Bevor Sie den CLI-Befehl ausführen, um ein Upgrade einer vCenter Server Appliance durchzuführen, müssen Sie eine JSON-Datei mit Konfigurationsparametern und deren Werten für die Upgrade-Spezifikation vorbereiten.

Das vCenter Server-Installationsprogramm enthält JSON-Vorlagen für alle Upgradetypen. Informationen zu den Vorlagen finden Sie unter JSON-Vorlagen für ein CLI-Upgrade der vCenter Server Appliance.

Sie können ein Upgrade einer Appliance mit minimalen Konfigurationseinstellungen durchführen, indem Sie die Werte für die Konfigurationsparameter in der JSON-Vorlage für Ihre Spezifikation festlegen. Diese voreingestellten Werte können Sie bearbeiten, die Konfigurationsparameter entfernen und Konfigurationsparameter für benutzerdefinierte Konfigurationen hinzufügen.

Navigieren Sie zum Unterverzeichnis des Installationsprogramms für Ihr Betriebssystem und führen Sie den Befehl vcsa-deploy upgrade --template-help aus, um eine vollständige Liste der Konfigurationsparameter und ihrer Beschreibungen zu erhalten, oder informieren Sie sich unter Aktualisieren der Konfigurationsparameter für das CLI-Upgrade der vCenter Server Appliance.

Voraussetzungen

Prozedur

  1. Navigieren Sie im Installationsprogramm von vCenter Server Appliance zum Verzeichnis vcsa-cli-installer und öffnen Sie den Unterordner templates.
  2. Kopieren Sie die Upgrade-Vorlagen aus dem Unterordner upgrade in Ihren Arbeitsbereich.
    Wichtig: Der Pfad der JSON-Konfigurationsdateien darf nur ASCII-Zeichen enthalten. Erweiterte ASCII- und Nicht-ASCII-Zeichen werden nicht unterstützt.
  3. Öffnen Sie die Vorlagendatei für Ihren Anwendungsfall in einem Texteditor.
    Verwenden Sie einen JSON-Editor, um die korrekte Syntax der JSON-Konfigurationsdatei zu gewährleisten.
  4. Geben Sie die Werte für die erforderlichen Konfigurationsparameter ein und geben Sie optional zusätzliche Parameter und ihre Werte ein.
    Wenn Sie beispielsweise eine IPv4-DHCP-Zuweisung für das temporäre Netzwerk der neuen Appliance verwenden möchten, ändern Sie im Unterabschnitt temporary_network der Vorlage den Wert des Parameters mode in dhcp und entfernen die für eine statische Zuweisung vorgesehenen Standardkonfigurationsparameter.
            "temporary_network": {
                "ip_family": "ipv4",
                "mode": "dhcp"
            },
    Wichtig: Die Zeichenfolgenwerte, einschließlich der Kennwörter, dürfen nur ASCII-Zeichen enthalten. Erweiterte ASCII- und Nicht-ASCII-Zeichen werden nicht unterstützt.

    Um einen Wert festzulegen, der einen umgekehrten Schrägstrich (\) oder ein Anführungszeichen (") enthält, müssen Sie dem Zeichen einen umgekehrten Schrägstrich (\) voranstellen. Beispielsweise wird durch "password":"my\"password" das Kennwort „my"password“ festgelegt. Durch "image":"G:\\vcsa\\VMware-vCenter-Server-Appliance-6.7.0.XXXX-YYYYYYY_OVF10.ova" wird der Pfad G:\vcsa\\VMware-vCenter-Server-Appliance-6.7.0.XXXX-YYYYYYY_OVF10.ova festgelegt.

    Die booleschen Werte dürfen nur Kleinbuchstaben enthalten, d. h. ein Wert kann entweder true oder false sein. Beispiel: "ssh_enable":false.

  5. (Optional) Verwenden Sie zur Validierung der JSON-Datei einen JSON-Editor Ihrer Wahl.
  6. Speichern Sie die Datei im UTF-8-Format und schließen Sie sie.

Nächste Maßnahme

Sie können zusätzliche Vorlagen für Ihre Upgrade-Spezifikation erstellen und speichern.

JSON-Vorlagen für ein CLI-Upgrade der vCenter Server Appliance

Das Installationsprogramm für die vCenter Server Appliance enthält JSON-Vorlagen, die sich im Verzeichnis vcsa-cli-installer/templates befinden. Im Unterordner upgrade befinden sich die JSON-Vorlagen mit den Mindestkonfigurationsparametern für alle unterstützten Upgrade-Pfade.

Für jeden Upgrade-Typ gibt es eine Vorlage zur Bereitstellung der neuen Appliance auf einem ESXi-Host und eine weitere Vorlage zur Bereitstellung der neuen Appliance auf einer vCenter Server-Instanz.

Tabelle 1. Im vCenter Server Appliance-Installationsprogramm enthaltene JSON-Upgrade-Vorlagen
Speicherort Vorlage Beschreibung
vcsa-cli-installer\templates\upgrade\vcsa\6.7 embedded_vCSA_on_ESXi.json Enthält die Mindestkonfigurationsparameter, die für ein Upgrade einer vCenter Server Appliance 6.7 mit einem eingebetteten Platform Services Controller auf eine vCenter Server Appliance 8.0 auf einem ESXi-Host erforderlich sind.
embedded_vCSA_on_VC.json Enthält die Mindestkonfigurationsparameter, die für ein Upgrade einer vCenter Server Appliance 6.7 mit einem eingebetteten Platform Services Controller auf eine vCenter Server Appliance 8.0 auf einer vCenter Server-Instanz erforderlich sind.
vCSA_on_ESXi.json Enthält die Mindestkonfigurationsparameter, die für ein Upgrade einer vCenter Server Appliance 6.7 mit einem externen Platform Services Controller auf eine vCenter Server Appliance 8.0 auf einem ESXi-Host erforderlich sind.
vCSA_on_VC.json Enthält die Mindestkonfigurationsparameter, die für ein Upgrade einer vCenter Server Appliance 6.7 mit einem externen Platform Services Controller auf eine vCenter Server Appliance 8.0 auf einer vCenter Server-Instanz erforderlich sind.
vcsa-cli-installer\templates\upgrade\vcsa\7.0 embedded_vCSA_on_ESXi.json Enthält die Mindestkonfigurationsparameter, die für ein Upgrade einer vCenter Server Appliance 7.0 mit einem eingebetteten Platform Services Controller auf eine vCenter Server Appliance 8.0 auf einem ESXi-Host erforderlich sind.
embedded_vCSA_on_VC.json Enthält die Mindestkonfigurationsparameter, die für ein Upgrade einer vCenter Server Appliance 7.0 mit einem eingebetteten vCenter Server Appliance auf eine Platform Services Controller 8.0 auf einer vCenter Server-Instanz erforderlich sind.

Informationen zum Aktualisieren eines vCenter Server mit einem externen Platform Services Controller über die CLI

Wenn Sie ein Upgrade einer vCenter Server Appliance durchführen, die einen externen Platform Services Controller verwendet, wird diese in eine vCenter Server-Instanz mit den in der Appliance eingebetteten Diensten konvertiert. Aus diesem Grund müssen Sie die Parameter für den Replizierungspartner in den JSON-Upgrade-Vorlagen aktualisieren.

Wenn Sie eine vCenter Server Appliance aktualisieren, die einen externen Platform Services Controller verwendet, müssen Sie Parameter für den Replizierungspartner in der JSON-Upgrade-Vorlage angeben. Mit diesen Parametern wird angegeben, ob das Upgrade für eines der folgenden vCenter Server- und Platform Services Controller- Upgrade-Szenarios vorgesehen ist.
  • Eine einzelne vCenter Server- und eine einzelne Platform Services Controller-Instanz in einer SSO-Domäne.
  • Die erste vCenter Server- und Platform Services Controller-Instanz innerhalb einer SSO-Domäne, die mehr als einen vCenter Server enthält.
  • Replizieren Sie vCenter Server- und Platform Services Controller-Instanzen innerhalb einer SSO-Domäne, die Sie einer vorhandenen vCenter Server 7.0-Instanz als Replizierungspartner zuweisen müssen.
Wichtig: Ein externer Platform Services Controller kann nicht aktualisiert werden. Der Upgrade-Vorgang führt die Platform Services Controller-Dienste in der vCenter Server Appliance zusammen. Weitere Informationen finden Sie unter Entfernen von Platform Services Controller.

Bereitstellungen, die einen externen Platform Services Controller verwenden, werden häufig als MxN-Bereitstellung bezeichnet, wobei M den vCenter Server und N den externen Platform Services Controller darstellt. Wenn mehrere Instanzen von vCenter Server und Platform Services Controller in einer Domäne dargestellt werden, wird dies als MnxNn ausgedrückt, wobei mit n die Anzahl der Instanzen angegeben wird. Beispielsweise gibt M2xN2 zwei vCenter Server-Instanzen und zwei Platform Services Controller-Instanzen innerhalb derselben Domäne an. Beim Upgrade einer solchen Bereitstellung müssen Sie zuerst eine Instanz auf Version 8.0 und dann die zweite Instanz auf 8.0 aktualisieren, wobei die erste der beiden Instanzen als Replizierungspartner angegeben wird.

Die Replizierungsparameter in der JSON-Upgrade-Vorlage befinden sich im Abschnitt sso der Vorlage und lauten first_instance und replication_partner_hostname.

Parametername Beschreibung
first_instance Der Parameter first_instance erkennt den vCenter Server entweder als erste Instanz in Ihrer vCenter Server-SSO-Domäne oder als Replizierungspartner.

Wenn es sich um die erste vCenter Server-Instanz handelt, legen Sie first_instance auf true fest. Für weitere Instanzen von vCenter Server in derselben SSO-Domäne legen Sie first_instance auf false fest.

replication_partner_hostname *

Wenn Sie first_instance auf false festlegen, müssen Sie den FQDN oder die IP-Adresse eines vCenter Server angeben, der bereits auf Version 8.0 aktualisiert und dessen externer PSC in die vCenter Server Appliance konvergiert wurde.

Wenn Sie das CLI-Upgrade einer einzelnen vCenter Server Appliance durchführen, die einen externen Platform Services Controller verwendet, sieht der Prozess folgendermaßen aus:
  1. Aktualisieren Sie die vCenter Server-Instanz in Ihrer Topologie mithilfe der Vorlage vCSA_on_ESXi.json beim Upgrade auf ESXi oder mithilfe der Vorlage vCSA_on_VC.json beim Upgrade auf eine vCenter Server-Bereitstellung.

  2. Bearbeiten Sie für eine Bereitstellungstopologie, die aus einem einzelnen vCenter Server und einem Platform Services Controller (einer M1xN1-Bereitstellung) besteht, den Abschnitt sso der Vorlage so, dass der Parameter first_instance auf true festgelegt wird, und entfernen Sie den Parameter replication_partner_hostname.
    "sso": {
    "__comments": [ This is the first instance (M1) vCenter Server management node, with "first_instance" set to "true" and "replication_partner_hostname" removed.
    ],
    "first_instance": true
    }
  3. Geben Sie die verbleibenden Upgrade-Konfigurationsparameter in der JSON-Vorlage an und aktualisieren Sie vCenter Server mithilfe der CLI auf Version 8.0. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Upgrade einer vCenter Server Appliance mithilfe der CLI.
  4. Setzen Sie nach dem Upgrade von vCenter Server den Platform Services Controller außer Betrieb. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Außerbetriebnahme des Platform Services Controller.
    Wichtig: Setzen Sie die Platform Services Controller-Instanzen erst außer Betrieb, nachdem Sie alle vCenter Server-Instanzen in Ihrer Topologie aktualisiert und konvergiert haben.
Für eine aus zwei oder mehr vCenter Server- und Platform Services Controller-Instanzen bestehende Bereitstellung (eine M2xN2-Bereitstellung) müssen Sie zuerst die M1 vCenter Server-Instanz auf Version 8.0 und dann die zweite replizierende vCenter Server-Instanz aktualisieren.
  1. Aktualisieren Sie die vCenter Server-Instanzen in Ihrer Bereitstellung mithilfe der Vorlage vCSA_on_ESXi.json beim Upgrade auf ESXi oder mithilfe der Vorlage vCSA_on_VC.json beim Upgrade auf eine vCenter Server-Bereitstellung.

  2. Bearbeiten Sie für die erste vCenter Server-Instanz ( M1) den Abschnitt sso der Vorlage so, dass der Parameter first_instance auf true festgelegt wird, und entfernen Sie den Parameter replication_partner_hostname.
    "sso": {
    "__comments": [ This is the first instance (M1) vCenter Server management node, with "first_instance" set to "true" and "replication_partner_hostname" removed.
    ],
    "first_instance": true
    }
  3. Bearbeiten Sie für die verbleibende vCenter Server-Instanz ( M2) den Abschnitt sso der Vorlage so, dass der Parameter first_instance auf false festgelegt wird, und geben Sie den FQDN oder die IP-Adresse der vCenter Server-Instanz an, auf die Sie den zweiten Knoten replizieren möchten. Der Replizierungspartner ist die erste vCenter Server-Instanz ( M1), die Sie auf Version 8.0 aktualisiert haben und die mit der zugehörigen Platform Services Controller-Instanz konvergiert wurde.
    "sso": {
    "__comments": [ This is the second instance (M2) vCenter Server management node, with "first_instance" set to "false" and "replication_partner_hostname" set to the hostname of the replication partner.],
    "first_instance": false,
    "replication_partner_hostname": "FQDN_or_IP_address"
  4. Geben Sie die verbleibenden Upgrade-Konfigurationsparameter in den JSON-Vorlagen an und beenden Sie das Upgrade mithilfe der CLI. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Upgrade einer vCenter Server Appliance mithilfe der CLI.
  5. Nachdem Sie alle vCenter Server-Instanzen in der Topologie erfolgreich aktualisiert haben, müssen Sie die Platform Services Controller-Instanzen außer Betrieb setzen. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Außerbetriebnahme des Platform Services Controller.
    Wichtig: Setzen Sie die Platform Services Controller-Instanzen erst außer Betrieb, nachdem Sie alle vCenter Server-Instanzen in Ihrer Topologie aktualisiert und konvergiert haben.

Aktualisieren der Konfigurationsparameter für das CLI-Upgrade der vCenter Server Appliance

Wenn Sie die JSON-Konfigurationsdateien für das CLI-Upgrade vorbereiten, müssen Sie Parameter und Werte festlegen, um Eingabedaten für das Upgrade einer vCenter Server Appliance bereitzustellen.

Abschnitte und Unterabschnitte der Konfigurationsparameter in den JSON-Upgrade-Dateien

Die Konfigurationsparameter in den JSON-Konfigurationsdateien für ein CLI-Upgrade sind in Abschnitte und Unterabschnitte unterteilt.

Tabelle 2. Abschnitte und Unterabschnitte der Konfigurationsparameter in den JSON-Upgrade-Dateien
Abschnitt Unterabschnitt Beschreibung
new_vcsa - beschreibt die neue Appliance, die Sie bereitstellen möchten. esxi

Wird nur verwendet, wenn Sie die neue Appliance direkt auf einem ESXi-Host bereitstellen möchten.

Enthält die Konfigurationsparameter, die den ESXi-Zielhost beschreiben. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Konfigurationsparameter im Abschnitt new_vcsa, Unterabschnitt esxi.
Hinweis: Sie müssen entweder diesen Unterabschnitt oder den Unterabschnitt vc eingeben.
vc

Wird nur verwendet, wenn Sie die neue Appliance im Bestand einer vCenter Server-Instanz bereitstellen möchten.

Enthält die Konfigurationsparameter, die den ESXi-Zielhost oder den DRS-Cluster aus der vCenter Server-Bestandsliste beschreiben. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Konfigurationsparameter im Abschnitt new_vcsa, Unterabschnitt vc.

Hinweis: Sie müssen entweder diesen Unterabschnitt oder den Unterabschnitt esxi eingeben.

Die vCenter Server-Zielinstanz kann nicht die vCenter Server Appliance sein, für die Sie das Upgrade durchführen möchten. Verwenden Sie in diesen Fällen den Unterabschnitt esxi.

appliance Enthält die Konfigurationsparameter, die die neue Appliance beschreiben. Siehe Konfigurationsparameter im Abschnitt new_vcsa, Unterabschnitt appliance.
os Enthält nur den Konfigurationsparameter ssh_enable, um die SSH-Administratoranmeldung für die neue Appliance festzulegen.
ovftool_arguments Optional. Verwenden Sie diesen Unterabschnitt, um beliebige Argumente und ihre Werte zu dem vom Installationsprogramm generierten OVF Tool-Befehl hinzuzufügen.
Wichtig: Das Installationsprogramm für die vCenter Server Appliance validiert die Konfigurationsparameter im Unterabschnitt ovftool_arguments nicht. Wenn Sie Argumente festlegen, die das OVF Tool nicht erkennt, schlägt die Bereitstellung möglicherweise fehl.
temporary_network Enthält die Konfigurationsparameter, die die temporären Netzwerkeinstellungen für die neue Appliance beschreiben. Siehe Konfigurationsparameter im Abschnitt new_vcsa, Unterabschnitt temporary_network.
user_options Enthält nur den Konfigurationsparameter vcdb_migrateSet, um die Datentypen festzulegen, die Sie von der alten Appliance auf die neue Appliance übertragen möchten. Siehe Konfigurationsparameter im Abschnitt new_vcsa, Unterabschnitt user_options.
source_vc - beschreibt die vorhandene Appliance, die Sie aktualisieren möchten. managing_esxi_or_vc Enthält die Konfigurationsparameter, die den ESXi-Quellhost oder die vCenter Server Appliance-Instanz beschreiben, auf dem sich die zu aktualisierende Appliance befindet. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Konfigurationsparameter im Abschnitt source_vc, Unterabschnitt managing_esxi_or_vc.
vc_vcsa Enthält die Konfigurationsparameter, die die Quell-Appliance beschreiben, für die Sie ein Upgrade durchführen möchten. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Konfigurationsparameter im Abschnitt source_vc, Unterabschnitt vc_vcsa.
source_vum - beschreibt die VMware Update Manager-Quellinstanz.

Verwenden, wenn der Migrationsassistent automatisch in der VMware Update Manager-Instanz ausgeführt werden soll.

run_migration_assistant

Optional, wenn die quellseitige vCenter Server Appliance, für die Sie ein Upgrade ausführen möchten, mit einer VMware Update Manager-Instanz verbunden ist, die auf einer virtuellen Windows-Maschine ausgeführt wird. Verwenden Sie diesen Unterabschnitt, wenn der Migrationsassistent automatisch in der VMware Update Manager-Quellinstanz ausgeführt werden soll.

Enthält die Konfigurationsparameter, mit denen die VMware Update Manager-Quellinstanz beschrieben wird, die auf die neu aktualisierte vCenter Server Appliance migriert wird. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Konfigurationsparameter im Abschnitt source_vum, Unterabschnitt run_migration_assistant.

Hinweis: Der Migration Assistant verwendet standardmäßig Port 9123. Wird Port 9123 von einem anderen Dienst auf der Update Manager-Maschine verwendet, findet der Migration Assistant automatisch einen anderen freien Port. Sie können keinen benutzerdefinierten Port für den Migration Assistant festlegen.
ceip - beschreibt die Teilnahme am Programm zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit (Customer Experience Improvement Programm, CEIP) von VMware. settings

Enthält nur den Konfigurationsparameter ceip_enabled, um dem Programm zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit (Customer Experience Improvement Program, CEIP) von VMware beizutreten oder nicht daran teilzunehmen. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Konfigurationsparameter im Abschnitt ceip, Unterabschnitt settings.

Nur erforderlich bei einem Upgrade einer vCenter Server Appliance mit eingebettetem Platform Services Controller oder einer Platform Services Controller-Appliance.

Hinweis: Wenn der Konfigurationsparameter ceip_enabled auf true festgelegt ist, müssen Sie den CLI-Bereitstellungsbefehl mit dem Argument --acknowledge-ceip ausführen.

Informationen über das CEIP finden Sie im Abschnitt „Konfigurieren des Programms zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit“ in vCenter Server und Hostverwaltung.

Wichtig: Die Zeichenfolgenwerte, einschließlich der Kennwörter, dürfen nur ASCII-Zeichen enthalten. Erweiterte ASCII- und Nicht-ASCII-Zeichen werden nicht unterstützt.

Um einen Wert festzulegen, der einen umgekehrten Schrägstrich (\) oder ein Anführungszeichen (") enthält, müssen Sie dem Zeichen einen umgekehrten Schrägstrich (\) voranstellen. Beispielsweise wird durch "password":"my\"password" das Kennwort „my"password“ festgelegt. Durch "image":"G:\\vcsa\\VMware-vCenter-Server-Appliance-8.0.0.XXXX-YYYYYYY_OVF10.ova" wird der Pfad G:\vcsa\\VMware-vCenter-Server-Appliance-8.0.0.XXXX-YYYYYYY_OVF10.ova festgelegt.

Die booleschen Werte dürfen nur Kleinbuchstaben enthalten. Entweder true oder false Beispiel: "ssh_enable":false.

Konfigurationsparameter im Abschnitt new_vcsa

Tabelle 3. Konfigurationsparameter im Abschnitt new_vcsa, Unterabschnitt esxi
Name Typ Beschreibung
hostname string Die IP-Adresse oder der FQDN des ESXi-Zielhosts, auf dem Sie die neue Appliance bereitstellen möchten.
username string Ein Benutzername mit Administratorrechten auf dem ESXi-Zielhost, zum Beispiel „root“.
password string Das Kennwort des Benutzers mit Administratorrechten auf dem ESXi-Zielhost.
deployment_network string

Der Name des Netzwerks, mit dem die neue Appliance verbunden werden soll.

Das Netzwerk muss Teil der Netzwerkkonfiguration des ESXi-Zielhosts oder der vCenter Server Appliance-Instanz sein (wie durch den Konfigurationsparameter managing_esxi_or_vc angegeben).

Hinweis: Der Zugriff auf das Netzwerk muss über den ESXi-Quellhost oder die vCenter Server Appliance-Instanz (wie durch die Konfigurationsparameter managing_esxi_or_vc angegeben) erfolgen, auf der sich die zu aktualisierende Appliance befindet. Das Netzwerk muss außerdem von der Clientmaschine aus erreichbar sein, über die Sie das Upgrade durchführen.

Wird ignoriert, wenn der ESXi-Zielhost nur über ein einziges Netzwerk verfügt.

datastore string

Der Name des Datenspeichers, in dem Sie alle Konfigurationsdateien der virtuellen Maschine und die virtuellen Festplatten der neuen Appliance speichern.

Der Zugriff auf den Datenspeicher muss über den ESXi-Zielhost erfolgen können.

Hinweis: Der Datenspeicher muss über mindestens 25 GB freien Speicherplatz verfügen.
port integer

Der HTTPS-Reverse-Proxy-Port des ESXi-Zielhosts.

Der Standardport ist 443. Wird nur verwendet, wenn der ESXi-Zielhost einen benutzerdefinierten HTTPS-Reverse-Proxy-Port verwendet.

ssl_certificate_verification string

Die CLI stellt sicher, dass das Sicherheitszertifikat eines Servers von einer Zertifizierungsstelle (CA) signiert wurde, und stellt eine sichere Verbindung her. Bei einem selbstsignierten Zertifikat hält die CLI das Upgrade an, es sei denn, Sie geben eine der folgenden Konfigurationsoptionen für SSL-Zertifikate an.

Geben Sie den Fingerabdruck des SHA-1-Zertifikats (Secure Hash Algorithm 1) an. Ein Fingerabdruck des Zertifikats ist eine hexadezimale Zeichenfolge, die ein Zertifikat eindeutig identifiziert. Der Fingerabdruck wird aus dem Inhalt des Zertifikats mit einem Fingerabdruckalgorithmus berechnet.

"thumbprint": "certificate SHA-1 thumbprint"

Legen Sie verification_mode auf NONE fest.

"verification_mode": "NONE"

Wenn Sie eine Verbindung zu einem Server mit selbstsigniertem Zertifikat herstellen und entweder den Fingerabdruck des SHA-1-Zertifikats nicht angeben oder den Überprüfungsmodus nicht auf NONE festlegen, zeigt die CLI den Fingerabdruck des selbstsignierten Serverzertifikats an und fordert Sie auf, den Fingerabdruck des Zertifikats zu akzeptieren oder abzulehnen.

Sie können auch angeben, dass die CLI das selbstsignierte Zertifikat ignorieren soll. Verwenden Sie dazu den vcsa-deploy upgrade-Befehlsparameter --no-ssl-certificate-validation. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Syntax des CLI-Upgrade-Befehls.

Tabelle 4. Konfigurationsparameter im Abschnitt new_vcsa, Unterabschnitt vc
Name Typ Beschreibung
hostname string Die IP-Adresse oder der FQDN der vCenter Server-Zielinstanz, auf der Sie die neue Appliance bereitstellen möchten.
username string Benutzername des vCenter Single Sign-On-Administrators auf der vCenter Server-Zielinstanz, zum Beispiel „administrator@vsphere.local“.
password string Das Kennwort des vCenter Single Sign-On-Administrators auf der vCenter Server-Zielinstanz.
deployment_network string

Der Name des Netzwerks, mit dem die neue Appliance verbunden werden soll.

Das Netzwerk muss Teil der Netzwerkkonfiguration des ESXi-Zielhosts oder des DRS-Clusters sein.

Hinweis: Das Netzwerk muss vom ESXi-Quellhost aus zugänglich sein, auf dem sich die zu aktualisierende Appliance befindet. Das Netzwerk muss außerdem von der Clientmaschine aus erreichbar sein, über die Sie das Upgrade durchführen.

Wird ignoriert, wenn der ESXi-Zielhost oder der DRS-Cluster nur über ein einziges Netzwerk verfügt.

datacenter array

Das vCenter Server-Datencenter, das den ESXi-Zielhost oder den DRS-Cluster enthält, auf dem Sie die neue Appliance bereitstellen möchten.

Wenn sich das Datencenter in einem Ordner oder einer Ordnerstruktur befindet, legen Sie den Wert als kommagetrennte Liste von Zeichenfolgen fest. Beispiel:
["parent_folder", "child_folder", "datacenter_name"]

Wenn kein Ordnerpfad im Datencenter vorhanden ist, verwenden Sie nur den Namen des Datencenters. Beispiel:

["datacenter_name"]
oder
"datacenter_name"
Hinweis: Der Wert unterliegt der Groß-/Kleinschreibung.
datastore string

Der Name des Datenspeichers, in dem Sie alle Konfigurationsdateien der virtuellen Maschine und die virtuellen Festplatten der neuen Appliance speichern möchten.

Hinweis: Der Zugriff auf den Datenspeicher muss über den ESXi-Zielhost oder den DRS-Cluster erfolgen können.

Der Datenspeicher muss über mindestens 25 GB freien Speicherplatz verfügen.

port integer

Der HTTPS-Reverse-Proxy-Port der vCenter Server-Zielinstanz.

Der Standardport ist 443. Wird nur verwendet, wenn die vCenter Server-Zielinstanz einen benutzerdefinierten HTTPS-Reverse-Proxy-Port verwendet.

target array

Der Zielcluster, ESXi-Host oder Ressourcenpool, auf dem Sie die neue Appliance bereitstellen möchten. Dies ist das Ziel, das Sie mit dem datacenter-Parameter angegeben haben. Dieser Pfad muss mit einem Clusternamen, ESXi-Hostnamen oder Ressourcenpoolnamen enden.

Wichtig: Sie müssen den Namen angeben, der in der vCenter Server-Bestandsliste angezeigt wird. Wenn der Name des ESXi-Zielhosts beispielsweise eine IP-Adresse in der vCenter Server-Bestandsliste ist, können Sie keinen FQDN angeben.
Hinweis: Bei allen Werten wird die Groß-/Kleinschreibung beachtet.

Wenn Sie die bereitgestellte Appliance an einem anderen Speicherort innerhalb der Hierarchie des Datencenters listen möchten, verwenden Sie den weiter unten in diesem Abschnitt beschriebenen Parameter vm_folder.

Wenn sich der Zielcluster, der ESXi-Host oder der Ressourcenpool in einem Ordner oder einer Ordnerstruktur befindet, legen Sie den Wert als kommagetrennte Liste von Zeichenfolgen fest. Beispiel:
["parent_folder", "child_folder", "esxi-host.domain.com"]
Wenn der ESXi-Zielhost Teil eines Clusters ist, geben Sie den Pfad als kommatrennte Liste von Zeichenfolgen an. Beispiel:
["cluster_name","esxi-host.domain.com"] 
				  

Bei der Bereitstellung in einem Ressourcenpool müssen Sie dem Ressourcenpoolnamen die Bezeichnung Resources voranstellen. Beispiel:

 ["cluster_name", "Resources", "resource_pool_name"] 
Hinweis: Bei Vorabprüfungen wird nur der Speicher des Ressourcenpools überprüft.
vm_folder string Optional. Der Name des VM-Ordners, dem die neue Appliance hinzugefügt werden soll.
Tabelle 5. Konfigurationsparameter im Abschnitt new_vcsa, Unterabschnitt appliance
Name Typ Beschreibung
thin_disk_mode Boolean Legen Sie diesen Parameter auf true fest, um die neue virtuelle Appliance mit schnellen virtuellen Festplatten bereitzustellen.
deployment_option string Die Größe der neuen Appliance.
Hinweis: Beachten Sie die Datenbankgröße der Appliance, die Sie aktualisieren möchten. Informationen zu einer externen Datenbank finden Sie unter Festlegen der Oracle-Datenbankgröße und der Speichergröße für die neue Appliance.
  • Legen Sie diesen Parameter auf tiny fest, wenn Sie eine vCenter Server Appliance für bis zu 10 Hosts und 100 virtuelle Maschinen mit Standardspeichergröße bereitstellen möchten.

    Stellt eine Appliance mit 2 CPUs, 10 GB Arbeitsspeicher und 300 GB Speicher bereit.

  • Legen Sie diesen Parameter auf tiny-lstorage fest, wenn Sie eine vCenter Server Appliance für bis zu 10 Hosts und 100 virtuelle Maschinen mit großem Speicher bereitstellen möchten.

    Stellt eine Appliance mit 2 CPUs, 10 GB Arbeitsspeicher und 825 GB Speicher bereit.

  • Legen Sie diesen Parameter auf tiny-xlstorage fest, wenn Sie eine vCenter Server Appliance für bis zu 10 Hosts und 100 virtuelle Maschinen mit sehr großem Speicher bereitstellen möchten.

    Stellt eine Appliance mit 2 CPUs, 10 GB Arbeitsspeicher und 1700 GB Speicher bereit.

  • Legen Sie diesen Parameter auf small fest, wenn Sie eine vCenter Server Appliance für bis zu 100 Hosts und 1.000 virtuelle Maschinen mit Standardspeichergröße bereitstellen möchten.

    Stellt eine Appliance mit 4 CPUs, 16 GB Arbeitsspeicher und 340 GB Speicher bereit.

  • Legen Sie diesen Parameter auf small-lstorage fest, wenn Sie eine vCenter Server Appliance für bis zu 100 Hosts und 1.000 virtuelle Maschinen mit großem Speicher bereitstellen möchten.

    Stellt eine Appliance mit 4 CPUs, 16 GB Arbeitsspeicher und 870 GB Speicher bereit.

  • Legen Sie diesen Parameter auf small-xlstorage fest, wenn Sie eine vCenter Server Appliance für bis zu 100 Hosts und 1.000 virtuelle Maschinen mit sehr großem Speicher bereitstellen möchten.

    Stellt eine Appliance mit 4 CPUs, 16 GB Arbeitsspeicher und 1750 GB Speicher bereit.

  • Legen Sie diesen Parameter auf medium fest, wenn Sie eine vCenter Server Appliance für bis zu 400 Hosts und 4.000 virtuelle Maschinen mit Standardspeichergröße bereitstellen möchten.

    Stellt eine Appliance mit 8 CPUs, 24 GB Arbeitsspeicher und 525 GB Speicher bereit.

  • Legen Sie diesen Parameter auf medium-lstorage fest, wenn Sie eine vCenter Server Appliance für bis zu 400 Hosts und 4.000 virtuelle Maschinen mit großem Speicher bereitstellen möchten.

    Stellt eine Appliance mit 8 CPUs, 24 GB Arbeitsspeicher und 1025 GB Speicher bereit.

  • Legen Sie diesen Parameter auf medium-xlstorage fest, wenn Sie eine vCenter Server Appliance für bis zu 400 Hosts und 4.000 virtuelle Maschinen mit sehr großem Speicher bereitstellen möchten.

    Stellt eine Appliance mit 8 CPUs, 24 GB Arbeitsspeicher und 1905 GB Speicher bereit.

  • Legen Sie diesen Parameter auf large fest, wenn Sie eine vCenter Server Appliance für bis zu 1.000 Hosts und 10.000 virtuelle Maschinen mit Standardspeichergröße bereitstellen möchten.

    Stellt eine Appliance mit 16 CPUs, 32 GB Arbeitsspeicher und 740 GB Speicher bereit.

  • Legen Sie diesen Parameter auf large-lstorage fest, wenn Sie eine vCenter Server Appliance für bis zu 1.000 Hosts und 10.000 virtuelle Maschinen mit großem Speicher bereitstellen möchten.

    Stellt eine Appliance mit 16 CPUs, 32 GB Arbeitsspeicher und 1090 GB Speicher bereit.

  • Legen Sie diesen Parameter auf large-xlstorage fest, wenn Sie eine vCenter Server Appliance für bis zu 1.000 Hosts und 10.000 virtuelle Maschinen mit sehr großem Speicher bereitstellen möchten.

    Stellt eine Appliance mit 16 CPUs, 32 GB Arbeitsspeicher und 1970 GB Speicher bereit.

  • Legen Sie diesen Parameter auf xlarge fest, wenn Sie eine vCenter Server Appliance für bis zu 2.000 Hosts und 35.000 virtuelle Maschinen mit Standardspeichergröße bereitstellen möchten.

    Stellt eine Appliance mit 24 CPUs, 48 GB Arbeitsspeicher und 1180 GB Speicher bereit.

  • Legen Sie diesen Parameter auf xlarge-lstorage fest, wenn Sie eine vCenter Server Appliance für bis zu 2.000 Hosts und 35.000 virtuelle Maschinen mit großem Speicher bereitstellen möchten.

    Stellt eine Appliance mit 24 CPUs, 48 GB Arbeitsspeicher und 1230 GB Speicher bereit.

  • Legen Sie diesen Parameter auf xlarge-xlstorage fest, wenn Sie eine vCenter Server Appliance für bis zu 2.000 Hosts und 35.000 virtuelle Maschinen mit sehr großem Speicher bereitstellen möchten.

    Stellt eine Appliance mit 24 CPUs, 48 GB Arbeitsspeicher und 2110 GB Speicher bereit.

  • Legen Sie diesen Parameter auf management-tiny fest, wenn Sie eine vCenter Server Appliance mit einem externen Platform Services Controller für bis zu 10 Hosts und 100 virtuelle Maschinen mit Standardspeichergröße bereitstellen möchten.

    Stellt eine Appliance mit 2 CPUs, 10 GB Arbeitsspeicher und 300 GB Speicher bereit.

image string

Optional. Ein lokaler Dateipfad oder eine URL für das Installationspaket der vCenter Server Appliance.

Standardmäßig verwendet das Installationsprogramm das in der ISO-Datei im Ordner vcsa enthaltene Installationspaket.

name string

Der VM-Name für die neue Appliance.

Darf mit Ausnahme des Prozentsymbols (%), des umgekehrten Schrägstrichs (\) und des Schrägstrichs (/) nur ASCII-Zeichen enthalten und maximal 80 Zeichen umfassen.

ovftool_path string

Optional. Ein lokaler Dateipfad für die ausführbare Datei des OVF Tools.

Standardmäßig verwendet das Installationsprogramm die in der ISO-Datei im Ordner vcsa/ovftool enthaltene Instanz des OVF Tools.

Tabelle 6. Konfigurationsparameter im Abschnitt new_vcsa, Unterabschnitt temporary_network
Name Typ Beschreibung
ip_family string

IP-Version für das temporäre Netzwerk der neuen Appliance.

Legen Sie diesen Parameter auf ipv4 oder ipv6 fest.

mode string

IP-Zuweisung für das temporäre Netzwerk der neuen Appliance.

Legen Sie diesen Parameter auf static oder dhcp fest.

ip string

Temporäre IP-Adresse für die neue Appliance.

Nur erforderlich, wenn die statische Zuweisung verwendet wird, d. h., wenn Sie den Parameter mode auf static festlegen.

Sie müssen eine IPv4- oder IPv6-Adresse festlegen, die der IP-Version des temporären Netzwerks entspricht, d. h. Sie müssen sie auf den Wert des Parameters ip.family festlegen.

Eine IPv4-Adresse muss den RFC 790-Richtlinien entsprechen.

Eine IPv6-Adresse muss den RFC 2373-Richtlinien entsprechen.

dns_servers string oder array

IP-Adressen von einem oder mehreren DNS-Servern für das temporäre Netzwerk der neuen Appliance.

Um mehrere DNS-Server festzulegen, verwenden Sie zur Angabe des Pfads eine kommagetrennte Liste von Zeichenfolgen oder eine kommagetrennte Liste als einzelne Zeichenfolge. Beispiel:
["x.y.z.a", "x.y.z.b"]
oder
"x.y.z.a, x.y.z.b"

Nur erforderlich, falls der statische Netzwerkmodus für die Zuteilung temporärer IP-Adressen verwendet wird, wenn Sie den Parameter mode auf static festlegen.

prefix string

Länge des Netzwerkpräfix für das temporäre Netzwerk der neuen Appliance.

Wird nur verwendet, wenn der Parameter mode auf static festgelegt ist. Wird entfernt, wenn der Parameter mode auf dhcp festeglegt ist.

Die Präfixlänge des Netzwerks entspricht der Anzahl der in der Subnetzmaske festgelegten Bits. Wenn die Subnetzmaske beispielsweise 255.255.255.0 lautet, befinden sich 24 Bit in der Binärversion der Präfixlänge und die Präfixlänge des Netzwerks beträgt 24.

Für IPv4 muss der Wert zwischen 0 und 32 liegen.

Für IPv6 muss der Wert zwischen 0 und 128 liegen.

gateway string

IP-Adresse des Standard-Gateways für das temporäre Netzwerk der neuen Appliance.

Für IPv6 kann der Wert default sein.

Tabelle 7. Konfigurationsparameter im Abschnitt new_vcsa, Unterabschnitt user_options
Name Typ Beschreibung
vcdb_migrateSet string

Wählen Sie die Datentypen aus, die von der alten Appliance auf die neue Appliance migriert werden sollen. Die Daten werden vom Quell-vCenter Server auf den Zielserver kopiert. Die ursprüngliche Quelle der Daten bleibt unverändert.

  • Legen Sie diesen Parameter auf core fest, wenn nur die Konfigurationsdaten übertragen werden sollen. Diese Option stellt die schnellste Datenmigration dar; die Systemausfallzeit wird auf ein Minimum beschränkt.
  • Legen Sie diesen Parameter auf core_events_tasks fest, wenn die Konfigurations- und Verlaufsdaten (Ereignisse und Aufgaben) sofort übertragen werden sollen. vCenter Server wird erst gestartet, wenn alle Daten von der quellseitigen vCenter Server Appliance migriert wurden.
  • Legen Sie diesen Parameter auf all fest, wenn die Konfigurations-, Verlaufs- und Leistungsdaten sofort übertragen werden sollen. vCenter Server wird erst gestartet, wenn alle Daten vom Quell-vCenter Server für Windows migriert wurden. Diese Option überträgt die größte Menge an Daten und erfordert eine längere Ausfallzeit als andere Optionen zur Datenmigration.
  • Legen Sie diesen Parameter auf transfer_events_tasks_after_upgrade fest, wenn Sie die Verlaufsdaten (Ereignisse und Aufgaben) nach Abschluss des Upgrades im Hintergrund übertragen möchten. Während dieser Zeit ist die Leistung von vCenter Server unter Umständen nicht optimal.
  • Legen Sie diesen Parameter auf transfer_stats_events_tasks_after_upgrade fest, wenn Sie Verlaufs- und Leistungsdaten nach Abschluss des Upgrades im Hintergrund übertragen möchten. Während dieser Zeit ist die Leistung von vCenter Server unter Umständen nicht optimal.
Hinweis: Um die Dauer des Upgrades und den Speicherbedarf für die neue vCenter Server Appliance auf ein Minimum zu begrenzen, verwenden Sie den Wert core.

Weitere Informationen zu den Datentypen, die Sie von Ihrem vorhandenen vCenter Server auf den neuen, aktualisierten vCenter Server übertragen können, finden Sie unter Übertragen von Daten aus einer vorhandenen vCenter Server Appliance.

Tabelle 8. Konfigurationsparameter im Abschnitt new_vcsa, Unterabschnitt sso
Name Typ Beschreibung
first_instance string

Legen Sie first_instance auf true fest, wenn dies der erste Konvergenz-Upgrade-Vorgang in der SSO-Domäne Ihres vCenter Server ist oder wenn Sie den Replizierungspartner für diesen Knoten nicht festlegen möchten.

Wenn Sie den Replizierungspartner für diesen Knoten festlegen möchten, legen Sie first_instance auf false fest und geben Sie den Wert für replication_partner_hostname als FQDN eines zuvor konvergierten Knotens an, der sich aktuell in einer eingebetteten vCenter Server-Topologie befindet.

Weitere Informationen zur Angabe der Parameter first_instance und replication_partner_hostname finden Sie unter Informationen zum Aktualisieren eines vCenter Server mit einem externen Platform Services Controller über die CLI.

replication_partner_hostname string Hostname des Replizierungspartners. Entfernen Sie ihn, wenn es sich um first_instance handelt.

Konfigurationsparameter im Abschnitt source_vc

Tabelle 9. Konfigurationsparameter im Abschnitt source_vc, Unterabschnitt managing_esxi_or_vc
Name Typ Beschreibung
hostname string Die IP-Adresse oder der FQDN des ESXi-Quellhosts oder vCenter Server-Hosts, auf dem sich die Appliance befindet, für die Sie ein Upgrade durchführen möchten.
username string Ein Benutzername mit Administratorrechten auf dem ESXi-Quellhost, zum Beispiel „root“.
password string Das Kennwort des Benutzers mit Administratorrechten auf dem ESXi-Quellhost.
port integer

Der HTTPS-Reverse-Proxy-Port des ESXi-Quellhosts.

Der Standardport ist 443. Wird nur verwendet, wenn der ESXi-Quellhost einen benutzerdefinierten HTTPS-Reverse-Proxy-Port verwendet.

Tabelle 10. Konfigurationsparameter im Abschnitt source_vc, Unterabschnitt vc_vcsa
Name Typ Beschreibung
hostname string Die IP-Adresse oder der FQDN der Quell-Appliance, für die Sie ein Upgrade durchführen möchten.
username string vCenter Single Sign-On-Administrator der Quell-Appliance, z. B. „administrator@vsphere.local“.
Wichtig: Der Benutzername muss das Format administrator@ Ihr_Domänenname aufweisen.
password string Das Kennwort des vCenter Single Sign-On-Administrators der Quell-Appliance.
root_password string Das Kennwort des Root-Benutzers des Betriebssystems der Quell-Appliance.
export_dir string Verzeichnis für den Export von Quelldaten und -konfiguration.

Konfigurationsparameter im Abschnitt source.vum

Tabelle 11. Konfigurationsparameter im Abschnitt source_vum, Unterabschnitt run_migration_assistant
Name Typ Beschreibung
esxi_hostname string

Die IP-Adresse oder der FQDN des ESXi-Hosts, auf dem sich die VMware Update Manager-Quellinstanz befindet.

Wenn ein FQDN angegeben wird, muss dieser auf dem Clientcomputer, von dem aus Sie das Upgrade durchführen, auflösbar sein.

esxi_username string Ein Benutzername mit Administratorrechten auf dem ESXi-Host, zum Beispiel „root“.
esxi_password string Das Kennwort des Benutzers mit Administratorrechten auf dem ESXi-Host.
esxi_port string

Der HTTPS-Reverse-Proxy-Port des ESXi-Hosts.

Der Standardport ist 443. Wird nur verwendet, wenn der ESXi-Host einen benutzerdefinierten HTTPS-Reverse-Proxy-Port verwendet.

vum_hostname string

Die IP-Adresse oder der FQDN der virtuellen Windows-Maschine, auf der die VMware Update Manager-Quellinstanz ausgeführt wird.

Wenn ein FQDN angegeben wird, muss dieser auf dem Clientcomputer, von dem aus Sie das Upgrade durchführen, auflösbar sein.

vum_os_username string Der Benutzername des Administrators der virtuellen Windows-Maschine, auf der die VMware Update Manager-Quellinstanz ausgeführt wird.
vum_os_password string

Das Kennwort des Administrators der virtuellen Windows-Maschine, auf der die VMware Update Manager-Quellinstanz ausgeführt wird.

Sofern nicht bereits angegeben, werden Sie während der Vorlagenüberprüfung zur Eingabe des Kennworts bei der Befehlskonsole aufgefordert.

export_dir string Verzeichnis für den Export von Quelldaten und -konfiguration.

Konfigurationsparameter im Abschnitt ceip

Tabelle 12. Konfigurationsparameter im Abschnitt ceip, Unterabschnitt settings
Name Typ Beschreibung
ceip_enabled Boolean Legen Sie den Parameter auf true fest, um dem CEIP für die neu aktualisierte Appliance beizutreten.