Sie können den virtuellen USB-Controller konfigurieren, um die USB 3.0- und 2.0-Unterstützung zu aktivieren. Der virtuelle USB-Controller kann auch so konfiguriert werden, dass er USB-Geräte mit der virtuellen Maschine verbindet, sobald solche Geräte an den Mac angeschlossen werden, während die virtuelle Maschine aktiv ist. Die von Ihnen ausgewählten Einstellungen können für mehrere VMware-Produkte, z. B. Workstation Pro und VMware Horizon 6, gelten.

Wenn Sie über einen Mac verfügen, der die Verbindung zu USB 3.0-Geräten unterstützt, können Gastbetriebssysteme mit USB-3-Geräten als USB 3.0 und mit USB 2.0-Geräten als USB 2.0 verbunden werden. Bei Gastbetriebssystemen mit virtueller USB 2.0-Hardware kann es jedoch zu Problemen bei der Verbindung mit USB 3.0-Geräten kommen. Als Beispiel für ein Gastbetriebssystem, das nicht über virtuelle USB 3.0-Hardware verfügt, dient etwa Windows XP. Je nach bestimmtem Gerät arbeitet dieses eventuell sehr langsam oder nur eingeschränkt oder lässt sich gar nicht verbinden.

Gastbetriebssysteme auf älteren Macs können über eine virtuelle USB 3.0-Hardware verfügen, wobei sowohl USB 2.0- als auch USB 3.0-Geräte im USB 2.0-Modus verbunden werden. Gastbetriebssysteme mit virtueller USB 2.0-Hardware verwenden für USB 2.0- und USB 3.0-Geräte ebenfalls den USB 2.0-Modus.

Anmerkung:

Fusion bietet keine Unterstützung für USB-Adapter zum Verbinden von Anzeigegeräten mit Ihren virtuellen Maschinen.