Sie können den Update Manager-Server für das Herunterladen von Patches und Erweiterungen für ESXi-Hosts oder für Upgrades für virtuelle Appliances entweder vom Internet oder von einem gemeinsam genutzten Repository an UMDS-Daten konfigurieren. Sie können Patches und Erweiterungen für ESXi-Hosts auch manuell aus einer ZIP-Datei importieren.

Wenn das Bereitstellungssystem mit dem Internet verbunden ist, können Sie die Standardeinstellungen und Links zum Herunterladen von Upgrades, Patches und Erweiterungen in das Update Manager-Repository verwenden. Sie können auch URL-Adressen hinzufügen, um Upgrades für virtuelle Appliances oder Patches und Erweiterungen von Drittanbietern herunterzuladen. Patches und Erweiterungen von Drittanbietern können nur auf Hosts angewendet werden, auf denen ESXi 5.0 oder höher ausgeführt wird.

Wenn das Bereitstellungssystem nicht mit dem Internet verbunden ist, können Sie ein freigegebenes Repository verwenden, nachdem Sie die Upgrades, Patches und Erweiterungen mithilfe des Update Manager Download Service (UMDS) heruntergeladen haben.

Das Ändern der Download-Quelle von einem gemeinsamen Repository in das Internet und umgekehrt stellt eine Änderung der Update Manager-Konfiguration dar. Die beiden Optionen schließen sich gegenseitig aus. Es ist nicht möglich, Updates gleichzeitig aus dem Internet und aus einem gemeinsamen Repository herunterzuladen. Um neue Daten herunterzuladen, müssen Sie die Aufgabe „VMware vSphere Update Manager - Update herunterladen“ ausführen. Um die Aufgabe auszuführen, klicken Sie unten im Bereich „Download-Quellen“ auf die Schaltfläche Jetzt herunterladen.

Wenn die Aufgabe „VMware vSphere Update Manager - Update herunterladen“ gerade ausgeführt wird, während Sie die neuen Konfigurationseinstellungen anwenden, verwendet die Aufgabe weiterhin die alten Einstellungen. Bei der nächsten Ausführung der Aufgabe zum Herunterladen von Updates werden die neuen Einstellungen verwendet.

Mit Update Manager können Sie Patches und Erweiterungen sowohl von VMware als auch von Drittanbietern manuell aus einer ZIP-Datei (auch als Offline-Paket bezeichnet) importieren. Der Import von Offline-Paketen wird nur für Hosts unterstützt, auf denen ESXi 5.0 oder höher ausgeführt wird. Sie laden die ZIP-Dateien des Offline-Pakets aus dem Internet herunter oder kopieren sie von einem Medienlaufwerk und speichern sie dann auf einem lokalen oder einem freigegebenen Netzlaufwerk. Die Patches oder Erweiterungen können Sie dann zu einem späteren Zeitpunkt in das Update Manager-Patch-Repository importieren. Offline-Pakete können von der VMware-Website oder von Websites von Drittanbietern heruntergeladen werden.

Anmerkung:

Offline-Pakete können nur für Host-Patch-Vorgänge verwendet werden. Offline-Pakete von Drittanbietern oder Offline-Pakete, die Sie aus benutzerdefinierten VIB-Sätzen generiert haben, können nicht für Host-Upgrades von ESXi 5.5.x und ESXi 6.0.x auf ESXi 6.5 verwendet werden.

Offline-Pakete enthalten eine metadata.zip-Datei, eine oder mehrere VIB-Dateien und optional zwei .xml-Dateien: index.xml und vendor-index.xml. Wenn Sie ein Offline-Paket in das Update Manager-Patch-Repository importieren, extrahiert Update Manager das Paket und prüft, ob die Datei metadata.zip bereits importiert wurde. Wenn die Datei metadata.zip noch nie importiert wurde, führt Update Manager Integritätsprüfung durch und importiert die Dateien erfolgreich. Nachdem Sie das Importieren bestätigt haben, speichert Update Manager die Dateien in der Update Manager-Datenbank und kopiert die metadata.zip-Datei, die VIBs und die .xml-Dateien, falls verfügbar, in das Update Manager-Patch-Repository.