In diesem Artikel wird beschrieben, wie Sie eine oder mehrere virtuelle Maschinen (VMs) von einer dedizierten Desktop-Zuweisung zu einer anderen verschieben. Bei der Migration werden der Name, die Konfiguration und die Benutzerdaten jeder VM beibehalten und die ursprünglichen Benutzerberechtigungen von der Quell- in die Zielzuweisung kopiert. Die VM-Migrationsfunktion wird für Horizon Cloud-Pods in Microsoft Azure in einer Einzel-Pod-Broker-Umgebung unterstützt.

Achtung: Wie in Profil der cloudbasierten Horizon Universal Console beschrieben, ist die Konsole dynamisch und spiegelt Funktionen wider, die für die zeitnahe Konfiguration Ihrer Mandantenumgebung geeignet sind. Der Zugriff auf die in dieser Dokumentation beschriebenen Funktionen kann von folgenden Faktoren abhängen:
  • Ob die Funktion vom Systemcode abhängt, der nur im aktuellen Horizon Cloud-Podmanifest, in der Horizon Pod-Version oder in der Horizon Cloud Connector-Version verfügbar ist.
  • Ob der Zugriff auf die Funktion in begrenzter Verfügbarkeit möglich ist, wie in den Versionshinweisen bei der Einführung der Funktion angegeben.
  • Ob die Funktion bestimmte Lizenzen oder SKUs erfordert.

Wenn eine Funktion in dieser Dokumentation erwähnt wird und diese Funktion in der Konsole nicht angezeigt wird, überprüfen Sie zuerst in den Versionshinweisen, ob der Zugriff auf die Funktion eingeschränkt ist und wie Sie die Aktivierung in Ihrem Mandanten anfordern können. Wenn Sie der Meinung sind, dass Sie berechtigt sind, eine in dieser Dokumentation beschriebene Funktion zu verwenden, und diese nicht in der Konsole angezeigt wird, können Sie alternativ Ihren VMware Horizon Cloud Service-Vertreter fragen oder, wenn Sie keinen Vertreter haben, eine Service-Anfrage (Service Request, SR) an das Horizon Cloud Service-Team stellen, wie in Support-Anfrage in Customer Connect (VMware KB 2006985) beschrieben.

Einführung in die VM-Migrationsfunktion

Mithilfe der Migrationsfunktion können Sie VMs von einer Quellzuweisung zu einer Zielzuweisung verschieben, wobei der Name, die Konfiguration, die Benutzerdaten und die Benutzerberechtigungen jeder VM beibehalten werden. Sowohl die Quelle als auch das Ziel müssen dedizierte Desktop-Zuweisungen sein. Sie können in einem einzelnen Migrationsvorgang bis zu 50 VMs gleichzeitig migrieren. Auf der Seite „Aktivität“ im Horizon Universal Console können Sie den Status der laufenden Migrationsaufgaben überwachen.

Um die Migration zu unterstützen, müssen die VMs die Anforderungen erfüllen, die im Abschnitt „Voraussetzungen“ weiter unten in diesem Artikel beschrieben sind. Wenn eine VM nicht alle Anforderungen erfüllt, wird die Migration nicht fortgesetzt.

Während des Migrationsvorgangs können keine Schreibvorgänge für die Quell- und Zielzuweisungen durchgeführt werden. Beispiele für Schreibvorgänge sind das Ändern der Konfiguration einer Zuweisung oder das Ausschalten und Einschalten einer VM.

Der Migrationsvorgang dauert in der Regel 15 bis 30 Minuten, kann jedoch je nach Anzahl der beteiligten VMs länger dauern.

Grundlegendes zu Migrationsergebnissen und deren Berichtigung

Eine VM besteht aus mehreren Ressourcen, die sich in einer Azure-Ressourcengruppe befinden. Durch die Migration müssen alle mit der VM verknüpften Ressourcen in die entsprechende Ressourcengruppe der Zielzuweisung verschoben werden . Wenn einige Ressourcen der VM zum Ziel verschoben werden, andere jedoch in der Quellzuweisung zurückbleiben, wird diese VM als teilweise migriert betrachtet.

Aus diesem Grund kann eine Migration zu einem der folgenden Ergebnisse führen:

  • Erfolgreich: Alle mit allen VMs verknüpften Azure-Ressourcen wurden erfolgreich in die Zielressource verschoben.
  • Fehler: Der Vorgang ist fehlgeschlagen und keine der VMs wurden migriert.
  • Teilweise erfolgreich: Der Vorgang führte zu einem der folgenden Szenarien:
    • Einige der VMs wurden erfolgreich migriert . Andere VMs sind fehlgeschlagen .
    • Mindestens eine VM wurde nur teilweise migriert. Eine teilweise migrierte VM ist eine VM, deren Azure-Ressourcen noch in der Quellzuweisung verbleiben.

Im Falle einer teilweise erfolgreichen Migration können Sie den Vorgang „Berichtigen“ auf den entsprechenden VMs verwenden, um die unvollständigen Migrationsaufgaben abzuschließen. Der Vorgang „Berichtigen“ findet die Azure-Ressourcen der VM, die noch in der Quellzuweisung verbleiben, und verschiebt sie in die Zielzuweisung.

Voraussetzungen

Um die Migration von VMs zwischen Desktop-Zuweisungen zu unterstützen, muss Ihre Systemumgebung die folgenden Anforderungen erfüllen:

  • Sowohl bei der Quell- als auch bei der Zielzuweisung muss es sich um dedizierte Desktop-Zuweisungen handeln.
  • Sowohl die Quell- als auch die Zielzuweisung müssen sich im selben Horizon Cloud-Pod in Microsoft Azure befinden.
  • Auf dem Pod muss mindestens die Version des Pod-Manifests ausgeführt werden, die erstmals mit der Version VMware Horizon Cloud Service v2111 verfügbar wurde.
  • Alle Benutzer werden von allen Sitzungen sowohl auf der Quell- als auch auf der Zielzuweisung abgemeldet.
  • Weder in der Quell- noch in der Zielzuweisung werden auf einer der VMs Aufgaben ausgeführt.
  • Die VMs müssen einer Domäne angehören und dieselben Domänen-, OU- und Grafikeinstellungen wie die Zielzuweisung aufweisen.

Vorgehensweise

  1. Navigieren Sie im Horizon Universal Console zu der Seite, auf der die dedizierten VDI-Desktop-Zuweisungen aufgelistet sind, die von Horizon Cloud-Pods in Microsoft Azure bereitgestellt werden.
  2. Klicken Sie auf der Seite „Zuweisungen“ auf den Namen der Quellzuweisung, die die VMs enthält, die Sie migrieren möchten. Klicken Sie dann auf die Registerkarte Desktops.

    Auf der Seite „Desktops“ werden die VMs aufgelistet, die zur Quellzuweisung gehören.

  3. Wählen Sie eine oder mehrere VMs in der Liste aus und wählen Sie dann Mehr > VM(s) migrieren aus.

    Ein Dialogfeld mit Steuerelementen zur Angabe der Migrationsoptionen wird angezeigt.

  4. Geben Sie im Textfeld Zuweisungsname den Namen der Zielzuweisung ein, in die Sie die ausgewählten VMs verschieben möchten. Wählen Sie dann die Zielzuweisung aus dem Dropdown-Menü der geeigneten Zuweisungen aus.
  5. Klicken Sie auf Migrieren, um den Migrationsvorgang zu starten.

    Die Konsole zeigt eine Warnmeldung an, die bestätigt, dass die Migrationsanforderung übermittelt wurde.

    Während des Migrationsvorgangs können Sie keine Konfigurationsänderungen an den Quell- und Zielzuweisungen vornehmen oder Aktionen auf den VMs durchführen.

  6. Navigieren Sie zu Überwachen > Aktivität > Admins, um den Status der Migrationsaufgaben zu überwachen.

    Jede Zeile in der Aktivitätsliste überwacht den Status einer Migrationsaufgabe, da sie für alle betroffenen VMs gemeinsam gilt.

    Die Migrationsaufgaben dauern in der Regel 15 bis 30 Minuten. Sie können jedoch je nach Anzahl der ausgewählten VMs länger dauern.

  7. Um die Migrationsergebnisse anzuzeigen, kehren Sie zur Seite „Zuweisungen“ zurück. Wählen Sie die Zielzuweisung in der Liste aus, klicken Sie auf die Registerkarte Desktops und stellen Sie sicher, dass alle ausgewählten VMs in der Liste mit dem Status „Bereit“ angezeigt werden.
    Hinweis: Wenn die ausgewählten VMs nicht alle unter der Zielzuweisung mit dem Status „Bereit“ angezeigt werden, ist die Migration möglicherweise mit einem Fehler fehlgeschlagen oder nur teilweise erfolgreich. Hinweise auf eine teilweise erfolgreiche Migration können folgende sein:
    • Ausgewählte VMs fehlen in der Zielzuweisung oder werden mit einem Fehlerstatus angezeigt .
    • Ausgewählte VMs werden weiterhin unter der Quellzuweisung angezeigt .

    Um eine teilweise erfolgreiche oder fehlgeschlagene Migration zu beheben, fahren Sie mit dem nächsten Schritt fort.

  8. Wenn die Migration nicht vollständig erfolgreich war, versuchen Sie es mit einem der folgenden Abhilfemaßnahmen.
    • Wenn die Migration mit einem Fehler fehlgeschlagen ist, gehen Sie zurück zu Schritt 3 dieses Verfahrens und wiederholen Sie den Migrationsversuch.
    • Wenn die Migration teilweise erfolgreich war, wählen Sie alle geeigneten VMs aus, die in der Zielzuweisung mit einem Fehlerstatus angezeigt werden, und wählen Sie Mehr > Berichtigen aus. Navigieren Sie dann zur Quellzuweisung, wählen Sie alle geeigneten VMs aus, die dort mit einem Fehlerstatus angezeigt werden, und wählen Sie Mehr > Berichtigen aus.