Alle vSphere WSFC-Konfigurationen erfordern bestimmte Hardware- und Softwarekomponenten.

In der folgenden Tabelle werden die Hardware- und Softwareanforderungen aufgelistet, die für alle vSphere WSFC-Konfigurationen gelten.

Tabelle 1. Cluster-Anforderungen
Komponente Anforderung
Virtuelle SCSI-Adapter

LSI Logic SAS für Windows Server 2012 und höher.

VMware Paravirtual für Windows Server 2012 und höher. (empfohlen)

Betriebssystem Windows Server 2012 und höhere Versionen. Weitere Informationen zu unterstützten Gastbetriebssystemen finden Sie in Andere Anforderungen und Empfehlungen für das Erstellen von Clustern.
Virtuelle Netzwerkkarte
VMXNET3 ist erforderlich. Sie müssen das gastinterne Windows Receive Side Scaling (RSS) auf der virtuellen Netzwerkkarte (NIC) aktivieren.
Hinweis: Treiber, Verbesserungen und Updates für die virtuelle VMXNET3-Netzwerkkarte werden über VMware Tools bereitgestellt. Führen Sie mithilfe der virtuellen VMXNET3-Netzwerkkarte ein Upgrade auf die neueste Version von VMware Tools auf einer beliebigen VM durch.
E/A-Zeitüberschreitung

Festlegen auf 60 Sekunden oder mehr. Ändern Sie HKEY_LOCAL_MACHINE\System\CurrentControlSet\Services\Disk\TimeOutValue.

Das System setzt diesen E/A-Zeitüberschreitungswert möglicherweise zurück, wenn Sie ein Cluster neu erstellen. In diesem Fall müssen Sie den Wert zurücksetzen.

Festplattenformat

pRDM (physischer Kompatibilitätsmodus)

vVol-Festplatten können das Thin- oder Thick-Format aufweisen

VMFS-VMDKs mit vSphere 7.0 eagerzeroedthick-Format

Festplatten- und Netzwerksetup Fügen Sie Netzwerke vor Festplatten hinzu.
Anzahl der Knoten

Windows Server 2012 und höher: Cluster aus bis zu fünf Knoten

Weitere Informationen zu unterstützten Gastbetriebssystemen finden Sie in Andere Anforderungen und Empfehlungen für das Erstellen von Clustern.

NTP-Server Synchronisieren Sie Windows Active Directory-Domänencontroller und WSFC-Knoten mit einem gemeinsamen NTP-Server und deaktivieren Sie die hostbasierte Uhrzeitsynchronisierung. Weitere Informationen finden Sie im Knowledgebase-Artikel KB 1189.

In der folgenden Tabelle sind die Anforderungen aufgelistet, die für eine Cluster-VMDK als Festplattenressource für einen WSFC gelten.

Tabelle 2. Zusätzliche Anforderungen für einen WSFC der Cluster-VMDK
Komponente Anforderung
Windows-Clusterparameter Legen Sie den Windows-Clusterparameter „QuorumArbitrationTimeMax“ auf 60 fest
Physische Festplatte/Speicher-Array-LUNs
  • Die physische Festplatte, auf der virtuelle Festplatten gespeichert sind, muss ATS-SCSI unterstützen
  • Die physische Festplatte muss auch SCSI-3-persistente Reservierungen unterstützen, insbesondere Reservierungen vom Typ WEAR (Write Exclusive All Registrants).
VMFS-Datenspeicher
  • Als VMFS-Version muss VMFS6 verwendet werden
  • Nur Fibre Channel (FC)
  • Für den Datenspeicher muss das Attribut ClusteredVMDK festgelegt sein. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Aktivieren der Cluster-VMDK-Unterstützung.