Verwenden Sie für kleine Bereitstellungen mit weniger als fünf Hosts die Option für eine interaktive Installation.

Bei einer typischen interaktiven Installation starten Sie das ESXi-Installationsprogramm und reagieren auf Aufforderungen des Installationsprogramms, um ESXi auf der lokalen Hostfestplatte zu installieren. Das Installationsprogramm formatiert und partitioniert die Zielfestplatte neu und installiert das ESXi-Boot-Image. Falls Sie ESXi nicht bereits auf der Zielfestplatte installiert haben, werden alle Daten auf dem Laufwerk überschrieben, einschließlich Hardwareanbieter- und Betriebssystempartitionen sowie zugeordnete Daten.

Hinweis: Um sicherzustellen, dass keine Daten verloren gehen, migrieren Sie die Daten auf eine andere Maschine, bevor Sie ESXi installieren.

Wenn Sie ESXi auf einer Festplatte installieren, auf der sich eine vorherige Installation von ESXi bzw. ESX oder ein VMFS-Datenspeicher befindet, bietet Ihnen das Installationsprogramm Upgrade-Optionen. Weitere Informationen finden Sie in der Dokumentation vSphere-Upgrade.

Interaktive ESXi-Installation

Sie starten das Installationsprogramm von einer CD bzw. DVD, von einem startfähigen USB-Gerät oder per PXE-Startvorgang von einem Speicherort im Netzwerk. Folgen Sie den Anweisungen des Installationsassistenten, um ESXi auf der Festplatte zu installieren.

Interaktives Installieren von ESXi

Sie können die ESXi-CD/-DVD oder ein USB-Flash-Laufwerk zum Installieren der ESXi-Software auf einer SAS-, SATA- oder SCSI-Festplatte oder einem USB-Laufwerk verwenden.

Voraussetzungen

  • Das ESXi-Installations-ISO-Image muss sich an einem der folgenden Speicherorte befinden:
    Hinweis: Sie können das ESXi-Installationsprogramm per PXE-Startvorgang starten, um eine interaktive oder Skriptinstallation auszuführen. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Netzwerk zum Starten des ESXi-Installationsprogramms.
  • Stellen Sie sicher, dass der Server-Hardwaretaktgeber auf UTC eingestellt ist. Diese Einstellung befindet sich im System-BIOS oder ‑UEFI.
  • Stellen Sie sicher, dass eine Tastatur und ein Monitor an die Maschine angeschlossen sind, auf der die ESXi-Software installiert ist. Alternativ können Sie Sie ein Remoteverwaltungsanwendung verwenden. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Verwenden von Anwendungen für die Remoteverwaltung.
  • Achten Sie darauf, die Verbindung zum Netzwerkspeicher zu trennen. Dies verkürzt die Zeit, die das Installationsprogramm zur Suche nach verfügbaren Festplattenlaufwerken benötigt. Nach dem Trennen des Netzwerkspeichers stehen alle Dateien auf den getrennten Festplatten nicht für die Installation zur Verfügung.

    Trennen Sie keine LUN, die eine vorhandene ESX- oder ESXi-Installation enthält. Trennen Sie keinen VMFS-Datenspeicher, der die Servicekonsole einer vorhandenen ESX-Installation enthält. Diese Aktionen können sich auf das Ergebnis der Installation auswirken.

  • Erfassen Sie die vom ESXi-Installationsassistenten erforderlichen Informationen. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Erforderliche Informationen für die Installation von ESXi.
  • Stellen Sie sicher, dass sich ESXi Embedded nicht auf der Maschine befindet. ESXi Installable und ESXi Embedded dürfen sich nicht auf demselben Host befinden.

Prozedur

  1. Legen Sie die CD/DVD des ESXi-Installationsprogramms in das CD-/DVD-Laufwerk ein oder schließen Sie das USB-Flash-Laufwerk des Installationsprogramms an und starten Sie die Maschine neu.
  2. Stellen Sie BIOS oder UEFI so ein, dass vom CD-ROM-Gerät oder vom USB-Flashlaufwerk aus gestartet wird.
    Hinweis: Wenn Ihr System über NVIDIA- oder Pensando-Datenverarbeitungseinheiten (DPUs) verfügt, können Sie UEFI nur verwenden, um ESXi auf DPUs zu installieren und zu starten.
    Informationen zum Ändern der Startreihenfolge finden Sie in der Dokumentation Ihres Hardwareherstellers.
    Wenn Ihr System über unterstützte DPUs verfügt, werden diese nach Abschluss der Suche nach verfügbaren Geräten mit den entsprechenden PCI-Steckplätzen aufgeführt.
  3. Wenn Ihr System über unterstützte DPUs verfügt, wählen Sie die DPU aus, auf der Sie ESXi installieren möchten, und drücken Sie die Eingabetaste.
    Im Bildschirm DPU-Details werden alle Eigenschaften des DPU-Geräts angezeigt.

    Wenn Ihr System mit vSphere 8.0 über unterstützte DPUs verfügt, sollten Sie immer die Installation, Neuinstallation oder das Upgrade von ESXi auf DPUs zusammen mit ESXi auf Hosts in Betracht ziehen.

  4. Wählen Sie auf der Seite „Festplatte für Installation oder Upgrade von ESXi auswählen“ das Laufwerk aus, auf dem ESXi installiert werden soll, und drücken Sie die Eingabetaste.
    Drücken Sie F1, um Informationen zur ausgewählten Festplatte anzuzeigen.
    Hinweis: Verlassen Sie sich beim Auswählen einer Festplatte nicht auf die Festplattereihenfolge in der Liste. Die Reihenfolge der Festplatten wird durch das BIOS oder EUFI festgelegt und erscheint möglicherweise durcheinander. Dies könnte beispielsweise bei Systemen auftreten, in denen ständig Laufwerke hinzugefügt und entfernt werden.
    Wenn Sie eine Festplatte auswählen, die Daten enthält, wird die Seite „Festplattenauswahl bestätigen“ angezeigt.
    Wenn Sie auf einer Festplatte installieren, auf dem sich eine vorherige ESXi- bzw. ESX-Installation oder ein VMFS-Datenspeicher befindet, bietet Ihnen das Installationsprogramm mehrere Möglichkeiten.
    Wichtig: Wenn Sie eine vorhandene ESXi-Installation aktualisieren oder migrieren, finden Sie weitere Informationen in der Dokumentation VMware ESXi-Upgrade.

    Wenn Sie eine Festplatte auswählen, die zu einer vSAN-Festplattengruppe gehört, richtet sich die resultierende Installation nach dem Festplattentyp und der Gruppengröße:

    • Wenn Sie ein SSD-Laufwerk auswählen, werden das SSD-Laufwerk und alle untergeordneten Festplatten (HDD) in derselben Festplattengruppe gelöscht.
    • Wenn Sie eine Magnetfestplatte (HDD) auswählen und sich in der Festplattengruppe mehr als zwei Festplatten befinden, wird nur die ausgewählte Festplatte gelöscht.
    • Wenn Sie eine Magnetfestplatte (HDD) auswählen und sich in der Festplattengruppe maximal zwei Festplatten befinden, werden das SSD-Laufwerk und die ausgewählte Magnetfestplatte gelöscht.

    Weitere Informationen zur Verwaltung von vSAN-Festplattengruppen finden Sie in der Dokumentation vSphere-Speicher.

    Wenn Sie ein SD- oder USB-Gerät auswählen, wird eine Warnung angezeigt, die Sie auffordert, eine persistente Festplatte zum Speichern der ESXi-OSData-Partition auszuwählen. Wählen Sie im Bildschirm Festplatte zum Speichern von ESX OSData auswählen ein dauerhaftes Speichergerät mit mindestens 32 GB verfügbarem Speicherplatz aus.

  5. Wählen Sie den Tastaturtyp für den Host aus.
    Nach der Installation können Sie in der direkten Konsole den Tastaturtyp ändern.
  6. Geben Sie das Root-Kennwort für den Host ein.
    Nach der Installation können Sie in der direkten Konsole das Kennwort ändern.
  7. Drücken Sie F11, um den Start der Installation zu bestätigen.
  8. Entfernen Sie nach Abschluss der Installation die Installations-CD/ -DVD bzw. das USB-Flash-Laufwerk.
  9. Drücken Sie die Eingabetaste, um den Host neu zu starten.
  10. Legen Sie das erste Startgerät als das Laufwerk fest, auf dem Sie ESXi in 4 installiert haben.
    Informationen zum Ändern der Startreihenfolge finden Sie in der Dokumentation Ihres Hardwareanbieters.
    Hinweis: UEFI-Systeme benötigen möglicherweise zusätzliche Schritte, um das Startgerät einzustellen. Siehe Host kann nicht gestartet werden, nachdem Sie ESXi im UEFI-Modus installiert haben.

Ergebnisse

Nach Abschluss der Installation können Sie die vorhandenen VMFS-Daten auf den ESXi-Host migrieren.

Sie können einen einzelnen Computer von jedem ESXi-Image aus starten. Das Starten mehrerer Geräte über ein einzelnes gemeinsames ESXi-Image wird nicht unterstützt.

Nächste Maßnahme

Einrichten der grundlegenden Verwaltung und Netzwerkkonfiguration für ESXi. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Nach der Installation und Einrichtung von ESXi.

Installieren von ESXi auf einer Software-iSCSI-Festplatte

Beim Installieren von ESXi auf einer Software-iSCSI-Festplatte müssen Sie den qualifizierten iSCSI-Namen (IQN) des Ziels konfigurieren.

Während des Systemstarts führt das System einen so genannten Power-On Self Test (POST) durch und beginnt, die Adapter in der im System-BIOS angegebenen Reihenfolge zu starten. Wenn der iBFT-Adapter (iSCSI Boot Firmware Table) an die Reihe kommt, versucht der Adapter, eine Verbindung mit dem Ziel herzustellen, startet jedoch nicht über es. Siehe „Voraussetzungen“.

Wenn die Verbindung zum iSCSI-Ziel erfolgreich hergestellt wurde, speichert die iSCSI-Start-Firmware die iSCSI-Startkonfiguration in der iBFT. Der nächste zu startende Adapter muss das ESXi-Installationsmedium sein, entweder ein gemountetes ISO-Image oder eine physische CD-ROM.

Voraussetzungen

  • Stellen Sie sicher, dass der Ziel-IQN in der iBFT-BIOS-Parametereinstellung des Ziels konfiguriert ist. Diese Einstellung befindet sich im Option-ROM der Netzwerkkarte, die für die iSCSI-LUN verwendet werden soll. Weitere Informationen hierzu finden Sie in der Anbieterdokumentation für Ihr System.
  • Deaktivieren Sie die iBFT-Adapteroption zum Starten über das iSCSI-Ziel. Diese Aktion ist notwendig, um sicherzugehen, dass anstatt des iSCSI-Ziels das ESXi-Installationsprogramm startet. Wenn Sie Ihr System starten, befolgen Sie die Aufforderung zum Anmelden bei Ihrem iBFT-Adapter und deaktivieren Sie die Option zum Starten über das iSCSI-Ziel. Weitere Informationen hierzu finden Sie in der Anbieterdokumentation für Ihr System und den iBFT-Adapter. Nach Abschluss der Installation können Sie die Option zum Starten über die LUN, auf der Sie ESXi installieren, erneut aktivieren.

Prozedur

  1. Starten Sie eine interaktive Installation von der ESXi-Installations-CD/-DVD oder dem ISO-Image aus.
  2. Wählen Sie im Bildschirm „Festplatte auswählen“ das iSCSI-Ziel aus, das Sie in der iBFT-BIOS-Parametereinstellung des Ziels angegeben haben.

    Falls das Ziel nicht in diesem Menü erscheint, stellen Sie sicher, dass die TCP/IP- und die iSCSI-Initiator-IQN-Einstellungen korrekt sind. Überprüfen Sie die ACL (Access Control List) des Netzwerks und stellen Sie sicher, dass der Adapter über ausreichende Berechtigungen für den Zugriff auf das Ziel verfügt.

  3. Folgen Sie den Eingabeaufforderungen, um die Installation abzuschließen.
  4. Starten Sie den Host neu.
  5. Geben Sie die BIOS-Konfiguration des iBFT-Adapters in den Host-BIOS-Einstellungen ein und ändern Sie den Adapterparameter, sodass vom iSCSI-Ziel gestartet wird.
    Weitere Informationen hierzu finden Sie in der Anbieterdokumentation für Ihr System.

Nächste Maßnahme

Aktivieren Sie die Option zum Starten über das iSCSI-Ziel auf dem iBFT-Adapter erneut, sodass das System von der LUN startet, auf der Sie ESXi installiert haben.