Zum Definieren der VM-Speicherrichtlinie in vSphere Client verwenden Sie den Assistenten VM-Speicherrichtlinie erstellen. In dieser Aufgabe erstellen Sie eine mit vVols kompatible benutzerdefinierte Speicherrichtlinie. Wenn Sie die VM-Speicherrichtlinie für vVolsdefinieren, erstellen Sie Regeln zum Konfigurieren des Speichers und der Datendienste, die vom vVols-Datenspeicher bereitgestellt werden. Die Regeln werden angewendet, wenn die virtuelle Maschine im vVols-Datenspeicher platziert wird. Die benutzerdefinierte Speicherrichtlinie kann die von VMware bereitgestellte Standardspeicherrichtlinie ohne Anforderungen für vVols ersetzen.

Das Verfahren setzt voraus, dass Sie die VM-Speicherrichtlinie für vVols erstellen. Informationen zur vSAN-Speicherrichtlinie finden Sie in der Verwalten von VMware vSAN-Dokumentation.

Voraussetzungen

  • Vergewissern Sie sich, dass der vVols-Speicheranbieter verfügbar und aktiv ist. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Registrieren von vVols-Speicheranbietern.
  • Stellen Sie sicher, dass die Schnittstelle der VM-Speicherrichtlinie mit den Informationen über Speicherelemente und Datendiensten aufgefüllt wird, die in Ihrer Speicherumgebung verfügbar sind. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Auffüllen der Schnittstelle für VM-Speicherrichtlinien.
  • Legen Sie entsprechende Komponenten für die Speicherrichtlinie fest. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Erstellen von Speicherrichtlinienkomponenten.
  • Erforderliche Rechte: VM-Speicherrichtlinien.Aktualisieren und VM-Speicherrichtlinien.Anzeigen.

Prozedur

  1. Öffnen Sie den Assistenten VM-Speicherrichtlinie erstellen.
    1. Klicken Sie auf Menü > Richtlinien und Profile.
    2. Klicken Sie unter Richtlinien und Profile auf VM-Speicherrichtlinien.
    3. Klicken Sie auf Erstellen.
  2. Geben Sie den Richtliniennamen und eine Beschreibung ein und klicken Sie auf Weiter.
    Option Aktion
    vCenter Server Wählen Sie die vCenter Server-Instanz aus.
    Name Geben Sie den Namen der Speicherrichtlinie ein, z. B. „vVols-Speicherrichtlinie“.
    Beschreibung Geben Sie die Beschreibung der Speicherrichtlinie ein.
  3. Aktivieren Sie auf der Seite Richtlinienstruktur unter „Datenspeicherspezifische Regeln“ die Regeln für einen Zielspeichertyp, beispielsweise für vVols-Speicher.
    Sie können Regeln für mehrere Datenspeicher aktivieren. Mehrere Regelsätze ermöglichen eine einzelne Richtlinie zur Definition von alternativen Speicherplatzierungsparametern, häufig von mehreren Speicheranbietern.
  4. Definieren Sie auf der Seite Virtual Volumes für Regeln Speicherplatzierungsregeln für den vVols-Zieldatenspeicher.
    1. Klicken Sie auf die Registerkarte Platzierung und dann auf Regel hinzufügen.
    2. Wählen Sie im Dropdown-Menü „Regel hinzufügen“ eine verfügbare Funktion aus und geben Sie ihren Wert an.
      Sie können beispielsweise die Anzahl der Lesevorgänge pro Sekunde für die vVols-Objekte angeben.

      Sie können so viele Regeln wie notwendig für das ausgewählte Speicherelement hinzufügen. Stellen Sie sicher, dass die angegebenen Werte innerhalb des Wertebereichs des vVols-Datenspeichers liegen.

    3. Wenn Sie Ihre Platzierungsanforderung weiter optimieren möchten, klicken Sie auf die Registerkarte Tags und fügen Sie eine Tag-basierte Regel hinzu.
      Mit Tag-basierten Regeln können Datenspeicher gefiltert werden, indem bestimmte Platzierungskriterien ein- oder ausgeschlossen werden. Beispielsweise kann die VM-Speicherrichtlinie vVols-Datenspeicher umfassen, die sich in Texas und Kalifornien befinden, während Datenspeicher in Nevada ausgeschlossen werden.
  5. (Optional) Definieren Sie Regeln, um datenspeicherspezifische Dienste zu konfigurieren.
    Die Datendienste – wie Verschlüsselung, Zwischenspeicherung oder Replizierung – werden vom Speicher angeboten. Die auf die Datendienste verweisende VM-Speicherrichtlinie fordert diese Dienste für die virtuelle Maschine an, wenn diese im vVols-Datenspeicher platziert wird.
    1. Klicken Sie auf die Registerkarte für die Datendienstkategorie, beispielsweise Replizierung.
    2. Definieren Sie benutzerdefinierte Regeln für die Datendienstkategorie oder verwenden Sie vordefinierte Komponenten.
      Option Beschreibung
      Deaktiviert Datenspeicherspezifische Dienste sind standardmäßig deaktiviert.
      Speicherrichtlinienkomponente verwenden Wählen Sie im Dropdown-Menü eine Speicherrichtlinienkomponente aus. Diese Option ist nur verfügbar, wenn Ihre Datenbank vordefinierte Komponenten enthält.
      Benutzerdefiniert Legen Sie benutzerdefinierte Regeln für die Datendienstkategorie fest, indem Sie einen entsprechenden Anbieter und Werte für die Regeln angeben.
  6. Überprüfen Sie auf der Seite Speicherkompatibilität die Liste der Datenspeicher, die mit dieser Richtlinie übereinstimmen.
    Wenn die Richtlinie mehrere Regelsätze enthält, muss der Datenspeicher mindestens einen Regelsatz sowie alle Regeln in diesem Regelsatz erfüllen.
  7. Überprüfen Sie auf der Seite Überprüfen und beenden die Einstellungen der Speicherrichtlinie und klicken Sie auf Beenden.
    Um Änderungen an Einstellungen vorzunehmen, klicken Sie auf Zurück, um wieder zur entsprechenden Seite zu wechseln.

Ergebnisse

Die mit vVols kompatible neue VM-Speicherrichtlinie wird in der Liste angezeigt.

Nächste Maßnahme

Sie können diese Richtlinie nun einer virtuellen Maschine zuweisen oder als Standard festlegen.