Wenn Sie einen Cluster mit einem einzelnen Image verwalten, können Sie das Image jederzeit ändern. Sie können das Image bearbeiten, indem Sie die darin enthaltene Software ändern. So können Sie z. B. Komponenten hinzufügen oder entfernen und auch die Version der enthaltenen Komponenten ändern. Sie können ein Image auch wiederverwenden, indem Sie es exportieren und in einen anderen Cluster importieren.

Die Verwendung vSphere Lifecycle Manager-Images beginnt mit dem Einrichten eines Images für einen Cluster. Nachdem Sie mit dem Verwalten eines Clusters mit einem einzelnen Image begonnen haben, können Sie das Image jederzeit bearbeiten. Sie können das Image validieren, bevor Sie es speichern, um sicherzustellen, dass es keine in Konflikt stehenden Komponenten enthält oder fehlende Abhängigkeiten aufweist.

Einrichten eines Images für einen Cluster

Sie können ein Image bei der Erstellung des Clusters oder später einrichten. Bei der Erstellung eines Clusters können Sie nur die ESXi-Version und optional ein Anbieter-Add-On definieren, das in das Image für den Cluster aufgenommen werden soll. Sie können das Image später bearbeiten, um zusätzliche Komponenten oder ein Firmware-Add-On hinzuzufügen. Detaillierte Informationen zum Erstellen eines Clusters und Hinzufügen von Hosts zu diesem Cluster finden Sie in der vCenter Server und Hostverwaltung-Dokumentation.

Hinweis: Wenn Sie ein Image einrichten, wählen Sie eine ESXi-Version und ein Anbieter-Add-On aus dem vSphere Lifecycle Manager-Depot aus. Falls im vSphere Lifecycle Manager-Depot keine ESXi-Basisimages und -Anbieter-Add-Ons verfügbar sind, müssen Sie das Depot mit Software-Updates auffüllen. Synchronisieren Sie dazu das Depot oder laden Sie manuell Updates in das Depot hoch. Detaillierte Informationen zu den entsprechenden Vorgehensweisen finden Sie unter Synchronisieren des vSphere Lifecycle Manager-Depots und Updates in das vSphere Lifecycle Manager-Depot importieren.

Wenn Sie bei der Erstellung des Clusters kein Image einrichten, verwendet der Cluster Baselines. Sie können jedoch jederzeit zu Images wechseln. Wenn Sie während des Übergangs-Workflows ein Image einrichten, können Sie den gesamten Software-Stack definieren, der auf den Hosts im Cluster ausgeführt werden soll. Weitere Informationen zum Wechseln von Baselines zu Images finden Sie unter Konvertieren eines Clusters, der Baselines verwendet, in einen Cluster, der vSphere Lifecycle Manager-Images verwendet.

Der Wechsel von Baselines zu Images ist zwar möglich ist, umgekehrt ist dies jedoch nicht der Fall. Wenn ein Cluster ein einziges Image verwendet, unabhängig davon, ob Sie das Image bei der Erstellung des Clusters oder beim Übergang eingerichtet haben, können Sie für diesen Cluster nicht zur Verwendung von Baselines wechseln.

Anzeigen von Details zum Image eines Clusters

Sie können die Softwareelemente, die das Image für einen Cluster enthält, auf der Registerkarte Updates für diesen Cluster anzeigen.

Der Bereich Image besteht aus zwei Karten.

Die Karte Image enthält Informationen über das Image, das der Cluster verwendet. In dieser Karte führen Sie alle Vorgänge im Zusammenhang mit dem Image aus. Sie bearbeiten das Image, exportieren das Image, validieren Ihre Auswahl usw. Sie können auch die von VMware zur Verfügung gestellten Empfehlungen prüfen und anzeigen.

Die Karte Image-Konformität enthält Konformitätsinformationen zu den Hosts im Cluster. In dieser Karte führen Sie hostbezogene Vorgänge durch. Sie überprüfen die Konformität der Hosts im Cluster, führen Standardisierungsvorabprüfungen aus, standardisieren die Hosts usw.

In der Karte Image-Konformität bearbeiten Sie die Standardisierungseinstellungen für diesen Cluster und verwalten die Außerkraftsetzungen für Depots.