Wenn Sie ein Upgrade auf vCenter Server 8.0 durchführen, sollten Sie sich über die Änderungen der Funktionsweise der Komponenten mit Version 8.0 bewusst sein, die sich auf den Upgrade-Vorgang auswirken können.

Für Ihre Upgrade-Planung kann es sehr nützlich sein, die Änderungen aus früheren Versionen von vSphere zu verstehen. Eine vollständige Aufstellung der neuen Funktionen in vSphere 8.0 finden Sie in den Versionshinweisen für Version 8.0.

vCenter Server-Upgrade-Methoden

Es gibt mehrere Methoden für das Upgrade von vCenter Server auf Version 8.0.

Unterstützter Migrationspfad von vCenter Server für Windows auf vCenter Server
Mit einem auf einer grafischen Benutzeroberfläche oder einer Befehlszeilenschnittstelle (Command-Line Interface, CLI) basierten Installationsprogramm können Sie eine Migration von einem vorhandenen vCenter Server für Windows zu einer vCenter Server  8.0-Bereitstellung durchführen. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Migration von vCenter Server für Windows zu einer vCenter Server-Appliance.
Unterstützung für die Bereitstellung einer grafischen Benutzeroberfläche (GUI) von vCenter Server
Sie können über die GUI ein Upgrade einer vorhandenen Bereitstellung der vCenter Server-Appliance der Version  6.7 oder 7.0 auf vCenter Server  8.0 durchführen. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter GUI-Upgrade der vCenter Server Appliance.
Unterstützung für Bereitstellungen von vCenter Server Appliance über eine Befehlszeilenschnittstelle
Sie können über die CLI ein Upgrade einer vorhandenen Bereitstellung der vCenter Server-Appliance der Version  6.7 oder 7.0 auf vCenter Server  8.0 durchführen. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter CLI-Upgrade der vCenter Server Appliance.
VMware Update Manager-Änderungen
Sie können eine grafische Benutzeroberfläche verwenden, wenn Sie ein Upgrade von vCenter Server-Bereitstellungen unter Verwendung von VMware Update Manager durchführen.

Änderungen in unterstützten Bereitstellungstypen

Änderungen aus früheren Versionen von vSphere können sich auf den Bereitstellungstyp auswirken.

Gemischtes Upgrade und Migration von einer gemischten IPv4- und IPv6-Umgebung

  • Upgrade und Migration von vCenter Server 6.7 oder 7.0 auf 8.0 wird nur für reine IPv4- oder IPv6-Verwaltungsnetzwerke unterstützt.
  • Die Verwendung von dualen IP-Stacks (IPv4 und IPv6) wird nicht unterstützt.

Entfernen von Platform Services Controller

Ab vSphere 7.0 muss für die Bereitstellung oder das Upgrade von vCenter Server in vSphere 7.0 die vCenter Server Appliance verwendet werden. Dies ist eine vorkonfigurierte virtuelle Maschine, die für die Ausführung von vCenter Server optimiert ist.

Die neue Version von vCenter Server enthält alle Platform Services Controller-Dienste, wobei die Funktionalität und die Workflows – darunter Authentifizierung, Zertifikatsverwaltung und Lizenzierung – beibehalten wurden. Es ist nicht mehr erforderlich und auch nicht mehr möglich, eine externe Platform Services Controller-Instanz bereitzustellen und zu verwenden. Alle Platform Services Controller-Dienste sind in vCenter Server konsolidiert, sodass die Bereitstellung und Verwaltung vereinfacht werden.

Da diese Dienste jetzt zu vCenter Server gehören, werden sie nicht mehr als Teil von Platform Services Controller beschrieben. In vSphere 7.0 wurde die Dokumentation Platform Services Controller-Verwaltung durch die Dokumentation vSphere-Authentifizierung ersetzt. Die neue Publikation enthält vollständige Informationen zur Authentifizierung und Zertifikatsverwaltung.

Upgrade oder Migration für vCenter Server-Instanzen mit einem externen Platform Services Controller

Wenn Sie eine vCenter Server-Bereitstellung mithilfe eines externen Platform Services Controller aktualisieren oder migrieren, konvergieren Sie den Platform Services Controller in eine vCenter Server Appliance.

Beim Konvergieren des Platform Services Controller in eine vCenter Server Appliance müssen Sie den Verwaltungsknoten angeben, der für die vSphere-SSO-Domäne Ihrer Bereitstellung verwendet werden soll. In Domänen mit mehreren vCenter Server-Instanzen müssen Sie den SSO-Replizierungspartner angeben, der für jeden nachfolgenden vCenter Server verwendet werden soll.

Mit der zum Aktualisieren oder Migrieren verwendeten Methode wird festgelegt, wie der Verwaltungsknoten angegeben wird, der für die vSphere-SSO-Domäne Ihrer Bereitstellung verwendet werden soll.

Nach Abschluss des Upgrade- oder Migrationsvorgangs enthält die neu bereitgestellte vCenter Server 8.0 Appliance die früheren Platform Services Controller-Dienste. Anschließend können Sie den externen Platform Services Controller in Ihrer Umgebung außer Betrieb setzen. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Außerbetriebnahme des Platform Services Controller.

Weitere Informationen zum Konvergieren einer vCenter Server-Bereitstellung mithilfe eines externen Platform Services Controller in eine vCenter Server Appliance finden Sie im Knowledgebase-Artikel KB 68137.

Upgrade oder Migration auf vSphere-Lizenzdienst

Der Lizenzdienst bietet gemeinsame Lizenzbestandslisten- und -verwaltungsfunktionen für die vCenter Server-Systeme. Beim Upgrade oder bei der Migration Ihrer vCenter Server-Bereitstellung werden Lizenzierungsdaten an den Lizenzdienst in der vCenter Server Appliance übertragen.

Beim Upgrade der vCenter Server-Versionen 6.7 oder 7.0, die mit einem Platform Services Controller verbunden sind, werden die entsprechenden Lizenzierungsdaten an den Lizenzdienst in der vCenter Server Appliance übertragen. Zu den Lizenzierungsdaten zählen die verfügbaren Lizenzen und Lizenzzuweisungen für Hosts, vCenter Server-Systeme, vSAN-Cluster und andere, zusammen mit vSphere verwendete Produkte.

Nachdem das Upgrade oder die Migration der vCenter Server-Systeme abgeschlossen ist, werden im Lizenzdienst die verfügbaren Lizenzen gespeichert und die Lizenzzuweisungen für die gesamte vSphere-Umgebung verwaltet.

Weitere Informationen zum Lizenzdienst und der Verwaltung von Lizenzen in vSphere finden Sie unter vCenter Server und Hostverwaltung.

Upgrade des vCenter Servers der Trust Authority

Führen Sie ein Upgrade des vCenter Servers der Trust Authority und der Trust Authority-Hosts durch.

Ab vSphere 8.0 können Sie die Vorteile von VMware® vSphere Trust Authority™ nutzen. vSphere Trust Authority ist eine grundlegende Technologie zur Verbesserung der Sicherheit von Arbeitslasten. vSphere Trust Authority schafft ein größeres Maß an Vertrauen in Ihrer Organisation, indem Sie den Hardware-Root of Trust eines ESXi-Hosts mit der Arbeitslast selbst verknüpfen.

Die Best Practices für das Upgrade einer vSphere Trust Authority-Infrastruktur bestehen darin, das Upgrade des vCenter Server der Trust Authority und der Trust Authority-Hosts zuerst durchzuführen. Auf diese Weise profitieren Sie von den neuesten vSphere Trust Authority-Funktionen. Sie können jedoch getrennte, eigenständige Upgrades von vCenter Server und ESXi-Hosts ausführen, um bestimmte geschäftliche Voraussetzungen zu erfüllen. Weitere Informationen zum Upgrade des vCenter Server des Trust Authority-Clusters finden Sie unter „vSphere Trust Authority-Lebenszyklus“ im Leitfaden für vSphere-Sicherheit.

Unterstützung für das Upgrade eines vCenter Servers mit Multi-Homing

Beim Aktualisieren einer vCenter Server Appliance mit zwei oder mehr Netzwerkkarten (NICs) überträgt das Upgrade die IP-Adressen jeder Netzwerkschnittstelle vom Quell-vCenter Server an den Ziel-vCenter Server.

Während des Upgrades führt das Upgrade-Installationsprogramm eine Vorabprüfung des Quell-vCenter Server durch und zeichnet die Netzwerkeinstellungen auf. Beim Übertragen dieser Informationen an die zielseitige vCenter Server Appliance werden die Netzwerkeinstellungen als Teil der Konfiguration übermittelt. Nach Abschluss des Upgrades können Sie sich bei der vCenter Server Appliance mithilfe des vSphere Client anmelden und überprüfen, ob die IP-Adressen erfolgreich an die neu aktualisierte vCenter Server Appliance übertragen wurden.

Mit mindestens zwei NICs pro vCenter Server Appliance können Sie den Netzwerkdatenverkehr in Ihrer Umgebung besser verwalten. Bei mehreren Netzwerkschnittstellen stehen beispielsweise folgende Möglichkeiten bereit:
  • Konfigurieren des Sicherungsdatenverkehrs, um ein anderes Netzwerk als der Verwaltungsdatenverkehr zu verwenden.
  • Trennen der ESXi-Hosts in einem physisch anderen LAN-Segment vom Verwaltungsdatenverkehr. Sie können eine Verbindung zwischen einer Netzwerkschnittstelle und dem Netzwerk mit Ihren ESXi-Hosts und einer anderen Netzwerkschnittstelle und einem Netzwerk herstellen, das von Verwaltungsclients für die Verbindung mit vCenter Server verwendet wird.

Unterstützung für FIPS 140-2

vCenter Server 8.0 unterstützt FIPS (Federal Information Processing Standard) 140-2.

FIPS 140-2 ist ein US- und kanadischer Behördenstandard, der Sicherheitsanforderungen für kryptografische Module spezifiziert. Standardmäßig ist FIPS 140-2 nach der Installation oder dem Upgrade von vCenter Server8.0 immer aktiviert.

Weitere Informationen über die Unterstützung für FIPS 140-2 in VMware-Produkten finden Sie unter https://www.vmware.com/security/certifications/fips.html.

Weitere Informationen zum Aktivieren oder Deaktivieren der FIPS 140-2-Unterstützung finden Sie in der Dokumentation zu vSphere-Sicherheit.

Unterstützung für Transport Security Layer 1.2

Standardmäßig unterstützt vSphere das Verschlüsselungsprotokoll Transport Security Layer (TLS) 1.2. Das Upgrade oder die Migration von früheren Versionen deaktiviert die Verschlüsselungsprotokolle TLS 1.0 und TLS 1.1. Sie müssen möglicherweise andere VMware-Produkte und Drittanbieterprodukte neu konfigurieren, um TLS 1.2 zu verwenden.

Sowohl während des Upgrades als auch der Migration informiert Sie eine Benachrichtigung darüber, dass nur das TLS 1.2-Protokoll aktiviert ist. Wenn Sie die Protokolle TLS 1.0 und TLS 1.1 verwenden müssen, um Produkte oder Dienste zu unterstützen, die TLS 1.2 nicht unterstützen, können Sie das TLS-Konfigurationsprogramm verwenden, um die verschiedenen Versionen des TLS-Protokolls zu aktivieren oder zu deaktivieren. Sie können TLS 1.0 oder sowohl TLS 1.0 als auch TLS 1.1 deaktivieren.

Eine Liste der VMware-Produkte, die die Deaktivierung von TLS 1.0 und TLS 1.1 unterstützen, finden Sie im VMware-Knowledgebase-Artikel 2145796. Weitere Informationen zur Verwaltung der TLS-Protokollkonfiguration und zur Verwendung des TLS-Konfigurationsprogramms finden Sie in der Dokumentation zu VMware Security.