ESXi-Hosts verwenden einen logischen E/A-Proxy, Protokollendpunkt genannt, um mit virtuellen Volumes und den Dateien auf virtuellen Festplatten zu kommunizieren. Protokollendpunkte werden vom Speichersystem über einen Speicheranbieter gemeinsam mit den zugehörigen Speichercontainern exportiert. Protokollendpunkte werden im vSphere Web Client nach der Zuordnung eines Speichercontainers zu einem Datenspeicher für Virtual Volumes angezeigt. Sie können die Eigenschaften von Protokollendpunkten prüfen und einzelne Einstellungen ändern.

Prozedur

  1. Navigieren Sie zum Host im Navigator von vSphere Web Client.
  2. Klicken Sie auf die Registerkarte Konfigurieren.
  3. Klicken Sie unter Speicher auf Protokollendpunkte.
  4. Um Details eines bestimmten Elements anzuzeigen, wählen Sie das Element aus der Liste aus.
  5. Auf den Registerkarten unter „Details zu Protokollendpunkten“ finden Sie weitere Informationen und können die Eigenschaften des ausgewählten Endpunkts ändern.

    Registerkarte

    Beschreibung

    Eigenschaften

    Zeigen Sie die Eigenschaften und Merkmale des Elements an. Bei SCSI-(Block-)Elementen können Sie die Mehrfachpfad-Richtlinien anzeigen und bearbeiten.

    Pfade (nur SCSI-Protokollendpunkte)

    Anzeigen der für den Protokollendpunkt verfügbaren Pfade. Deaktivieren oder Aktivieren eines ausgewählten Pfads. Ändern der Pfadauswahl-Richtlinie.

    Datenspeicher

    Anzeigen eines entsprechenden Datenspeichers für Virtual Volumes. Ausführen von Vorgängen zur Datenspeicherverwaltung.