In diesem Thema werden der Broker-Übergangsprozess für Ihren Horizon Cloud-Mandanten und die Vorteile vorgestellt, die Sie durch die Durchführung des Übergangs erzielen können. Informieren Sie sich über die Unterschiede zwischen einer Einzel-Pod-Broker- und einer Universal Broker-Umgebung und darüber, was Sie vor, während und nach dem Broker-Übergang erwarten können.

Was ist der Broker-Übergangsprozess?

Wenn Sie den Broker-Übergang abschließen, wechselt Ihre Horizon Cloud-Mandantenumgebung von der Verwendung von Einzel-Pod-Broker zur Verwendung von Universal Broker, um Ressourcen aus Ihren Endbenutzerzuweisungen zu vermitteln. Als neuer mandantenübergreifender Broker verwaltet Universal Broker die Verbindungsanfragen Ihrer Benutzer und leitet sie an die beste verfügbare Ressource aus der angeforderten Zuweisung weiter.

Der Broker-Übergangsprozess nimmt die folgenden Änderungen an Ihren Endbenutzerzuweisungen vor.

  • VDI-Desktop-Zuweisungen werden in Multi-Cloud-Zuweisungen umgewandelt, die von Universal Broker vermittelt werden. Eine Multi-Cloud-Zuweisung kann VDI-Desktops aus mehreren Pods enthalten.
  • Sitzungsbasierte Desktop- und Anwendungszuweisungen bleiben unverändert. Eine sitzungsbasierte Desktop- oder Anwendungszuweisung kann nur Ressourcen eines einzelnen Pods umfassen, aber die Zuweisung wird jetzt von Universal Broker vermittelt.

Die Übergangsfunktion steht Ihnen zur Verfügung, wenn Ihre Umgebung derzeit Einzel-Pod-Broker verwendet und die unter Systemvoraussetzungen für den Übergang zu Universal Broker beschriebenen Voraussetzungen erfüllt.

Warum sollten Sie auf Universal Broker umsteigen?

Wenn Sie auf Universal Broker, die neueste cloudbasierte Brokering-Technologie von VMware, umsteigen, profitieren Sie von den folgenden Hauptvorteilen.

Endbenutzerzuweisungen mit VDI-Desktops aus mehreren Pods
Bei Einzel-Pod-Broker müssen alle Desktops in einer VDI-Zuweisung aus demselben Pod stammen.

Mit Universal Broker können Sie eine Zuweisung von VDI-Desktops aus mehreren Pods erstellen, auch bekannt als Multi-Cloud-Zuweisung. Ein Endbenutzer kann auf die Zuweisung zugreifen und einen Desktop von jedem in dieser Zuweisung enthaltenen Pod erhalten. Weitere Informationen finden Sie unter Einführung in Universal Broker und Single-Pod-Broker und den entsprechenden Unterthemen.

Sie können auch weiterhin Ihre sitzungsbasierten Desktop- und Anwendungszuweisungen wie bisher verwenden. Der Unterschied besteht darin, dass die sitzungsbasierten Desktops und Anwendungen aus diesen Zuweisungen von Universal Broker anstelle von Einzel-Pod-Broker vermittelt werden.

Einzelner Verbindungs-FQDN für alle Remoteressourcen
Bei Einzel-Pod-Broker müssen Endbenutzer einzeln eine Verbindung zum vollqualifizierten Domänennamen (FQDN) jedes Pods herstellen, um auf Zuweisungen von diesem Pod zuzugreifen.

Mit Universal Broker können Benutzer auf alle Zuweisungen zugreifen, indem sie sich mit nur einem FQDN verbinden, den Sie in den Konfigurationseinstellungen von Universal Broker festlegen. Über einen einzigen FQDN können Anwender von jedem Standort in Ihrer Umgebung aus auf Zuweisungen von allen teilnehmenden Pods zugreifen – sowohl von Horizon Cloud-Pods in Microsoft Azure als auch von Horizon-Pods auf einer VMware SDDC-basierten Plattform. Es ist keine interne Vernetzung zwischen Ihren Pods erforderlich.


Diagramm einer einzelnen FQDN-Verbindung für Horizon Universal Broker
Globale Pod-Konnektivität und Informationen für eine optimale Leistung
Universal Broker behält die direkte Konnektivität für jeden Pod bei, der an Multi-Cloud-Zuweisungen teilnimmt, und bleibt bezüglich des Verfügbarkeitsstatus der einzelnen Pods auf dem Laufenden. Folglich kann Universal Broker Verbindungsanfragen von Endbenutzern verwalten und direkt über diese Pods an virtuelle Ressourcen weiterleiten. Es besteht keine Notwendigkeit für einen globalen Serverlastausgleich (GSLB) oder eine podübergreifende Netzwerkkommunikation, die zu Leistungseinbußen und Latenzproblemen führen kann.
Intelligentes Brokering
Universal Broker kann Ressourcen aus Zuweisungen entlang der kürzesten Netzwerkroute an Endbenutzer vermitteln, basierend auf der Kenntnis Ihrer geografischen Standorte und Pod-Topologie.

Gibt es einen Grund, nicht umzusteigen?

Diese Version von Universal Broker hat ein paar Funktionseinschränkungen Wenn Ihr Anwendungsfall eine Funktion erfordert, die Universal Broker nicht unterstützt, bleiben Sie bei Einzel-Pod-Broker für Ihre Mandantenumgebung. Weitere Informationen finden Sie unter Bekannte Einschränkungen von Universal Broker.

Was passiert während des Broker-Übergangs?

Der Übergangsworkflow besteht aus mehreren Stufen. Eine detaillierte Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Durchführung des Übergangs finden Sie unter Planen und Vollziehen des Übergangs vom Einzel-Pod-Broker zu Universal Broker.

Hier finden Sie eine Übersicht über die Prozesse, die vor und während des Übergangs stattfinden.

  1. Um den Workflow zu initiieren, müssen Sie zunächst ein Datum und eine Uhrzeit für den Übergang festlegen. Zusammen mit dieser Planungsaufgabe legen Sie die Konfigurationsoptionen fest, mit denen der Universal Broker-Dienst während des Übergangs eingerichtet wird.
  2. Schließen Sie mindestens 15 Minuten vor der geplanten Startzeit alle laufenden Vorgänge in der Konsole ab und speichern Sie alle Änderungen, die Sie beibehalten möchten. Schließen Sie alle Konfigurationsassistenten und Dialogfelder. Stellen Sie außerdem sicher, dass alle Ihre Pods in Microsoft Azure online und in einem fehlerfreien, einsatzbereiten Zustand sind.
  3. Wenn der Übergang kurz bevorsteht, werden Sie aufgefordert, sich von der Konsole abzumelden und erneut anzumelden.
  4. In der ersten Phase des Übergangs können Sie Folgendes erwarten:
    • Sie können auf keines der Bearbeitungselemente der Konsole zugreifen, und die Konsole zeigt ein Banner an, das besagt, dass der Übergang stattfindet.
    • Alle Ihre Pods in Microsoft Azure werden zu einer Site mit dem Namen Standardsite hinzugefügt.
    • Ihre VDI-Desktop-Zuweisungen werden in Multi-Cloud-Zuweisungen umgewandelt, die von Universal Broker vermittelt werden. In den Standard-Zuweisungseinstellungen ist die Verbindungsaffinität auf Nächstgelegene Site und der Scope auf In der Site eingestellt.
    • Ihre sitzungsbasierten Desktop- und Anwendungszuweisungen bleiben unverändert. Nach dem Übergang werden die Ressourcen in diesen Aufträgen von Universal Broker vermittelt.
    • Alle Zuweisungen bleiben für Ihre Endbenutzer verfügbar, und alle aktiven Benutzersitzungen bleiben während dieser Zeit offen und voll funktionsfähig.
    Hinweis: Diese Phase des Übergangs dauert in der Regel etwa 10 Minuten, kann aber bis zu einer Stunde dauern, wenn Ihre Mandantenumgebung eine hohe Anzahl von Zuweisungen enthält.

    Wenn diese Phase des Übergangs abgeschlossen ist, werden Sie aufgefordert, sich von der Konsole abzumelden und erneut anzumelden.

  5. In der zweiten Phase des Übergangs schließt der Universal Broker-Dienst seinen Einrichtungsprozess ab und wird vollständig aktiviert. Sie können in der Konsole auf alle Bearbeitungsvorgänge zugreifen, außer auf das Erstellen und Bearbeiten von Zuweisungen.
    Hinweis: Diese Phase des Übergangs dauert normalerweise bis zu 30 Minuten. Abhängig von Ihren System- und Netzwerkbedingungen und der Gesamtzahl der Zuweisungen und dedizierten Benutzer-zu-Desktop-Zuweisungen in Ihrer Umgebung kann dieser Schritt jedoch mehrere Stunden in Anspruch nehmen.

    Wenn diese Phase des Übergangs abgeschlossen ist, wird auf der Seite Einstellungen > Broker der Status Aktiviert mit einem grünen Punkt angezeigt.

    Zu diesem Zeitpunkt ist der gesamte Broker-Übergang abgeschlossen.

Was können Sie nach dem Broker-Übergang erwarten?

Eine detaillierte Liste der Änderungen, die nach dem Broker-Übergang an Ihrer Mandantenumgebung vorgenommen wurden, finden Sie unter Was ist neu in Ihrer Mandantenumgebung nach dem Übergang zu Universal Broker?.

Nachdem Sie den Übergang abgeschlossen haben, können Sie beginnen, die Vorteile zu nutzen, die eine Universal Broker-Umgebung bietet. Die folgende Liste gibt einen Überblick über das weitere Vorgehen.