Sie können eine oder mehrere vRealize Orchestrator-Integrationen konfigurieren, um Workflows im Rahmen von Erweiterbarkeit und Cloud-Vorlagen zu verwenden.

Mit der vRealize Orchestrator-Integration stellen Sie eine Cloud-Erweiterbarkeits-Proxy-Instanz bereit, die für Erweiterbarkeitsabonnements und XaaS-Vorgänge (Anything as a Service) in Cloud-Vorlagen verwendet werden kann. Diese Bereitstellung enthält eine vorkonfigurierte vRealize Orchestrator 8.x-Instanz, die nach der Bereitstellung und dem Einschalten Ihres Cloud-Erweiterbarkeits-Proxy erstellt wird. Externe vRealize Orchestrator-Instanzen können nicht in vRealize Automation Cloud integriert werden.
Wichtig: Die Integration von neuen SaaS-fähigen vRealize Orchestrator 7.6-Instanzen wird nicht mehr unterstützt. Vorhandene vRealize Orchestrator 7.6-SaaS-Integrationen werden weiterhin ausgeführt, Sie können die Konfiguration dieser Integrationen jedoch nicht aktualisieren. Weitere Informationen zum Migrieren dieser vRealize Orchestrator 7.6-SaaS-Integrationen zu Ihrer neuen vRealize Orchestrator 8.x-Integration finden Sie unter Migrieren einer vRealize Orchestrator 7.6 SaaS-Instanz auf den Cloud-Erweiterbarkeits-Proxy.
Die vRealize Orchestrator-Integration in vRealize Automation Cloud verwendet eine Cloud Services Platform-Authentifizierung (CSP), die dieselben Funktionen wie externe vRealize Orchestrator-Bereitstellungen anbietet, die eine vRealize Automation-Lizenz nutzen.
Hinweis: Die vRealize Orchestrator-Integration in vRealize Automation Cloud unterstützt nicht den Wechsel des Lizenzanbieters für die Integration.
Weitere Informationen zur Verfügbarkeit lizenzbasierter Funktionen in vRealize Orchestrator finden Sie unter Aktivierung von Funktionen in vRealize Orchestrator über Lizenzen in Installieren und Konfigurieren von VMware vRealize Orchestrator.

Voraussetzungen

  • Laden Sie einen Cloud-Erweiterbarkeits-Proxy herunter und stellen Sie ihn bereit. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Herunterladen und Bereitstellen eines Cloud-Erweiterbarkeits-Proxys.
  • Stellen Sie sicher, dass Ihre Organisation Zugriff auf den Cloud Assembly-Dienst hat.
  • Vergewissern Sie sich, dass Sie über Cloud-Administratoranmeldedaten verfügen. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Zum Arbeiten mit Cloud-Konten in vRealize Automation Cloud sind Anmeldedaten erforderlich.
  • Stellen Sie sicher, dass die Benutzer, die Sie der vRealize Orchestrator-Integration hinzufügen möchten, über die Rolle „Cloud Assembly-Administrator“ oder „Cloud Assembly-Benutzerdienst“ verfügen. Benutzerrollen in der vRealize Orchestrator-Integration basieren auf Cloud Assembly-Dienstrollen. Damit ein Benutzer über Administratorrechte für die vRealize Orchestrator-Integration verfügt, benötigt er die Rolle „Cloud Assembly-Administrator“. Damit ein Benutzer über Workflow-Entwicklerrechte in der vRealize Orchestrator-Integration verfügt, benötigt er die Rolle „Cloud Assembly-Benutzer“.

Prozedur

  1. Wählen Sie Infrastruktur > Verbindungen > Integrationen aus.
  2. Klicken Sie auf Integration hinzufügen.
  3. Wählen Sie vRealize Orchestrator aus.
  4. Geben Sie einen Namen für die vRealize Orchestrator-Integration ein.
  5. (Optional) Geben Sie eine Beschreibung für die vRealize Orchestrator-Integration ein.
  6. Geben Sie unter vRealize Orchestrator-URL den vollqualifizierten Domänennamen (FQDN) Ihres Cloud-Erweiterbarkeits-Proxys ein.
    Beispiel: https:// my_extensibility_va_FQDN.com:443.
  7. Fügen Sie unter Cloud-Erweiterbarkeits-Proxy Ihren Cloud Assembly-Cloud-Erweiterbarkeits-Proxy hinzu.
    Die gemeinsame Nutzung eines Cloud- Erweiterbarkeits-Proxys durch mehrere vRealize Orchestrator-Integrationen ist nicht möglich.
  8. (Optional) Geben Sie das vRealize Automation Cloud-Aktualisierungstoken ein.
    Hinweis: Sie können ein neues Aktualisierungstoken über die Registerkarte API-Token auf der Seite Mein Konto erstellen. Durch Eingabe eines Aktualisierungstokens können Sie über den Client der integrierten vRealize Orchestrator-Bereitstellung auf die vRealize Automation Cloud-Dienste zugreifen.
  9. Klicken Sie zum Überprüfen der Integration auf Validieren.
  10. (Optional) Wenn Sie dazu aufgefordert werden, überprüfen Sie die Zertifikatsinformationen und klicken Sie auf Akzeptieren.
  11. (Optional) Fügen Sie Funktions-Tags hinzu. Weitere Informationen zu Funktions-Tags finden Sie unter Verwenden von Funktions-Tags in Cloud Assembly.
    Hinweis: Funktions-Tags können zum Verwalten mehrerer vRealize Orchestrator-Integrationen verwendet werden. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Verwalten mehrerer vRealize Orchestrator-Integrationen mit Projekteinschränkungen.
  12. Klicken Sie auf Hinzufügen.
    Die vRealize Orchestrator-Integration wird gespeichert.
  13. Um zu überprüfen, ob die Integration konfiguriert ist und die Workflows hinzugefügt wurden, wählen Sie Erweiterbarkeit > Bibliothek > Workflows aus.

Ergebnisse

Sie haben eine vRealize Orchestrator-Integration erstellt. Nach der Integration führt der vRealize Orchestrator-Dienst regelmäßige Abonnementprüfungen durch, mit denen bestätigt wird, dass Ihre Organisation Zugriff auf den Cloud Assembly-Dienst hat. Wenn Ihr Abonnement für den Cloud Assembly-Dienst abläuft, können Sie nicht auf die vRealize Orchestrator-Integration zugreifen.

Nächste Maßnahme

Um vRealize Orchestrator-Inhalte in Ihrer neuen Integration zu erstellen und zu bearbeiten, navigieren Sie zu https://my_extensibility_va_FQDN.com:443.