Mit Version 3 von Network I/O Control können Sie Bandbreitenanforderungen für einzelne virtuelle Maschinen konfigurieren. Sie können auch Netzwerkressourcenpools verwenden, für die Sie ein Bandbreitenkontingent aus der Gesamtreservierung für den Datenverkehr über virtuelle Maschinen zuweisen und dann Bandbreite aus dem Pool einzelnen virtuellen Maschinen zuteilen können.

Vorgehensweise zum Zuteilen von Bandbreite für virtuelle Maschinen

Network I/O Control teilt Bandbreite für virtuelle Maschinen mithilfe von zwei Modellen zu: Zuteilung über den gesamten vSphere Distributed Switch basierend auf Netzwerkressourcenpools und Zuteilung auf dem physischen Adapter, der den Datenverkehr einer virtuellen Maschine überträgt.

Netzwerkressourcenpools

Ein Netzwerkressourcenpool stellt einen Teil der aggregierten Bandbreite dar, die für den Systemdatenverkehr der virtuellen Maschine auf allen physischen Adaptern, die mit dem Distributed Switch verbunden sind, reseriviert ist.

Wenn zum Beispiel für den Systemdatenverkehr der virtuellen Maschine 0,5 GBit/s auf jedem 10 GbE-Uplink auf einem Distributed Switch mit 10 Uplinks reserviert sind, dann beträgt die gesamte aggregierte Bandbreite, die für die VM-Reservierung auf diesem Switch zur Verfügung steht, 5 GBit/s. Jeder Netzwerkressourcenpool kann ein Kontingent dieser Kapazität von 5 GBit/s reservieren.

Das Bandbreitenkontingent, das für einen Netzwerkressourcenpool reserviert ist, wird unter den verteilten Portgruppen dieses Pools verteilt. Eine virtuelle Maschine erhält Bandbreite aus dem Pool über die verteilte Portgruppe, mit der die VM verbunden ist.

Standardmäßig sind verteilte Portgruppen auf dem Switch einem Netzwerkressourcenpool mit den Namen „default“ zugewiesen, dessen Kontingent nicht konfiguriert ist.

Abbildung 1. Bandbreitenaggregation für Netzwerkressourcenpools für alle Uplinks eines vSphere Distributed Switch

Bandbreitenaggregation für Netzwerkressourcenpools für alle Uplinks eines vSphere Distributed Switch

Definieren der Bandbreitenanforderungen für eine virtuelle Maschine

Sie können Bandbreite zu einer einzelnen virtuellen Maschine ähnlich wie CPU und Arbeitsspeicherressourcen zuteilen. Network I/O Control Version 3 stellt Bandbreite an eine virtuelle Maschine entsprechend den Anteilen, der Reservierung und den Grenzwerten bereit, die für einen Netzwerkadapter in den VM-Hardwareeinstellungen definiert sind. Die Reservierung stellt eine Garantie dar, dass der Datenverkehr von der virtuellen Maschine mindestens die angegebene Bandbreite verbrauchen kann. Wenn ein physischer Adapter über mehr Kapazität verfügt, kann die virtuelle Maschine zusätzliche Bandbreite entsprechend den angegebenen Anteilen und dem Grenzwert verbrauchen.

Bandbreitenbereitstellung an eine virtuelle Maschine auf dem Host

Um die Bandbreite zu garantieren, implementiert Network I/O Control eine Engine für die Datenverkehrplatzierung, die aktiv wird, wenn für eine virtuelle Maschine eine Bandbreitenreservierung konfiguriert wird. Der Distributed Switch versucht, den Datenverkehr eines VM-Netzwerkadapters auf dem physischen Adapter zu platzieren, der die erforderliche Bandbreite liefern kann und sich im Bereich der aktiven Teaming-Richtlinie befindet.

Die gesamte Bandbreitenreservierung der virtuellen Maschinen eines Hosts darf die reservierte Bandbreite, die für den Systemdatenverkehr der virtuellen Maschine konfiguriert ist, nicht überschreiten.

Der tatsächliche Grenzwert und die Reservierung hängen auch von der Traffic-Shaping-Richtlinie für die verteilte Portgruppe ab, mit der der Adapter verbunden ist. Wenn z. B. ein VM-Netzwerkadapter ein Limit von 200 MBit/s benötigt und die durchschnittliche in der Traffic-Shaping-Richtlinie konfigurierte Bandbreite 100 MBit/s beträgt, dann ist 100 MBit/s der effektive Grenzwert.

Abbildung 2. Konfiguration der Bandbreitenzuteilung für einzelne virtuelle Maschinen.

Die Reservierung der Bandbreite für eine virtuelle Maschine in Network I/O Control wird durch die Reservierung des Systemdatenverkehrs für die virtuelle Maschine auf dem physischen Adapter garantiert, der den Datenverkehr der VM sendet.

Bandbreitenzuteilungsparameter für Datenverkehr virtueller Maschinen

Network I/O Control Version 3 teilt Bandbreite zu einzelnen virtuellen Maschinen auf der Grundlage der in den VM-Hardwareeinstellungen konfigurierten Anteilen, Reservierungen und Grenzwerten für die Netzwerkadapter zu.

Tabelle 1. Bandbreitenzuteilungsparameter für einem VM-Netzwerkadapter
Bandbreitenzuteilungsparameter Beschreibung
Anteile Die relative Priorität von 1 bis 100 des Datenverkehrs über diesen VM-Netzwerkadapter in Bezug auf die Kapazität des physischen Adapters, der den VM-Datenverkehr an das Netzwerk überträgt.
Reservierung Die Mindestbandbreite in MBit/s, die der VM-Netzwerkadapter auf dem physischen Adapter empfangen muss.
Grenzwert Die maximale Bandbreite auf dem VM-Netzwerkadapter für Datenverkehr an andere virtuelle Maschinen auf dem gleichen oder auf einem anderen Host.

Zugangssteuerung für Bandbreite virtueller Maschinen

Um sicherzustellen, dass für eine virtuelle Maschine genügend Bandbreite vorhanden ist, implementiert vSphere eine Zugangssteuerung auf Host- und Clusterebene, die auf der Bandbreitenreservierung und Teaming-Richtlinie basiert.

Bandbreitenzugangssteuerung in vSphere Distributed Switch

Wenn Sie eine virtuelle Maschine einschalten, überprüft die Network I/O Control-Funktion eines Distributed Switch, ob diese Bedingungen auf dem Host erfüllt sind.

  • Ein physischer Adapter auf dem Host kann die Mindestbandbreite für die VM-Netzwerkadapter entsprechend der Teaming-Richtlinie und Reservierung bereitstellen.
  • Die Reservierung für einen VM-Netzwerkadapter liegt unter dem freien Kontingent im Netzwerkressourcenpool.

Wenn Sie die Reservierung für einen Netzwerkadapter einer laufenden virtuellen Maschine ändern, überprüft Network I/O Control erneut, ob der zugeordnete Netzwerkressourcenpool die neue Reservierung erfüllen kann. Wenn der Pool nicht über ausreichend freies Kontingent verfügt, wird die Änderung nicht angewendet.

Führen Sie die folgenden Aufgaben durch, um die Zugangssteuerung in vSphere Distributed Switch zu verwenden:

  • Konfigurieren Sie die Bandbreitenzuteilung für den Systemdatenverkehr der virtuellen Maschine auf dem Distributed Switch.
  • Konfigurieren Sie einen Netzwerkressourcenpool mit einem Reservierungskontingent aus der Bandbreite, die für den Systemdatenverkehr der virtuellen Maschine konfiguriert wurde.
  • Ordnen Sie den Netzwerkressourcenpool der verteilten Portgruppe zu, die die virtuellen Maschinen mit dem Switch verbindet.
  • Konfigurieren Sie die Bandbreitenanforderungen einer virtuellen Maschine, die mit der Portgruppe verbunden ist.

Bandbreitenzugangssteuerung in vSphere DRS

Wenn Sie eine virtuelle Maschine einschalten, die sich in einem Cluster befindet, platziert vSphere DRS die virtuelle Maschine auf einem Host, der genügend Kapazität hat, um die für die virtuelle Maschine reservierte Bandbreite entsprechend der aktiven Teaming-Richtlinie zu garantieren.

vSphere DRS migriert eine virtuelle Maschine zu einem anderen Host, um die Bandbreitenreservierung der virtuellen Maschine in folgenden Situationen zu erfüllen:

  • Die Reservierung wird zu einen Wert geändert, die vom anfänglichen Host nicht mehr erfüllt werden kann.
  • Ein physischer Adapter, der Datenverkehr von der virtuellen Maschine überträgt, ist offline.

Führen Sie die folgenden Aufgaben durch, um Zugangssteuerung in vSphere DRS zu verwenden:

  • Konfigurieren Sie die Bandbreitenzuteilung für den Systemdatenverkehr der virtuellen Maschine auf dem Distributed Switch.
  • Konfigurieren Sie die Bandbreitenanforderungen einer virtuellen Maschine, die mit dem Distributed Switch verbunden ist.

Weitere Informationen über die Ressourcenverwaltung entsprechend den Bandbreitenanforderungen virtueller Maschinen finden Sie in der Dokumentation Handbuch zur vSphere-Ressourcenverwaltung.

Bandbreitenzugangssteuerung in vSphere HA

Wenn ein Host ausfällt oder isoliert wird, schaltet vSphere HA eine virtuelle Maschine auf einem anderen Host im Cluster entsprechend der Bandbreitenreservierung und Teaming-Richtlinie ein.

Führen Sie die folgenden Aufgaben durch, um die Zugangssteuerung in vSphere HA zu verwenden:

  • Teilen Sie Bandbreite für den Systemdatenverkehr auf virtuellen Maschinen zu.
  • Konfigurieren Sie die Bandbreitenanforderungen einer virtuellen Maschine, die mit dem Distributed Switch verbunden ist.

Weitere Informationen dazu, wie vSphere HA Failover basierend auf den Bandbreitenanforderungen virtueller Maschinen bereitstellt, finden Sie in der Dokumentation Handbuch zur Verfügbarkeit in vSphere.

Erstellen eines Netzwerkressourcenpools

Erstellen Sie Netzwerkressourcenpools auf einem vSphere Distributed Switch, um Bandbreite für eine Reihe virtueller Maschinen zu reservieren.

Ein Netzwerkressourcenpool stellt virtuellen Maschinen ein Reservierungskontingent bereit. Das Kontingent stellt einen Teil der Bandbreite dar, die für den Systemdatenverkehr der virtuellen Maschinen auf den physischen Adaptern, die mit dem Distributed Switch verbunden sind, reserviert wird. Sie können Bandbreite aus dem Kontingent für die virtuellen Maschinen zurückhalten, die dem Pool zugeordnet sind. Die Reservierung durch die Netzwerkadapter eingeschalteter VMs, die dem Pool zugeordnet sind, darf das Kontingent des Pools nicht überschreiten. Siehe Vorgehensweise zum Zuteilen von Bandbreite für virtuelle Maschinen.

Voraussetzungen

Prozedur

  1. Klicken Sie auf der Startseite des vSphere Client auf Netzwerk und navigieren Sie zum Distributed Switch.
  2. Erweitern Sie auf der Registerkarte Konfigurieren Ressourcenzuteilung.
  3. Klicken Sie auf Netzwerkressourcenpools.
  4. Klicken Sie auf das Symbol Add.
  5. (Optional) Geben Sie einen Namen und eine Beschreibung für den Netzwerkressourcenpool ein.
  6. Geben Sie einen Wert für Reservierungskontingent in MBit/s aus der freien Bandbreite ein, die für den Systemdatenverkehr der virtuellen Maschinen reserviert ist.

    Das maximale Kontingent, das Sie dem Pool zuweisen können, wird anhand der folgenden Formel bestimmt:

    max reservation quota = aggregated reservation for vm system traffic - quotas of the other resource pools

    wo

    • aggregated reservation for vm system traffic = konfigurierte Bandbreitenreservierung für den Systemdatenverkehr der virtuellen Maschine auf jeder pNIC * Anzahl der mit dem Distributed Switch verbundenen pNICs
    • quotas of the other pools = Summe der Reservierungskontingente der anderen Netzwerkressourcenpools
  7. Klicken Sie auf OK.

Nächste Maßnahme

Fügen Sie dem Netzwerkressourcenpool eine oder mehrere verteilte Portgruppen hinzu, damit Sie Bandbreite zu einzelnen virtuellen Maschinen aus dem Kontingent des Pools zuteilen können. Siehe Hinzufügen einer verteilten Portgruppe zu einem Netzwerkressourcenpool.

Hinzufügen einer verteilten Portgruppe zu einem Netzwerkressourcenpool

Fügen Sie eine verteilte Portgruppe zu einem Netzwerkressourcenpool hinzu, damit Sie den virtuellen Maschinen, die mit der Portgruppe verbunden sind, Bandbreite zuteilen können.

Um einen Netzwerkressourcenpool zu mehreren verteilten Portgruppen gleichzeitig zuzuweisen, können Sie die Ressourcenzuteilungsrichtlinie im Assistenten Verteilte Portgruppen verwalten verwenden. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Verwalten von Richtlinien für mehrere Portgruppen auf einem vSphere Distributed Switch.

Network I/O Control weist den virtuellen Maschinen, die der verteilten Portgruppe zugeordnet sind, Bandbreite entsprechend dem implementierten Modell in der Network I/O Control-Version zu, die auf dem Distributed Switch aktiv ist. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Was ist vSphere Network I/O Control?.

Voraussetzungen

Prozedur

  1. Suchen Sie eine verteilte Portgruppe im vSphere Client.
    1. Wählen Sie einen Distributed Switch aus und klicken Sie auf die Registerkarte Netzwerke.
    2. Klicken Sie auf Verteilte Portgruppen.
  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die verteilte Portgruppe und wählen Sie Einstellungen bearbeiten aus.
  3. Klicken Sie im Dialogfeld „Einstellungen bearbeiten“ auf die Registerkarte Allgemein.
  4. Wählen Sie im Dropdown-Menü Netzwerkressourcenpool den Netzwerkressourcenpool aus und klicken Sie auf OK.
    Wenn der Distributed Switch keine Netzwerkressourcenpools enthält, wird nur die Option (Standard) im Dropdown-Menü angezeigt.

Konfigurieren der Bandbreitenzuteilung für eine virtuelle Maschine

Sie können die Bandbreitenzuteilung für einzelne virtuelle Maschinen konfigurieren, die mit einer verteilten Portgruppe verbunden sind. Verwenden Sie Anteils-, Reservierungs- und Grenzwerteinstellungen für die Bandbreite.

Voraussetzungen

Prozedur

  1. Ermitteln Sie die virtuelle Maschine im vSphere Client.
    1. Wählen Sie ein Datencenter, einen Ordner, einen Cluster, einen Ressourcenpool oder einen Host aus und klicken Sie auf die Registerkarte VMs.
    2. Klicken Sie auf Virtuelle Maschinen und dann auf die virtuelle Maschine in der Liste.
  2. Wählen Sie im Menü „Aktionen“ die Option „Einstellungen bearbeiten“ aus.
  3. Erweitern Sie den Abschnitt „Netzwerkadapter“ des VM-Netzwerkadapters.
  4. Wenn Sie Bandbreitenzuteilung für einen neuen VM-Netzwerkadapter konfigurieren möchten, klicken Sie im Dropdown-Menü Neues Gerät hinzufügen auf Netzwerk Adapter..
    In einem Bereich „Neues Netzwerk“ werden Optionen für die Bandbreitenzuteilung und andere Netzwerkadaptereinstellungen angezeigt.
  5. Wenn der VM-Netzwerkadapter nicht mit der verteilten Portgruppe verbunden ist, wählen Sie die Portgruppe im Dropdown-Menü neben der Bezeichnung „Netzwerkadapter“ oder der Bezeichnung „Neues Netzwerk“ aus.
  6. Legen Sie im Dropdown-Menü Anteile die relative Priorität des Datenverkehrs von dieser virtuellen Maschine als anteilige Kapazität des verbundenen physischen Adapters fest.

    Network I/O Control wendet die konfigurierten Anteile an, wenn ein physischer Adapter ausgelastet ist.

    Sie können eine Option auswählen, um einen vordefinierten Wert festzulegen. Sie können aber auch Benutzerdefiniert auswählen und eine Zahl zwischen 1 und 100 eingeben, um einen anderen Anteil festzulegen.

  7. Reservieren Sie im Textfeld Reservierung die Mindestbandbreite, die für den VM-Netzwerkadapter verfügbar sein muss, wenn die virtuelle Maschine eingeschaltet ist.

    Wenn Sie Bandbreite mithilfe eines Netzwerkressourcenpools bereitstellen, darf die Reservierung von den Netzwerkadaptern der eingeschalteten VMs, die dem Pool zugeordnet sind, das Kontingent des Pools nicht überschreiten.

    Falls vSphere DRS aktiviert ist, müssen Sie zum Einschalten der virtuellen Maschine sicherstellen, dass die Reservierung von allen VM-Netzwerkadaptern auf dem Host nicht die Bandbreite überschreitet, die für VM-Systemdatenverkehr auf den physischen Adaptern des Hosts reserviert ist.

  8. Legen Sie im Textfeld Grenzwert einen Grenzwert für die Bandbreite fest, die vom VM-Netzwerkadapter verbraucht werden kann.
  9. Klicken Sie auf OK.

Ergebnisse

Netzwerk

I/O Control teilt die Bandbreite, die Sie für den Netzwerkadapter der virtuellen Maschine reserviert haben, aus dem Reservierungskontingent des Netzwerkressourcenpools zu.

Konfigurieren der Bandbreitenzuteilung auf mehreren virtuellen Maschinen

Konfigurieren Sie in einem Vorgang die Bandbreitenzuteilung für mehrere virtuelle Maschinen, die mit einem bestimmten Netzwerkressourcenpool verbunden sind, z. B. nach dem Upgrade von Network I/O Control auf Version 3.

Voraussetzungen

Prozedur

  1. Klicken Sie auf der Startseite des vSphere Client auf Netzwerk und navigieren Sie zum Distributed Switch.
  2. Erweitern Sie auf der Registerkarte Konfigurieren Ressourcenzuteilung.
  3. Klicken Sie auf Netzwerkressourcenpools.
  4. Wählen Sie einen Netzwerkressourcenpool aus.
  5. Klicken Sie auf Virtuelle Maschinen.
    Es wird eine Liste der VM-Netzwerkadapter angezeigt, die mit dem ausgewählten Netzwerkressourcenpool verbunden sind.
  6. Wählen Sie die VM-Netzwerkadapter aus, deren Einstellungen Sie konfigurieren möchten, und klicken Sie auf Bearbeiten.
  7. Legen Sie im Dropdown-Menü Anteile die relative Priorität des Datenverkehrs dieser virtuellen Maschinen im Bereich der physischen Adapter, die den Datenverkehr übertragen, fest.

    Network I/O Control wendet die konfigurierten Anteile an, wenn ein physischer Adapter ausgelastet ist.

  8. Reservieren Sie im Textfeld Reservierung eine minimale Bandbreite, die für jeden VM-Netzwerkadapter verfügbar sein muss, wenn die virtuellen Maschinen eingeschaltet werden.

    Wenn Sie Bandbreite mithilfe eines Netzwerkressourcenpools bereitstellen, darf die Reservierung von den Netzwerkadaptern der eingeschalteten VMs, die dem Pool zugeordnet sind, das Kontingent des Pools nicht überschreiten.

  9. Legen Sie im Textfeld Grenzwert einen Grenzwert für die Bandbreite fest, die jeder VM-Netzwerkadapter verwenden kann.
  10. Klicken Sie auf OK.

Ändern des Kontingents eines Netzwerkressourcenpools

Sie können das Bandbreitenkontingent ändern, das für mit einem Satz verteilter Portgruppen verbundene virtuelle Maschinen reserviert werden kann.

Voraussetzungen

Prozedur

  1. Klicken Sie auf der Startseite des vSphere Client auf Netzwerk und navigieren Sie zum Distributed Switch.
  2. Erweitern Sie auf der Registerkarte Konfigurieren Ressourcenzuteilung.
  3. Klicken Sie auf Netzwerkressourcenpools.
  4. Wählen Sie in der Liste einen Netzwerkressourcenpool aus, und klicken Sie auf Bearbeiten.
  5. Geben Sie im Textfeld Reservierungskontingent das Bandbreitenkontingent für virtuelle Maschinen aus der Aggregation für freie Bandbreite ein, das für Systemdatenverkehr für virtuelle Maschinen auf allen physischen Adaptern des Switches reserviert ist.
  6. Klicken Sie auf OK.

Entfernen von verteilten Portgruppen aus einem Netzwerkressourcenpool

Damit keine Bandbreite aus dem Reservierungskontingent eines Netzwerkressourcenpools mehr zu virtuellen Maschinen zugeteilt wird, entfernen Sie die Zuordnung zwischen der Portgruppe, über die die virtuellen Maschinen verbunden sind, und dem Pool.

Prozedur

  1. Suchen Sie eine verteilte Portgruppe im vSphere Client.
    1. Wählen Sie einen Distributed Switch aus und klicken Sie auf die Registerkarte Netzwerke.
    2. Klicken Sie auf Verteilte Portgruppen.
  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die verteilte Portgruppe und wählen Sie Einstellungen bearbeiten aus.
  3. Klicken Sie im Dialogfeld „Einstellungen bearbeiten“ auf Allgemein.
  4. Wählen Sie im Dropdown-Menü Netzwerkressourcenpool die Option (Standard) und klicken Sie auf OK.

Ergebnisse

Die verteilte Portgruppe wird dem Standard-Netzwerkressourcenpool der VM zugeordnet.

Löschen eines Netzwerkressourcenpools

Löschen Sie einen Netzwerkressourcenpool, der nicht mehr verwendet wird.

Voraussetzungen

Entkoppeln Sie den Netzwerkressourcenpool von allen verteilten Portgruppen. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Entfernen von verteilten Portgruppen aus einem Netzwerkressourcenpool.

Prozedur

  1. Klicken Sie auf der Startseite des vSphere Client auf Netzwerk und navigieren Sie zum Distributed Switch.
  2. Erweitern Sie auf der Registerkarte Konfigurieren Ressourcenzuteilung.
  3. Klicken Sie auf Netzwerkressourcenpools.
  4. Wählen Sie einen Netzwerkressourcenpool aus und klicken Sie auf Entfernen.
  5. Klicken Sie auf OK, um den Ressourcenpool zu löschen.