Sie können virtuelle Maschinen auf einem vVols-Datenspeicher bereitstellen.

Hinweis: Die Kapazität aller virtuellen Festplatten, die Sie auf einem vVols-Datenspeicher bereitstellen, muss ein gerades Vielfaches von 1 MB sein.

Für eine virtuelle Maschine, die auf einem vVols-Datenspeicher ausgeführt wird, ist eine geeignete VM-Speicherrichtlinie erforderlich.

Nach der Bereitstellung der virtuellen Maschine können Sie typische Verwaltungsaufgaben für die virtuelle Maschine ausführen. Weitere Informationen finden Sie in der Dokumentation zu vSphere-Administratorhandbuch für virtuelle Maschinen.

Prozedur

  1. Definieren Sie eine VM-Speicherrichtlinie für vVols.
    VMware stellt für vVols eine Standardspeicherrichtlinie für zur Verfügung, die keine Anforderungen enthält. Bei Bedarf können Sie eine mit vVols kompatible benutzerdefinierte Speicherrichtlinie erstellen.

    Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Erstellen einer VM-Speicherrichtlinie für vVols.

  2. Weisen Sie die vVols-Speicherrichtlinie der virtuellen Maschine zu.
    Um zu gewährleisten, dass der vVols-Datenspeicher beim Zuordnen einer virtuellen Maschine die spezifischen Datenspeicheranforderungen erfüllt, weisen Sie die vVols-Speicherrichtlinie der virtuellen Maschine zu.

    Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Zuweisen von Speicherrichtlinien zu virtuellen Maschinen.

  3. Ändern Sie die Standardspeicherrichtlinie für einen vVols-Datenspeicher.
    Für virtuelle Maschinen, die auf vVols-Datenspeichern bereitgestellt sind, stellt VMware eine Standardrichtlinie ohne Anforderungen bereit. Diese Richtlinie kann nicht bearbeitet werden; Sie können jedoch eine neu erstellt Richtlinie als Standard bereitstellen.

    Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Ändern der Standardspeicherrichtlinie für einen Datenspeicher.