In diesem Schritt des Workflows für das Onboarding eines Horizon-Pods in Horizon Cloud verwenden Sie das Konfigurationsportal für Horizon Cloud Connector, um Details anzugeben, die Horizon Cloud Connector für die Kopplung mit dem Verbindungsserver des Horizon-Pods verwendet. Nach dem erfolgreichen Abschluss dieser Schritte wird dieser Pod mit Ihrer Horizon Cloud-Mandantenumgebung verbunden.

Wichtig: Um sicherzustellen, dass die Horizon-Abonnementlizenz und andere mit der Cloud gehostete Dienste für einen Pod ordnungsgemäß funktionieren, müssen Sie nur eine Horizon Cloud Connector-Appliance mit diesem Pod koppeln. Die Kopplung mehrerer Appliances mit einem Pod ist nur unter bestimmten Umständen zulässig, z. B. bei der Appliance-Aktualisierung und bei Fehlerbehebungen.

Eine Übersicht der Beziehungen zwischen Horizon Pod, Horizon Cloud und Horizon Cloud Connector im Kopplungsvorgang, finden Sie unter Verbinden von Horizon Cloud Service mit einem vorhandenen Horizon-Pod, um Horizon-Abonnementlizenzen oder cloudgehostete Dienste oder beides zu verwenden.

Hinweis: Falls Verbindungsprobleme mit dem Horizon Cloud Connector-Konfigurationsportal auftreten, finden Sie Informationen zur Fehlerbehebung im VMware Knowledgebase (KB)-Artikel 79859.

Voraussetzungen

Vergewissern Sie sich, dass Sie die erforderlichen Vorbereitungsschritte durchgeführt haben:

Stellen Sie außerdem sicher, dass:

  • Der primäre Knoten (Horizon Cloud Connector 2.0 und höher) oder die virtuelle Appliance (Horizon Cloud Connector 1.10 und früher) ist eingeschaltet.
  • Sie über die URL für die Anzeige des browserbasierten Konfigurationsportals für Horizon Cloud Connector verfügen. Diese URL basiert auf der IP-Adresse der virtuellen-Appliance, z. B. https://IP-Adresse/, wobei IP-Adresse die IP-Adresse der Appliance ist. Wenn Sie der IP-Adresse der virtuellen Horizon Cloud Connector-Appliance in Ihrem DNS-Server einen vollqualifizierten Domänennamen (FQDN) zugeordnet haben, entspricht die URL des Konfigurationsportals diesem FQDN.

Stellen Sie sicher, dass alle unter Vorbereiten der Ausführung des Onboarding-Assistenten zum Koppeln eines Horizon-Pods mit Horizon Cloud mithilfe von Horizon Cloud Connector beschriebenen Voraussetzungen erfüllt sind, insbesondere:

Prozedur

  1. Rufen Sie die URL zum Starten des webbasierten Konfigurationsportals ab.
    • (Horizon-Pods lokal oder in VMware Cloud on AWS) Rufen Sie die URL vom blauen Konsolenbildschirm der Appliance ab.

      Blaue Konsole des Horizon Cloud Connector, wie sie im vSphere Client angezeigt wird.
    • (Horizon Pods in Azure VMware Solution) Rufen Sie die URL ab, indem Sie zur Appliance-VM im Azure-Portal VM-Eigenschaften navigieren, und notieren Sie sich die IP-Adresse oder den FQDN der Appliance-VM. Erstellen Sie die URL wie folgt: https://IP-Adresse oder https://FQDN/
  2. Navigieren Sie mit einem Browser zu der URL, die Sie im vorherigen Schritt abgerufen haben.
    Wichtig: In diesem Schritt stellt der Horizon Cloud Connector eine Verbindung zu Horizon Cloud her, um den Anmeldebildschirm anzuzeigen, der zur Authentifizierung der Anmeldedaten für Ihr My VMware-Konto bei der Cloud-Steuerungsebene verwendet wird. Diese Verbindung ist eine ausgehende HTTPS-Verbindung unter Verwendung von Port 443. Wenn kein Anmeldebildschirm angezeigt wird, überprüfen Sie, ob die DNS-, Port- und Protokollanforderungen erfüllt sind.
    Der Anmeldebildschirm für die Anmeldung beim Horizon Cloud Connector-Konfigurationsportal wird angezeigt.
  3. Geben Sie auf dem Anmeldebildschirm die Anmeldedaten des My VMware-Kontos ein und klicken Sie auf Anmelden.
    Der folgende Screenshot ist ein Beispiel für den Anmeldebildschirm mit den eingegebenen Anmeldedaten, bevor Sie auf Anmelden klicken.
    Beispiel für den Anmeldebildschirm, der mit den entsprechenden Anmeldedaten für das My VMware-Konto ausgefüllt wurde.

    Wenn die Nutzungsbedingungen angezeigt werden, klicken Sie auf Annehmen, um den Vorgang fortzusetzen.

    Im Konfigurationsportal wird der erste Schritt des Pod-Onboarding-Assistenten angezeigt. Der folgende Screenshot veranschaulicht diesen Schritt, bevor die Felder ausgefüllt werden.
    Screenshot, der den ersten Schritt des Workflows für das Pod-Onboarding veranschaulicht.
    Hinweis: An diesem Punkt erkennt das System, ob die Horizon Cloud Connector-Umgebung falsch konfiguriert ist. Wenn dies der Fall ist, wird eine Meldung angezeigt, die Sie auffordert, mit den Bereinigungsaufgaben fortzufahren, die zur Korrektur der Konfiguration erforderlich sind.

    Nach Abschluss der Bereinigung wird möglicherweise eine Meldung angezeigt, in der Sie aufgefordert werden, die Horizon Cloud Connector-Appliance neu zu starten. Starten Sie in diesem Fall die Appliance über vSphere Client neu und starten Sie dann den Kopplungsprozess erneut, indem Sie zu Schritt 1 dieses Verfahrens zurückkehren. Wenn Sie keine Eingabeaufforderung erhalten, müssen Sie die Appliance nicht neu starten und können direkt mit den nächsten Schritten dieses Verfahrens fortfahren.

  4. Geben Sie im Feld Verbinden mit dem Horizon Connection Server den FQDN der Verbindungsserverinstanz des Pods ein, mit der Sie den Horizon Cloud Connector koppeln.
    Bei der Eingabe in das Feld wird die Schaltfläche Verbinden angezeigt.

  5. Wenn Sie den FQDN eingegeben haben, klicken Sie auf Verbinden.


    Der Horizon Cloud Connector versucht, mit dem angegebenen Verbindungsserver zu kommunizieren und dessen Zertifikatsinformationen abzurufen. Dieser Vorgang kann einige Minuten dauern. Wenn die Kommunikation eingerichtet ist, werden auf der Seite die abgerufenen Zertifikatsinformationen angezeigt.

    Wenn der Verbindungsserver nicht über ein gültiges Zertifikat von der Stamm-Zertifizierungsstelle verfügt, wird eine Warnmeldung angezeigt, die besagt, dass das Zertifikat nicht automatisch validiert werden kann. Sie müssen daraufhin mit einem Klick auf das Kontrollkästchen die Gültigkeit des Zertifikats bestätigen. Der folgende Screenshot ist ein Beispiel für diese Situation.



    Wenn diese Meldung angezeigt wird, überprüfen Sie die angezeigten Zertifikatinformationen auf Fehler. Wenn die Informationen korrekt sind, klicken Sie auf das Kontrollkästchen, um mit dem nächsten Schritt fortzufahren.
    Hinweis: Wenn der Verbindungsserver über ein gültiges Stamm-Zertifizierungsstellenzertifikat verfügt, überprüft der Assistent die Informationen automatisch, und Sie können mit dem nächsten Schritt fortfahren.
    Der folgende Screenshot veranschaulicht den Bildschirm nach dem Klicken auf das Kontrollkästchen.

  6. Geben Sie im Bereich der Anmeldedaten den Domänennamen und die Administratoranmeldedaten ein, die vom Verbindungsserver verwendet werden, und klicken Sie auf Verbinden.
    Dieses Administratorkonto muss über die vordefinierte Horizon-Rolle Administratoren mit Root-Zugriff für den Pod verfügen. Weitere Informationen zu den Anforderungen für das Administratorkonto finden Sie unter Vorbereiten der Ausführung des Onboarding-Assistenten zum Koppeln eines Horizon-Pods mit Horizon Cloud mithilfe von Horizon Cloud Connector.

    Der folgende Screenshot veranschaulicht diesen Bereich des Bildschirms.



    Hinweis: Zu diesem Zeitpunkt erkennt das System, ob die angegebene Verbindungsserver-Instanz bereits mit einer anderen Instanz von Horizon Cloud Connector gekoppelt ist. Wenn dies der Fall ist, wird auf der Seite eine Meldung angezeigt, in der Sie gefragt werden, ob Sie eine Neuinstallation-Aktion durchführen möchten, die die vorhandene Kopplung löscht und diesen Verbindungsserver mit der neuen Horizon Cloud Connector-Instanz koppelt. Wenn die neue Horizon Cloud Connector-Instanz auf einer neueren Version als die vorhandene Instanz ist, haben Sie auch die Möglichkeit, eine Upgrade-Aktion durchzuführen, die die vorhandene Appliance-Konfiguration in die neue Horizon Cloud Connector-Instanz kopiert, wie unter Manuelles Aktualisieren der virtuellen Horizon Cloud Connector-Appliance beschrieben.

    Klicken Sie auf die entsprechende Aktionsschaltfläche in der Meldung, um die Kopplung des Pods mit den nächsten Schritten dieses Verfahrens fortzusetzen.

    Wenn Sie dazu aufgefordert werden, starten Sie in diesem Fall die Horizon Cloud Connector-Appliance über vSphere Client neu und starten Sie dann den Kopplungsprozess erneut, indem Sie zu Schritt 1 dieses Verfahrens zurückkehren. Wenn Sie keine Eingabeaufforderung erhalten, müssen Sie die Appliance nicht neu starten und können direkt mit den nächsten Schritten dieses Verfahrens fortfahren.

    Der zweite Schritt des Assistenten wird angezeigt.
  7. Geben Sie in diesem Schritt des Assistenten Details zum Pod an.
    Der folgende Screenshot zeigt ein Beispiel für diesen Schritt, bei dem die Daten eingegeben wurden.

    Diese Details werden in der Cloud-Verwaltungsebene verwendet, um die gekoppelte Verbindungsserverinstanz und Horizon Cloud Connector mit Ihrer Horizon Cloud-Mandantenumgebung zu verknüpfen. Beispielsweise werden der angegebene Name, der Speicherort und die Beschreibung in der Verwaltungskonsole angezeigt, sodass Sie diesen Pod von anderen mit der Steuerungsebene verbundenen Pods unterscheiden können.
    Option Beschreibung
    Name Geben Sie einen Anzeigenamen ein, um diesen Pod in Ihrer Horizon Cloud-Mandantenumgebung zu identifizieren.
    Speicherort des Datencenters Wählen Sie einen vorhandenen Speicherort aus oder klicken Sie auf Neu, um einen neuen Speicherort für diesen Pod anzugeben. In der cloudbasierten Verwaltungskonsole werden Ihre Pods gruppiert und gemäß den von die Ihnen angegebenen Speicherorten angezeigt.

    Geben Sie im Textfeld Ort die ersten Buchstaben eines Ortsnamens ein. Das System zeigt automatisch Weltstadtnamen aus seiner Backend-Geografie-Lookup-Tabelle an, die den eingegebenen Zeichen entsprechen, und Sie können eine Stadt aus dieser Liste auswählen.

    Hinweis: Sie müssen eine Stadt aus der Liste zur automatischen Vervollständigung des Systems auswählen. Momentan sind die Standortnamen aufgrund eines bekannten Problems nicht lokalisiert.
    Beschreibung Optional: Geben Sie eine Beschreibung für diesen Pod ein.
  8. Fahren Sie mit dem nächsten Schritt des Assistenten fort, indem Sie auf Speichern klicken.
    Der Konfigurationsschritt des Assistenten wird angezeigt. Das System überprüft die Verbindung zur angegebenen Verbindungsserver-Instanz und schließt die letzten Konfigurationsschritte ab. Der folgende Screenshot ist ein Beispiel für diesen Schritt.


    Wenn das System feststellt, dass der Pod erfolgreich mit der Horizon Cloud-Steuerungsebene verbunden wurde, wird ein Bestätigungsbildschirm mit Tipps und Aktionsschaltflächen für nach der Konfiguration anfallende Verwaltungsaufgaben angezeigt. Der Bildschirm zeigt auch den Integritätsstatus von aktivierten, in der Cloud gehosteten Diensten an. Ein graues Bindestrich-Symbol gibt an, dass der Dienst deaktiviert ist und daher kein Integritätsstatus angezeigt werden kann.

    Der folgende Screenshot ist ein Beispiel für diesen Bildschirm für Horizon Cloud Connector 1.9 und höher.



    Hinweis: Möglicherweise sehen Sie Komponenten, die immer in einem deaktivierten Zustand angezeigt werden. Für solche Komponenten ist die Verwendung in einer künftigen Dienstversion geplant. Zudem können die Aktionsschaltflächen auf dem Bildschirm „Herzlichen Glückwunsch“ je nach der von Ihnen bereitgestellten Version von Horizon Cloud Connector variieren:
    • Die Schaltfläche vCenter Server und Netzwerkdetails konfigurieren ist nur verfügbar, wenn Sie Horizon Cloud Connector 1.7 oder höher bereitgestellt haben.
    • Die Schaltfläche Konfigurieren automatischer Cloud Connector-Updates ist nur verfügbar, wenn Sie Horizon Cloud Connector 1.6 oder älter bereitgestellt haben und Ihr Horizon Cloud-Mandantenkontingent für automatisierte Updates von Horizon Cloud Connector konfiguriert ist. Einzelheiten zu dieser Funktion finden Sie unter dem Thema Automatisierte Aktualisierungen der virtuellen Connector-Appliance im Administratorhandbuch.
    Hinweis: (Horizon Pods in Azure VMware Solution) Aufgrund eines bekannten Problems mit Horizon Cloud Connector 1.7 werden bestimmte Komponenten, z. B. Cloud Broker-Clientdienst, Cloud-Gatewaydienst, Connector-Clientdienst und HzE-Gateway, möglicherweise mit einem Fehlerzustand angezeigt. Diese angezeigten Fehler sind falsch und können ignoriert werden.
    Wichtig: (Horizon-Pods lokal oder in VMware Cloud on AWS) Wenn Sie Horizon Cloud Connector 1.7 oder höher bereitgestellt haben, wird vor dem Bildschirm „Herzlichen Glückwunsch“ automatisch das Fenster Horizon Cloud Connector vCenter Server-Details geöffnet. Um die ordnungsgemäße Funktionalität von Horizon Cloud Connector zu gewährleisten und automatische Updates der Appliance zu unterstützen, müssen Sie vCenter Server- und Netzwerkdetails eingeben, wie im Artikel Konfigurieren automatisierter Aktualisierungen der virtuellen Appliance von Horizon Cloud Connector im Administratorhandbuch beschrieben. Beachten Sie, dass die Konfiguration dieser Details obligatorisch ist, auch wenn die automatische Aktualisierungsfunktion eine optionale Funktion ist, die auf Basis der einzelnen Module aktiviert wird. Wenn Sie das Fenster Horizon Cloud Connector vCenter Server-Details schließen, ohne die obligatorischen Details einzugeben, werden kontinuierlich Warnmeldungen angezeigt, bis Sie auf die Schaltfläche vCenter Server und Netzwerkdetails konfigurieren klicken und die Details eingeben.

    Die Optionen im Fenster Horizon Cloud Connector vCenter Server-Details können je nach der von Ihnen bereitgestellten Version von Horizon Cloud Connector variieren. Der folgende Screenshot zeigt ein Beispiel für das Fenster, wie es ursprünglich angezeigt wird, wenn Sie Version 1.9 oder höher der Appliance bereitgestellt haben.


    vCenter Server-Detailfenster für Horizon Cloud Connector 1.9 und höher

    Der folgende Screenshot zeigt ein Beispiel für das Fenster, wie es ursprünglich angezeigt wird, wenn Sie Version 1.8 oder früher der Appliance bereitgestellt haben.


    vCenter Server-Detailfenster für Horizon Cloud Connector 1.8 und früher

Ergebnisse

Wenn Sie diesen Punkt erreichen, ist der Workflow für die Koppelung abgeschlossen. Daraufhin aktiviert VMware die Abonnementlizenz, normalerweise innerhalb von 30 Minuten, nachdem Sie den Pod mit der Cloud-Steuerungsebene gekoppelt haben. Wenn VMware die Abonnementlizenz aktiviert hat, wird in Ihrer webbasierten Verwaltungskonsole des Pods eine Meldung mit dem Hinweis angezeigt, dass Ihr Pod die den Abonnement-Lizenztyp verwendet. Im folgenden Screenshot wird ein Beispiel veranschaulicht.

Achtung: Wenn vier Stunden vergehen und Sie immer noch nicht die Meldung Verbunden mit Lizenzdienst im Lizenzierungsbereich der webbasierten Managementkonsole Ihres Pods sehen, wenden Sie sich an Ihren VMware-Vertreter.

Meldung „Verbunden mit Lizenzdienst“ in der Pod-Verwaltungskonsole

Nächste Maßnahme

Ab diesem Zeitpunkt ist der Pod erfolgreich mit Horizon Cloud gekoppelt. Weitere Informationen zu diesen Verwaltungs- und Wartungsaufgaben für Horizon Cloud Connector, die in der Regel ab diesem Zeitpunkt durchgeführt werden, finden Sie unter dem Thema Typische Verwaltungs- und Wartungsaufgaben, die Sie auf dem Horizon Cloud Connector ausführen, nachdem der Horizon-Pod mit Horizon Cloud gekoppelt wurde im Administratorhandbuch.

(Horizon Cloud Connector 2.0 und höher) Um Fault Tolerance auf Dienstebene zu unterstützen, stellen Sie einen Worker-Knoten bereit. Siehe Horizon Cloud Connector 2.0 und höher: Hinzufügen eines Worker-Knotens zu einem Horizon Cloud Connector-Cluster.

Hinweis: Wenn Sie gerade ihren ersten Pod mit Horizon Cloud Connector 1.8 oder 1.9 in ein neues Mandantenkonto integriert und das Profil „Standardfunktion“ im Bereitstellungsassistenten ausgewählt haben, deaktivieren Sie die Cloud Monitoring Service (CMS)-Einstellung manuell. Aufgrund einer bekannten Beschränkung wird die CMS-Einstellung nicht automatisch deaktiviert, wenn Sie das Profil „Standardfunktion“ auswählen. Durch das manuelle Deaktivieren der CMS-Einstellung wird sichergestellt, dass die Verwaltungskonsole keine unnötigen Versuche zum Herstellen einer Verbindung mit dem CMS-Dienst unternimmt.
  1. Wählen Sie Einstellungen > Allgemeine Einstellungen aus.
  2. Schieben Sie die Umschaltfläche Cloud Monitoring Service in die Aus-Position.