Stellen Sie ein SDDC bereit, um Ihre Arbeitslasten in der Cloud zu hosten.

Wählen Sie zum Erstellen eines SDDC einen AWS-Bereich aus, in dem das SDDC gehostet werden soll, benennen Sie es und geben Sie an, wie viele ESXi-Hosts es enthalten soll. Wenn Sie noch kein AWS-Konto haben, können Sie ein Startkonfigurations-SDDC erstellen, das einen einzigen ESXi-Host enthält.

Prozedur

  1. Melden Sie sich bei der VMC Console unter https://vmc.vmware.com an.
  2. Klicken Sie auf SDDC erstellen.
  3. Konfigurieren Sie SDDC-Eigenschaften.
    1. Wählen Sie den AWS-Bereich aus, in dem das SDDC bereitgestellt werden soll.
      Eine Liste der verfügbaren Regionen und der in ihnen unterstützten Funktionen finden Sie unter Verfügbare AWS-Regionen.
    2. Wählen Sie Bereitstellungsoptionen aus.
      Option Beschreibung
      Einzelhost Wählen Sie diese Option aus, um das Einzelhost-Startkonfigurations-SDDC zu erstellen. Einzelhost-Startkonfigurations-SDDCs laufen nach 30 Tagen ab. Weitere Informationen finden Sie unter Bereitstellen einer Einzelhost-SDDC-Startkonfiguration.
      Mehrere Hosts

      Wählen Sie diese Option aus, um ein SDDC mit zwei oder mehr Hosts zu erstellen. Drei Hosts sind die Standardeinstellung.

      Stretched Cluster Wenn Sie ein SDDC mit mehreren Hosts erstellen, haben Sie auch die Möglichkeit, einen ausgeweiteten Cluster (Stretched Cluster) zu erstellen, der sich über zwei Verfügbarkeitszonen (Availability Zones, AZs) erstreckt. Diese Konfiguration bietet Datenredundanz für den Fall, dass ein Problem mit einer der AZs vorliegt. Das System stellt Verwaltungs-VMs in der ersten von Ihnen ausgewählten Verfügbarkeitszone bereit. Beide AZs können von Ihren Arbeitslasten verwendet werden. Beide können für ein Failover herangezogen werden. Ein Stretched Cluster muss mindestens sechs Hosts umfassen, und Sie müssen eine gerade Anzahl von Hosts bereitstellen.
    3. Geben Sie einen Namen für Ihr SDDC ein.
      Sie können diesen Namen bei Bedarf später ändern. Weitere Informationen finden Sie unter Umbenennen eines SDDC im VMware Cloud on AWS Operations Guide.
    4. Wählen Sie den Hosttyp aus.
      Option Beschreibung
      i3 (Lokales SSD) Hosts werden mit feststehendem lokalem SSD-Speicherplatz pro Host bereitgestellt.
      i3en (lokales SSD) Hosts werden mit mehr lokalem SSD-Speicherplatz pro Host bereitgestellt. I3en-Hosts sind zurzeit nur mit Version 1.10v4 der SDDC-Software und nur in einigen Regionen verfügbar.
    5. Wenn Sie R5 (EBS)-Hosts ausgewählt haben, wählen Sie die Speicherkapazität pro Host aus.
      Der von Ihnen ausgewählte Wert wird für alle Hosts im Cluster verwendet, einschließlich der Hosts, die Sie dem Cluster nach dessen Erstellung hinzufügen.
    6. Wenn Sie ein SDDC mit mehreren Hosts erstellen, geben Sie die anfängliche Anzahl der Hosts an, die im SDDC enthalten sein soll.
      Sie können bei Bedarf zu einem späteren Zeitpunkt Hosts hinzufügen oder entfernen.
      Hinweis:

      Die Anzahl der Hosts im SDDC wirkt sich auf Speicherkapazität, Leistung und Redundanz aus. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Speicherkapazität und Datenredundanz.

      Hostkapazität und Gesamtkapazität werden aktualisiert und spiegeln dann die Anzahl der Hosts wider, die Sie angegeben haben.
  4. (Optional) Wählen Sie die Größe der SDDC-Appliances aus.
    Mittel ist die Standardgröße für die NSX Edge- und vCenter Server-Appliances. Eine als Groß definierte Appliance wird für Bereitstellungen mit mehr als 50 Hosts oder 4.000 VMs bzw. in jeder anderen Situation empfohlen, in der die Ressourcen des Verwaltungsclusters möglicherweise überbucht werden.
    1. Klicken Sie auf Erweiterte Konfiguration anzeigen.
    2. Wählen Sie die Appliance-Größe aus.
  5. Klicken Sie auf Weiter, um eine Verbindung mit einem AWS-Konto herzustellen.
    Unter AWS-VPC-Konfiguration und Verfügbarkeitsanforderungen finden Sie wichtige Informationen zu den Anforderungen für das AWS-Konto und die von Ihnen darin erstellten Subnetze.
    Option Beschreibung
    Vorerst überspringen Wenn Sie kein AWS-Konto haben oder derzeit keine Verbindung mit einem bestehenden Konto herstellen möchten, können Sie diesen Schritt bis zu 14 Tage lang verschieben. Diese Option ist momentan nur für Einzelhost-SDDCs verfügbar.
    Verwenden eines vorhandenen AWS-Kontos Wählen Sie im Dropdown-Menü AWS-Konto auswählen ein AWS-Konto aus, um ein AWS-Konto zu verwenden, das bereits mit einem anderen SDDC verbunden war. Wenn im Dropdown-Menü keine Konten aufgelistet sind, müssen Sie die Option Mit einem neuen AWS-Konto verbinden verwenden.
    Verbinden mit einem neuen AWS-Konto Wählen Sie im Dropdown-Menü AWS-Konto auswählen die Option Mit einem neuen AWS-Konto verbinden aus und folgen Sie den Anweisungen auf der Seite. In der VMC Console wird der Fortschritt der Verbindung angezeigt.
  6. (Optional) Klicken Sie auf WEITER, um das Verwaltungssubnetz im SDDC zu konfigurieren.
    Geben Sie einen IP-Adressbereich für das Verwaltungssubnetz als CIDR-Block ein oder lassen Sie das Textfeld leer, um die Standardeinstellung zu verwenden (10.2.0.0/16). Nachdem das SDDC erstellt wurde, können Sie diese Werte nicht mehr ändern. Beachten Sie daher beim Angeben des Adressbereichs des Verwaltungssubnetzes Folgendes:
    • Wählen Sie einen IP-Adressbereich aus, der nicht mit dem AWS-Subnetz überlappt, mit dem Sie eine Verbindung herstellen. Wenn Sie Ihr SDDC mit einem lokalen Datencenter verbinden möchten, muss der IP-Adressbereich des Subnetzes innerhalb Ihrer Unternehmensnetzwerk-Infrastruktur eindeutig sein. Er darf sich mit keinem der IP-Adressbereiche Ihrer lokalen Netzwerke überschneiden. Eine vollständige Liste der von VMware Cloud on AWS reservierten IPv4-Adressen finden Sie unter Reservierte Netzwerkadressen im VMware Cloud on AWS – Netzwerk und Sicherheit-Handbuch.
    • Wenn Sie ein Einzelhost-SDDC bereitstellen, ist der IP-Adressbereich 192.168.1.0/24 für das standardmäßige Computing-Netzwerk des SDDC reserviert. Wenn Sie einen Adressbereich des Verwaltungsnetzwerks angeben, der sich mit dieser Adresse überlappt, schlägt die SDDC-Erstellung für Einzelhosts fehl. Wenn Sie ein SDDC mehreren Hosts erstellen, wird während der Bereitstellung kein logisches Computing-Gateway-Netzwerk erstellt. Das heißt, Sie müssen eines erstellen, nachdem das SDDC bereitgestellt wurde.
    • CIDR-Blöcke der Größe 16, 20 oder 23 werden unterstützt und müssen sich in einem der durch RFC 1918 (10.0.0.0/8, 172.16.0.0/12 oder 192.168.0.0/16) definierten Blöcke des „privaten Adressbereichs“ befinden. Der primäre Faktor bei der Auswahl einer Verwaltungs-CIDR-Blockgröße sind die voraussichtlichen Skalierbarkeitsanforderungen des SDDC. Der Verwaltungs-CIDR-Block kann nach der Bereitstellung der SDDC nicht geändert werden. Daher ist ein /23-Block nur für SDDCs geeignet, die keinen großen Kapazitätszuwachs benötigen.
      CIDR-Blockgröße Anzahl an Hosts (einzelne AZ) Anzahl an Hosts (mehrere AZs)
      23 27 22
      20 251 246
      16 Siehe Maximalwerte für VMware-Konfiguration.
  7. Bestätigen Sie, dass Sie die bei der Bereitstellung eines SDDC entstehenden Kosten verstehen und übernehmen, und klicken Sie anschließend auf SDDC BEREITSTELLEN, um das SDDC zu erstellen.
    Die Berechnung von Gebühren beginnt, wenn Sie auf SDDC BEREITSTELLEN klicken. Sie können den Bereitstellungsvorgang nicht mehr anhalten oder abbrechen, nachdem er gestartet wurde. Sie können das SDDC erst verwenden, wenn die Bereitstellung abgeschlossen ist. Die Bereitstellung dauert normalerweise ca. zwei Stunden.

Nächste Maßnahme

Gehen Sie nach der Erstellung Ihres SDDC wie folgt vor:

  • Konfigurieren Sie eine VPN-Verbindung zum Verwaltungs-Gateway.
  • Bei SDDCs mit vollem Umfang müssen Sie ein logisches Segment für das Arbeitslast-VM-Netzwerk konfigurieren. Einzelhost-SDDCs weisen ein logisches Standardsegment auf. Nach Abschluss der Erstellung wird auf der SDDC-Karte ein Banner mit einem Hinweis angezeigt, ob Sie ein logisches Segment erstellen müssen. Weitere Informationen finden Sie unter Erstellen eines Netzwerksegments.
  • Bei Einzelhost-SDDCs wird auf der SDDC-Karte ein Banner mit einem Hinweis angezeigt, dass für dieses SDDC ein logisches Standardsegment erstellt wurde. Wenn dieses Standardsegment einen Konflikt verursacht, löschen Sie es und erstellen Sie ein neues Segment. Weitere Informationen finden Sie unter Erstellen eines Netzwerksegments.