Das Verbinden Ihres vorhandenen Horizon-Pods mit Horizon Cloud Service ist ein mehrstufiger Prozess. Nachdem Sie eine VMware Horizon-Abonnementlizenz erworben haben, erhalten Sie von VMware eine E-Mail mit der Bestätigung des Lizenzabonnements. Diese enthält den Link zum Herunterladen der virtuellen Horizon Cloud Connector-Appliance. Installieren Sie anschließend die virtuelle Appliance und schalten Sie sie ein. Nachdem die virtuelle Appliance eingeschaltet und der Zustand der erforderlichen Pod-Komponenten und -Dienste geprüft wurde, koppeln Sie diese mithilfe des Onboarding-Workflows des Connectors mit einem Verbindungsserver im Pod, bei dem Sie die betreffende Abonnementlizenz verwenden möchten. Im Rahmen eines erfolgreichen Koppelungsvorgangs überbrückt die virtuelle Horizon Cloud Connector-Appliance den Verbindungsserver zum Horizon Cloud Service, sodass die Cloud-Verwaltungsebene die Horizon-Abonnementlizenz und weitere cloudgehostete Dienste für den nun mit der Cloud verbundenen Pod verwalten kann.


Diagramm, das anzeigt, wie ein Horizon-Pod über Horizon Cloud Connector mit Horizon Cloud verbunden wird.
Tipp: Eine Einführung in den allgemeinen Onboarding-Prozess bei Horizon Cloud finden Sie unter Horizon Cloud-Bereitstellungen und Onboarding von Pods – Horizon-Pods und Horizon Cloud-Pods in Microsoft Azure.

Mithilfe dieser Schritte verbinden Sie vorhandene Horizon-Pods mit der Cloud-Verwaltungsebene. Wenn Sie einen Pod mit Horizon Cloud Service verbinden, können Sie Horizon-Abonnementlizenzen mit diesem Pod verwenden, selbst wenn Sie keine cloudgehosteten Dienste mit diesem Pod nutzen. Bei einer Horizon-Abonnementlizenz müssen Sie keinen Lizenzschlüssel manuell eingeben, um die Lizenz für den Pod zu aktivieren. Nachdem die Koppelung abgeschlossen ist, aktiviert VMware die Abonnementlizenz, normalerweise innerhalb von 4 Stunden, nachdem Sie den Pod mit der Cloud-Steuerungsebene gekoppelt haben. Wenn VMware die Abonnementlizenz aktiviert hat, wird in Ihrer webbasierten Verwaltungskonsole des Pods eine Meldung mit dem Hinweis angezeigt, dass Ihre Horizon-Umgebung die Abonnementlizenz verwendet.


Meldung zur Bestätigung darüber, dass Ihr Pod eine Abonnementlizenz verwendet.

Wie in der Einführung in den Onboarding-Prozess von Horizon Cloud beschrieben, beinhaltet der Vorgang zur Integration eines Horizon-Pods in Horizon Cloud die folgenden grundlegenden Konzepte:

  • Horizon-Abonnementlizenzen werden über die Cloud-Verwaltungsebene, d. h. Horizon Cloud, verwaltet.
  • Wenn Sie Abonnementlizenzen mit einem Horizon-Pod verwenden möchten, müssen Sie den Pod also mit dieser Cloud-Verwaltungsebene verbinden. Wenn Sie verhindern möchten, dass Ihr Pod mit der Cloud-Verwaltungsebene verbunden wird, können Sie keine Abonnementlizenzen mit diesem Pod verwenden.
  • Für die Verbindung des vorhandenen Horizon-Pods mit der Cloud-Verwaltungsebene ist ein Konnektor mit dem Namen Horizon Cloud Connector erforderlich. Die Cloud-Steuerungsebene kommuniziert mit dem Konnektor, der wiederum mit einer der Verbindungsserverinstanzen des Pods kommuniziert. Der Konnektor wird irgendwann Zeitpunkt mit nur einer der installierten Verbindungsserverinstanzen des Pods gekoppelt.
  • Da der Horizon Cloud Connector sowohl die Cloud-Verwaltungsebene als auch die Verbindungsserverinstanz des Pods erreichen muss, mit der Sie sie koppeln, müssen bestimmte DNS-, Port- und Protokollanforderungen erfüllt sein, damit die erfolgreiche Koppelung des Horizon Cloud Connector mit dem Pod und der laufende Betrieb gelingen. Selbst der minimale Anwendungsfall bei der Verwendung einer Abonnementlizenz mit dem Pod die Erfüllung dieser DNS-, Port- und Protokollanforderungen erfordert.
  • Zum Erhalt einer Horizon-Abonnementlizenz und für die Authentifizierung bei der Cloud-Verwaltungsebene ist ein My VMware-Konto erforderlich, um den Konnektor einzurichten und die Verbindung herzustellen, um diese Abonnementlizenz mit dem Pod zu verwenden.
  • Möglicherweise möchten Sie nur Abonnementlizenzen für Ihren Horizon-Pod verwenden, oder Sie möchten zusätzlich cloudgehostete Dienste mit diesem Pod verwenden. In beiden Fällen ist eine Abonnementlizenz erforderlich.
  • Um die aktuellsten Funktionen und Sicherheits- und Fehlerkorrekturen zu erhalten, sollten Sie eine Kombination der aktuellen Version der Verbindungsserversoftware mit der aktuellen Version von Horizon Cloud Connector verwenden. Informationen zu den unterstützten Kombinationen aus VMware Horizon-Softwareversionen und VMware Horizon Cloud Connector-Versionen finden Sie in den VMware-Produktinteroperabilitätstabellen.

Die allgemeinen Schritte dieses Prozesses sind:

  1. Lassen Sie sich Ihr My VMware-Konto einrichten.
  2. Verwenden Sie dieses My VMware Konto, um sich für eine Horizon-Abonnementlizenz zu registrieren.
  3. Wenn Sie sich für die Lizenz registrieren, wird eine Begrüßungs-E-Mail an die mit diesem My VMware-Konto verknüpfte E-Mail-Adresse gesendet. Diese Begrüßungs-E-Mail enthält einen Link zum Herunterladen des Horizon Cloud Connector-Images aus dem entsprechenden my.vmware.com-Downloadbereich.
  4. Laden Sie das Horizon Cloud Connector-Image unter Verwendung des Links in der Begrüßungs-E-Mail herunter.
  5. Stellen Sie diese Appliance mithilfe einer statischen IP-Adresse in der Pod-Umgebung bereit. Wenn der Bereitstellungsvorgang für die virtuelle Appliance abgeschlossen ist, schalten Sie die virtuelle Appliance ein.
  6. Rufen Sie die URL-Adresse ab, die zum Starten des Workflows zur Koppelung verwendet wird, bei dem Horizon Cloud Connector mit einer Verbindungsserverinstanz im Pod gekoppelt und die Verbindung zwischen der Verbindungsserverinstanz, dem Horizon Cloud Connector und der Cloud-Verwaltungsebene fertiggestellt wird.
  7. Führen Sie vor dem Starten des Workflows für die Kopplung das Skript precheck.sh aus, um die Integrität der Systemkomponenten und Dienste des Pods zu prüfen.
  8. Verwenden Sie die zuvor abgerufene URL-Adresse, um den Workflow zur Kopplung zu starten. Der Anmeldebildschirm von Horizon Cloud wird angezeigt. Dort melden Sie sich mit den Anmeldedaten des My VMware-Kontos an. Daraufhin wird die Benutzeroberfläche des Workflows im Browser angezeigt und Sie führen die Schritte wie in diesem Thema weiter unten beschrieben aus.
Wichtig: Wenn bereits Cloud-verbundene Pods in Ihrer Horizon Cloud-Umgebung vorhanden sind, mit denen Sie diesen Pod verbinden, muss derselbe Satz von Active Directory-Domänen für alle diese Cloud-verbundenen Pods sichtbar sein. Wenn Sie die Schritte zum Verbinden des noch nicht verbundenen Pods durchführen, müssen Sie sicherstellen, dass der Pod diese Active Directory-Domänen, die bereits bei Ihrer Horizon Cloud-Umgebung registriert sind, erkennen kann.

Beispiel: Wenn Ihre Umgebung bereits Pods in Microsoft Azure enthält und Sie einen Horizon-Pod verbinden, müssen Sie Folgendes sicherstellen:

  • Für den Horizon-Pod, den Sie mit den folgenden Schritten verbinden, sind die Acitve Directory-Domänen sichtbar, die von diesen vorhandenen Pods in Microsoft Azure verwendet werden, da diese Domänen bereits bei der Cloud-Ebene für Ihre Umgebung registriert sind.
  • Für Ihre vorhandenen Cloud-verbundenen Pods in Microsoft Azure ist die Active Directory-Domäne des Horizon-Pods sichtbar. Dies ist die Domäne, die Sie in den folgenden Schritten verwenden, um die virtuelle Horizon Cloud Connector-Appliance mit dem Verbindungsserver des Horizon-Pods zu koppeln.

Voraussetzungen

Stellen Sie sicher, dass alle in Vorbereiten der Ausführung des Onboarding-Assistenten zum Koppeln eines Horizon-Pods mit Horizon Cloud mithilfe von Horizon Cloud Connector beschriebenen Voraussetzungen erfüllt sind.

Stellen Sie sicher, dass die DNS-, Port- und Protokollanforderungen beim Verwenden von Horizon Cloud Connector zum Koppeln eines Horizon-Pods mit Horizon Cloud erfüllt sind.

Stellen Sie sicher, dass Ihre DNS-Konfiguration in Ihrer Netzwerktopologie den bereitgestellten Horizon Cloud Connector bereitstellt, um den FQDN des Verbindungsservers des Pods aufzulösen. Wenn der bereitgestellte Horizon Cloud Connector den Verbindungsserver nicht mithilfe von DNS auflösen kann, meldet der Onboarding-Assistent bei der Eingabe der Anmeldedaten für die Pod-Domäne einen unbekannten Fehler.

Lesen Sie Bekannte Überlegungen zu Horizon Cloud Connector, um sicherzustellen, dass Sie diese Elemente kennen.

Die virtuelle Horizon Cloud Connector-Appliance muss das Internet erreichen können, um mit der Horizon Cloud-Steuerungsebene zu kommunizieren. Wenn Ihre Umgebung die Verwendung eines Proxy-Servers und einer Proxy-Konfiguration erfordert, damit virtuelle Appliances das Internet erreichen, stellen Sie sicher, dass Sie die Proxy-bezogenen Informationen, bekannte Einschränkungen und bekannte Probleme beim Verwenden von Proxy-Einstellungen für die Horizon Cloud Connector-Appliance gelesen haben. Weitere Proxy-bezogene Informationen finden Sie unter Vorbereiten der Ausführung des Onboarding-Assistenten zum Koppeln eines Horizon-Pods mit Horizon Cloud mithilfe von Horizon Cloud Connector, Bekannte Überlegungen zu Horizon Cloud Connector und Ändern der Proxy-Einstellungen für Horizon Cloud Connector 1.6 oder höher.

Ergebnisse

Wenn der Horizon-Pod erfolgreich mit Horizon Cloud verbunden wurde, wird im Konfigurationsportal von Horizon Cloud Connector eine Glückwunschmeldung angezeigt. Ab diesem Zeitpunkt verwenden Sie dasselbe Konfigurationsportal, um Verwaltungsaufgaben wie die Prüfung des Systemzustands der Horizon Cloud Connector-Komponenten, die Aktivierung oder Deaktivierung des SSH-Zugriffs auf die virtuelle Horizon Cloud Connector-Appliance und ähnliche Aufgaben auszuführen. Weitere Einzelheiten finden Sie unter Typische Verwaltungs- und Wartungsaufgaben, die Sie im Horizon Cloud Connector ausführen, nachdem der Horizon-Pod mit Horizon Cloud gekoppelt wurde.

Nächste Maßnahme

Wenn Ihr einziges Ziel darin besteht, Ihre Abonnementlizenz mit dem nun mit der Cloud verbundenen Pod zu verwenden, brauchen Sie keine weiteren Schritte auszuführen. Achten Sie lediglich darauf, dass die DNS-, Port- und Protokollanforderungen weiterhin erfüllt sind, damit die Verbindung zwischen Horizon Cloud Connector und der Cloud-Steuerungsebene nicht unterbrochen wird. Da die Abonnementlizenzen von der Cloud-Steuerungsebene verwaltet werden, muss Horizon Cloud Connector weiterhin die Cloud-Steuerungsebene für den Pod erreichen, um Ihre Abonnementlizenzinformationen zu empfangen.

Wichtig: Wenn der Horizon Cloud Connector installiert ist, wird die Verbindung zur Cloud-Steuerungsebene per ausgehendem Internet-Port 443 eingerichtet. Diese Verbindung muss ständig geöffnet bleiben, um die Kommunikation mit der Cloud-Steuerungsebene für verschiedene Zwecke zu ermöglichen, einschließlich der Synchronisierung Ihrer aktuellen Abonnementlizenzinformationen mit dem Pod. Die Verwendung der Horizon-Abonnementlizenzen basiert auf einer operativen Kommunikationskette zwischen der Cloud-Steuerungsebene, der Horizon Cloud Connector-Instanz und dem Pod, der mit dieser Horizon Cloud Connector-Instanz gekoppelt ist. Wenn ein Link in dieser Kommunikationskette nicht betriebsbereit ist, z. B. wenn der Horizon Cloud Connector ausgeschaltet ist oder eine Netzwerkunterbrechung auftritt, versucht die Cloud-Ebene weiterhin, die Abonnementlizenzinformationen entlang der Kommunikationskette gemäß einem vom Dienst definierten Zeitraum zu synchronisieren, bevor die Kopplung mit diesem Pod und dessen Horizon Cloud Connector als abgelaufen markiert wird. Während dieser vom Dienst definierten Zeitspanne bleibt die Lizenzierung des Pods gültig und Endbenutzerverbindungen funktionieren, obwohl die Kommunikationskette zwischen der Cloud-Ebene, dem Horizon Cloud Connector und dem Pod nicht betriebsbereit ist. Der Dienst stellt diesen dienstdefinierten Synchronisierungszeitraum bereit, damit die lizenzierten Funktionen des Pods weiterhin ordnungsgemäß funktionieren, wenn Sie die Kommunikationskette wieder betriebsbereit machen. Wenn der nicht betriebsbereite Status der Kommunikationskette während des vom System definierten Zeitraums beibehalten wird, sodass am Ende des festgelegten Zeitraums keine erfolgreiche Synchronisierung stattfindet, markiert die Cloud-Ebene die Kopplung mit diesem Horizon Cloud Connector und dem Pod als abgelaufen. Zu diesem Zeitpunkt müssen Sie sich an den VMware Support wenden, um Unterstützung zu erhalten. Weitere Informationen finden Sie unter Überwachung der Horizon Universal-Lizenz. Während des gesamten Zeitraums informieren Warnungen und Benachrichtigungen in der Horizon Universal Console Sie darüber, wie viel Zeit vor dem Ende des vom System definierten Zeitraums noch übrig bleibt, und die Überwachungsprotokolle in der Konsole enthalten Hinweise auf das mögliche Problem bei der Kommunikationskette. Auf diese Weise können Sie feststellen, was Sie zur Behebung des Problems tun können.

Wenn Sie einen der cloudgehosteten Dienste mit dem mit der Cloud verbundenen Pod nutzen möchten, müssen Sie sich bei der Verwaltungskonsole anmelden und den Workflow für die Active Directory-Registrierung abschließen, der die Active Directory-Domäne des Pods bei Horizon Cloud registriert. Weitere Informationen zu diesem Workflow finden Sie im Horizon Cloud-Administratorhandbuch unter Durchführen der ersten Active Directory-Domänenregistrierung in der Horizon Cloud-Umgebung.