Überprüfen Sie die Voraussetzungen für die Aktivierung von vSphere with Tanzu in Ihrer vSphere-Umgebung. Um containerbasierte Arbeitslasten nativ in vSphere auszuführen, aktivieren Sie als vSphere-Administrator die vSphere-Cluster als Supervisoren. Ein Supervisor verfügt über eine Kubernetes-Schicht, mit der Sie Kubernetes-Arbeitslasten auf vSphere ausführen können, indem Sie vSphere-Pods, Tanzu Kubernetes-Cluster und VMs bereitstellen.

Erstellen und Konfigurieren von vSphere-Clustern

Ein Supervisor kann auf einem oder drei vSphere-Clustern mit vSphere-Zonen ausgeführt werden. Jede vSphere-Zone wird einem vSphere-Cluster zugeordnet, und Sie können einen Supervisor für eine oder drei Zonen bereitstellen. Supervisor für drei Zonen bietet eine größere Menge an Ressourcen für die Ausführung Ihrer Kubernetes-Arbeitslasten und verfügt über Hochverfügbarkeit auf einer vSphere-Clusterebene, die Ihre Arbeitslasten erneut schützt, um Clusterausfälle zu beheben. Ein Supervisor für eine Zone verfügt über eine hochverfügbare Hostebene, die von vSphere HA zur Verfügung gestellt wird, und nutzt die Ressourcen eines einzigen Clusters für die Ausführung Ihrer Kubernetes-Arbeitslasten.

Jeder vSphere-Cluster, in dem Sie einen Supervisor bereitstellen möchten, muss die folgenden Anforderungen erfüllen:

  • Erstellen und konfigurieren Sie einen vSphere-Cluster mit mindestens zwei ESXi-Hosts. Wenn Sie vSAN verwenden, muss der Cluster über mindestens drei oder vier Hosts verfügen, um eine optimale Leistung zu erzielen. Weitere Informationen finden Sie unter Erstellen und Konfigurieren von Clustern.
  • Konfigurieren Sie den Cluster mit gemeinsam genutztem Speicher wie vSAN. Der freigegebene Speicher ist für vSphere HA, DRS und zum Speichern persistenter Container-Volumes erforderlich. Weitere Informationen finden Sie unter Erstellen eines vSAN-Clusters.
  • Aktivieren des Clusters mit vSphere HA. Weitere Informationen finden Sie unter Erstellen und Verwenden von vSphere HA-Clustern.
  • Aktivieren Sie den Cluster mit vSphere DRS im vollautomatischen Modus. Weitere Informationen finden Sie unter Erstellen eines DRS-Clusters.
  • Überprüfen Sie, ob Ihr Benutzerkonto im vSphere-Cluster über die Berechtigung Clusterweite Konfiguration ändern verfügt, damit Sie den Supervisor bereitstellen können.
  • Informationen zum Bereitstellen eines Supervisors für drei Zonen und zum Erstellen von drei vSphere-Zonen finden Sie unter Erstellen von vSphere-Zonen für eine Supervisor-Bereitstellung mit mehreren Zonen.

Erstellen von Speicherrichtlinien

Vor der Supervisor-Bereitstellung müssen Sie Speicherrichtlinien erstellen, die die Datenspeicherplatzierung der Supervisor-Steuerungsebenen-VMs bestimmen. Wenn der Supervisor vSphere-Pods unterstützt, benötigen Sie auch Speicherrichtlinien für Container und Images. Sie können Speicherrichtlinien erstellen, die verschiedenen Ebenen von Speicherdiensten zugeordnet sind.

Weitere Informationen finden Sie unter Erstellen von Speicherrichtlinien für vSphere with Tanzu.

Auswählen und Konfigurieren des Netzwerk-Stacks

Um einen Supervisor bereitzustellen, müssen Sie den Netzwerk-Stack für die Verwendung mit diesem konfigurieren. Es stehen zwei Optionen zur Verfügung: NSX oder vSphere Distributed Switch (vDS)-Netzwerk mit einem Lastausgleichsdienst. Sie können den NSX Advanced Load Balancer oder den HAProxy-Lastausgleichsdienst konfigurieren.

In der Tabelle werden die allgemeinen Unterschiede zwischen den beiden unterstützten Netzwerk-Stacks aufgeführt. Weitere Informationen zu den Unterschieden bei der Architektur finden Sie unter Supervisor-Netzwerk.
Funktionalität NSX-Netzwerk VDS-Netzwerk
vSphere-Pods Ja Nein
Tanzu Kubernetes Cluster Ja Ja
Eingebetteter Harbor-Registrierung Ja Nein
Lastausgleich Ja Ja, durch Installation und Konfiguration des NSX Advanced Load Balanceroder des HAProxy-Lastausgleichsdiensts.
So verwenden Sie das NSX-Netzwerk für den Supervisor:
So verwenden Sie das vDS-Netzwerk mit dem NSX Advanced Load Balancer für den Supervisor:
Hinweis: vSphere with Tanzu unterstützt den NSX Advanced Load Balancer mit vSphere 7 U2 und höher.
So verwenden Sie das vDS-Netzwerk mit HAProxy-Lastausgleich für den Supervisor:
Hinweis: vSphere with Tanzu unterstützt den HAProxy-Lastausgleichsdienst mit vSphere 7 U1 und höher.

Erstellen einer Inhaltsbibliothek

Um Tanzu Kubernetes-Cluster und VMs bereitzustellen, benötigen Sie eine Inhaltsbibliothek, die in vCenter Server erstellt wurde, die den vSphere-Cluster verwaltet, in dem der Supervisor ausgeführt wird.

Die Inhaltsbibliothek stellt dem System die Distributionen der Tanzu Kubernetes-Versionen in der Form von OVA-Vorlagen zur Verfügung. Wenn Sie einen Tanzu Kubernetes-Cluster bereitstellen, wird die OVA-Vorlage für die ausgewählte Version verwendet, um die Kubernetes-Clusterknoten zu erstellen.

Sie könne eine abonnierte Inhaltsbibliothek erstellen, um automatisch die neuesten veröffentlichten Images zu beziehen. Sie können auch eine lokale Inhaltsbibliothek erstellen und die Images manuell hochladen, was für die Air-Gap-Bereitstellung der Tanzu Kubernetes-Cluster erforderlich sein kann.

Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Erstellen und Verwalten von Inhaltsbibliotheken für Tanzu Kubernetes-Versionen.