die Appliance bereitstellen möchten.

username

string

Benutzername des vCenter Single Sign-On-Administrators auf der vCenter Server-Zielinstanz, zum Beispiel „administrator@vsphere.local“.

password

string

Das Kennwort des vCenter Single Sign-On-Administrators auf der vCenter Server-Zielinstanz.

deployment.network

string

Der Name des Netzwerks, mit dem die Appliance verbunden werden soll.

Anmerkung:

Das Netzwerk muss über den ESXi-Zielhost oder den DRS-Cluster, auf bzw. in dem Sie die Appliance bereitstellen möchten, zugänglich sein.

Wird ignoriert, wenn der ESXi-Zielhost oder der DRS-Cluster nur über ein einziges Netzwerk verfügt.

datacenter

string oder array

Das vCenter Server-Datencenter, das den ESXi-Zielhost oder den DRS-Cluster enthält, auf bzw. in dem Sie die Appliance bereitstellen möchten.

Wenn sich das Datencenter in einem Ordner oder einer Ordnerstruktur befindet, muss der Wert entweder eine kommagetrennte Liste von Zeichenfolgen oder eine kommagetrennte Liste als einzelne Zeichenfolge sein. Beispiel:

["parent_folder", "child_folder", "datacenter_name"]

oder

"parent_folder, child_folder, datacenter_name"

Anmerkung:

Der Wert unterliegt der Groß-/Kleinschreibung.

datastore

string

Der Name des Datenspeichers, in dem Sie alle Konfigurationsdateien der virtuellen Maschine und die virtuellen Festplatten der Appliance speichern möchten.

Anmerkung:

Der Zugriff auf den Datenspeicher muss über den ESXi-Zielhost oder den DRS-Cluster erfolgen können.

Der Datenspeicher muss über mindestens 15 GB freien Speicherplatz verfügen.

port

integer

Die Portnummer des vCenter Server. Der Standardport ist 443.

target

string oder array

Der ESXi-Zielhost oder der DRS-Cluster, auf bzw. in dem Sie die Appliance bereitstellen möchten.

Wichtig:

Sie müssen den Namen angeben, der in der vCenter Server-Bestandsliste angezeigt wird. Wenn der Name des ESXi-Zielhosts beispielsweise eine IP-Adresse in der vCenter Server-Bestandsliste ist, können Sie keinen FQDN angeben.

Wenn sich der ESXi-Zielhost oder der DRS-Cluster in einem Ordner oder einer Ordnerstruktur befindet, muss der Wert entweder eine kommagetrennte Liste von Zeichenfolgen oder eine kommagetrennte Liste als einzelne Zeichenfolge sein. Beispiel:

["parent_folder", "child_folder", "esxi-host.domain.com"]

oder

"parent_folder, child_folder, esxi-host.domain.com"

Wenn der ESXi-Zielhost Teil eines Clusters ist, verwenden Sie zur Angabe des Pfads eine kommagetrennte Liste von Zeichenfolgen oder eine kommagetrennte Liste als einzelne Zeichenfolge. Beispiel:

["cluster_name", "esxi-host.domain.com"] 
				  

oder

"cluster_name, esxi-host.domain.com"

Anmerkung:

Der Wert unterliegt der Groß-/Kleinschreibung.

vm.folder

string

Optional. Der Name des VM-Ordners, zu dem die Appliance hinzugefügt werden soll.

Tabelle 4. Konfigurationsparameter im Abschnitt new.vcsa, Unterabschnitt appliance

Name

Typ

Beschreibung

thin.disk.mode

Boolean

Legen Sie diesen Parameter auf true fest, um die virtuelle Appliance mit schnellen virtuellen Festplatten bereitzustellen.

deployment.option

string

Die Größe der Appliance.

  • Legen Sie diesen Parameter auf tiny fest, wenn Sie eine vCenter Server Appliance mit einem eingebetteten Platform Services Controller für bis zu 10 Hosts und 100 virtuelle Maschinen mit Standardspeichergröße bereitstellen möchten.

    Stellt eine Appliance mit 2 CPUs, 8 GB Arbeitsspeicher und 250 GB Speicher bereit.

  • Legen Sie diesen Parameter auf tiny-lstorage fest, wenn Sie eine vCenter Server Appliance mit einem eingebetteten Platform Services Controller für bis zu 10 Hosts und 100 virtuelle Maschinen mit großem Speicher bereitstellen möchten.

    Stellt eine Appliance mit 2 CPUs, 8 GB Arbeitsspeicher und 775 GB Speicher bereit.

  • Legen Sie diesen Parameter auf tiny-xlstorage fest, wenn Sie eine vCenter Server Appliance mit einem eingebetteten Platform Services Controller für bis zu 10 Hosts und 100 virtuelle Maschinen mit sehr großem Speicher bereitstellen möchten.

    Stellt eine Appliance mit 2 CPUs, 8 GB Arbeitsspeicher und 1650 GB Speicher bereit.

  • Legen Sie diesen Parameter auf small fest, wenn Sie eine vCenter Server Appliance mit einem eingebetteten Platform Services Controller für bis zu 100 Hosts und 1.000 virtuelle Maschinen mit Standardspeichergröße bereitstellen möchten.

    Stellt eine Appliance mit 4 CPUs, 16 GB Arbeitsspeicher und 290 GB Speicher bereit.

  • Legen Sie diesen Parameter auf small-lstorage fest, wenn Sie eine vCenter Server Appliance mit einem eingebetteten Platform Services Controller für bis zu 100 Hosts und 1.000 virtuelle Maschinen mit großem Speicher bereitstellen möchten.

    Stellt eine Appliance mit 4 CPUs, 16 GB Arbeitsspeicher und 820 GB Speicher bereit.

  • Legen Sie diesen Parameter auf small-xlstorage fest, wenn Sie eine vCenter Server Appliance mit einem eingebetteten Platform Services Controller für bis zu 100 Hosts und 1.000 virtuelle Maschinen mit sehr großem Speicher bereitstellen möchten.

    Stellt eine Appliance mit 4 CPUs, 16 GB Arbeitsspeicher und 1700 GB Speicher bereit.

  • Legen Sie diesen Parameter auf medium fest, wenn Sie eine vCenter Server Appliance mit einem eingebetteten Platform Services Controller für bis zu 400 Hosts und 4.000 virtuelle Maschinen mit Standardspeichergröße bereitstellen möchten.

    Stellt eine Appliance mit 8 CPUs, 24 GB Arbeitsspeicher und 425 GB Speicher bereit.

  • Legen Sie diesen Parameter auf medium-lstorage fest, wenn Sie eine vCenter Server Appliance mit einem eingebetteten Platform Services Controller für bis zu 400 Hosts und 4.000 virtuelle Maschinen mit großem Speicher bereitstellen möchten.

    Stellt eine Appliance mit 8 CPUs, 24 GB Arbeitsspeicher und 925 GB Speicher bereit.

  • Legen Sie diesen Parameter auf medium-xlstorage fest, wenn Sie eine vCenter Server Appliance mit einem eingebetteten Platform Services Controller für bis zu 400 Hosts und 4.000 virtuelle Maschinen mit sehr großem Speicher bereitstellen möchten.

    Stellt eine Appliance mit 8 CPUs, 24 GB Arbeitsspeicher und 1805 GB Speicher bereit.

  • Legen Sie diesen Parameter auf large fest, wenn Sie eine vCenter Server Appliance mit einem eingebetteten Platform Services Controller für bis zu 1.000 Hosts und 10.000 virtuelle Maschinen mit Standardspeichergröße bereitstellen möchten.

    Stellt eine Appliance mit 16 CPUs, 32 GB Arbeitsspeicher und 640 GB Speicher bereit.

  • Legen Sie diesen Parameter auf large-lstorage fest, wenn Sie eine vCenter Server Appliance mit einem eingebetteten Platform Services Controller für bis zu 1.000 Hosts und 10.000 virtuelle Maschinen mit großem Speicher bereitstellen möchten.

    Stellt eine Appliance mit 16 CPUs, 32 GB Arbeitsspeicher und 990 GB Speicher bereit.

  • Legen Sie diesen Parameter auf large-xlstorage fest, wenn Sie eine vCenter Server Appliance mit einem eingebetteten Platform Services Controller für bis zu 1.000 Hosts und 10.000 virtuelle Maschinen mit sehr großem Speicher bereitstellen möchten.

    Stellt eine Appliance mit 16 CPUs, 32 GB Arbeitsspeicher und 1870 GB Speicher bereit.

  • Legen Sie diesen Parameter auf xlarge fest, wenn Sie eine vCenter Server Appliance mit einem eingebetteten Platform Services Controller für bis zu 2.000 Hosts und 35.000 virtuelle Maschinen mit Standardspeichergröße bereitstellen möchten.

    Stellt eine Appliance mit 48 CPUs, 24 GB Arbeitsspeicher und 980 GB Speicher bereit.

  • Legen Sie diesen Parameter auf xlarge-lstorage fest, wenn Sie eine vCenter Server Appliance mit einem eingebetteten Platform Services Controller für bis zu 2.000 Hosts und 35.000 virtuelle Maschinen mit großem Speicher bereitstellen möchten.

    Stellt eine Appliance mit 48 CPUs, 24 GB Arbeitsspeicher und 1030 GB Speicher bereit.

  • Legen Sie diesen Parameter auf xlarge-xlstorage fest, wenn Sie eine vCenter Server Appliance mit einem eingebetteten Platform Services Controller für bis zu 2.000 Hosts und 35.000 virtuelle Maschinen mit sehr großem Speicher bereitstellen möchten.

    Stellt eine Appliance mit 48 CPUs, 24 GB Arbeitsspeicher und 1910 GB Speicher bereit.

  • Legen Sie diesen Parameter auf management-tiny fest, wenn Sie eine vCenter Server Appliance mit einem externen Platform Services Controller für bis zu 10 Hosts und 100 virtuelle Maschinen mit Standardspeichergröße bereitstellen möchten.

    Stellt eine Appliance mit 2 CPUs, 8 GB Arbeitsspeicher und 250 GB Speicher bereit.

  • Legen Sie diesen Parameter auf management-tiny-lstorage fest, wenn Sie eine vCenter Server Appliance mit einem externen Platform Services Controller für bis zu 10 Hosts und 100 virtuelle Maschinen mit großem Speicher bereitstellen möchten.

    Stellt eine Appliance mit 2 CPUs, 8 GB Arbeitsspeicher und 775 GB Speicher bereit.

  • Legen Sie diesen Parameter auf management-tiny-xlstorage fest, wenn Sie eine vCenter Server Appliance mit einem externen Platform Services Controller für bis zu 10 Hosts und 100 virtuelle Maschinen mit sehr großem Speicher bereitstellen möchten.

    Stellt eine Appliance mit 2 CPUs, 8 GB Arbeitsspeicher und 1650 GB Speicher bereit.

  • Legen Sie diesen Parameter auf management-small fest, wenn Sie eine vCenter Server Appliance mit einem externen Platform Services Controller für bis zu 100 Hosts und 1.000 virtuelle Maschinen mit Standardspeichergröße bereitstellen möchten.

    Stellt eine Appliance mit 4 CPUs, 16 GB Arbeitsspeicher und 290 GB Speicher bereit.

  • Legen Sie diesen Parameter auf management-small-lstorage fest, wenn Sie eine vCenter Server Appliance mit einem externen Platform Services Controller für bis zu 100 Hosts und 1.000 virtuelle Maschinen mit großem Speicher bereitstellen möchten.

    Stellt eine Appliance mit 4 CPUs, 16 GB Arbeitsspeicher und 820 GB Speicher bereit.

  • Legen Sie diesen Parameter auf management-small-xlstorage fest, wenn Sie eine vCenter Server Appliance mit einem externen Platform Services Controller für bis zu 100 Hosts und 1.000 virtuelle Maschinen mit sehr großem Speicher bereitstellen möchten.

    Stellt eine Appliance mit 4 CPUs, 16 GB Arbeitsspeicher und 1700 GB Speicher bereit.

  • Legen Sie diesen Parameter auf management-medium fest, wenn Sie eine vCenter Server Appliance mit einem externen Platform Services Controller für bis zu 400 Hosts und 4.000 virtuelle Maschinen mit Standardspeichergröße bereitstellen möchten.

    Stellt eine Appliance mit 8 CPUs, 24 GB Arbeitsspeicher und 425 GB Speicher bereit.

  • Legen Sie diesen Parameter auf management-medium-lstorage fest, wenn Sie eine vCenter Server Appliance mit einem externen Platform Services Controller für bis zu 400 Hosts und 4.000 virtuelle Maschinen mit großem Speicher bereitstellen möchten.

    Stellt eine Appliance mit 8 CPUs, 24 GB Arbeitsspeicher und 925 GB Speicher bereit.

  • Legen Sie diesen Parameter auf management-medium-xlstorage fest, wenn Sie eine vCenter Server Appliance mit einem externen Platform Services Controller für bis zu 400 Hosts und 4.000 virtuelle Maschinen mit sehr großem Speicher bereitstellen möchten.

    Stellt eine Appliance mit 8 CPUs, 24 GB Arbeitsspeicher und 1805 GB Speicher bereit.

  • Legen Sie diesen Parameter auf management-large fest, wenn Sie eine vCenter Server Appliance mit einem externen Platform Services Controller für bis zu 1.000 Hosts und 10.000 virtuelle Maschinen mit Standardspeichergröße bereitstellen möchten.

    Stellt eine Appliance mit 16 CPUs, 32 GB Arbeitsspeicher und 640 GB Speicher bereit.

  • Legen Sie diesen Parameter auf management-large-lstorage fest, wenn Sie eine vCenter Server Appliance mit einem externen Platform Services Controller für bis zu 1.000 Hosts und 10.000 virtuelle Maschinen mit großem Speicher bereitstellen möchten.

    Stellt eine Appliance mit 16 CPUs, 32 GB Arbeitsspeicher und 990 GB Speicher bereit.

  • Legen Sie diesen Parameter auf management-large-xlstorage fest, wenn Sie eine vCenter Server Appliance mit einem externen Platform Services Controller für bis zu 1.000 Hosts und 10.000 virtuelle Maschinen mit sehr großem Speicher bereitstellen möchten.

    Stellt eine Appliance mit 16 CPUs, 32 GB Arbeitsspeicher und 1870 GB Speicher bereit.

  • Legen Sie diesen Parameter auf management-xlarge fest, wenn Sie eine vCenter Server Appliance mit einem externen Platform Services Controller für bis zu 2.000 Hosts und 35.000 virtuelle Maschinen mit Standardspeichergröße bereitstellen möchten.

    Stellt eine Appliance mit 48 CPUs, 24 GB Arbeitsspeicher und 980 GB Speicher bereit.

  • Legen Sie diesen Parameter auf management-xlarge-lstorage fest, wenn Sie eine vCenter Server Appliance mit einem externen Platform Services Controller für bis zu 2.000 Hosts und 35.000 virtuelle Maschinen mit großem Speicher bereitstellen möchten.

    Stellt eine Appliance mit 48 CPUs, 24 GB Arbeitsspeicher und 1030 GB Speicher bereit.

  • Legen Sie diesen Parameter auf management-xlarge-xlstorage fest, wenn Sie eine vCenter Server Appliance mit einem externen Platform Services Controller für bis zu 2.000 Hosts und 35.000 virtuelle Maschinen mit sehr großem Speicher bereitstellen möchten.

    Stellt eine Appliance mit 48 CPUs, 24 GB Arbeitsspeicher und 1910 GB Speicher bereit.

  • Legen Sie diesen Parameter auf infrastructure fest, wenn Sie eine Platform Services Controller-Appliance bereitstellen möchten.

    Stellt eine Appliance mit 2 CPUs, 4 GB Arbeitsspeicher und 60 GB Speicher bereit.

image

string

Optional. Ein lokaler Dateipfad oder eine URL für das vCenter Server Appliance-Installationspaket.

Standardmäßig verwendet das Installationsprogramm das in der ISO-Datei im Ordner vcsa enthaltene Installationspaket.

name

string

Der VM-Name für die Appliance.

Darf mit Ausnahme des Prozentsymbols (%), des umgekehrten Schrägstrichs (\) und des Schrägstrichs (/) nur ASCII-Zeichen enthalten und maximal 80 Zeichen umfassen.

ovftool.path

string

Optional. Ein lokaler Dateipfad für die ausführbare Datei des OVF Tools.

Standardmäßig verwendet das Installationsprogramm die in der ISO-Datei im Ordner vcsa/ovftool enthaltene Instanz des OVF Tools.

Tabelle 5. Konfigurationsparameter im Abschnitt new.vcsa, Unterabschnitt os

Name

Typ

Beschreibung

password

string

Das Kennwort für den Root-Benutzer des Appliance-Betriebssystems.

Das Kennwort muss zwischen 8 und 20 Zeichen lang sein und mindestens einen Großbuchstaben, einen Kleinbuchstaben, eine Zahl und ein Sonderzeichen wie beispielsweise ein Dollarzeichen ($), ein Rautesymbol (#), ein at-Zeichen (@), einen Punkt (.) oder ein Ausrufezeichen (!) enthalten. Alle Zeichen müssen Zeichen des unteren ASCII-Satzes ohne Leerzeichen sein.

ssh.enable

Boolean

Dieser Parameter wird auf true gesetzt, um die SSH-Administratoranmeldung für die Appliance zu aktivieren.

Tabelle 6. Konfigurationsparameter im Abschnitt new.vcsa, Unterabschnitt temporary.network

Name

Typ

Beschreibung

ip.family

string

IP-Version für das Netzwerk der Appliance.

Legen Sie diesen Parameter auf ipv4 oder ipv6 fest.

mode

string

IP-Zuweisung für das Netzwerk der Appliance.

Legen Sie diesen Parameter auf static oder dhcp fest.

ip

string

IP-Adresse für die Appliance.

Nur erforderlich, wenn die statische Zuweisung verwendet wird, d. h., wenn Sie den Parameter mode auf static festlegen.

Sie müssen eine IPv4- oder IPv6-Adresse festlegen, die der IP-Version des Netzwerks entspricht, d. h. Sie müssen sie auf den Wert des Parameters ip.family festlegen.

Eine IPv4-Adresse muss den RFC 790-Richtlinien entsprechen.

Eine IPv6-Adresse muss den RFC 2373-Richtlinien entsprechen.

dns.servers

string oder array

IP-Adressen von einem oder mehreren DNS-Servern.

Um mehrere DNS-Server festzulegen, verwenden Sie zur Angabe des Pfads eine kommagetrennte Liste von Zeichenfolgen oder eine kommagetrennte Liste als einzelne Zeichenfolge. Beispiel:

["x.y.z.a", "x.y.z.b"]

oder

"x.y.z.a, x.y.z.b"

Nur erforderlich, wenn die statische Zuweisung verwendet wird, d. h., wenn Sie den Parameter mode auf static festlegen.

prefix

string

Präfixlänge des Netzwerks.

Nur erforderlich, wenn die Zuweisung verwendet wird, d. h., wenn Sie den Parameter mode auf static festlegen.

Für IPv4 muss der Wert zwischen 0 und 32 liegen.

Für IPv6 muss der Wert zwischen 0 und 128 liegen.

gateway

string

IP-Adresse des Standard-Gateways.

Für IPv6 kann der Wert default sein.

system.name

string

Primäre Netzwerkidentität.

Kann eine IP-Adresse oder ein FQDN sein (bevorzugt FQDN).

Nach der Bereitstellung kann der Wert dieses Parameters nicht mehr geändert werden.

Der FQDN und die Zahlen in Dezimalpunktschreibweise müssen den RFC 1123-Richtlinien entsprechen.

Tabelle 7. Konfigurationsparameter im Abschnitt new.vcsa, Unterabschnitt user-options

Name

Typ

Beschreibung

vcdb.migrateSet

string

Legen Sie die Option für die Datenmigration fest. Die verfügbaren Optionen lauten core, all und core_events_tasks. Legen Sie core für die Migration von wesentlichen Bestandslisten- und Konfigurationsdaten fest. Legen Sie all für die Migration aller vCenter Server-Leistungs- und historischen Daten wir Statistiken, Ereignisse, Alarme und Aufgaben fest. Wenn diese Daten nicht migriert werden, verkürzt sich die Gesamtausfallzeit.

Anforderungen für das automatische Aufrufen des Migrationsassistenten

Sie verwenden den run.migration.assistant-Unterabschnitt, um das Aufrufen des Migrationsassistenten zu automatisieren. Das automatische Aufrufen funktioniert nur, wenn die Windows-Quellinstallation als eine virtuelle Maschine ausgeführt wird.

Für das von Ihnen in den os.username- oder vum.os.username-Parametern festgelegte Benutzerkonto ist keine Erhöhung der Rechte auf Administratorrechte erforderlich. Beispiel:

  • Das integrierte Windows-Administratorkonto

  • Ein Benutzerkonto mit einem Benutzernamen, der nicht „Administrator“ lautet und Mitglied der lokalen Windows-Administratorgruppe ist

  • Das Konto „Domänenadministrator“ mit dem Benutzernamen „Administrator“, das Mitglied der lokalen Windows-Administratorgruppe ist

  • Die Benutzernamen-ID muss das Format Ihr_Domänenname\\Benutzer-ID aufweisen. Verwenden Sie nicht das Format Benutzer-ID@Ihr_Domänenname.

Einschränkung:

Das automatische Aufrufen des Migrationsassistenten funktioniert nicht mit einem Windows-Konto, für das eine Erhöhung der Rechte auf Administratorrechte erforderlich ist. Kopieren Sie anstelle der manuellen Ausführung des Migrationsassistenten auf der Windows-Quellmaschine den Fingerabdruckwert aus der Konsolenausgabe des Migrationsassistenten auf der Quellmaschine in den migration.ssl.thumbprint-Schlüssel im vc.win-Unterabschnitt, fügen Sie ihn ein und entfernen Sie den run.migration.assistant-Abschnitt.

Konfigurationsparameter im Abschnitt source.vc

Tabelle 8. Konfigurationsparameter im Abschnitt source.vc, Unterabschnitt vc.win

Name

Typ

Beschreibung

hostname

string

Der Hostname oder die IP-Adresse der Windows-Quellinstallation von vCenter Server, vCenter Single Sign-On oder Platform Services Controller, die Sie migrieren möchten.

username

string

Ein vCenter Single Sign-On-Benutzername mit Administratorrechten für die vCenter Server-, vCenter Single Sign-On- oder Platform Services Controller-Instanz, die Sie migrieren möchten.

password

string

Das Kennwort der vCenter Server-, vCenter Single Sign-On- oder Platform Services Controller-Instanz, die Sie migrieren möchten.

migration.port

string

Die Portnummer des Migrationsassistenten wird auf der Konsole des Migrationsassistenten angezeigt. Der Standardport lautet 9123.

active.directory.domain

string

Der Name der Active Directory-Domäne, zu der die vCenter Server-Quellinstanz hinzugefügt wird.

active.directory.username

string

Administrator-Benutzername der Active Directory-Domäne, zu der die vCenter Server-Instanz hinzugefügt wird.

active.directory.password

string

Administratorkennwort der Active Directory-Domäne, zu der die vCenter Server-Instanz hinzugefügt wird.

Anmerkung:

Das Installationsprogramm überprüft die eingegebenen Anmeldedaten, aber nicht die erforderlichen Berechtigungen zum Hinzufügen der Zielmaschine zur Active Directory-Domäne. Stellen Sie sicher, dass die Benutzeranmeldedaten über die erforderlichen Berechtigungen zum Hinzufügen einer Maschine zur Active Directory-Domäne verfügen.

migration.ssl.thumbprint

string

Der SSL-Fingerabdruck des Migrationsassistenten.

Tabelle 9. Konfigurationsparameter im Abschnitt source.vc, Unterabschnitt run.migration.assistant

Name

Typ

Beschreibung

esxi.hostname

string

FQDN oder IP-Adresse von ESXi, auf dem sich die vCenter Server-Quell-, vCenter Single Sign-On- oder Platform Services Controller-Instanz befindet.

esxi.username

string

Benutzername eines Benutzers mit Administratorrechten auf dem ESXi-Host.

esxi.password

string

Das Kennwort des ESXi-Hostbenutzers. Sofern nicht angegeben oder ausgelassen, werden Sie während der Vorlagenüberprüfung zur Eingabe des Kennworts bei der Befehlskonsole aufgefordert.

esxi.port

string

Die Portnummer des ESXi-Hosts. Der Standardport ist 443.

os.username

string

Administrator-Benutzername für die Windows-Quellmaschine.

os.password

string

Administrator-Benutzerkennwort für die Windows-Quellmaschine. Sofern nicht angegeben oder ausgelassen, werden Sie während der Vorlagenüberprüfung dessen Eingabe bei der Befehlskonsole aufgefordert.

migration.ip

string

Die IP-Adresse des Netzwerkadapters, der migriert wird.

migration.port

string

Die Portnummer des Migrationsassistenten wird auf der Konsole des Migrationsassistenten angezeigt. Der Standardport lautet 9123.

export.dir

string

Verzeichnis für den Export von Quelldaten und -konfiguration.

sa.password

string

Die IP-Adresse des Benutzerkennworts für das vCenter Server-Dienstkonto im Netzwerk. Diese Option ist nur erforderlich, wenn der vCenter Server-Dienst über ein Konto ausgeführt wird, bei dem es sich nicht um das lokale Systemkonto handelt. Sofern nicht angegeben oder ausgelassen, werden Sie während der Vorlagenüberprüfung dessen Eingabe bei der Befehlskonsole aufgefordert.

Tabelle 10. Konfigurationsparameter im Abschnitt source.vum, Unterabschnitt run.migration.assistant

Name

Typ

Beschreibung

esxi.hostname

string

FQDN oder IP-Adresse von ESXi, auf dem sich die vCenter Server-Quell-, vCenter Single Sign-On- oder Platform Services Controller-Instanz befindet.

esxi.username

string

Benutzername eines Benutzers mit Administratorrechten auf dem ESXi-Host.

esxi.password

string

Das Kennwort des ESXi-Hostbenutzers. Sofern nicht angegeben oder ausgelassen, werden Sie während der Vorlagenüberprüfung zur Eingabe des Kennworts bei der Befehlskonsole aufgefordert.

esxi.port

string

Die Portnummer des ESXi-Hosts. Der Standardport ist 443.

vum.hostname

string

FQDN oder IP-Adresse von ESXi, auf dem sich die Update Manager-Quellinstanz befindet.

vum.os.username

string

Administrator-Benutzername für die Windows-Quellmaschine.

vum.os.password

string

Administrator-Benutzerkennwort für die Windows-Quellmaschine für Update Manager. Sofern nicht angegeben oder ausgelassen, werden Sie während der Vorlagenüberprüfung dessen Eingabe bei der Befehlskonsole aufgefordert.

migration.port

string

Die Portnummer des Migrationsassistenten wird auf der Konsole des Migrationsassistenten angezeigt. Der Standardport lautet 9123.

export.dir

string

Verzeichnis für den Export von Quelldaten und -konfiguration.

Konfigurationsparameter im Abschnitt ceip

Tabelle 11. Konfigurationsparameter im Abschnitt ceip, Unterabschnitt settings

Name

Typ

Beschreibung

ceip.enabled

Boolean

Setzen Sie den Parameter auf true, um dem CEIP für diese Appliance beizutreten.