Wenn Sie E/A-Filter für virtuelle Maschinen aktivieren möchten, müssen Sie zunächst eine Richtlinie für virtuelle Maschinen erstellen, die die von den E/A-Filtern bereitgestellten Datendienstfunktionen auflistet.

Warum und wann dieser Vorgang ausgeführt wird

Die E/A-Filterfunktionen werden auf der Seite Gemeinsame Regeln des Assistenten für VM-Speicherrichtlinien angezeigt. Die Richtlinie, die E/A-Filter aktiviert, muss gemeinsame Regeln enthalten. Das Hinzufügen einer Platzierungsregel ist jedoch optional.

Je nachdem, welche E/A-Filter in Ihrer Umgebung installiert sind, können die Datendienste zu verschiedenen Kategorien gehören (zum Beispiel Caching, Replizierung usw.). Indem auf die spezifische Kategorie in der Speicherrichtlinie verwiesen wird, können Sie den Dienst für Ihre virtuelle Maschine anfordern.

Wenn die E/A-Filter und der Speicher die gleiche Dienstkategorie anbieten (zum Beispiel Verschlüsselung), kann die Richtlinie diesen Dienst von beiden Anbietern anfordern. Infolgedessen werden die Daten der virtuellen Maschine zweimal verschlüsselt, und zwar durch den E/A-Filter und Ihren Speicher. Die von Virtual Volumes bereitgestellte Replizierung und die vom E/A-Filter bereitgestellte Replizierung können jedoch nicht in derselben Speicherrichtlinie parallel verwendet werden.

Voraussetzungen

Prozedur

  1. Klicken Sie auf der Startseite des vSphere Web Client auf Richtlinien und Profile > VM-Speicherrichtlinien.
  2. Klicken Sie auf die Registerkarte VM-Speicherrichtlinien.
  3. Klicken Sie auf das Symbol Neue VM-Speicherrichtlinie erstellen.
  4. Wählen Sie die vCenter Server-Instanz aus.
  5. Geben Sie einen Namen, beispielsweise „E/A-Filter“, und eine Beschreibung für die Richtlinie ein und klicken Sie auf Weiter.
  6. Definieren Sie die E/A-Filter auf der Seite Gemeinsame Regeln.
    1. Wählen Sie Gemeinsame Regeln in der VM-Speicherrichtlinie verwenden aus.
    2. Klicken Sie auf das Symbol Komponente hinzufügen () und wählen Sie aus dem Dropdown-Menü eine Datendienstkategorie aus, z. B. Replizierung.
    3. Legen Sie Regeln für die Datendienstkategorie fest, indem Sie einen entsprechenden Anbieter und Werte für die Regeln angeben. Alternativ können Sie den Datendienst aus der Liste mit den vordefinierten Komponenten auswählen.

      Option

      Beschreibung

      Komponentenname

      Diese Option ist verfügbar, wenn Sie in Ihrer Datenbank über vordefinierte Richtlinienkomponenten verfügen. Wenn Sie wissen, welche Komponente Sie verwenden möchten, wählen Sie diese aus der Liste aus, um Sie der VM-Speicherrichtlinie hinzuzufügen.

      Alle anzeigen

      Überprüfen Sie alle für die Kategorie verfügbaren Komponenten. Um eine bestimmte Komponente aufzunehmen, wählen Sie diese aus der Liste aus und klicken Sie auf OK.

      Benutzerdefiniert

      Legen Sie benutzerdefinierte Regeln für die Datendienstkategorie fest, indem Sie einen entsprechenden Anbieter und Werte für die Regeln angeben.

      Anmerkung:

      Bei Verwendung der Verschlüsselung mit anderen E/A-Filtern setzen Sie den Parameter E/A-Filter vor Verschlüsselung zulassen auf True, damit andere Filter wie beispielsweise die Replizierung Klartextdaten analysieren können, bevor diese verschlüsselt werden.

    4. Fügen Sie weitere Komponenten hinzu, um andere Datendienste anzufordern.

      Sie können pro Gruppe mit gemeinsamen oder normalen Regeln nur eine Komponente aus derselben Kategorie, z. B. Caching, verwenden.

    5. Klicken Sie auf Weiter.
  7. Falls die Richtlinie Platzierungsregeln enthält, geben Sie auf der Seite Regelsatz die Anforderungen für die Speicherplatzierung an und klicken Sie auf Weiter.
    Anmerkung:

    Wenn Sie die virtuelle Maschine mit E/A-Filtern zwischen verschiedenen Datenspeichertypen migrieren möchten, müssen Sie sicherstellen, dass die Richtlinie Platzierungsregeln für jeden Zieldatenspeicher enthält. Wenn Sie beispielsweise Ihre virtuelle Maschine zwischen einem VMFS-Datenspeicher und einem Datenspeicher für Virtual Volumes migrieren, sollten Sie eine gemischte VM-Speicherrichtlinie erstellen. Die Richtlinie muss Tag-basierte Regeln für den VMFS-Datenspeicher sowie Regeln für den Datenspeicher für Virtual Volumes enthalten.

  8. Überprüfen Sie auf der Seite „Speicherkompatibilität“ die Liste der verfügbaren Datenspeicher und klicken Sie auf Weiter.

    Für die Kompatibilität mit der E/A-Filterrichtlinie müssen Datenspeicher mit einem Host mit installierten E/A-Filtern verbunden sein und die Speicheranforderungen der Richtlinie erfüllen.

  9. Schließen Sie die Erstellung der Speicherrichtlinie ab und klicken Sie auf Beenden.

Ergebnisse

Die neue Richtlinie wird zur Liste hinzugefügt.