Stellen Sie als DevOps Engineer sicher, dass der Namespace, den Sie für zustandsabhängige Dienste in der vSphere with Tanzu-Umgebung verwenden, über die entsprechenden Speicherklassen verfügt. Die Speicherklassen können vSAN Shared-Nothing-Architecture (SNA) und vSAN Direct sein.

Die vSAN Data Persistence-Plattform erstellt diese Speicherklassen im Namespace automatisch, nachdem ein vSphere-Administrator den zustandsabhängigen Dienst aktiviert hat. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Aktivieren von statusbehafteten Diensten in vSphere with Tanzu.
Hinweis: Nur Anwendungen, die auf dem Supervisor ausgeführt werden, können die Speicherklassen „vsan-direct“ und „vsan-sna“ verwenden. Diese Speicherklassen können nicht innerhalb eines Tanzu Kubernetes Grid-Clusters verwendet werden.

Neben Standardspeicherklassen können vSphere-Administratoren auch benutzerdefinierte Speicherrichtlinien erstellen und sie dem Namespace zuweisen. Weitere Informationen finden Sie unter Erstellen einer vSAN Direct-Speicherrichtlinie und vSAN SNA-Speicherrichtlinie erstellen.

Prozedur

  • Stellen Sie sicher, dass die Speicherrichtlinien, die mit vSAN SNA und vSAN Direct verwendet werden sollen, in Ihrem Namespace verfügbar sind.
    # kubectl get sc
    NAME                       PROVISIONER              RECLAIMPOLICY   VOLUMEBINDINGMODE      ALLOWVOLUMEEXPANSION   AGE
    sample-vsan-direct-thick   csi.vsphere.vmware.com   Delete          WaitForFirstConsumer   true                   3m36s
    sample-vsan-sna-thick      csi.vsphere.vmware.com   Delete          WaitForFirstConsumer   true                   13m