Mit Workspace ONE Drop Ship Provisioning (Online) können Sie Workspace ONE UEM Nutzlasten wie Profile und Anwendungen dynamisch zuordnen. Sie können Ihre Windows 10-Geräte auch mit Zuweisungen auf dem Hersteller (OEM) bereitstellen und Geräte direkt an Ihre Endanwender versenden.

Workspace ONE Drop Ship Provisioning (Online) Erläuterung

Workspace ONE Drop Ship Provisioning (Online) ist eine alternative Methode zur Bereitstellung von Geräten, bevor Sie an ihren Arbeitsplatz oder an Ihre Endanwender an ihren Arbeitsplatz liefern. Diese Methode bietet eine dynamischere Möglichkeit für das zuweisen und Bereitstellen von, da Sie das, was Sie „Over die Air“ (OTA) bereitgestellt möchten, hinzufügen und aktualisieren können. Nehmen Sie jederzeit Änderungen vor. Ihre Änderungen werden vom System gespeichert. Sie werden Teil Ihrer Ressourcensuite für zukünftige Geräte.

Mit Workspace ONE Drop Ship Provisioning (Online) konfigurieren Sie das System im Workspace ONE UEM Console. Sie können auch mit dem Herstellerauftrag für Workspace ONE Drop Ship Provisioning (Online) von Geräten arbeiten. Ihr OEM fordert bestimmte Informationen zu ihrer Workspace ONE UEM Console sowie alle Workspace ONE UEM-Tags an, die Sie auf diese Geräte anwenden möchten, um Nutzlastzuweisungen zu ermitteln. Mit diesen Informationen baut der Hersteller ihre Geräte auf und setzt eine Provisioning Agent aus Workspace ONE UEM auf den Geräten ein. Dieser Agent kommuniziert mit Workspace ONE UEM, um Ihre Profile, Anwendungen und Anmeldemethoden für das Gerät zu bekommen. Dieser Vorgang kann dazu führen, dass Ihr Geräteanwender ein Gerät vom Hersteller empfängt, das mit den genehmigten Einstellungen, Anwendungen und Ressourcen Ihres Unternehmens aktuell ist.

Wie funktioniert Workspace ONE Drop Ship Provisioning (Online) ?

Workspace ONE UEM verwendet die Workspace ONE OEM Provisioning Service, um die registrierten Informationen des Herstellers und die in der-Konsole festgelegten Konfigurationen zu speichern. Er kommuniziert mit ihren Geräten, die sicherstellen, dass die Geräte mit Ihren gewünschten Ressourcen bereitgestellt werden. Der Workflow zur Bereitstellung der Geräte „Over the Air“ umfasst die folgenden Schritte.
  1. Aktivieren Sie Workspace ONE Drop Ship Provisioning (Online) in Workspace ONE UEM.
  2. Bestellen Sie Ihre Geräte und geben Sie dem Hersteller ihre Workspace ONE UEM Informationen.
  3. Der Hersteller baut ihre Geräte an und legt die Provisioning Agent auf diese an.
  4. Die Informationen von Workspace ONE UEM und die Registrierungsinformationen des Herstellers werden in der OEM Provisioning Service gespeichert.
  5. Der Workspace ONE UEM Planer synchronisiert oder Sie können registrierte Informationen aus dem OEM Provisioning Service manuell synchronisieren und abrufen. Die Geräte werden jetzt auf der Seite Registrierungsstatus in der-Konsole aufgelistet.
  6. Der Hersteller schaltet das Gerät ein und der Provisioning Agent kommuniziert mit dem OEM Provisioning Service.
  7. Der Provisioning Agent wird bei Workspace ONE UEM registriert und ruft die aktuellen Profile, Apps und Anmeldekonfigurationen ab.
Das Gerät kann auf Basis der aktuellen Workspace ONE UEM Nutzlastzuweisungen vollständig bereitgestellt werden.

Erste Schritte

Bevor Sie Workspace ONE Drop Ship Provisioning (Online) konfigurieren können, müssen Sie die folgenden Anforderungen für die Verwendung von Workspace ONE Drop Ship Provisioning (Online) erfüllen.
  • Die Anforderungen für den Administrator umfassen die aufgeführten Komponenten und Konfigurationen.
    • Verwenden Sie Workspace ONE Intelligent Hub für Windows 20.10 oder höher. Konfigurieren Sie das automatische Aktualisieren. Aktivieren Sie die Einstellung Intelligent Hub automatische im Workspace ONE UEM Console in Gruppen und Einstellungen > allen Einstellungen > > > > Intelligent Hub .
    • Konfigurieren Sie die Softwareverteilung in der Organisationsgruppe, in der sich Ihre Einstellungen für Workspace ONE Drop Ship Provisioning (Online) befinden. Einzelheiten zu diesem System finden Sie auf Softwardistribution von .
    • Verwenden Sie Workspace ONE UEM 2102 oder höher.
    • Workspace ONE Drop Ship Provisioning (Online) unterstützt keine bedarfsorientierten oder Benutzer Kontextanwendungen. Stellen Sie sicher, dass Ihre Anwendungszuweisungen im Gerätekontext sind, und sind auf automatische Bereitstellung festgelegt.
    • Deaktivieren Sie die Einstellung Automatische Registrierung in der Workspace ONE UEM Console unter Gruppen und Einstellungen > Alle Einstellungen > Geräte und Benutzer > Windows > Windows Desktop > Automatische Registrierung.
  • Die Anforderungen für das Gerät umfassen die aufgeführten Prozesse und Pakete.
    • Registrieren Sie alle Geräte bei der Workspace ONE OEM Provisioning Service.
    • Stellen Sie alle Geräte mit der generischen PPKG-Datei und einer Antwortdatei (unattend.xml) bereit und führen Sie Sysprep aus.
  • Für die Registrierung müssen Sie die Registrierung einer E-Mail-Domäne zur Registrierung (auch als „AutoErmittlung-Registrierung“ bezeichnet) auf Ebene der Kundenorganisationsgruppe (OG) in Workspace ONE UEM abschließen. Diese Konfiguration finden Sie in der Workspace ONE UEM Console unter Gruppen und Einstellungen > Alle Einstellungen > Geräte und Benutzer > Allgemein > Registrierung > Authentifizierung. Weitere Informationen finden Sie unter AutoErmittlung-Registrierung.

    Sie können Workspace ONE Drop Ship Provisioning (Online) nur in der Kunden-OG aktivieren, in der Sie die AutoErmittlung-Registrierung registriert und aktiviert haben. Drop Ship-Geräte werden automatisch in dieser OG registriert.

Schritt 1: Konfigurieren Sie Workspace ONE Drop Ship Provisioning (Online) in der Workspace ONE UEM Console.

  1. Wählen Sie die Organisationsgruppe aus, die Sie konfigurieren möchten Workspace ONE Drop Ship Provisioning (Online) .
  2. Gehen Sie zu Gruppen und Einstellungen > Alle Einstellungen > Geräte und Benutzer > Windows > Windows Desktop > Staging & Provisioning.
  3. Aktivieren Sie den Abschnitt Workspace ONE, um den zu verwerfen, und wählen Sie aktiviert .
  4. Kopieren Sie die vorkonfigurierten Werte in diesem Bereich und geben Sie Sie an Ihren Hersteller weiter.
    • UPN
    • Benutzername
    • Kennwort
    • Organisationsgruppe UUID
  5. Speichern Sie die Einstellungen.

Schritt 2: Erstellen Sie einen Tag in der Workspace ONE UEM Console.

Das Workspace ONE Drop Ship Provisioning (Online) System verwendet dieses Tag, um Ihren Workspace ONE UEM Konfigurationen mit ihren registrierten Geräten zu entsprechen. Erfassen Sie den Tag-Wert und geben Sie ihn an Ihren Hersteller weiter.
  1. Wählen Sie die geeignete Organisationsgruppe aus.
  2. Gehen Sie zu Gruppen und Einstellungen > alle Einstellungen > Geräte und Anwender > Erweiterte > Tags und wählen Sie Tag erstellen .
  3. Geben Sie einen Namen für den Tag ein. Sie können einen beliebigen Datenspeicher verwenden. Beachten Sie, dass Sie einen-Vornamen verwenden, der den Geschäftsbereich identifiziert, der diese bereitgestellten Geräte verwendet. Geben Sie beispielsweise den Namen RnD für die Forschungs- und Entwicklungseinheit ein.
  4. Speichern Sie Ihr Tag.

Schritt 3: Erstellen Sie eine Smartgroup in der Workspace ONE UEM Console und weisen Sie ihr das Tag zu.

Workspace ONE UEM verwendet das Tag, um Ihre Konfigurationen mit den Geräten in der Smartgroup zu übereinstimmen.
  1. Stellen Sie sicher, dass Sie sich in der richtigen Organisationsgruppe befinden.
  2. Gehen Sie zu Gruppen und Einstellungen > Gruppen > Zuweisungsgruppe und wählen Sie Smartgroup hinzufügen.
  3. Geben Sie einen Dateinamen für die Smartgroup ein und verwenden Sie die Kriterien Typ.
  4. Wählen Sie den Abschnitt aus und geben Sie das zuvor erstellte Tag ein.
  5. Speichern Sie Ihre Smartgroup.

Schritt 4: Konfigurieren Sie das Anmeldeverhalten für Endbenutzer in der Workspace ONE UEM Console.

Um lokale Konten für den Zugriff zu erstellen, erstellen Sie ein lokales Administratorkonto mithilfe eines Profils mit benutzerdefinierten Einstellungen und dem Konto-SCP von Microsoft. Für den Zugriff auf SyncML für dieses Profil, lesen Sie VMware Policy Builder

Wenn Sie über eine lokale Domäne verfügen, können Sie Ihre Geräte mit der Domäne verbinden und Benutzern ermöglichen, sich mit ihren Active Directory-Anmeldedaten anzumelden. Informationen zum Domänenbeitritt über Workspace ONE UEM finden Sie unter Wie werden Domänenbeitrittskonfigurationen für Windows Desktop bereitgestellt?.

Schritt 5: Weisen Sie der Workspace ONE Drop Ship Provisioning (Online) -Zuweisungsgruppe in der Workspace ONE UEM Console Profile und Anwendungen zu.

Konfigurieren oder bearbeiten Sie Profile und weisen Sie diese der zuvor erstellten Smartgroup für die Bereitstellung zu. Veröffentlichen Sie außerdem Apps für diese Smartgroup. Workspace ONE Drop Ship Provisioning (Online) unterstützt keine bedarfsorientierten oder Benutzer Kontextanwendungen. Stellen Sie sicher, dass Ihre Anwendungszuweisungen im Gerätekontext sind, und sind auf automatische Bereitstellung festgelegt.

Schritt 6: Registrieren Sie Geräte beim Hersteller und geben Sie die Informationen (Checkliste) an ihn weiter.

Arbeiten Sie mit Ihrem Gerätehersteller zusammen, um Ihre Geräte zu verwalten. Der Hersteller registriert Ihre Geräte mithilfe des Workspace ONE UEM-Tags. Sie Fragen Sie auch nach den vorkonfigurierten Informationen, die Sie aus dem Abschnitt Workspace ONE verwerfen der kopiert haben.

Hier ist eine Checkliste der Informationen, die Sie an Ihren Hersteller weitergeben müssen.
  • Geben Sie die vorkonfigurierte Werte aus Workspace ONE UEM im Bereich Staging & Provisioning an.
    • UPN
    • Benutzername
    • Kennwort
    • Organisationsgruppe UUID
  • Geben Sie das Tag an, das Sie in Workspace ONE UEM im Bereich Tags erstellt haben.

Schritt 7: Synchronisieren Sie Geräte in der Workspace ONE UEM Console entweder manuell oder warten Sie auf den Planer.

Sie können auf den Planer warten, um Ihre registrierten Geräte vom Hersteller zu synchronisieren, oder Sie können eine Synchronisierung initiieren.
  1. Stellen Sie sicher, dass Sie sich in der richtigen Organisationsgruppe befinden.
  2. Gehen Sie zu Geräte > Lebenszyklus > Registrierungsstatus.
  3. Wählen Sie Geräte synchronisieren > Windows.
Ihre registrierten Geräte werden auf der Seite Registrierungsstatus angezeigt.