Für einen Cluster, den Sie mit einem einzelnen Image verwalten, können Sie das Image jederzeit bearbeiten, um ein Image-Element hinzuzufügen, zu entfernen oder zu aktualisieren. Sie können z. B. das Image bearbeiten, um die Version des Anbieter-Add-Ons zu aktualisieren, um einen Treiber hinzuzufügen oder zu entfernen, um ein Upgrade der ESXi-Version im Image durchzuführen und so weiter.

Arbeiten mit Image-Entwürfen
Wenn Sie ein Image bearbeiten, speichert vSphere Lifecycle Manager die Arbeitskopie des Image als Entwurf. Der Entwurf ist eine bearbeitete, aber nicht gespeicherte Version eines Image. Wenn Sie ein Image bearbeiten, das neue Image aber aus irgendeinem Grund nicht speichern, können Sie beim Neustart des Image die gespeicherte Entwurfsversion als Ausgangspunkt verwenden oder die zuvor vorgenommenen Änderungen gänzlich verwerfen.
Validierung

Sie können einen Image-Entwurf validieren, bevor Sie ihn speichern. Bei der Validierung wird geprüft, ob das Image korrekt und abgeschlossen ist. Während der Validierung prüft vSphere Lifecycle Manager das Image auf fehlende Abhängigkeiten und in Konflikt stehende Komponenten. Bei Problemen gibt vSphere Lifecycle Manager Meldungen mit Informationen zu den vorhandenen Problemen zurück. Sie müssen alle Probleme beheben, bevor Sie das Image speichern können.

Das Bearbeiten eines Image und das Validieren eines Entwurfs vor dem Speichern sind unterstützte Vorgänge für Cluster mit DPU-gestützten Hosts. Bei der Validierung prüft vSphere Lifecycle Manager sowohl die VIBs, die auf die ESXi-Version auf dem Host anwendbar sind, als auch die ESXi-Version auf einem DPU-Gerät.

Voraussetzungen

Vergewissern Sie sich, dass Sie über die entsprechenden Berechtigungen verfügen. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter vSphere Lifecycle Manager-Rechte für die Verwendung von Images.

Prozedur

  1. Navigieren Sie in vSphere Client zu einem Cluster, den Sie mit einem einzelnen Image verwalten.
  2. Wählen Sie auf der Registerkarte Updates Hosts > Image aus.
  3. Klicken Sie in der Karte Image auf die Schaltfläche Bearbeiten.
  4. Ändern Sie in der Karte Image bearbeiten die Image-Einrichtung.
    Image-Element Mögliche Änderungen
    ESXi-Version Wählen Sie im Dropdown-Menü ESXi-Version ein neues ESXi-Basisimage aus.
    Anbieter-Add-On
    • Um dem Image ein Anbieter-Add-On hinzuzufügen, klicken Sie auf Auswählen und wählen Sie ein Anbieter-Add-On aus.
    • Um die Version des Anbieter-Add-Ons im Image zu ändern oder um ein neues Anbieter-Add-On auszuwählen, klicken Sie auf das Bleistiftsymbol und nehmen Sie die entsprechenden Änderungen vor.
    • Um das Anbieter-Add-On gänzlich aus dem Image zu entfernen, klicken Sie auf das Papierkorbsymbol.
    Firmware- und Treiber-Add-On
    • Um dem Image ein Firmware-Add-On hinzuzufügen, klicken Sie auf Auswählen. Geben Sie im Dialogfeld Firmware und Treiber-Add-On auswählen einen Manager für die Hardwareunterstützung an und wählen Sie ein Firmware Add-On aus, das zum Image hinzugefügt werden soll.
    • Um ein neues Firmware-Add-On auszuwählen, klicken Sie auf das Bleistiftsymbol und nehmen Sie die entsprechenden Änderungen vor.
    • Um das Firmware-Add-On-Element gänzlich aus dem Image zu entfernen, klicken Sie auf das Papierkorbsymbol.

    Das Auswählen eines Firmware-Add-Ons für eine Anbieterserverfamilie ist nur dann möglich, wenn der jeweilige vom Anbieter bereitgestellte Hardwareunterstützungsmanager als Erweiterung für vCenter Server registriert ist, auf dem vSphere Lifecycle Manager ausgeführt wird.

    Komponenten Klicken Sie auf Details anzeigen, um die Liste zusätzlicher Komponenten im Image anzuzeigen.
    • Um dem Image Komponenten hinzuzufügen, klicken Sie auf Komponenten hinzufügen und wählen Sie Komponenten und ihre entsprechenden Versionen aus, die zum Image hinzugefügt werden sollen.
    • Um eine Komponente aus dem Image zu löschen, klicken Sie auf das Papierkorbsymbol in der Komponententabelle.
    • Um eine manuell hinzugefügte Komponente zu löschen, die eine Komponente im ausgewählten Anbieter-Add-On oder Basisimage außer Kraft setzt, klicken Sie auf das Symbol zum Rückgängigmachen in der Tabelle mit Komponenten.

      Durch diese Aktion wird die Außerkraftsetzung zurückgesetzt.

  5. (Optional) Klicken Sie zum Überprüfen des Images auf die Schaltfläche Überprüfen.
    Sie überprüfen ein Image auf fehlende Abhängigkeiten und Konflikte zwischen Komponenten.
  6. Klicken Sie auf Speichern.
    Der Speichervorgang löst eine Validierung aus. Wenn das Image gültig ist, speichert vSphere Lifecycle Manager es und führt eine Konformitätsüberprüfung für das neue Image durch. Sie können die Konformitätsinformationen in der Karte Image-Konformität anzeigen.

    Wenn das Image ungültig ist, schlägt die Speicherung des Image fehl und vSphere Lifecycle Manager gibt einen Fehler zurück.

Ergebnisse

Das neue Image wird validiert und in der Karte Image angezeigt. vSphere Lifecycle Manager führt eine automatische Hardware-Kompatibilitätsprüfung für das neue Image aus.

Wurden für den Cluster empfohlene Images generiert, so werden diese Empfehlungen ungültig und aktualisiert. vSphere Lifecycle Manager generiert basierend auf dem neuen Image automatisch eine neue Empfehlung.