Beachten Sie Folgendes, wenn Sie Horizon Cloud Connector verwenden.

  • Wenn Sie die Horizon Cloud Connector-Appliance in einer VMware SDDC-Umgebung bereitstellen, müssen Sie sie mithilfe von vSphere Client oder vSphere Web Client bereitstellen. Stellen Sie die Appliance nicht direkt auf einem ESXi-Host bereit.
  • Die Verwendung von IPv6 mit der virtuellen Horizon Cloud Connector-Appliance wird nicht unterstützt.
  • Die Proxy-SSL-Konfiguration wird während der Bereitstellung der virtuellen Horizon Cloud Connector-Appliance nicht unterstützt.
  • Informationen zur statischen IP-Adresse und den Proxyeinstellungen für die bereitgestellte virtuelle Horizon Cloud Connector-Appliance werden in bestimmten Containerdateien gespeichert. Wenn Sie diese Einstellungen für die virtuelle Appliance ändern möchten, müssen Sie eine Verbindung zu der virtuellen Appliance herstellen und diese Containerdateien bearbeiten. Wenn Sie die statische IP-Adresse für die bereitgestellte virtuelle Appliance ändern, müssen Sie die entsprechende Containerdatei im Betriebssystem der virtuellen Appliance bearbeiten und einen Befehl ausführen, um sicherzustellen, dass die neue IP-Adresse für alle von der virtuellen Appliance abhängigen Pod-Komponenten freigegeben wird. Siehe Aktualisieren der statischen IP-Adresse für die virtuelle Appliance von Horizon Cloud Connector.
  • Leiten Sie Ihren Browser vor dem Löschen der virtuellen Horizon Cloud Connector-Appliance aus ihrer bereitgestellten Umgebung auf die IP-Adresse der Horizon Cloud Connector-Appliance und nutzen Sie die Aktion Trennen, um die Verbindung zwischen dem Pod und Horizon Cloud zu entfernen.
  • Die Verwendung eines eigenen vdmadmin-Kontos für den mit dem Horizon-Pod gekoppelten Horizon Cloud Connector gilt als Best Practice. Durch die Verwendung eines eigenen vdmadmin-Kontos wird verhindert, dass Konfigurationen zwischen Cloud-Verwaltung und lokaler Verwaltung außer Kraft gesetzt werden. Die Verwendung separater Konten gewährleistet auch eine einfachere Überwachung cloudbasierter Vorgänge.
  • Die Verbindung zwischen dem Horizon Cloud Connector und Horizon Cloud nutzt den ausgehenden Internet-Port 443. Informationen zu allen erforderlichen DNS, Ports und Protokollen des Connectors finden Sie unter Anforderungen an DNS, Ports und Protokolle bei Verwendung von Horizon Cloud Connector und einem Horizon-Pod.
  • Das Kennwort für den root-Benutzer der virtuellen Horizon Cloud Connector-Appliance wird während der Bereitstellung festgelegt. Dieses Kennwort läuft standardmäßig nicht ab. Abhängig von der Sicherheitsrichtlinie Ihrer Organisation empfiehlt es sich jedoch, das root-Kennwort jedoch regelmäßig zu aktualisieren, indem Sie für den entsprechenden root-Benutzer eine Ablaufrichtlinie festlegen. Informationen zu den einzelnen Schritten finden Sie unter Festlegen einer Kennwortablauf-Richtlinie für den Root-Benutzer für Horizon Cloud Connector.
  • Wenn Ihr Verbindungsserver selbstsignierte Zertifikate verwendet und Sie diese selbstsignierten Zertifikate ersetzen, nachdem Sie eine Paarbildung zwischen dem Pod und Horizon Cloud hergestellt haben, müssen Sie sich bei der Horizon Cloud Connector-Benutzeroberfläche anmelden und die Schritte für die Zertifikatsvalidierung mithilfe des Workflows „Neu konfigurieren“ für das neue selbstsignierte Zitat wiederholen. Wenn Sie sich in der Horizon Cloud Connector-Benutzeroberfläche anmelden, können Sie auf Neu konfigurieren klicken und die Schritte des Assistenten abschließen, um die Kommunikation mithilfe des neuen selbstsignierten Zertifikats des Verbindungsservers zu überprüfen.

    Gleichermaßen führt das Upgrade Ihres Verbindungsservers möglicherweise zu Änderungen an selbstsignierten Zertifikaten. Um die Validierung der neuen Zertifikate zu gewährleisten, führen Sie den Workflow Neu konfigurieren für Horizon Cloud Connector nach dem Upgrade des Verbindungsservers durch.

  • Wenn Sie der Datei /etc/hosts einen Eintrag hinzugefügt haben, um die IP-Adresse des Verbindungsservers aufzulösen, müssen Sie die Dienste hze-core und csms neu starten. Verwenden Sie die folgenden Befehle:
     systemctl restart hze-core
     systemctl restart csms
  • Um sicherzustellen, dass die virtuelle Appliance für Horizon Cloud Connector korrekt mit Horizon Cloud und den erforderlichen Verbindungsserverinstanzen authentifiziert wird, müssen Sie die Uhr der virtuellen Appliance mit einem NTP-Server synchronisieren. Weitere Informationen finden Sie unter Synchronisieren der virtuellen Appliance für Horizon Cloud Connector mit einem NTP-Server.
  • Falls Verbindungsprobleme mit dem Horizon Cloud Connector-Konfigurationsportal auftreten, finden Sie Informationen zur Fehlerbehebung im VMware Knowledgebase(KB)-Artikel 79859.

Alte, veraltete Versionen

Neue Bereitstellungen von Horizon Cloud Connector werden mit den Versionen N, N-1, N-2 unterstützt, wobei N die neueste Horizon Cloud Connector-Version ist. Vorherige Versionen sind für die Verwendung veraltet. Vorhandene Bereitstellungen werden voraussichtlich auf dieselben Versionen aktualisiert. Für die veraltete Version 1.5 gab es zusätzlich zu den im vorigen Abschnitt aufgeführten Überlegungen die folgenden. Diese Liste wird bei der nächsten Version von Horizon Cloud Connector von dieser Seite gelöscht. Die aktuelle Versionsnummer finden Sie in den Versionshinweisen.

  • Aufgrund einer bekannten Einschränkung wird eine Konfiguration eines Nicht-Proxy-Hosts, die Sie beim Bereitstellen der OVF-Vorlage angeben, von Horizon Cloud Connector 1.5 oder früher nicht berücksichtigt. Um eine Konfiguration eines Hosts ohne Proxy vorzunehmen, müssen Sie nach der Bereitstellung eine Konfigurationsdatei in der Appliance ändern. Einzelheiten dazu finden Sie im VMware-Knowledgebase-Artikel 76663. Diese Einschränkung gilt nicht für Horizon Cloud Connector 1.6 oder höher.
  • Wenn Sie für den Pod Universal Broker und Horizon Cloud Connector 1.5 verwenden möchten und Ihre Umgebung die Verwendung von Proxy-Einstellungen erfordert, müssen Sie diese Proxy-Einstellungen beim Bereitstellen der OVF-Vorlage konfigurieren. Aufgrund einer bekannten Einschränkung berücksichtigt Universal Broker nach der Bereitstellung keine Änderungen an den Proxy-Einstellungen. Da Sie nach der Bereitstellung nur Hosts ohne Proxy konfigurieren können, bedeutet diese Einschränkung, dass die Verwendung von Hosts ohne Proxy mit Universal Broker von Horizon Cloud Connector 1.5 nicht unterstützt wird. Diese Einschränkung gilt nicht, wenn Sie Universal Broker mit Horizon Cloud Connector 1.6 oder höher verwenden.