Bevor Sie die Daten abrufen können, mit denen Sie Kapazität, Nutzung und Integrität aller mit der Cloud verbundenen Pods in der Flotte Ihres Mandanten überwachen, muss der Cloud Monitoring Service (CMS) aktiviert sein. CMS ist einer der zentralen Dienste von Horizon Cloud. CMS wird auf Mandantenebene aktiviert und seine Einstellung gilt für alle Pods, die mit diesem Horizon Cloud-Mandanten verbunden sind. Die Aktivierung von CMS ist einer der wesentlichen Dienste, die alle visuellen Pod-bezogenen, sitzungsbezogenen und benutzerbezogenen Daten bereitstellen, die in den Diagrammen und Grafiken der Dashboard-Seite der Verwaltungskonsole angezeigt werden, in den Berichten der Seite „Berichte“ und in den Benutzerkarten für die Helpdesk-Funktionen.

Der Cloud Monitoring Service erfasst und speichert Sitzungs-, Anwendungs- und Desktop-Daten aus mit der Cloud verbundenen Pods für Überwachungs- und Berichtszwecke. Die Daten werden auf verschiedenen Seiten der Konsole dargestellt, wie in Einführung in die in Horizon Cloud bereitgestellten vereinheitlichten Sichtbarkeits-, Integritätsüberwachungs- und Helpdesk-Funktionen des Cloud Monitoring Service beschrieben.

Tipp: CMS ist in der Regel bei der ersten Verwendung Ihres Horizon Cloud-Mandanten standardmäßig aktiviert. Wenn auf diesen Konsolenseiten keine visuellen Daten angezeigt werden, führen Sie zunächst die folgenden Schritte auf der Seite „Allgemeine Einstellungen“ aus, um zu bestätigen, dass CMS aktiviert ist.

Wenn der Cloud Monitoring Service für Ihren Mandanten aktiviert ist, haben Sie auch die Möglichkeit, die Option für die Verfolgung von Benutzerinformationen zu den Sitzungen Ihrer Endbenutzer zu aktivieren oder abzulehnen. Zu den typischen Informationen, die CMS über Benutzersitzungen erfasst, gehören die Anmeldezeiten, die Sitzungsdauer und die durchschnittliche Sitzungsdauer pro Benutzer.

  • Wenn Sie sich für die Erfassung von Benutzerdaten entscheiden, erfasst Horizon Cloud diese Informationen und behält sie für die Dauer der Verwendung von Horizon Cloud bei. Wenn Sie sich später gegen die Erfassung von Benutzerdaten entscheiden, können Sie die Erfassung beenden und auch alle erfassten Daten löschen, indem Sie den Schalter Sitzungsdaten deaktivieren.
  • Wenn Sie sich von der Erfassung von Benutzerdaten abmelden, aber den CMS aktiviert lassen, erfasst Horizon Cloud Sitzungsdaten für einen begrenzten Zeitraum und hasht den Benutzernamen, um die Echtzeitverwaltung zu ermöglichen, während die historische und aggregierte Ansicht dieser Informationen deaktiviert wird. Daher sind einige Berichte, z. B. der Bericht zur Benutzernutzung, nicht verfügbar. In diesem Fall erfasst das System auch weiterhin andere Daten in Bezug auf Anwendungen und Desktops in verbundenen Pods.

Durch das Deaktivieren dieser Schalter werden auch alle zuvor erfassten Daten gelöscht. Durch das Deaktivieren der Sitzungsdaten, die selbstständig umschalten, werden die zuvor erfassten benutzerbezogenen Daten gelöscht und die anderen erfassten Datentypen, wie z. B. die Pod-Ebene und sitzungsbezogene Daten, bleiben erhalten. Durch das Deaktivieren des Schalters Cloud Monitoring Service werden alle erfassten Daten für den Mandanten gelöscht.

Vorsicht: Wenn Sie über mit der Cloud verbundene Horizon-Pods verfügen, die Desktopdaten an vRealize Operations Manager senden, führt die Aktivierung von CMS dazu, dass die Daten stattdessen an den Cloud Monitoring Service gesendet werden. Um weiterhin vRealize Operations Manager zum Erfassen dieser Desktop-Sitzungsdaten zu verwenden, deaktivieren Sie CMS.

Voraussetzungen

Bevor Sie den Cloud Monitoring Service für alle Ihre mit der Cloud verbundenen Horizon-Pods oder Pods in Microsoft Azure aktivieren können, müssen Sie die Onboarding-Schritte für mindestens einen Pod durchgeführt haben. Die Schritte beim Onboarding richten sich speziell nach dem Pod-Typ. Weitere Informationen finden Sie in den Workflow-Links in Pod-Typen, die Sie mit Horizon Cloud verbinden können.

Prozedur

  1. Navigieren Sie zu der Seite „Allgemeine Einstellungen“ der Konsole, indem Sie auf Einstellungen > Allgemeine Einstellungen klicken.
  2. Scrollen Sie auf der Seite nach unten bis zum Abschnitt „Überwachung“.

    Aktivieren von CMS im Abschnitt „Überwachung“ auf der Seite „Allgemeine Einstellungen“

  3. Klicken Sie auf das Stiftsymbol, um die Einstellungen für den Cloud Monitoring Service zu ändern.
    • Verwenden Sie die Umschaltoption Cloud Monitoring Service, um die gesamte Datenerfassung für Ihre Mandantenumgebung zu aktivieren oder zu deaktivieren. Wenn diese Option deaktiviert ist, erfasst der CMS keine Daten aus Ihrer gesamten Flotte von mit der Cloud verbundenen Pods in dieser Mandantenumgebung.
    • Verwenden Sie den Schalter Sitzungsdaten, um die Verfolgung von Benutzerinformationen zu den Sitzungen Ihrer Endbenutzer zu aktivieren oder abzulehnen.
  4. Klicken Sie auf Speichern, um Ihre Änderungen zu speichern.