Zusammen mit dauerhaften Speichervolumes kann eine VM Instanzspeicher verwenden. Im Gegensatz zu dauerhaften Volumes, die getrennt von der VM vorhanden sind, hängen Instanzspeicher-Volumes vom Lebenszyklus einer VM-Instanz ab. Dieser Speicher befindet sich in der Regel auf Hochgeschwindigkeitsgeräten wie z. B. NVMe, die für den ESXi-Host lokal sind.

Instanzspeicher-Lebenszyklus

Beim Erstellen der VM erstellt das System Instanzspeicher-Volumes und hängt sie an die VM an. Die Daten im Instanzspeicher-Volume bleiben nur während der Lebensdauer der zugehörigen VM-Instanz bestehen. Das Volume wird beim Löschen der VM gelöscht.

VMs mit Instanzspeicher unterstützen den ESXi-Hostwartungsmodus. Die VM wird ausgeschaltet, wenn der ESXi-Host in den Wartungsmodus wechselt, und wieder eingeschaltet, nachdem der Host den Wartungsmodus verlassen hat.

Überlegungen zu Instanzspeicher-VMs

Bei der Verwendung von VMs mit Instanzspeicher sollten Sie die folgenden Punkte beachten:
  • Ein Supervisor mit einem VDS-Netzwerk-Stack unterstützt keine Instanzspeicher.
  • Drei-Zonen-Supervisor unterstützt keine Instanzspeicher.
  • Eine Warnung wird angezeigt, wenn ein vSphere-Administrator eine VM-Klasse mit Instanzspeicher auf einen Namespace anwendet, der über keine für den Instanzspeicher erforderliche geeignete Speicherrichtlinie verfügt.
  • VMs mit Instanz-Volumes können nicht auf andere ESXi-Hosts migriert werden.
  • Sie können die Instanzspeicher-Volumes nicht bearbeiten, wenn die Volumes bereits verwendet werden.
  • Wenn der vSphere-Administrator die Instanz-Speicherrichtlinie nach der VM-Erstellung aus dem Namespace entfernt, wird die VM weiterhin ausgeführt.
  • Als DevOps-Ingenieur können Sie keine Instanzspeicherressourcen löschen oder aktualisieren. Sie können das Instanzspeicher-Volume nicht von einer VM-Instanz trennen und an eine andere Instanz anhängen.

Workflow für die Bereitstellung und Überwachung einer Instanzspeicher-VM

Schritt Durchgeführt von Beschreibung
1 vSphere-Administrator Erstellen Sie Inhaltsbibliotheken und weisen Sie sie dem Namespace zu, den Sie für die VM verwenden.
2 vSphere-Administrator Erstellen Sie einen vSAN Direct-Datenspeicher.
3 vSphere-Administrator Erstellen Sie eine mit vSAN Direct kompatible Speicherrichtlinie und weisen Sie sie dem Namespace zu.
4 vSphere-Administrator Erstellen Sie eine Instanzspeicher-VM-Klasse und weisen Sie sie dem Namespace zu.
5 DevOps-Ingenieur Stellen Sie eine VM mit Instanzspeicher im Namespace bereit.
6 vSphere-Administrator Überwachen Sie bereitgestellte VMs.

Erstellen eines vSAN Direct-Datenspeichers

Richten Sie als vSphere-Administrator einen vSAN Direct-Datenspeicher ein, der mit Funktionalitäten wie vSAN Data Persistence-Plattform oder VM-Instanzspeicher verwendet werden soll. Verwenden Sie zum Erstellen des Datenspeichers nicht beanspruchte Speichergeräte, die sich auf Ihrem ESXi-Host befinden.

Sie können den vSAN Direct-Datenspeicher erstellen, wenn Sie vSAN für Ihren Supervisor aktivieren. Die folgende Aufgabe zeigt, wie lokale Speichergeräte als vSAN Direct beansprucht werden können, wenn vSAN bereits auf dem Cluster aktiviert ist.

Prozedur

  1. Navigieren Sie im vSphere Client zum vSAN-Cluster.
  2. Klicken Sie auf die Registerkarte Konfigurieren.
  3. Klicken Sie unter vSAN auf Festplattenverwaltung.
  4. Klicken Sie auf Ungenutzte Festplatten beanspruchen.
  5. Klicken Sie im Dialogfeld Unbelegte Festplatten beanspruchen auf die Registerkarte vSAN Direkt.
  6. Wählen Sie ein zu beanspruchende Gerät aus und aktivieren Sie ein Kontrollkästchen in der Spalte Für vSAN Direct beanspruchen.
    Hinweis: Wenn Sie die Geräte für einen regulären vSAN-Datenspeicher beanspruchen, werden diese Geräte nicht auf der Registerkarte vSAN Direct angezeigt.
    Beanspruchen Sie ungenutzte Festplatten, indem Sie ein Kontrollkästchen in der Spalte Für vSAN Direct beanspruchen aktivieren
  7. Klicken Sie auf Erstellen.
    Für jedes von Ihnen beanspruchte Gerät erstellt vSAN Direct einen neuen Datenspeicher.
  8. Klicken Sie auf die Registerkarte Datenspeicher, um alle vSAN Direct-Datenspeicher in Ihrem Cluster anzuzeigen.
    Der vSAN Direct-Datenspeicher wird in der Liste angezeigt

Nächste Maßnahme

Sie können vSAN Direct mit externem Speicher verwenden. Weitere Informationen finden Sie in der Dokumentation zum Thema Warten von vSphere with Tanzu unter Verwenden eines externen Speichers mit vSAN Direct.

Erstellen einer vSAN Direct-Speicherrichtlinie

Wenn Sie vSAN Direct verwenden, erstellen Sie eine Speicherrichtlinie, die mit einem Supervisor-Namespace verwendet werden soll. In dem Namespace, den Sie mit dieser Speicherrichtlinie verknüpfen, können Sie Arbeitslasten ausführen, die mit vSAN Direct kompatibel sind, z. B. statusbehaftete Dienste oder Instanzspeicher-VMs.

Prozedur

  1. Öffnen Sie im vSphere Client den Assistenten VM-Speicherrichtlinie erstellen.
    1. Klicken Sie auf der Startseite auf Richtlinien und Profile.
    2. Klicken Sie unter Richtlinien und Profile auf VM-Speicherrichtlinien.
    3. Klicken Sie auf Erstellen.
  2. Geben Sie den Richtliniennamen und eine Beschreibung ein.
    Option Aktion
    vCenter Server Wählen Sie die vCenter Server-Instanz aus.
    Name Geben Sie den Namen der Speicherrichtlinie ein.
    Beschreibung Geben Sie die Beschreibung der Speicherrichtlinie ein.
  3. Aktivieren Sie auf der Seite Richtlinienstruktur unter Datenspeicherspezifische Regeln Regeln für die Platzierung des vSAN Direct-Speichers.
  4. Legen Sie vSAN Direct auf der Seite vSAN Direct-Regeln als Speicherplatzierungstyp fest.
  5. Überprüfen Sie auf der Seite Speicherkompatibilität die Liste der vSAN Direct-Datenspeicher, die mit dieser Richtlinie übereinstimmen.
  6. Überprüfen Sie auf der Seite Überprüfen und beenden die Einstellungen der Speicherrichtlinie und klicken Sie auf Beenden.
    Um Änderungen an Einstellungen vorzunehmen, klicken Sie auf Zurück, um wieder zur entsprechenden Seite zu wechseln.

Erstellen einer VM-Klasse mit Instanzspeicher

In der VM-Klasse verweisen Sie auf die vSAN Direct-Speicherrichtlinie und legen die Größe der Volumes fest, die für den Instanzspeicher verwendet werden sollen. Nachdem Sie die VM-Klasse erstellt haben, weisen Sie sie dem Namespace zu, den Sie für die Instanzspeicher-VM verwenden möchten.

Voraussetzungen

  • Erstellen Sie eine Speicherrichtlinie, die mit dem vSAN Direct-Datenspeicher kompatibel ist.
  • Fügen Sie dem Namespace, den Sie für die Instanzspeicher-VM verwenden, die vSAN Direct-Speicherrichtlinie hinzu. Informationen hierzu finden Sie unter Erstellen und Konfigurieren eines vSphere-Namespace.
  • Erforderliche Rechte:
    • Namespaces.Clusterweite Konfiguration ändern
    • Namespaces.Namespace-Konfiguration ändern
    • VM-Klassen.VM-Klassen verwalten

Prozedur

  1. Fügen Sie Instanzspeicher hinzu, wenn Sie eine VM-Klasse erstellen oder bearbeiten.
    Option Aktion
    VM-Klasse erstellen
    1. Wählen Sie im vSphere Client-Startmenü die Option Arbeitslastverwaltung aus.
    2. Klicken Sie auf die Registerkarte Dienste und dann auf der Karte VM-Dienst auf Verwalten.
    3. Klicken Sie auf der Seite VM-Dienst auf VM-Klasse erstellen.
    4. Geben Sie auf der Seite Konfiguration die allgemeinen VM-Klassenattribute an. Weitere Informationen finden Sie unter Attribute von VM-Klassen in vSphere with Tanzu.
    5. Um Instanzspeicher hinzuzufügen, klicken Sie auf der Seite Konfiguration auf Instanzspeicher aus und dann auf Weiter.
    Vorhandene VM-Klasse bearbeiten
    1. Wählen Sie im vSphere Client-Startmenü die Option Arbeitslastverwaltung aus.
    2. Klicken Sie auf die Registerkarte Dienste und klicken Sie dann im Bereich VM-Dienst auf Verwalten.
    3. Klicken Sie auf der Seite VM-Dienst auf VM-Klassen.
    4. Klicken Sie auf der Karte einer bestehenden VM-Klasse auf Verwalten und dann auf Bearbeiten.
    5. Um Instanzspeicher hinzuzufügen, klicken Sie auf der Seite Konfiguration auf Instanzspeicher aus und dann auf Weiter.
  2. Erweitern Sie auf der Seite Speicherrichtlinie das Menü Speicherrichtlinie, wählen Sie die vSAN Direct-Speicherrichtlinie aus und klicken Sie auf Weiter.
  3. Klicken Sie auf der Seite Speichervolumes auf Weiteres Volume hinzufügen und geben Sie die Größe des Volumes an.
    Sie können mehrere Speichervolumes hinzufügen.
  4. Überprüfen Sie auf der Seite Überprüfen und bestätigen die Details und klicken Sie auf Beenden.
    Auf der Seite „Überprüfen und bestätigen“ werden Details zum Instanzspeicher-Volume angezeigt.
  5. Weisen Sie die neu erstellte VM-Klasse dem Namespace zu, den Sie für die Instanzspeicher-VM verwenden.

Bereitstellen einer VM mit Instanzspeicher

Stellen Sie als DevOps-Ingenieur sicher, dass Sie auf VM-Ressourcen zugreifen können, die zum Erstellen einer Instanzspeicher-VM erforderlich sind. Verwenden Sie die Ressourcen zum Bereitstellen der VM.

Wenn Sie die Instanzspeicher-VM bereitstellen, befolgen Sie die allgemeinen VM-Bereitstellungsschritte. Weitere Informationen finden Sie unter Bereitstellen einer eigenständigen VM in vSphere with Tanzu. Dieses Verfahren umfasst zusätzliche spezifische Elemente, die für die Instanzspeicher-VM gelten.

Prozedur

  • Überprüfen Sie die folgenden Punkte für die Instanzspeicher-VM:
    • Ihr Namespace enthält die Speicherklasse, die mit dem vSAN Direct-Datenspeicher kompatibel ist.
    • Die Instanzspeicher-VM-Klasse verweist auf diese Speicherklasse.

      Stellen Sie bei der Überprüfung der Details der VM-Klasse des Instanzspeichers sicher, dass sie den Abschnitt instanceStorage enthält.

      kubectl describe virtualmachineclasses vm-class-instance-storage
      apiVersion: vmoperator.vmware.com/v1alpha2
      kind: VirtualMachineClass
      metadata:
        name: vm-class-instance-storage
      spec:
        hardware:
          cpus: 8
          memory: 64Gi
          devices:
      ...
          instanceStorage:
            storageClass: vsan-direct
            volumes:
            - size: 256Gi
            - size: 512Gi
       
      ...
    • Die VM-YAML-Datei verweist auf die entsprechende Instanzspeicher-VM-Klasse.