Wenn Sie Ihren Host so einrichten, dass er von einem SAN gestartet wird, wird das Start-Image des Hosts auf einer oder mehreren LUNs im SAN-Speichersystem gespeichert. Wenn der Host startet, wird er nicht von seiner lokalen Festplatte aus, sondern von der LUN im SAN aus gestartet.

Sie können das Starten vom SAN verwenden, wenn Sie keinen lokalen Speicher warten möchten oder Hardwarekonfigurationen ohne Festplatten haben, wie z. B. Blade-Systeme.

ESXi unterstützt verschiedene Methoden zum Starten vom iSCSI-SAN.

Tabelle 1. Unterstützung für das Starten vom iSCSI-SAN
Unabhängige Hardware-iSCSI Software-iSCSI
Konfigurieren Sie den iSCSI-HBA für das Starten vom SAN. Informationen zur HBA-Konfiguration finden Sie unter Konfigurieren eines unabhängigen Hardware-iSCSI-Adapters für das Starten von einem SAN. Verwenden Sie den Software-iSCSI-Adapter und einen Netzwerkadapter, der das iBFT-Format (iSCSI Boot Firmware Table) unterstützt. Weitere Informationen finden Sie unter Installation und Einrichtung von VMware ESXi.

Allgemeine Empfehlungen für das Starten von iSCSI-SAN

Wenn Sie eine iSCSI-LUN als Startgerät für Ihren Host einrichten und verwenden möchten, müssen Sie einige allgemeine Richtlinien befolgen.

Es gelten die folgenden Richtlinien für das Starten der unabhängigen Hardware-iSCSI und iBFT.
  • Prüfen Sie die Herstellerempfehlungen für die Hardware, die Sie in Ihrer Startkonfiguration verwenden.
  • Weitere Informationen zu Installationsvoraussetzungen und -anforderungen finden Sie im Installations- und Einrichtungshandbuch für vSphere.
  • Verwenden Sie statische IP-Adressen, um das Auftreten von DHCP-Konflikten zu vermeiden.
  • Verwenden Sie für VMFS-Datenspeicher und Startpartitionen verschiedene LUNs.
  • Konfigurieren Sie auf Ihrem Speichersystem ordnungsgemäße ACLs.
    • Die Start-LUN darf nur für den Host sichtbar sein, der die LUN verwendet. Auf diese Start-LUN dürfen andere Hosts im SAN nicht zugreifen.
    • Wenn eine LUN für einen VMFS-Datenspeicher verwendet wird, können mehrere Hosts die LUN gemeinsam nutzen.
  • Konfigurieren Sie eine Diagnosepartition.
    • Nur bei unabhängiger Hardware-iSCSI können Sie die Diagnosepartition auf der Start-LUN platzieren. Wenn Sie die Diagnosepartition in der Start-LUN konfigurieren, kann diese LUN nicht von mehreren Hosts verwendet werden. Wenn eine separate LUN für eine Diagnosepartition verwendet wird, können mehrere Hosts die LUN gemeinsam nutzen.
    • Wenn Sie mithlfe von iBFT vom SAN starten, können Sie keine Diagnosepartition auf einer SAN-LUN einrichten. Verwenden Sie vSphere ESXi Dump Collector auf einem Remoteserver, um die Diagnoseinformationen Ihres Hosts zu erfassen. Informationen zu ESXi Dump Collector finden Sie unter Installation und Einrichtung von vCenter Server und vSphere-Netzwerk.

Vorbereiten des iSCSI-SAN

Bevor Sie Ihren Host zum Starten von einer iSCSI-LUN konfigurieren, müssen Sie Ihr SAN vorbereiten und konfigurieren.

Vorsicht: Wenn Sie über ein SAN starten und die Installation von ESXi per Skript erfolgt, müssen Sie bestimmte Schritte ausführen, um einen unerwünschten Datenverlust zu vermeiden.

Prozedur

  1. Schließen Sie die Netzwerkkabel an, wie in den Handbüchern der betreffenden Geräte beschrieben.
  2. Stellen Sie die IP-Verbindung zwischen dem Speichersystem und dem Server sicher.
    Überprüfen Sie die ordnungsgemäße Konfiguration aller Router und Switches im Speichernetzwerk. Speichersysteme müssen ein Ping-Signal an die iSCSI-Adapter in den Hosts senden können.
  3. Konfigurieren Sie das Speichersystem.
    1. Erstellen Sie ein Volume (oder eine LUN) im Speichersystem für Ihren Host, von dem gebootet werden soll.
    2. Konfigurieren Sie das Speichersystem, sodass Ihr Host auf die zugewiesene LUN zugreifen kann.
      Dieser Schritt beinhaltet möglicherweise ein Update der ACLs mit den IP-Adressen, den iSCSI-Namen und dem CHAP-Authentifizierungsparameter, den Sie auf Ihrem Host verwenden. Auf einigen Speichersystemen müssen Sie nicht nur die Zugriffsdaten für den ESXi-Host angeben, sondern auch die zugewiesene LUN ausdrücklich mit dem Host verknüpfen.
    3. Stellen Sie sicher, dass die LUN dem Host ordnungsgemäß präsentiert wird.
    4. Stellen Sie sicher, dass kein anderes System auf die konfigurierte LUN zugreifen kann.
    5. Schreiben Sie sich den iSCSI-Namen und die IP-Adresse der Ziele auf, die dem Host zugewiesen sind.
      Sie benötigen diese Informationen für die Konfiguration Ihrer iSCSI-Adapter.

Konfigurieren eines unabhängigen Hardware-iSCSI-Adapters für das Starten von einem SAN

Wenn Ihr ESXi-Host einen unabhängigen Hardware-iSCSI-Adapter verwendet, wie z. B. einen QLogic-HBA, können Sie den Adapter so konfigurieren, dass er vom SAN startet.

Dieses Verfahren erläutert, wie der QLogic-iSCSI-HBA für das Starten vom SAN aktiviert wird. Weitere Informationen und aktuelle Einzelheiten zu den QLogic-Adapter-Konfigurationseinstellungen finden Sie auf der QLogic-Website.

Prozedur

  1. Starten Sie das Installationsmedium und starten Sie den Host neu.
  2. Stellen Sie im BIOS ein, dass der Host zuerst vom Installationsmedium aus gestartet wird.
  3. Drücken Sie während des Server-POST die Tastenkombination Strg+q, um das QLogic-iSCSI-HBA-Konfigurationsmenü zu öffnen.
  4. Wählen Sie den zu konfigurierenden E/A-Port.
    Standardmäßig ist Adapterstartmodus (Adapter Boot Mode) auf Deaktivieren (Disable) gesetzt.
  5. Konfigurieren Sie den HBA.
    1. Wählen Sie aus dem Menü Fast!UTIL-Optionen (Fast!UTIL Options) die Option Konfigurationseinstellungen (Configuration Settings) > Host Adapter Settings (Hostadaptereinstellungen) aus.
    2. (Optional) Konfigurieren Sie die folgenden Einstellungen für Ihren Hostadapter: Initiator-IP-Adresse, Subnetzmaske, Gateway, Initiator-iSCSI-Name und CHAP.
  6. Konfigurieren Sie die iSCSI-Einstellungen.
    Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Konfigurieren der iSCSI-Starteinstellungen.
  7. Speichern Sie die Änderungen, und starten Sie das System neu.

Konfigurieren der iSCSI-Starteinstellungen

Konfigurieren Sie iSCSI-Startparameter, sodass Ihr ESXi-Host von einer iSCSI-LUN starten kann.

Prozedur

  1. Wählen Sie aus dem Menü Fast!UTIL Options die Option Configuration Settings > iSCSI Boot Settings aus.
  2. Bevor Sie SendTargets festlegen können, müssen Sie den Adapter-Startmodus auf Manual festlegen.
  3. Aktivieren Sie Primary Boot Device Settings.
    1. Geben Sie Target IP und Target Port für die Zielerkennung ein.
    2. Konfigurieren Sie die Parameter Boot LUN und iSCSI Name .
      • Wenn nur ein iSCSI-Ziel und eine LUN an der Zieladresse verfügbar sind, lassen Sie Boot LUN und iSCSI Name leer.

        Nachdem der Host das Zielspeichersystem erreicht, werden diese Textfelder mit entsprechenden Informationen gefüllt.

      • Wenn mehr als ein iSCSI-Ziel und eine LUN verfügbar sind, geben Sie Werte für Start LUN und iSCSI Name ein.
    3. Speichern Sie die Änderungen.
  4. Wählen Sie im Menü iSCSI Boot Settings das primäre Startgerät.
    Bei einer automatisch durchgeführten erneuten HBA-Prüfung werden neue Ziel-LUNs gefunden.
  5. Wählen Sie das iSCSI-Ziel.
    Wenn mehr als eine LUN im Ziel vorhanden ist, können Sie eine bestimmte LUN-ID wählen, indem Sie nach Auswahl des iSCSI-Gerätes die Eingabetaste drücken.
  6. Öffnen Sie das Menü Primary Boot Device Setting. Nach der erneuten Prüfung sind die Felder Boot LUN und iSCSI Name ausgefüllt. Ändern Sie den Wert von Boot LUN in die gewünschte LUN-ID.