VMware vSphere® vSphere Lifecycle Manager ermöglicht eine zentralisierte und vereinfachte Lebenszyklusverwaltung für VMware ESXi-Hosts durch die Verwendung von Images und Baselines.

Was ist Lebenszyklusverwaltung?

Lebenszyklusverwaltung bezieht sich auf den Prozess der Softwareinstallation, ihre Wartung über Updates und Upgrades sowie ihre Stilllegung.

Im Zusammenhang mit der Wartung einer vSphere-Umgebung, insbesondere der Cluster und Hosts, bezieht sich Lebenszyklusverwaltung auf Aufgaben wie z. B. das Installieren von ESXi und Firmware auf neuen Hosts sowie ggf. das Aktualisieren oder Durchführen von Upgrades der ESXi-Version und der Firmware.

Allgemeine Übersicht über vSphere Lifecycle Manager

vSphere Lifecycle Manager ist ein Dienst, der in vCenter Server ausgeführt wird und die eingebettete vCenter Server PostgreSQL-Datenbank verwendet. Die Verwendung dieser Funktion bedarf keiner zusätzlichen Installation. Bei der Bereitstellung der vCenter Server Appliance wird die vSphere Lifecycle Manager-Benutzeroberfläche automatisch im auf HTML5 basierenden vSphere Client aktiviert.

vSphere Lifecycle Manager umfasst die Funktionen, die Update Manager in früheren vSphere-Versionen bereitstellt, und optimiert diese durch Hinzufügen neuer Funktionen und Optionen für die ESXi-Lebenszyklusverwaltung auf Clusterebene.

In vSphere-Versionen vor 7.0 bietet Update Manager Ihnen die Möglichkeit, Baselines und Baselinegruppen für Host-Patching und Host-Upgrade-Vorgänge zu verwenden. Ab vSphere 7.0 bietet vSphere Lifecycle Manager die Möglichkeit, vSphere Lifecycle Manager-Images als alternative Methode zur Verwaltung des Lebenszyklus der Hosts und Cluster in Ihrer Umgebung zu verwenden. Sie können vSphere Lifecycle Manager auch verwenden, um die Hardware der virtuellen Maschine und VMware Tools-Versionen der virtuellen Maschinen in Ihrer Umgebung zu aktualisieren.

vSphere Lifecycle Manager funktioniert in einer Umgebung mit Zugriff auf das Internet, direkt oder über einen Proxyserver. Er kann auch in einem gesicherten Netzwerk ohne Zugriff auf das Internet genutzt werden. In derartigen Fällen verwenden Sie den Update Manager Download Service (UMDS), um Updates in das vSphere Lifecycle Manager-Depot herunterzuladen. Alternativ können Sie sie auch manuell importieren.

Das vSphere Lifecycle Manager-Depot

Mehrere Komponenten bilden vSphere Lifecycle Manager und arbeiten zusammen, um die vSphere Lifecycle Manager-Funktionalität bereitzustellen und die wichtigsten Vorgänge der Lebenszyklusverwaltung zu koordinieren, die es ermöglicht. Das vSphere Lifecycle Manager-Depot ist eine wichtige Komponente in der vSphere Lifecycle Manager-Architektur, da es alle Software-Updates enthält, die Sie zum Erstellen von vSphere Lifecycle Manager-Baselines und -Images verwenden. Sie können vSphere Lifecycle Manager nur dann verwenden, wenn das vSphere Lifecycle Manager-Depot mit Komponenten, Add-Ons, Basisimages und Legacy-Bulletins und Patches gefüllt wird.

Weitere Informationen zu Software-Updates finden Sie unter VIBs, Bulletins, Komponenten.

Weitere Informationen zum vSphere Lifecycle Manager-Depot finden Sie unter Arbeiten mit dem vSphere Lifecycle Manager-Depot.

Skalierbarkeit von vSphere Lifecycle Manager

Informationen zur Skalierbarkeit, die von vSphere Lifecycle Manager unterstützt wird, finden Sie in der VMware Configuration Maximums Matrix unter https://configmax.vmware.com/.