Wenn Sie eine virtuelle Maschine auf einem Datenspeicher bereitstellen, müssen Sie ihr eine kompatible VM-Speicherrichtlinie zuweisen. Falls Sie die Speicherrichtlinie nicht konfigurieren und explizit der virtuellen Maschine zuweisen, verwendet das System eine Standardspeicherrichtlinie.

Von VMware bereitgestellte Standardspeicherrichtlinie
Die von ESXi bereitgestellte generische Standardspeicherrichtlinie gilt für alle Datenspeicher und enthält keine spezifischen Regeln für bestimmte Speichertypen.

Darüber hinaus bietet ESXi die Standardspeicherrichtlinien für objektbasierte Datenspeicher, vSAN oder vVols. Durch diese Richtlinien wird die optimale Platzierung für Objekte virtueller Maschinen innerhalb des objektbasierten Speichers gewährleistet.

Weitere Informationen zur Standardspeicherrichtlinie für vVols finden Sie unter vVols und VM-Speicherrichtlinien.

VMFS- und NFS-Datenspeicher weisen keine spezifischen Standardrichtlinien auf und können die generische Standardrichtlinie oder eine benutzerdefinierte Richtlinie nutzen, die Sie für diese definieren.

Benutzerdefinierte Standardspeicherrichtlinien
Sie können eine VM-Speicherrichtlinie erstellen, die mit vSAN oder vVols kompatibel ist. Anschließend können Sie diese Richtlinie als Standardrichtlinie für vSAN- und vVols-Datenspeicher festlegen. Die benutzerdefinierte Standardrichtlinie ersetzt die Standardspeicherrichtlinie von VMware.

Jeder vSAN - und vVols-Datenspeicher darf nur jeweils eine Standardrichtlinie aufweisen. Sie können jedoch eine einzelne Speicherrichtlinie mit mehreren Platzierungsregelsätzen erstellen, sodass sie mehreren vSAN- und vVols-Datenspeichern entspricht. Diese Richtlinie können Sie als Standardrichtlinie für alle Datenspeicher festlegen.

Wenn die VM-Speicherrichtlinie zur Standardrichtlinie eines Datenspeichers wird, können Sie sie nur dann löschen, wenn Sie sie vom Datenspeicher abtrennen.