Die Horizon Universal Console stellt die Dashboard-Seite als zentralen Ort bereit, von dem aus Sie ein visuelles Verständnis für den allgemeinen Zustand Ihrer gesamten Flotte an cloudverbundenen Pods erhalten sowie Zugriff auf Echtzeitmetriken und Zustandsinformationen für alle Pods in Ihrer Horizon Cloud-Mandantenumgebung. Die Daten werden vom Cloud Monitoring Service (CMS) bereitgestellt. Dieser ist einer der zentralen Dienste in Horizon Cloud. Die Seite „Dashboard“ erreichen Sie über das Symbol Überwachen in der Konsole.

Achtung: Wie in Profil der cloudbasierten Horizon Universal Console beschrieben, ist die Konsole dynamisch und spiegelt Funktionen wider, die für die zeitnahe Konfiguration Ihrer Mandantenumgebung geeignet sind. Der Zugriff auf die in dieser Dokumentation beschriebenen Funktionen kann von folgenden Faktoren abhängen:
  • Ob die Funktion vom Systemcode abhängt, der nur im aktuellen Horizon Cloud-Podmanifest, in der Horizon Pod-Version oder in der Horizon Cloud Connector-Version verfügbar ist.
  • Ob der Zugriff auf die Funktion in begrenzter Verfügbarkeit möglich ist, wie in den Versionshinweisen bei der Einführung der Funktion angegeben.
  • Ob die Funktion bestimmte Lizenzen oder SKUs erfordert.

Wenn eine Funktion in dieser Dokumentation erwähnt wird und diese Funktion in der Konsole nicht angezeigt wird, überprüfen Sie zuerst in den Versionshinweisen, ob der Zugriff auf die Funktion eingeschränkt ist und wie Sie die Aktivierung in Ihrem Mandanten anfordern können. Wenn Sie der Meinung sind, berechtigt zu sein, eine Funktion zu verwenden, die in dieser Dokumentation beschrieben ist, und sie nicht in der Konsole angezeigt wird, können Sie eine informationelle (nicht technische) Serviceanforderung (SR) öffnen, wie in Support-Anfrage in Customer Connect (VMware KB 2006985) beschrieben.

Dashboard – Einführung

Verwenden Sie die Registerkarte „Überblick“ auf der Dashboard-Seite, um eine Snapshot-Integritätsansicht für die Vorgänge in der gesamten Flotte Ihrer mit der Cloud verbundenen Pods abzurufen, und führen Sie dann optional einen Drilldown durch, um weitere Details anzuzeigen. Der Cloud Monitoring Service, einer der zentralen Dienste von Horizon Cloud, stellt die Daten bereit, die auf der Registerkarte „Überblick“ angezeigt werden. Der CMS erhält diese Daten von allen mit der Cloud verbundenen Pods in Ihrer Horizon Cloud-Mandantenumgebung und stellt die Daten für Ihre Verwendung zur Verfügung.

Hinweis: Die Diagramme der Sitzungsdaten zeigen Verlaufsdaten und Trends nur dann an, wenn der Dienst für die Cloud Monitoring Service für Ihre Horizon Cloud-Umgebung aktiviert ist. Diese Funktion erfasst und speichert Sitzungs-, Anwendungs- und Desktop-Daten aus verbundenen Pods für Überwachungs- und Berichtszwecke. Wenn die Cloud Monitoring Service-Funktion für Ihre Umgebung deaktiviert ist, werden Verlaufsdaten nicht erfasst und können daher nicht angezeigt werden. In diesem Fall basieren die Diagramme der Sitzungsdaten, die Sie sehen, nur auf Daten aus aktuellen Sitzungen. Die Cloud Monitoring Service-Funktion ist standardmäßig aktiviert. Wenn die Funktion in Ihrer Umgebung nicht aktiviert ist und Sie den Dienst verwenden möchten, um Sitzungsdaten im Laufe der Zeit zu erfassen, nutzen Sie die Konsole, um dieses Funktion zu aktivieren. Siehe Aktivieren oder Deaktivieren des Cloud Monitoring Service (CMS) für Ihre Horizon Cloud-Mandantenumgebung.

Der folgende Screenshot zeigt die Registerkarte „Überblick“ mit vier cloudverbundenen Pods. Der Screenshot zeigt zwei Pods, die Microsoft Azure-Kapazität verwenden, einen lokalen Horizon-Pod und einen Horizon-Pod, der die VMware Cloud on AWS-Kapazität verwendet. Der lokale Horizon-Pod befindet sich in Paris und meldet zwei Probleme.


Screenshot der Dashboard-Seite

Das System aktualisiert die Informationen aller paar Minuten. Sie können die Seite auch manuell aktualisieren.

Wichtig:

Für in Microsoft Azure bereitgestellte Pods enthalten die Berichte erst eine Stunde nach dem Bereitstellen des Pods bzw. eine Stunde nach dem Aktivieren der Überwachung der Benutzersitzungsinformationen Benutzerdaten.

Globale Standorte

Der obere Teil der Dashboard-Seite enthält die interaktive Karte für die globalen Standorte. Diese Karte der Stellfläche stellt die geografischen Standorte Ihrer Pods visuell dar und zeigt zusätzliche Informationen an, wenn Sie mit dem Mauszeiger auf einen Ort zeigen. Die Zuordnung unterstützt die typischen branchenüblichen Funktionen der Karteninteraktivität, wie z. B das Schwenken und vergrößern oder verkleinern, um die Karte in unterschiedlichen Maßstäben anzuzeigen. Das Vergrößern für eine detailliertere Ansicht ist besonders nützlich, um die Pods zu sehen, die am selben Ort gruppiert sind. Wenn Sie die Karte zum ersten Mal anzeigen, wird der Zoom standardmäßig auf eine Skalierung festgesetzt, die Ihre Pod-Flotte in einer einzelnen Ansicht anzeigt.

Wenn Ihre Umgebung Pods verschiedener Typen enthält, können Sie mithilfe der Filterfunktion unten rechts im Kartenbereich Pods bestimmter Typen selektiv anzeigen oder ausblenden.

Wichtig: Das System verwendet die dem Pod zugewiesenen Standortinformationen auf eine der folgenden Arten: Das System verwendet seine Ortsnamen-Suchtabelle, um die mit der angegebenen Stadt verknüpften Breiten- und Längenkoordinaten abzurufen und es platziert den Pod auf diesen Koordinaten auf der Karte.

Wählen Sie eine der problem- oder sitzungsbezogenen Registerkarten rechts von der Karte aus, um eine bestimmte Ansicht der Zuordnung der Stellfläche auszuwählen. Basierend auf der ausgewählten Ansicht zeigen die Pod-Symbole der Karte auf den Systemzustand bezogene (Probleme) oder auf die Sitzung bezogene Daten an. Wenn Sie den Mauszeiger über die Pod-Symbole bewegen, zeigt die Konsole zusätzliche relevante Details an.

Problembezogen
Wenn diese Ansicht ausgewählt ist (Standard), zeigt die Zuordnung der Stellfläche den Integritätszustand jedes Pods an. Jedes visuelle Hauptsymbol repräsentiert den Satz an Pods am jeweiligen geografischen Standort zusammen mit der Gesamtzahl der Pods. Wenn Sie auf ein Symbol zeigen, wird eine Liste der Pods an diesem Standort angezeigt, zusammen mit einem Symbol, das den Typ des Pods angibt, und einem grünen Punkt, der auf eine fehlerfreie Bereitstellung hinweist, oder einem roten Punkt, der auf eine fehlerhafte Bereitstellung dieses Pods hinweist. Wenn Sie auf den Link ANZEIGEN in dieser Pod-Liste klicken, wird die Seite mit detaillierten Informationen zu Problemen angezeigt, die für die Pods an diesem Standort gemeldet wurden.

Im Bereich rechts neben der Karte wird die Gesamtzahl der aktuellen Probleme oben angezeigt, und die fünf wichtigsten Probleme werden unten aufgeführt. Wenn Sie in diesem Bereich mit dem Mauszeiger über ein Problem fahren, wird das Pop-up-Fenster mit Pod-Informationen auf der Karte für den Ort geöffnet, an dem das Problem auftritt. Für Horizon-Pods ist der Pod-Name ein Link, auf den Sie klicken können, um Horizon Console für den Horizon Connection Server dieses Pods zu starten, wie unter Starten von Horizon Console als Cloud-Dienst beschrieben. Wenn Sie auf den Link ANZEIGEN unten in der Problemliste klicken, wird eine Seite geöffnet, auf der Sie detailliertere Daten anzeigen können. Diese Seite verfügt über verschiedene Registerkarten sowie verschiedene Sortier- und Filteroptionen.

  • Die Registerkarte „Probleme insgesamt“ enthält eine Auflistung der Probleme und Details zu den einzelnen Problemen, beispielsweise auf welchem Pod das Problem aufgetreten ist, der Pod-Typ usw. Für Horizon-Pods ist der Pod-Name ein Link, auf den Sie klicken können, um Horizon Console für den Horizon Connection Server dieses Pods zu starten, wie unter Starten von Horizon Console als Cloud-Dienst beschrieben.
  • Die Registerkarte „Bereitstellung“ listet Probleme auf, die mit den Komponenten des Pods selbst in Verbindung stehen, z. B. mit dem Verbindungsserver.
  • Die Registerkarte „Infrastruktur“ listet Probleme im Zusammenhang mit Pod-Komponenten und Nicht-Pod-Komponenten auf – die mit dem Pod verwendet werden, beispielsweise Ihre Active Directory-Domäne, NTP-Dienst, der Microsoft Azure-Dienst usw. Daten zu den Infrastrukturkomponenten eines Pods werden auf dieser Registerkarte nur dann bereitgestellt, wenn die Pod-Infrastrukturfunktion für diesen Pod aktiviert ist.
  • Auf der Registerkarte „Benutzererlebnis“ werden Probleme im Zusammenhang mit Benutzererfahrungen aufgelistet
Sitzungsbezogen (VDI- und RDSH-Sitzungen)
Wenn diese Ansicht ausgewählt ist, zeigt die Zuordnung der Stellfläche die sitzungsbezogenen Daten jedes Pods an. Jedes visuelle Hauptsymbol repräsentiert den Satz an Pods am jeweiligen geografischen Standort zusammen mit der Gesamtzahl der Sitzungen in diesen Pods. Diese Summe enthält verbundene, aktive und inaktive Sitzungen. Wenn Sie mit dem Mauszeiger über ein Symbol fahren, wird eine Liste der Pods mit einem Symbol angezeigt, das Aufschluss über den Pod-Typ und Sitzungsdaten gibt. Wenn der Dienst der Cloud Monitoring Service aktiviert ist, zeigt das Popup-Fenster den Sitzungstrend und die Anzahl der Sitzungsdetails für die Pods an diesem Standort an. Wenn Sie die Cloud Monitoring Service-Funktion deaktiviert haben, zeigt das Popup-Fenster ein Kreisdiagramm der aktuellen Sitzungen nach Sitzungstyp und die Details der Sitzungsanzahl für die Pods am entsprechenden Standort an. Wenn Sie auf den Link ANZEIGEN unter der Liste der Pods klicken, wird eine Seite geöffnet, um detailliertere sitzungsbezogene Daten für diesen Standort anzuzeigen. Die Seite enthält ein Diagramm für die einzelnen Sitzungstypen, in dem die Sitzungen nach Status sowie eine Liste der Sitzungen mit detaillierten Informationen für jede Sitzung angezeigt werden. Die Liste der angezeigten Sitzungen kann nach Standort und Pod gefiltert werden. Es gibt auch Sortier- und Filterfunktionen für jede Spalte mit Informationen.

Der Bereich rechts neben der Karte zeigt die Gesamtanzahl der Endbenutzer-Sitzungen für Ihre Pods an. Diese Summe enthält verbundene, aktive und inaktive Sitzungen. Anschließend werden die Pods mit der jeweiligen Anzahl an Sitzungen aufgelistet. Durch das Zeigen auf einem Pod in der Liste wird das Popup-Fenster auf der Karte für den Ort geöffnet, an dem sich der Pod befindet. Für Horizon-Pods ist der Pod-Name ein Link, auf den Sie klicken können, um Horizon Console für den Horizon Connection Server dieses Pods zu starten, wie unter Starten von Horizon Console als Cloud-Dienst beschrieben. Wenn Sie auf den Link ANZEIGEN unten in der Pod-Liste klicken, wird eine Seite geöffnet, auf der Sie detailliertere Daten anzeigen können. Diese Seite bietet verschiedene Sortier- und Filteroptionen und enthält Diagramme, die sitzungsbezogene Daten basierend auf den ausgewählten Sortier- und Filteroptionen darstellen.

Dashboard – Nutzungsbereich

Der Nutzungsbereich in der Hauptübersicht des Dashboards zeigt interaktive Diagramme an, die die Berechnung des Systems für die Nutzung der Ressourcen Ihrer Pod-Flotte, aggregiert nach Pod-Typ, darstellen. Die Berechnung und Bedeutung der Nutzungsdaten, die in diesen Diagrammen dargestellt werden, variiert je nach Pod-Typ. Sie können mit jedem Diagramm interagieren, indem Sie klicken und auf etwas zeigen, um weitere Details anzuzeigen.

Horizon Cloud-Pods in Microsoft Azure – der Pod-Manager-basierte Pod-Typ
Für Pods dieses Pod-Typs zeigt das Diagramm „Nutzung“ die zugeordnete Kapazität dieser Pods und deren Nutzung durch die zugewiesenen Desktops und RDS-basierten Remoteanwendungen an. Diese Daten sind für Administratoren bestimmt, um zu verstehen, ob ausreichend Desktops für die Nutzung der berechtigten Desktops und Anwendungen der Endbenutzer zugeteilt sind. In den Diagrammdaten wird der Prozentsatz für die Gesamtkapazität einmal stündlich aktualisiert. Die Kapazitätsprozentsätze für die Desktop- und Anwendungssitzungen werden stündlich aktualisiert.

Die Darstellung der Daten erfolgt standardmäßig wie folgt:

  • Die letzten 24 Stunden an Daten. Ein Punkt entspricht einer Stunde.
  • Daten werden innerhalb der letzten 24 Stunden stündlich über die Pods Ihrer Flotte dieses Pod-Typs gemittelt.

Die Systemdefinition der Nutzung ist die Anzahl der aktiven Sitzungen geteilt durch die maximal mögliche Anzahl an Sitzungen (ActiveSessions / MaxPossibleSessions).

Im VMware SDDC bereitgestellte Horizon-Pods – der Verbindungsserver-Pod-Typ
Für Pods dieses Pod-Typs zeigen die Nutzungsdiagramme die Maximalwerte für die durchschnittliche CPU-, Arbeitsspeicher- und Festplattenspeichernutzung an.

Die Darstellung der Daten erfolgt standardmäßig wie folgt:

  • Die letzten 24 Stunden an Daten. Ein Punkt entspricht einer Minute.
  • Daten, die innerhalb dieser 24 Stunden minütlich über die Pods Ihrer Flotte des entsprechenden Pod-Typs gemittelt werden.

Dashboard – Bereich und Registerkarte „Sitzungen”

In dem Sitzungsbereich auf der Hauptansicht des Dashboards wird die Aufschlüsselung aktiver und inaktiver Sitzungen für die VDI-Desktops, RDSH-Desktops und RDSH-Anwendungen all Ihrer Pods angezeigt. Wenn Sie im Bereich „Sitzungen“ auf ANZEIGEN klicken, wird die Registerkarte „Sitzungen“ des Dashboards angezeigt. Auf der Registerkarte „Sitzungen“ können Sie die vom CMS bereitgestellten detaillierten Daten zu Ihren vom Pod bereitgestellten Endbenutzersitzungen anzeigen.

Tipp: Die Konsole zeigt diese Registerkarte oberhalb der Zuordnung der Stellfläche nur an, wenn die Cloud Monitoring Service-Funktion in Ihrer Umgebung aktiviert ist. Die Cloud Monitoring Service-Funktion ist standardmäßig aktiviert. Wenn die Funktion in Ihrer Umgebung nicht aktiviert ist und Sie den Dienst verwenden möchten, um Sitzungsdaten im Laufe der Zeit zu erfassen, nutzen Sie die Konsole, um diese Funktion zu aktivieren. Siehe Aktivieren oder Deaktivieren des Cloud Monitoring Service (CMS) für Ihre Horizon Cloud-Mandantenumgebung.

Oben auf der Registerkarte „Sitzungen“ werden die Gesamtzahlen für Sitzungen und Benutzer angezeigt. Der Rest der Registerkarte enthält verschiedene Diagramme, die detaillierte Informationen zu den Sitzungen in Ihrer Umgebung darstellen.

  • Sie können diese Daten nach Zeitraum, Ort, Bereitstellungstyp, Pod und Pool filtern.

    Wenn Sie im Pods-Filter „Alle Pods“ auswählen, wird die Sitzungsverteilung über verschiedene Pods angezeigt. Wenn Sie einen bestimmten Pod auswählen, wird die Sitzungsverteilung über verschiedene Pools im ausgewählten Pod angezeigt. In beiden Fällen stellen die beiden Farben der Balken die Anzahl der aktuellen Sitzungen und die Anzahl der verbleibenden, nicht verwendeten Sitzungen dar.

  • Wenn Sie mit dem Mauszeiger auf Diagrammelemente (Trendlinien, Balken) zeigen, werden numerische Daten angezeigt.
  • Wenn Sie in einem dieser Diagramme unten links auf den Link Ansicht klicken, wird eine Listenseite geöffnet, die eine detaillierte Aufschlüsselung der Diagrammdaten anzeigt. Diese Seiten zeigen auch den Status der einzelnen Sitzungen oder virtuellen Maschinen an: grün für normal, gelb für Warnung oder rot für kritisch.

In der folgenden Tabelle wird beschrieben, was mit den komplexeren Diagrammen beabsichtigt wird. Zusätzlich zu den in dieser Tabelle erwähnten Diagrammen enthält die Registerkarte „Sitzungen“ verschiedene zusätzliche Diagramme für Daten in Bezug auf VM-Nutzung, Festplattenlatenz, Anmeldedauer und Protokolllatenz. Verwenden Sie die auf dem Bildschirm angezeigten Anleitungen und Informations-QuickInfos, um mehr über jedes Diagramm zu erfahren.

Diagramm Beschreibung
Anzahl nach Sitzungsstatus Trendlinien mit der Anzahl der Sitzungen im Zeitverlauf nach Sitzungsstatus (Sitzungen insgesamt, aktiv, inaktiv, getrennt).
Ressourcenverbrauch Verwenden Sie die Dropdown-Menüs in der oberen rechten Ecke des Diagramms, um die Ressource (CPU, Arbeitsspeicher, IOPS) und den Bereitstellungstyp auszuwählen.
Horizon Cloud-Pods in Microsoft Azure – der Pod-Manager-basierte Pod-Typ
Die Trendlinien zeigen den Ressourcenverbrauch im Zeitverlauf nach Sitzungstyp an (Gesamtzahl der Sitzungen, Gesamtzahl der Desktop-Sitzungen, gesamte Anwendungssitzungen). Rechts vom Trendliniendiagramm befindet sich ein Balken, der die Anzahl der Sitzungen pro Pod (wenn Daten für mehrere Pods angezeigt werden) oder die Anzahl der Sitzungen pro Zuweisung/Farm (wenn Daten für einen einzelnen Pod angezeigt werden) anzeigt.
Horizon-Pods – Verbindungsserver-Pod-Typ
Die Trendlinie zeigt den Ressourcenverbrauch im Zeitverlauf für alle Sitzungen an. Rechts vom Trendliniendiagramm befindet sich ein Kreisdiagramm, das die Ressourcennutzung pro Pod (wenn Daten für mehrere Pods angezeigt werden) oder die Ressourcennutzung pro Pool/Farm (wenn Daten für einen einzelnen Pod angezeigt werden) anzeigt.
Hinweis: Sie können auch detaillierte Informationen zum Ressourcenverbrauch in den Diagrammen zur CPU-Nutzung, Arbeitsspeichernutzung und Datenträger-IOPS-Nutzung anzeigen.

Dashboard – Bereich „Verbindungsstatistik”

In diesem Bereich wird die Aufschlüsselung der Protokolle, Horizon Client-Typen und Formen des Netzwerkzugriffs durch Endbenutzerverbindungen für all Ihre Pods angezeigt.

Das Diagramm „Horizon Client“ beinhaltet einen mit Andere beschrifteten Typ. Das System kennzeichnet eine Verbindung mit Andere, wenn Folgendes zutrifft:

  • Die Verbindung verwendet eine ältere Version von Horizon Agent, die den Client-Typ nicht melden kann.
  • Die Verbindung verwendet einen von VMware zertifizierten Thin Client oder Zero Client, um auf die Desktops und Anwendungen in cloudverbundenen Horizon 7-Pods der Version 7.7 zuzugreifen.

Dashboard – Registerkarte „Benutzer“

Auf der Registerkarte „Benutzer“ werden detaillierte Informationen zu Ihren Benutzern und Problemen angezeigt. Auf der Registerkarte „Benutzer“ können Sie detaillierte Informationen zu den vom CMS bereitgestellten Details anzeigen.

Tipp: Die Konsole zeigt diese Registerkarte über der Zuordnung der Stellfläche nur dann an, wenn die Cloud Monitoring Service-Funktion und die Option zum Erfassen bestimmter Sitzungsdaten pro Benutzer in Ihrer Umgebung aktiviert sind. Diese Funktion und Option sind standardmäßig aktiviert. Wenn sie sich nicht in Ihrer Umgebung befinden und Sie den Dienst verwenden möchten, um die Daten pro Benutzer im Laufe der Zeit zu erfassen, verwenden Sie die Konsole, um die Funktion und die Sitzungsdatenoption pro Benutzer zu aktivieren. Siehe Aktivieren oder Deaktivieren des Cloud Monitoring Service (CMS) für Ihre Horizon Cloud-Mandantenumgebung.

Verwenden Sie auf dem Bildschirm bereitgestellte Anleitungen und Informations-QuickInfos, um mehr über jedes Diagramm zu erfahren. Die Registerkarte „Benutzer“ verfügt über verschiedene Filteroptionen, die für die Anzeige auf der Registerkarte „Benutzer“ selbst gelten. Wenn Sie die verschiedenen ANZEIGEN-Optionen zum Durchklicken und Anzeigen von Details für jedes Diagramm verwenden, haben diese einzelnen Seiten auch verschiedene Sortier- und Filteroptionen.

Auf dieser Registerkarte zeigt das System drei Haupttypen benutzerbezogener Probleme. Wenn eine der folgenden Metriken außerhalb des akzeptablen Bereichs liegt, zählt das System sie als Benutzer, der ein Problem hat.

Problemtyp Definition
Latenz Die Festplattenlatenz liegt außerhalb des zulässigen Bereichs.
Protokoll Die Protokolllatenz oder der Paketverlust liegt außerhalb des zulässigen Bereichs.
Langsame Anmeldung Die Anmeldedauer liegt außerhalb des zulässigen Bereichs.

Oben auf der Registerkarte „Benutzer“ werden die Metriken angezeigt, die das System als globale Metriken betrachtet.

Einzelne Benutzer Einzelne Benutzer insgesamt. Dieser Wert umfasst aktive, im Leerlauf befindliche und getrennte Sitzungen.
Benutzersitzungen

Sitzungen insgesamt. Dieser Wert umfasst aktive, im Leerlauf befindliche und getrennte Sitzungen.

Aktive Sitzungen Aktive Sitzungen insgesamt.
Probleme Anzahl der Benutzer, die von Problemen in Bezug auf das Benutzererlebnis betroffen sind.

In der folgenden Liste wird die Absicht der komplexeren und interaktiven Diagramme beschrieben. Verwenden die auf dem Bildschirm angezeigten Anleitungen und Informations-QuickInfos, um mehr über jedes Diagramm zu erfahren. Wenn Sie auf Ansicht klicken, werden die Daten als Liste mit detaillierteren Informationen zu jedem Datensatz angezeigt, der im übergeordneten Diagramm dargestellt wird.

Diagramm zur Benutzerverteilung
Dieses Balkendiagramm zeigt die Verteilung von Benutzern, die von Problemen über Pods, Pools oder Zuweisungen hinweg betroffen sind.
  • Wenn Sie oben auf der Registerkarte Alle Pods im Pod-Filter ausgewählt haben, zeigt das Diagramm Benutzer nach Pod an. Durch Klicken auf die Leiste für einen Pod wird der Pod-Filter geändert, um diesen Pod auszuwählen. Die Registerkarte zeigt dann nur Daten für diesen Pod an und das Benutzerverteilungsdiagramm zeigt nur Benutzer in diesem Pod an, aufgeschlüsselt nach Pool.
  • Wenn Sie oben auf der Registerkarte einen bestimmten Pool im Poolfilter ausgewählt haben, werden auf der Registerkarte nur Daten für diesen Pool angezeigt, und im Diagramm für die Benutzerverteilung werden nur Benutzer in diesem Pool angezeigt.
Diagramm „Benutzer nach Verbrauch“
Liste der Benutzer nach Ressourcenverbrauch. Ein Dropdown-Menü ermöglicht die Auswahl des ressourcenspezifischen Typs (CPU, Arbeitsspeicher oder Festplatten-IOPS). Wenn Sie auf den Wert in der Spalte Nutzung nach Sitzungen zeigen, wird der Nutzungswert angezeigt. Wenn Sie auf Ansicht klicken, wird die Seite zur Datenauflistung mit einem zusätzlichen Filter oben auf der Seite angezeigt, um die Daten nach einer bestimmten Ressource (CPU, Arbeitsspeicher oder Festplatten-IOPS) zu filtern. Sie können auf dieser Seite auch auf den Wert in der Spalte „Sitzungen“ klicken, um Sitzungsdetails für den Benutzer anzuzeigen.
Problemdiagramm
Balkendiagramm mit der Anzahl der betroffenen Benutzer, aufgeschlüsselt nach Problemtypen (Latenz, Protokoll, langsame Anmeldung). Wenn Sie auf Ansicht klicken, wird eine Datenauflistungsseite mit einem zusätzlichen Filter oben auf der Seite angezeigt. Hier können Sie die Daten nach einem bestimmten Problemtyp (Latenz, Protokoll, langsame Anmeldung) filtern. Wenn Sie auf dieser Seite auf einen Balken für einen bestimmten Problemtyp im Diagramm klicken, wird der Filter für den Problemtyp auf diesen Typ festgelegt, sodass nur diese Probleme angezeigt werden. Der Unterteil der Seite mit der Liste zeigt die Werte für die wichtigsten Metriken (Datenträgerlatenz, Protokolllatenz und Anmeldedauer) sowie Werte für Bandbreite, Frame-Rate und Paketverlust.

Dashboard – Registerkarte „Infrastruktur“

Auf der Registerkarte „Infrastruktur“ werden detaillierte Informationen zur Infrastruktur der Pods angezeigt – Daten zu den verschiedenen Pod-Komponenten. Auf der Registerkarte können Sie detaillierte Informationen zu den vom CMS bereitgestellten Details anzeigen.

Tipp: Die Konsole zeigt diese Registerkarte oberhalb der Platzbedarfszuordnung nur an, wenn beide der folgenden Bedingungen erfüllt sind:

Selbst wenn die vorhergehenden Bedingungen erfüllt sind und diese Registerkarte oberhalb der Zuordnung der Stellfläche angezeigt wird, muss mindestens ein Pod für die Überwachung der Pod-Infrastruktur vollständig aktiviert sein, bevor die Konsole Daten auf dieser Registerkarte anzeigen kann. Die Pod-Infrastrukturüberwachungsfunktion ermöglicht das Senden der Daten an den CMS, der die Daten dann der Konsole zur Anzeige zur Verfügung stellt. Siehe Horizon-Infrastrukturüberwachung und die Pods in Ihrer Horizon Cloud-Umgebung.

Die Überwachungsdaten, die von den für diese Überwachung vollständig aktivierten Pods erhalten wurden, werden auf dieser Registerkarte angezeigt. Farbige Punkte geben den Zustand der verschiedenen Pod-Komponenten an, die von dieser Überwachungsfunktion unterstützt werden. Klicken Sie auf einen Punkt, um weitere Details anzuzeigen. Beispiele für die angezeigten Datentypen sind Maschinenstatus, CPU-Auslastung, Arbeitsspeichernutzung und Festplattennutzung. Auf der nachfolgend angezeigten Seite befinden sich Datendiagramme und Kacheln, die die Daten anzeigen. Der Status verbundener Dienste, wie z. B. Active Directory eines Pods, DNS und andere, wird ebenfalls erfasst und angezeigt. Verwenden Sie weiterhin die angezeigten Hyperlinks, um die Daten für bestimmte Bereiche anzuzeigen. Verwenden Sie die bereitgestellten Filter, um die Ansicht verschiedener Elemente zu ändern.

Hinweis: Wenn alle Verbindungsserver-Instanzen in einem Horizon-Pod offline geschaltet werden, zeigt die Registerkarte Infrastruktur die Horizon Cloud Connector-Appliance dieses Pods als offline an.