In diesem Schritt des Workflows für das Onboarding eines Horizon-Pods zu Horizon Cloud führen Sie das Diagnosetool precheck.sh aus, um zu validieren, ob der Pod und Horizon Cloud Connector für den Kopplungsvorgang bereit sind. Indem Sie zunächst die Diagnose und Wartung aller Blockierungsprobleme in den Systemkomponenten und Konfigurationen ausführen, können Sie Ihre Erfolgschancen beim Koppeln des Pods mit Horizon Cloud maximieren.

Hinweis: Das Diagnosetool precheck.sh ist nur für Horizon Cloud Connector 1.6 oder höher verfügbar. Wenn Sie Horizon Cloud Connector 1.5 oder früher heruntergeladen und bereitgestellt haben, ignorieren Sie das folgende Verfahren und fahren Sie direkt mit Abschließen der Kopplung des Horizon-Pods mit Horizon Cloud über das Horizon Cloud Connector-Konfigurationsportal fort.
Das Diagnosetool precheck.sh validiert den Zustand der Dienste und Komponenten, die erforderlich sind, um Ihren Horizon-Pod erfolgreich mit Horizon Cloud zu koppeln. Darüber hinaus prüft das Tool, ob:
  • Die Konfigurationen im Zusammenhang mit Zertifikaten und Proxy-Einstellungen korrekt sind.
  • Die Konnektivität mit Horizon Cloud und dem Verbindungsserver hergestellt werden kann.
  • Probleme im Zusammenhang mit SSL für Horizon Cloud Connector vorliegen.

Voraussetzungen

Stellen Sie Folgendes sicher:

Prozedur

  1. Öffnen Sie eine SSH-Sitzung mit der bereitgestellten virtuellen Horizon Cloud Connector-Appliance.
  2. Führen Sie mit dem folgenden Befehl das Diagnosetool aus. Ersetzen Sie CS-FQDN durch den vollqualifizierten Domänennamen (FQDN) des Verbindungsservers des Pods.
    sudo /opt/vmware/bin/precheck.sh CS-FQDN

    Falls das Diagnosetool ein Problem erkennt, das die erfolgreiche Kopplung Ihres Horizon-Pods mit Horizon Cloud verhindert, werden folgende Informationen gemeldet:

    • Name der Komponente oder des Diensts, bei der bzw. dem das Problem auftritt
    • Status der Komponente oder des Diensts, bei der bzw. dem das Problem auftritt
    • Zugeordnete Fehlermeldung und Details
    • Empfohlene Schritte zu Wartung, sofern möglich, um die Komponente oder den Dienst in einem fehlerfreien und bereiten Zustand wiederherzustellen
    Hinweis: Das Diagnosetool meldet immer eine oder beide der folgenden erwarteten Bedingungen als Teil seiner Ausgabe. Beide Bedingungen sind in dieser Phase des Onboarding-Workflows normal und werden erwartet, wobei die Kopplung des Horizon-Pods mit Horizon Cloud durch keine der Bedingungen blockiert wird.
    • Component/Service Name: "Cloud Broker Client Service" 
      Status: "NOT_INITIALIZED" 
      Message: Service is not initialized.

      Diese Bedingung gilt für den optionalen Universal Broker-Dienst, der im Status NOT_INITIALIZED verbleibt, bis er wie unter Einrichten von Horizon Universal Broker für Multi-Cloud-Zuweisungen beschrieben aktiviert wird. Sie können den Horizon-Pod weiterhin erfolgreich mit Horizon Cloud koppeln, wenn sich Universal Broker im Status NOT_INITIALIZED befindet. Aus diesem Grund stellt diese Bedingung kein Blockierungsproblem dar und Sie können es ignorieren.

    • Component/Service Name: "Connector Client Service" 
      Status: "FAIL" 
      Message: Connector service is initialized post on-boarding.

      Der Horizon Cloud Connector-Client-Dienst wird nach Abschluss des Kopplungsvorgangs initialisiert, da für den Initialisierungsvorgang eine Konnektivität zu Horizon Cloud erforderlich ist. Aus diesem Grund wird in dieser Phase des Onboarding-Workflows die FAIL-Bedingung erwartet. Nachdem Sie den Horizon-Pod mit Horizon Cloud gekoppelt haben, werden der Horizon Cloud Connector-Client-Dienst initialisiert und die FAIL-Bedingung aufgehoben.

  3. Wenn das Diagnosetool ein Problem meldet, das den Kopplungsvorgang beeinträchtigt, untersuchen Sie die betroffene Komponente oder den betroffenen Dienst und führen Sie die vorgeschlagenen Wartungsschritte aus. Wie zuvor erwähnt, können Sie Fehlerbedingungen für „Cloud Broker Client Service“ und „Connector Client Service“ ignorieren, da es sich nicht um Blockierungsprobleme handelt.
    Wiederholen Sie bei Bedarf die Schritte 2 und 3, um das Diagnosewerkzeug erneut auszuführen und Probleme zu beheben, bis das Tool keine Blockierungsprobleme mehr meldet, die den Kopplungsvorgang verhindern. Der Horizon-Pod und Horizon Cloud Connector sind jetzt für den Kopplungsvorgang bereit.
    Hinweis: Wenn Sie versuchen, den Kopplungsvorgang zu starten, ohne zuerst die vom Diagnosetool gemeldeten Blockierungsprobleme zu beseitigen, schlägt der Kopplungsvorgang möglicherweise fehl.
  4. Fahren Sie mit dem Workflow für das Pod-Onboarding fort, indem Sie die unter Abschließen der Kopplung des Horizon-Pods mit Horizon Cloud über das Horizon Cloud Connector-Konfigurationsportal beschriebenen Schritte ausführen.