Sie können Daten von einer externen Datenbank einer vorhandenen vCenter Server Appliance in die von Version 6.7 der vCenter Server Appliance verwendete eingebettete PostgreSQL-Datenbank übertragen.

Beim Windows-basierten vCenter Server-Upgrade und bei der vCenter Server Appliance-Migration können Sie die für die Funktionsfähigkeit erforderliche Mindestdatenmenge kopieren, wodurch Ausfallzeiten minimiert werden. Sie können anschließend im Hintergrund die verbleibenden Daten von der externen Datenbank in die eingebettete PostgreSQL-Datenbank kopieren und auf diese Weise die Verlaufsdaten Ihrer Bereitstellung bezüglich Ereignissen und Leistung beibehalten.

Sie können die folgenden Typen von Daten von einer externen Datenbank in die von Version 6.7 der vCenter Server Appliance verwendete eingebettete PostgreSQL-Datenbank migrieren.

Konfigurationsdaten

Sie müssen mindestens Daten dieses Typs von der externen Datenbank Ihrer vCenter Server Appliance übertragen, um ein Upgrade oder eine Migration auf eine funktionierende vCenter Server Appliance durchführen zu können. Diese Daten können in relativ kurzer Zeit übertragen werden, sodass Ausfallzeiten während des Upgrades auf vCenter Server Appliance 6.7 minimiert werden können.

Konfiguration und Verlaufsdaten

Zusätzlich zu den Konfigurationsdaten können Sie auch Verlaufsdaten wie Nutzungsstatistiken, Ereignisse und Aufgaben übertragen. Das vCenter Server Appliance-Installationsprogramm gibt Ihnen die Option, die Konfigurations- und Verlaufsdaten gleichzeitig oder während des Upgrades nur die Konfigurationsdaten zu kopieren. Sie können dann nach dem Starten Ihres neuen vCenter Servers die Verlaufsdaten im Hintergrund kopieren.

Achtung:

Wenn Sie alle Daten gleichzeitig kopieren, können Sie vCenter Server erst starten, wenn alle Daten in die eingebettete PostgreSQL-Datenbank innerhalb der vCenter Server Appliance 6.7 übertragen wurden.

Konfigurations-, Verlaufs- und Leistungsmetrikdaten

Dies ist die größte Datenmenge, die Sie für die Übertragung zur vCenter Server Appliance auswählen können. Wie bei den Konfigurations- und Verlaufsdaten haben Sie die Wahl, während des Upgrades nur die Konfigurationsdaten und anschließend die Verlaufs- und die Leistungsdaten im Hintergrund zu kopieren, nachdem das Upgrade oder die Migration zu vCenter Server Appliance 6.7 abgeschlossen ist.

Sie können historische Daten nach dem Upgrade oder der Migration aus den folgenden vCenter Server-Versionen und externen Datenbanken in die eingebettete PostgreSQL-Datenbank innerhalb von vCenter Server Appliance übertragen.

Tabelle 1. vCenter Server-Datenbankunterstützung für die Datenübertragung nach dem Upgrade oder der Migration

vCenter Server-Versionen

Datenbanken

vCenter Server Appliance 6.7-Unterstützung für die Datenübertragung

vCenter Server Appliance 6.0

Externe Oracle-Datenbank

Unterstützt

Eingebettete PostgreSQL-Datenbank

Nicht unterstützt

vCenter Server für Windows 6.0

Externe Oracle- oder MS SQL-Datenbank

Unterstützt

Eingebettete PostgreSQL-Datenbank

Nicht unterstützt

vCenter Server Appliance 6.5

Eingebettete PostgreSQL-Datenbank

Nicht unterstützt

vCenter Server für Windows 6.5

Externe Oracle- oder MS SQL-Datenbank

Unterstützt

Eingebettete PostgreSQL-Datenbank

Nicht unterstützt

Überwachen und Verwalten der Migration von Verlaufsdaten

Sie können die Hintergrundmigration von Verlaufsdaten mithilfe der vCenter Server Appliance-Verwaltungsschnittstelle überwachen und verwalten. Sie können die folgenden Datenverwaltungsaufgaben ausführen:

  • Überwachung des Fortschritts der Datenmigration

  • Anhalten des Datenimports

  • Abbrechen des Datenimports

    Wichtig:

    Wenn Sie den Datenimport abbrechen, werden die Verlaufsdaten nicht in die eingebettete PostgreSQL-Datenbank importiert. Nachdem Sie den Vorgang abgebrochen haben, können Sie die Daten nicht mehr wiederherstellen. Wenn Sie den Import abbrechen und die Verlaufsdaten zu einem späteren Zeitpunkt importieren möchten, müssen Sie den Upgrade- oder Migrationsvorgang von Phase 1 des GUI-Installationsprogramms an neu starten.

Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Überwachen und Verwalten der Migration von Verlaufsdaten.