vSphere Lifecycle Manager-Baselines und -Baselinegruppen waren bereits in früheren vSphere-Versionen verfügbar. Sie verwenden Baselines und Baselinegruppen für Host-Patching- und -Upgradevorgänge.

Die Verwendung von Baselines und Baselinegruppen zum Verwalten der Updates und Upgrades von ESXi-Hosts ist ein mehrstufiges Verfahren.

  1. Sie füllen das vSphere Lifecycle Manager-Repository mit Patches, Erweiterungen und Updates.

    Das vSphere Lifecycle Manager-Repository enthält Software-Updates, die Sie sowohl mit vSphere Lifecycle Manager-Baselines als auch mit vSphere Lifecycle Manager-Images verwenden können. Auf der

    Registerkarte Updates der Ansicht „Home“ von vSphere Lifecycle Manager werden alle Software-Updates angezeigt, die im vSphere Lifecycle Manager-Depot als Bulletins verfügbar sind.

    Updates gelangen über die Synchronisierung mit konfigurierbaren Download-Quellen ins lokale vSphere Lifecycle Manager-Depot. Standardmäßig ist vSphere Lifecycle Manager so konfiguriert, dass Updates vom offiziellen VMware-Depot synchronisiert werden.

    Sie können Updates auch manuell in das Depot importieren.

    Für Host-Upgrade-Vorgänge über Baselines verwenden Sie ESXi-ISO-Images, die Sie ebenfalls manuell in das vSphere Lifecycle Manager-Depot importieren müssen.

    Informationen zum Arbeiten mit dem vSphere Lifecycle Manager-Depot finden Sie unter Arbeiten mit dem vSphere Lifecycle Manager-Depot.
  2. Sie erstellen Baselines, indem Sie Bulletins aus dem Depot kombinieren und manuell hochgeladene ESXi-ISO-Images verwenden.

    Sie können auch mehrere nicht in Konflikt stehende Baselines kombinieren, um eine Baselinegruppe zu erstellen. Baselinegruppen können verschiedene Typen von Baselines enthalten. Wenn eine Baselinegruppe Upgrade- und Patch- oder Erweiterungs-Baselines enthält, wird das Upgrade zuerst ausgeführt.

    Weitere Informationen zum Erstellen von Baselines und Baselinegruppen finden Sie unter Erstellen von und Arbeiten mit Baselines und Baselinegruppen.
  3. Sie hängen die Baselines an einzelne ESXi-Hosts oder Containerobjekte für ESXi-Hosts an.

    Weitere Informationen finden Sie unter Anhängen von Baselines und Baselinegruppen an Objekte.

  4. Sie prüfen die Konformität von ESXi-Hosts anhand einer ausgewählten Baseline oder Baselinegruppe.

    Sie können eine Konformitätsprüfung auf einem einzelnen ESXi-Host oder einem Containerobjekt ausführen.

    Weitere Informationen zu Konformitätsprüfungen anhand von Baselines und Baselinegruppen finden Sie unter Überprüfen der Konformität anhand von vSphere Lifecycle Manager-Baselines und Baselinegruppen.

  5. Sie überprüfen den Konformitätsstatus des geprüften Objekts.

    Weitere Informationen zum Konformitätsstatus finden Sie unter Anzeigen von Konformitätsinformationen zu ESXi-Hosts und Updates.

  6. Sie stellen die Patches und Erweiterungen für die ESXi-Hosts vor der Standardisierung bereit. Das Staging ist kein obligatorischer Schritt; er kann übersprungen werden.

    Weitere Informationen zum Staging von Updates vor der Standardisierung finden Sie unter Bereitstellen von Patches und Erweiterungen für ESXi-Hosts.

  7. Sie standardisieren die nicht konformen Objekte. Nach der Standardisierung können Sie den Konformitätsstatus erneut überprüfen, um sicherzustellen, dass die Updates installiert sind.

    Weitere Informationen zur Standardisierung von Objekten anhand von Baselines und Baselinegruppen finden Sie unter Standardisieren von ESXi-Hosts anhand von vSphere Lifecycle Manager-Baselines und -Baselinegruppen.