Die Cloud-Steuerungsebene bietet zwei verschiedene Broker-Methoden zur Bereitstellung von Remoteressourcen von Ihren mit der Cloud verbundenen Pods an Endbenutzer: Universal Broker und Single-Pod-Broker (nur für Pods in Microsoft Azure verfügbar). Sie erfassen die Remoteressourcen zusammen in einer Endbenutzerzuweisung. Die mandantenweite Broker-Methode, die Sie für die einzelnen Pod-Typen auswählen und aktivieren, bestimmt die Typen von Endbenutzerzuweisungen, die Sie erstellen können.

Wichtig: Lesen Sie unbedingt die folgenden Informationen in diesem Dokumentationsthema sorgfältig durch, bevor Sie mit Auswählen einer Broker-Methode für Endbenutzerzuweisungen fortfahren. Da Ihre Broker-Auswahl zu einer mandantenweiten Einstellung wird, die nicht geändert werden kann, ist es wichtig, dass Sie verstehen, inwiefern die einzelnen Broker-Methoden für Ihre Anwendungsfälle mit bestimmten Pod- und Zuweisungstypen gelten, bevor Sie eine dauerhafte Auswahl treffen.

Überlegungen bei der Auswahl einer Broker-Methode

Beachten Sie die folgenden Punkte, wenn Sie überlegen, welche Brokering-Methode Sie für Endbenutzerzuweisungen von Ihren Cloud-verbundenen Pods auswählen sollen.

  • In einer Hybridumgebung, die Horizon-Pods und in Microsoft Azure bereitgestellte Horizon-Pods enthält, kann jeder Pod über eine eigene mandantenweite Brokering-Methode verfügen.
  • Sobald Sie eine Broker-Methode ausgewählt haben, wird diese Broker-Methode zu einer dauerhaften, unumkehrbaren und mandantenweiten Einstellung für den angegebenen Pod-Typ. Wenn Sie z. B. Universal Broker für Ihre Horizon-Pods auswählen, wird Universal Broker die Broker-Methode für alle Horizon-Pods in Ihrem Mandantenkonto. Dies kann nicht geändert werden.
  • Wenn Sie Universal Broker als die Broker-Methode für Ihre Horizon-Pods und Pods in Microsoft Azure auswählen, muss jede von Ihnen erstellte Endbenutzerzuweisung aus VDI-Desktops mit nur einem Pod-Typ bestehen. Beispielsweise können Sie eine Zuweisung bestehend aus Desktops erstellen, die mehrere Horizon-Pods umfassen. Alternativ können Sie Zuweisung bestehend aus Desktops erstellen, die sich über mehrere Pods in Microsoft Azure erstrecken. Sie können jedoch keine Zuweisung erstellen, die aus einem Desktop besteht, der sich über eine Kombination aus Horizon-Pods und Pods in Microsoft Azure erstreckt.
  • Die für Sie verfügbaren Broker-Optionen hängen von einer Kombination aus Faktoren ab, z. B. dem Pod, dem Datum der Pod-Bereitstellung und ob zuvor eine Broker-Methode für einen anderen Pod-Typ ausgewählt wurde. Weitere Informationen finden Sie in der folgenden Tabelle.
Status Ihres Mandantenkontos zum Zeitpunkt der Version vom Juli 2020 Für Horizon Pods verfügbare Brokering-Optionen Verfügbare Broker-Optionen für Pods in Microsoft Azure
Neuer Mandant, für den noch keine Pods bereitgestellt wurden Universal Broker Universal Broker oder Single-Pod-Broker

Alle der folgenden Optionen:

  • Ein oder mehrere Horizon-Pods, alle im überwachten Zustand
  • Es wurde noch keine Broker-Auswahl für Horizon-Pods getroffen
  • Es wurden noch keine Pods in Microsoft Azure bereitgestellt
Universal Broker Universal Broker oder Single-Pod-Broker
Hinweis: Beide Optionen stehen nur dann zur Verfügung, wenn Sie zuerst die Broker-Auswahl für Pods in Microsoft Azure vornehmen. Wenn Sie zuerst eine Broker-Auswahl für Horizon Pods treffen, wird Universal Broker automatisch für Pods in Microsoft Azure ausgewählt.

Alle der folgenden Optionen:

  • Ein oder mehr Horizon-Pods wurden bereitgestellt
  • Universal Broker ausgewählt und für Horizon-Pods konfiguriert
  • Es wurden noch keine Pods in Microsoft Azure bereitgestellt
Universal Broker ist bereits ausgewählt Universal Broker wird automatisch ausgewählt
Ein oder mehrere Pods, die in Microsoft Azure bereits bereitgestellt wurden Universal Broker Single-Pod-Broker wird automatisch ausgewählt

Übersicht über Universal Broker

Universal Broker, die neueste cloudbasierte Broker-Technologie von VMware, ist für die folgenden Typen Cloud-verbundener Pods verfügbar:

  • Horizon-Pods
  • In Microsoft Azure bereitgestellte Pods mit dem Manifest der Version vom Juli 2020 oder später. Das im Juli 2020 veröffentlichte Pod-Manifest lautet 2298.0.
    Hinweis: Universal Broker ist nur dann verfügbar, wenn Sie alle Pods in Microsoft Azure mit dem Pod-Manifest 2298.0 oder höher bereitgestellt haben. Wenn Sie einen Ihrer Pods in Microsoft Azure mit einer Version vor dem Pod-Manifest 2298.0 bereitgestellt haben, ist Universal Broker keine verfügbare Brokering-Option, und es wird standardmäßig das Single-Pod-Brokering verwendet.

Wenn Sie Universal Broker als mandantenweite Broker-Methode für einen bestimmten Pod-Typ auswählen, können Sie die folgenden Typen von Endbenutzerzuweisungen erstellen:

  • Eine Multi-Cloud-Zuweisung, die aus VDI-Desktops aus einem oder mehreren Horizon-Pods oder aus einem oder mehreren Pods in Microsoft Azure besteht.
  • Eine Sitzungsdesktopzuweisung bestehend aus sitzungsbasierten Desktops von Microsoft Remote Desktop Services (RDS)-Hosts in einem einzelnen Pod in Microsoft Azure
  • Eine Anwendungszuweisung bestehend aus Anwendungen, die von RDS-Hosts in Pods in Microsoft Azure bereitgestellt werden
  • Eine App Volumes-Anwendungszuweisung bestehend aus App Volumes-Anwendungen, die auf VDI-Desktops innerhalb von Pods in Microsoft Azure gehostet werden

Detaillierte Informationen darüber, wie die Systemkomponenten der Universal Broker-Lösung zusammenarbeiten, um Endbenutzern Remoteressourcen zuzuteilen, finden Sie unter Systemarchitektur und Komponenten von Universal Broker.


Allgemeines Diagramm der Universal Broker-Systemarchitektur

Universal Broker bietet die folgenden wichtigen Funktionen:

  • Einzelner Verbindungs-FQDN für alle Remoteressourcen

    Endbenutzer können auf Multi-Cloud-Zuweisungen in Ihrer Umgebung zugreifen, indem sie eine Verbindung mit einem vollqualifizierten Domänennamen (FQDN) herstellen, den (bzw. die) Sie in den Konfigurationseinstellungen für Universal Broker definieren. Über den einzelnen Universal Broker-FQDN können Benutzer auf Zuweisungen von allen teilnehmenden Horizon-Pods auf jeder Site in Ihrer Umgebung zugreifen. Es ist keine interne Vernetzung zwischen Ihren Pods erforderlich.


    Diagramm einer einzelnen FQDN-Verbindung für Horizon Universal Broker
  • Globale Pod-Konnektivität und Informationen für eine optimale Leistung

    Universal Broker behält die direkte Konnektivität für jeden Pod bei, der an Multi-Cloud-Zuweisungen teilnimmt, und bleibt bezüglich des Verfügbarkeitsstatus der einzelnen Pods auf dem Laufenden. Folglich kann Universal Broker Verbindungsanforderungen verwalten und virtuelle Ressourcen für Endbenutzer direkt über diese Pods bereitstellen. Es besteht keine Notwendigkeit für einen globalen Serverlastausgleich (GSLB) oder eine podübergreifende Netzwerkkommunikation, die zu Leistungseinbußen und Latenzproblemen führen kann.

  • Intelligentes Brokering

    Durch Beibehalten der Kenntnis Ihrer geografischen Standorte und der Pod-Topologie kann Universal Broker Desktops von Multi-Cloud-Zuweisungen an Endbenutzer entlang der kürzesten Netzwerkroute übermitteln.

Hinweis: In dieser Version von Universal Broker sind einige bekannte Funktionseinschränkungen enthalten. Wenn Ihr Anwendungsfall die Implementierung einer Funktion erfordert, die Universal Broker nicht unterstützt, müssen Sie stattdessen den Single-Pod-Broker verwenden. Weitere Informationen finden Sie unter Bekannte Einschränkungen von Universal Broker.

Übersicht über Single-Pod-Broker

Der Single-Pod-Broker wird auch als alter oder klassischer bezeichnet und ist nur für Pods in Microsoft Azure in den folgenden Fällen verfügbar:

  • Wenn all Ihre Pods in Microsoft Azure mit dem Manifest 2298.0 oder später bereitgestellt wurden

    In diesem Fall müssen Sie explizit Single-Pod-Broker auf der Broker-Auswahlseite auswählen, um diese klassische Broker-Methode für alle Pods in Microsoft Azure zu verwenden, die in Ihrem Mandantenkonto bereitgestellt werden.

  • Wenn mindestens einer Ihrer Pods in Microsoft Azure mit einem Manifest vor 2298.0 bereitgestellt wurde

    In diesem Fall verfügen Sie nicht über die Option zum Auswählen einer Broker-Methode. Single-Pod-Broker wird standardmäßig als implizite Broker-Methode für alle Pods in Microsoft Azure verwendet, die in Ihrem Mandantenkonto bereitgestellt werden.

Mit dem Single-Pod-Brokering können Sie die folgenden Typen von Endbenutzerzuweisungen erstellen:

  • Eine VDI-Desktopzuweisung bestehend aus virtuellen Desktops aus einem einzelnen Pod in Microsoft Azure
  • Eine Sitzungsdesktopzuweisung bestehend aus sitzungsbasierten Desktops von Microsoft Remote Desktop Services (RDS)-Hosts in einem einzelnen Pod in Microsoft Azure
  • Eine Remoteanwendungszuweisung bestehend aus Anwendungen, die von RDS-Hosts in Pods in Microsoft Azure bereitgestellt werden
  • Eine App Volumes-Anwendungszuweisung bestehend aus App Volumes-Anwendungen, die auf VDI-Desktops innerhalb von Pods in Microsoft Azure gehostet werden

Single-Pod-Broker unterstützt eine breitere Palette von Horizon-Funktionen als Universal Broker. Weitere Informationen finden Sie unter Bekannte Einschränkungen von Universal Broker.