Dieses Dokumentationsthema enthält Informationen zu den Umgebungen und Betriebssystemen, die bei der Verwendung von Horizon Cloud relevant sind. Dieses Thema enthält auch Hinweise darauf, wo Informationen über die Kompatibilität der aktuellen Dienstebene mit anderen VMware-Produkten zu finden sind.

Kompatibilität mit anderen VMware-Produkten

Die aktuellen Informationen zur Kompatibilität dieses Produkts mit anderen VMware-Produkten finden Sie in den VMware-Produktinteroperabilitätstabellen.

Browsererfahrung

Die cloudbasierte Verwaltungskonsole ist mit den aktuellen Versionen von Google Chrome, Mozilla Firefox und Microsoft Edge kompatibel. Die Verwendung der Konsole in Microsoft Internet Explorer 11 wird nicht mehr unterstützt und bietet ein suboptimales Erlebnis. Die Konsole wird nicht für die Verwendung in Apple Safari unterstützt, auch wenn Sie versuchen können, die Konsole in Apple Safari zu verwenden. Wenn Sie versuchen, mit einem älteren Browser wie Microsoft Internet Explorer 11 auf die Konsole zuzugreifen, zeigt die Konsole in einer Informationsmeldung an, dass ein aktueller Browser verwendet werden muss. Verwenden Sie die neuesten Versionen von Google Chrome, Mozilla Firefox und Microsoft Edge, um die beste Benutzererfahrung zu erzielen.

Microsoft Azure Cloud-Unterstützung

Für Microsoft Azure-Bereitstellungen ist der Dienst derzeit in den folgenden Microsoft Azure-Cloud-Umgebungen verfügbar.

  • Microsoft Azure (Commercial)
  • Microsoft Azure in China
  • Microsoft Azure Deutschland (Öffentlich)
  • Microsoft Azure Government (US-Bundesstaaten Virginia, Arizona und Texas)
Hinweis:

Derzeit wird die für „Hochverfügbarkeit (HA)“ kompatible Architektur für Pods in Microsoft Azure in China nicht unterstützt.

Unterstützte Microsoft Windows-Betriebssysteme

In den Microsoft Azure-Bereitstellungen des Diensts werden die folgenden Microsoft Windows-Betriebssystemeditionen und -versionen aus dem Azure Marketplace für eine Verwendung mit dieser Version unterstützt. Dabei ist es unerheblich, ob Sie zur Imagebereitstellung in dieser Version die automatisierte oder manuelle Methode verwenden.

Der Dienst unterstützt auch die Tech Preview für virtuelle Desktops unter Windows 7 mit erweiterten Sicherheitsupdates. Wenn in Ihrer Begrüßungs-E-Mail für den Horizon-Dienst angegeben wird, dass Ihr Horizon Cloud-Mandantenkonto in einer der folgenden Regionen erstellt wurde, können Sie mit Ihrem Horizon Cloud Service-Mandanten auf dieses Tech Preview-Betriebssystem zugreifen: US-2, Europe-2, Australia-2 (die vorherigen Namen lauteten PROD1_NORTHCENTRALUS2_CP1, PROD1_NORTHEUROPE_CP1, PROD1_AUSTRALIAEAST_CP1). Mit virtuellen Desktops, die auf diesem Betriebssystem basieren, können Sie den Horizon Client für Windows, das RDP 8.x-Protokoll und die Remote Experience-Funktionen von Horizon für die USB-Umleitung und den Helpdesk nutzen. Die GPU-Verwendung mit VMs der NV-Serie wird nicht unterstützt.

Unterstützte Horizon Client-Versionen für Microsoft Azure-Bereitstellungen

Mehr Infos über das Anzeigen der spezifischen Versionen von Horizon Clients, die mit den Desktops und Remoteanwendungen kompatibel sind, die von Ihren Pods in Microsoft Azure vermittelt werden, finden Sie unter VMware-Produkt-Interoperabilitätsmatrizen. Wählen Sie anschließend in den Dropdown-Menüs die Einträge „Horizon Cloud Service on Microsoft Azure“ sowie „VMware Horizon-Clients“ aus. Sie können die Versionshinweise für die Horizon Client-Versionen von der VMware Horizon Client-Dokumentationsseite unter docs.vmware.com/de/VMware-Horizon-Client/ abrufen.

Hinweis: Der VMware Horizon HTML Access-Client unterstützt bestimmte Funktionen bei einer Verwendung in mobilen Browsern nicht. Auch wenn Horizon Client das Kopieren und Einfügen von Text zwischen dem lokalen System eines Clients und einer virtuellen Maschine für HTML Access betriebsfertig unterstützt, müssen Sie diese Funktion konfigurieren, bevor Ihre Endbenutzer sie nutzen können. Weitere Informationen finden Sie auf der VMware Horizon HTML Access-Dokumentationsseite und im aktuellen Benutzerhandbuch und Installations- und Einrichtungshandbuch.

Unterstützte NSX Cloud-Versionen mit Microsoft Azure-Bereitstellungen

Für Pods mit der Manifestversion dieser Version (neue Pods oder aktualisierte Pods) wird die Verwendung von NSX-T Data Center 2.5 oder höher empfohlen. Für Pods mit der Manifestversion der vorherigen Version funktioniert die Patch-Version von NSX-T Data Center (Patch-Version 2.3.0.1.0, Build 10539383) auch weiterhin. Hinweis: Bei Verwendung von NSX-T Data Center 2.4 oder 2.5 sind zusätzliche Konfigurationsschritte für die Weiterleitungsrichtlinien für NSX-verwaltete VMs erforderlich. Weitere Informationen finden Sie im Administratorhandbuch.

Versionen für cloudverbundene Horizon-Pods

Im Tool für VMware-Produkt-Interoperabilitätsmatrizen finden Sie Informationen zur Matrix der unterstützten Versionen von Horizon-Pod-Software mit Horizon Cloud Connector. Um die Vorteile erweiterter Funktionen nutzen zu können, die nur für cloudverbundene Horizon-Pods verfügbar sind, müssen Sie über aktuellere Versionen von Horizon Cloud Connector und der Horizon-Pod-Software verfügen. Sie können die neueste Horizon Cloud Connector-Appliance und das VMware Universal Broker-Plug-In-Installationsprogramm herunterladen, indem Sie auf der Download-Seite für VMware Horizon Cloud Service zum Abschnitt „Horizon Cloud Connector“ navigieren.

Wichtig: Sie müssen die Version 1.6 oder höher von Horizon Cloud Connector verwenden, wenn Ihr Horizon Cloud-Kundenkonto in einer der folgenden Regionen erstellt wurde: US-2, Europe-2, Australia-2 (zuvor lauteten die Namen PROD1_NORTHCENTRALUS2_CP1, PROD1_NORTHEUROPE_CP1, PROD1_AUSTRALIAEAST_CP1). Mit diesen Regionen sind ausschließlich Version 1.6 und höhere Versionen kompatibel. In Ihrer Begrüßungs-E-Mail für den Horizon-Dienst ist angegeben, in welcher Region Ihr Konto erstellt wurde.

Wenn Sie ein Upgrade für den Horizon Cloud Connector und den Verbindungsserver für einen cloudverbundenen Horizon-Pod durchführen möchten, stellen Sie sicher, dass Sie den Pod-Zustand während des Upgrade-Vorgangs überwachen und überprüfen. Die Überwachung des Horizon-Pod-Zustands kann bei der Behebung eventuell auftretender Probleme hilfreich sein. Das Upgrade des Verbindungsservers auf einem cloudverbundenen Horizon-Pod kann manchmal zu Problemen beim Horizon-Pod-Zustand führen. Wenn Sie anschließend versuchen, ein Upgrade für den Horizon Cloud Connector durchzuführen, der mit diesem fehlerhaften Horizon-Pod verbunden ist, kann das Upgrade für den Horizon Cloud Connector fehlschlagen. Befolgen Sie diese Best Practice:

  1. Überprüfen Sie nach dem Upgrade des Verbindungsservers für den cloudverbundenen Horizon-Pod, ob der Pod sich in ordnungsgemäßem Zustand befindet.
  2. Um den Zustand des Pods anzuzeigen, melden Sie sich zuerst bei der Horizon Cloud-Verwaltungskonsole an und führen Sie eine Active Directory-Domänenbindung durch. Mit diesem Schritt können Sie auf die Seite „Kapazität“ der Konsole zugreifen, auf der Sie sicherstellen können, dass der Pod sich im Zustand „Online“ oder „Bereit“ befindet.
  3. Wenn der Pod einen fehlerhaften Status aufweist, wenden Sie sich vor dem Versuch des Horizon Cloud Connector-Upgrades an den VMware Support, um Hilfe bei der Behebung von Konnektivitätsproblemen mit dem Pod zu erhalten.