Mit vSphere Lifecycle Manager können Sie die VMware Tools-Version und die Hardwareversion einer virtuellen Maschine aktualisieren. Sie können auch mehrere virtuelle Maschinen gleichzeitig aktualisieren, wenn sich die virtuellen Maschinen in einem Containerobjekt befinden, z. B. einem Ordner oder einer vApp. Sie können auch gleichzeitig alle virtuellen Maschinen aktualisieren, die auf einem Host, in einem Cluster oder in einem Datencenter ausgeführt werden.

vSphere Lifecycle Manager unterstützt das Upgrade eingeschalteter, angehaltener und ausgeschalteter virtueller Maschinen.

Während des Upgrades von VMware Tools müssen die virtuellen Maschinen eingeschaltet sein. Wenn eine virtuelle Maschine vor der Standardisierung ausgeschaltet ist oder angehalten wurde, schaltet vSphere Lifecycle Manager sie ein. Nach Abschluss des Upgrades startet vSphere Lifecycle Manager die Maschine neu und stellt den ursprünglichen Betriebszustand der virtuellen Maschine wieder her.

Während des Upgrades der virtuellen Hardware müssen die virtuellen Maschinen ausgeschaltet sein. Wenn eine virtuelle Maschine eingeschaltet ist, schaltet vSphere Lifecycle Manager die Maschine aus, aktualisiert die virtuelle Hardware und schaltet die virtuelle Maschine wieder ein.

Sie können auch ein Upgrade von VMware Tools und der Hardwareversion einer VM-Vorlage durchführen. Eine Vorlage ist eine Kopie einer virtuellen Maschine; diese Kopie können Sie zur Erstellung und Bereitstellung neuer virtueller Maschinen verwenden.

Sie können automatische Upgrades von VMware Tools bei Ein- und Ausschalten einrichten. Weitere Informationen finden Sie unter Automatisches Upgrade von VMware Tools beim Neustart.

Sie können den vSphere Lifecycle Manager so konfigurieren, dass er Snapshots von virtuellen Maschinen erstellt und sie auf unbestimmte oder bestimmte Zeit speichert. Durch die Verwendung von Snapshots können Sie ein Rollback einer virtuellen Maschine auf ihren vorherigen Zustand durchführen, wenn das Upgrade der virtuellen Maschine mit vSphere Lifecycle Manager fehlschlägt. Nach Abschluss des Upgrades können Sie die Snapshots löschen, wenn Sie sie nicht benötigen. Weitere Informationen zum Konfigurieren von Rollback-Einstellungen für virtuelle Maschinen finden Sie unter Konfigurieren von Rollback-Einstellungen für virtuelle Maschinen.

Sie können virtuelle Maschinen sofort aktualisieren oder einen Upgrade-Vorgang planen, der zu einem geeigneten Zeitpunkt ausgeführt wird.

Wenn ein Host über eine IPv6-Adresse mit vCenter Server verbunden ist, können Sie virtuelle Maschinen, die auf dem Host ausgeführt werden, weder überprüfen noch standardisieren.

Upgrade der VM-Hardwarekompatibilität von virtuellen Maschinen

Sie können ein Upgrade der Hardware virtueller Maschinen auf die neueste vom Host unterstützte Hardwareversion durchführen. Sie können manuell aktualisieren oder ein Upgrade zu einem für Sie geeigneten Zeitpunkt planen.

Mit vSphere Lifecycle Manager können Sie die Hardwarekompatibilitätsversion einer einzelnen virtuellen Maschine oder mehrerer virtueller Maschinen gleichzeitig aktualisieren. Unterstützte Containerobjekte für virtuelle Maschinen in der vSphere-Bestandsliste sind Ordner, vApps und Datencenter.

Prozedur

  1. Navigieren Sie im vSphere Client zu einer einzelnen virtuellen Maschine oder einem Containerobjekt.
    Sie können auch ein Upgrade auf der Ebene eines beliebigen Bestandslistenobjekts einleiten, in dem virtuelle Maschinen ausgeführt werden. Beispielsweise können Sie den Upgradevorgang auf Host- oder Clusterebene durchführen.
  2. Öffnen Sie das Dialogfeld VM-Hardware passend zum Host aktualisieren.
    Bestandslistenobjekt Schritte
    Virtuelle Maschine
    1. Klicken Sie auf die Registerkarte Updates.
    2. Klicken Sie im Fenster VM-Hardwarekompatibilität auf Upgrade passend zum Host.
    Containerobjekt, Host, Cluster, Datencenter oder vCenter Server-Instanz
    1. Klicken Sie auf die Registerkarte Updates.
    2. Wählen Sie Hosts > VM-Hardware aus.
    3. Handelt es sich bei dem ausgewählten Bestandslistenobjekt um ein Datencenter oder eine vCenter Server-Instanz, wählen Sie einen Cluster aus der Liste aus.

      Eine Liste aller virtuellen Maschinen im Cluster wird im unteren Fensterbereich angezeigt.

    4. Wählen Sie die virtuellen Maschinen aus, die aktualisiert werden sollen.
    5. Klicken Sie auf Passend zum Host aktualisieren.
    Eine für das Upgrade ausgewählte virtuelle Maschine wird im Dialogfeld VM-Hardware passend zum Host aktualisieren angezeigt.
  3. (Optional) Um die Auswahl der zu aktualisierenden virtuellen Maschinen zu ändern, wählen Sie virtuelle Maschinen in der Liste aus oder heben Sie die Auswahl auf.
  4. (Optional) Um das Upgrade für ein bestimmtes Datum und eine bestimmte Uhrzeit zu planen, erweitern Sie Planungsoptionen und konfigurieren Sie die geplante Aufgabe.
    1. Geben Sie einen Namen und optional eine Beschreibung für die geplante Upgrade-Aufgabe ein.
    2. Verwenden Sie die Dropdown-MenüsEingeschaltete virtuelle Maschinen, Ausgeschaltete virtuelle Maschinen und Angehaltene VMs , um das Upgrade sofort oder zu einem bestimmten Zeitpunkt zu konfigurieren.
  5. (Optional) Um die Verwendung von Snapshots zu konfigurieren, erweitern Sie Wiederherstellungs-Optionen und ändern Sie die Standardeinstellungen.
    1. Um das Erstellen von Snapshots von virtuellen Maschinen vor deren Upgrade zuzulassen oder nicht zuzulassen, aktivieren bzw. deaktivieren Sie das Kontrollkästchen Snapshot von VMs erstellen.
      Diese Option zum Erstellen von Snapshots ist automatisch ausgewählt.
    2. Wählen Sie einen Zeitraum für die Aufbewahrung der Snapshots aus.
      • Bewahren Sie die Snapshots für eine unbestimmte Zeit auf.
      • Bewahren Sie die Snapshots für einen festgelegten Zeitraum auf.
    3. Geben Sie einen Namen und optional eine Beschreibung für den Snapshot ein.
    4. Fügen Sie den Speicher der virtuellen Maschine in den Snapshot ein, indem Sie das entsprechende Kontrollkästchen aktivieren.
  6. Überprüfen Sie Ihre Auswahl und klicken Sie auf Passend zum Host aktualisieren.

Ergebnisse

Die Hardwareversionen der ausgewählten virtuellen Maschinen werden aktualisiert und der Status der virtuellen Maschine ändert sich auf „aktuell“.

Aktualisieren der VMware Tools-Version der virtuellen Maschinen

Sie können ein Upgrade der VMware Tools-Version von virtuellen Maschinen auf die neueste vom Host unterstützte Version durchführen. Sie können manuell aktualisieren oder ein Upgrade zu einem für Sie geeigneten Zeitpunkt planen.

Mit vSphere Lifecycle Manager können Sie die VMware Tools-Version einer einzelnen virtuellen Maschine oder mehrerer virtueller Maschinen gleichzeitig aktualisieren. Unterstützte Containerobjekte für virtuelle Maschinen in der vSphere-Bestandsliste sind Ordner, vApps und Datencenter.

Prozedur

  1. Navigieren Sie im vSphere Client zu einer einzelnen virtuellen Maschine oder einem Containerobjekt.
    Sie können das Upgrade auf der Ebene eines beliebigen Bestandslistenobjekts initiieren, in dem virtuelle Maschinen ausgeführt werden. Beispielsweise können Sie den Upgradevorgang auf Host- oder Clusterebene durchführen.
  2. Öffnen Sie das Dialogfeld VMware Tools passend zum Host aktualisieren.
    Bestandslistenobjekt Schritte
    Virtuelle Maschine
    1. Klicken Sie auf die Registerkarte Updates.
    2. Klicken Sie im Bereich VMware Tools auf Upgrade passend zum Host.
    Containerobjekt, Host, Cluster, Datencenter oder vCenter Server-Instanz
    1. Klicken Sie auf die Registerkarte Updates.
    2. Wählen Sie Hosts > VMware Tools aus.
    3. Handelt es sich bei dem ausgewählten Bestandslistenobjekt um ein Datencenter oder eine vCenter Server-Instanz, wählen Sie einen Cluster aus der Liste aus.

      Eine Liste aller virtuellen Maschinen im Cluster wird im unteren Fensterbereich angezeigt.

    4. Wählen Sie im Bereich VMs im Cluster die virtuellen Maschinen aus, die Sie aktualisieren möchten.
    5. Klicken Sie auf Passend zum Host aktualisieren.
    Eine Liste der für das Upgrade ausgewählten virtuellen Maschinen wird im Dialogfeld VMware Tools passend zum Host aktualisieren angezeigt.
  3. (Optional) Um die Auswahl der zu aktualisierenden virtuellen Maschinen zu ändern, wählen Sie virtuelle Maschinen in der Liste aus oder heben Sie die Auswahl auf.
  4. (Optional) Um das Upgrade für ein bestimmtes Datum und eine bestimmte Uhrzeit zu planen, erweitern Sie Planungsoptionen und konfigurieren Sie die geplante Aufgabe.
    1. Geben Sie einen Namen und optional eine Beschreibung für die geplante Upgrade-Aufgabe ein.
    2. Verwenden Sie die Dropdown-MenüsEingeschaltete virtuelle Maschinen, Ausgeschaltete virtuelle Maschinen und Angehaltene VMs , um das Upgrade sofort oder zu einem bestimmten Zeitpunkt zu konfigurieren.
  5. (Optional) Um die Verwendung von Snapshots zu konfigurieren, erweitern Sie Wiederherstellungs-Optionen und ändern Sie die Standardeinstellungen.
    1. Um das Erstellen von Snapshots von virtuellen Maschinen vor deren Upgrade zuzulassen oder nicht zuzulassen, aktivieren bzw. deaktivieren Sie das Kontrollkästchen Snapshot von VMs erstellen.
      Diese Option zum Erstellen von Snapshots ist automatisch ausgewählt.
    2. Wählen Sie einen Zeitraum für die Aufbewahrung der Snapshots aus.
      • Bewahren Sie die Snapshots für eine unbestimmte Zeit auf.
      • Bewahren Sie die Snapshots für einen festgelegten Zeitraum auf.
    3. Geben Sie einen Namen und optional eine Beschreibung für den Snapshot ein.
    4. Fügen Sie den Speicher der virtuellen Maschine in den Snapshot ein, indem Sie das entsprechende Kontrollkästchen aktivieren.
  6. Überprüfen Sie Ihre Auswahl und klicken Sie auf Passend zum Host aktualisieren.

Ergebnisse

Die VMware Tools-Version, die auf den ausgewählten virtuellen Maschinen ausgeführt wird, wird aktualisiert, und der Status der VMware Tools ändert sich zu „aktuell“.

Automatisches Upgrade von VMware Tools beim Neustart

Sie können den Vorgang des Upgrades von VMware Tools für die virtuellen Maschinen in Ihrer Bestandsliste automatisieren.

Sie können vSphere Lifecycle Manager so einrichten, dass die VMware Tools-Version einer virtuellen Maschine beim Neustart der VM überprüft werden kann. Bei Bedarf führt vSphere Lifecycle Manager ein VMware Tools-Upgrade auf die neueste Version durch, die von dem Host unterstützt wird, auf dem die virtuelle Maschine ausgeführt wird.

Hinweis:

Wenn Sie ein VMware Tools-Upgrade beim Ein- oder Ausschalten durchführen, erstellt vSphere Lifecycle Manager keinen Snapshot der virtuellen Maschine, und ein Rollback auf die vorherige Version der virtuellen Maschine ist nicht möglich.

Prozedur

  1. Navigieren Sie im vSphere Client zu einer einzelnen virtuellen Maschine oder einem Bestandslistenobjekt, das virtuelle Maschinen enthält.
  2. Konfigurieren Sie vSphere Lifecycle Manager für ein automatisches Upgrade von VMware Tools beim Neustart.
    Bestandslistenobjekt Schritte
    Virtuelle Maschine
    1. Klicken Sie auf die Registerkarte Updates.
    2. Klicken Sie im Bereich VMware Tools auf Einschalten.
    Containerobjekt, Host, Cluster, Datencenter oder vCenter Server-Instanz
    1. Klicken Sie auf die Registerkarte Updates.
    2. Wählen Sie Hosts > VMware Tools aus.
    3. Handelt es sich bei dem ausgewählten Bestandslistenobjekt um ein Datencenter oder eine vCenter Server-Instanz, wählen Sie einen Cluster aus der Liste aus.

      Eine Liste aller virtuellen Maschinen im Cluster wird im unteren Fensterbereich angezeigt.

    4. Wählen Sie im Fensterbereich VMs im Cluster die virtuellen Maschinen aus, für die das automatische Upgrade von VMware Tools aktiviert werden soll.
    5. Klicken Sie auf Automatische Aktualisierung festlegen und wählen Sie Ein aus.

      Der neue Status wird in der Spalte Automatische Aktualisierung angezeigt.

Ergebnisse

Beim nächsten Einschalten oder Neustarten einer virtuellen Maschine überprüft vSphere Lifecycle Manager die auf den virtuellen Maschinen installierte Version von VMware Tools und führt bei Bedarf ein Upgrade durch.