Vor dem Erstellen von VM-Speicherrichtlinien müssen Sie die Schnittstelle für VM-Speicherrichtlinien mit Informationen über Speicherentitäten und Datendienste befüllen, die in Ihrer Speicherumgebung verfügbar sind.

Diese Informationen werden von Speicheranbietern bezogen, die auch als VASA-Anbieter bezeichnet werden. Eine weitere Quelle sind Datenspeicher-Tags.

Speicherfunktionen und Dienste
Bestimmte Datenspeicher, beispielsweise vVols und vSAN, werden durch die Speicheranbieter repräsentiert. Über die Speicheranbieter können die Datenspeicher ihre Funktionen in der Schnittstelle für VM-Speicherrichtlinien ankündigen. Die Schnittstelle für VM-Speicherrichtlinien wird mit diesen Datenspeicherfunktionen, Datendiensten und sonstigen Merkmalen mit Wertebereichen befüllt.

Diese Merkmale werden beim Definieren datenspeicherbasierter Platzierungs- und Dienstregeln für Ihre Speicherrichtlinie verwendet.

Datendienste
E/A-Filter auf Ihren Hosts werden auch durch die Speicheranbieter repräsentiert. Der Speicheranbieter stellt der Schnittstelle für VM-Speicherrichtlinien Informationen zu den Datendiensten der Filter bereit. Sie können diese Informationen verwenden, wenn Sie die Regeln für hostbasierte Datendienste, die auch als allgemeine Regeln bezeichnet werden, definieren. Anders als datenspeicherspezifische Regeln definieren diese Regeln keine Speicherplatzierung und Speicheranforderungen für die virtuelle Maschine. Stattdessen aktivieren sie den angeforderten E/A-Filter für die virtuelle Maschine.
Tags
In der Regel werden VMFS- und NFS-Datenspeicher nicht von einem Speicheranbieter repräsentiert. Ihre Funktionen und Datendienste werden nicht in der Schnittstelle für VM-Speicherrichtlinien angezeigt. Informationen über diese Datenspeicher können mithilfe von Tags kodiert werden. Beispielsweise können Sie Ihre VMFS-Datenspeicher zur Darstellung verschiedener Dienstebenen mit VMFS-Gold- und VMFS-Silver-Tags versehen.

Für vVols- und vSAN-Datenspeicher können Sie Tags verwenden, um Informationen zu verschlüsseln, die nicht vom Speicheranbieter angekündigt werden, wie beispielsweise den geografischen Standort (Palo Alto) oder die Verwaltungsgruppe (Buchhaltung).

Ähnlich wie Speicherfunktionen und -merkmale werden alle mit Datenspeichern verbundenen Tags in der Schnittstelle für VM-Speicherrichtlinien angezeigt. Die Tags können Sie beim Definieren Tag-basierter Platzierungsregeln verwenden.