Datenspeicher sind besondere logische Container (analog zu Dateisystemen), bei denen Angaben zu physischen Speichern verborgen bleiben und die ein einheitliches Modell für die Speicherung der Dateien virtueller Maschinen bieten. Datenspeicher können auch zum Speichern von ISO-Images, Vorlagen virtueller Maschinen und Disketten-Images genutzt werden.

vCenter Server und ESXi unterstützen die folgenden Datenspeichertypen.
Tabelle 1. Datenspeichertypen
Datenspeichertyp Beschreibung
VMFS (Version 5 und 6) Die Datenspeicher, die Sie auf Blockspeichergeräten bereitstellen, verwenden das native VMFS-Format (vSphere Virtual Machine File System). VMFS ist ein spezielles Hochleistungs-Dateisystemformat, das für die Speicherung virtueller Maschinen optimiert ist. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Grundlegende Informationen VMFS-Datenspeicher.
NFS (Version 3 und 4.1) In ESXi integrierte NFS-Clients verwenden das Network File System-Protokoll (NFS) über TCP/IP, um auf ein ausgewähltes NFS-Volume zuzugreifen. Das Volume befindet sich auf einem NAS-Server. Der ESXi-Host mountet das Volume als NFS-Datenspeicher und verwendet es zur Erfüllung von Speicheranforderungen. ESXi unterstützt die Versionen 3 und 4.1 des NFS-Protokolls. Siehe Informationen zu NFS-Datenspeichern.
vSAN vSAN fasst alle verfügbaren lokalen Kapazitätsgeräte auf den Hosts zu einem einzelnen, von allen Hosts im vSAN-Cluster gemeinsam genutzten Datenspeicher zusammen. Informationen finden Sie in der Dokumentation Verwalten von VMware vSAN.
vVol Ein Virtual Volumes-Datenspeicher stellt einen Speichercontainer im vCenter Server und im vSphere Client dar. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Arbeiten mit VMware vSphere Virtual Volumes.
In Abhängigkeit von Ihrem Speichertyp sind einige der folgenden Aufgaben für die Datenspeicher verfügbar.
  • Erstellen von Datenspeichern. Sie können den vSphere Client verwenden, um bestimmte Datenspeichertypen zu erstellen.
  • Führen Sie Verwaltungsvorgänge für die Datenspeicher aus. Bestimmte Vorgänge, wie zum Beispiel das Umbenennen eines Datenspeichers, stehen für alle Datenspeichertypen zur Verfügung. Andere beziehen sich auf bestimmte Typen von Datenspeichern.
  • Organisieren der Datenspeicher. Sie können beispielsweise eine Gruppierung in Ordnern nach Geschäftsmethoden vornehmen. Nachdem die Datenspeicher gruppiert wurden, können Sie allen Datenspeichern einer Gruppe im gleichen Vorgang dieselben Berechtigungen und Alarme zuzuweisen.
  • Hinzufügen der Datenspeicher zu Datenspeicher-Clustern. Ein Datenspeicher-Cluster ist eine Sammlung von Datenspeichern mit gemeinsam genutzten Ressourcen und einer gemeinsamen Verwaltungsoberfläche. Beim Erstellen des Datenspeicher-Clusters können Sie Storage DRS zum Verwalten von Ressourcen verwenden. Weitere Informationen zu Datenspeicher-Clustern finden Sie in der Dokumentation Handbuch zur vSphere-Ressourcenverwaltung