In diesem Schritt des Workflows zum Onboarding eines Horizon-Pods in Horizon Cloud, laden Sie Horizon Cloud Connector herunter und stellen die Anwendung in Ihrer vSphere-Umgebung bereit. Nach Abschluss dieser Schritte ist die virtuelle Horizon Cloud Connector-Appliance in Ihrer vSphere-Umgebung bereitgestellt und wird ausgeführt.

Wichtig: Sie müssen die virtuelle Horizon Cloud Connector-Appliance mithilfe von vSphere Client oder vSphere Web Client in der vSphere-Umgebung Ihres Pods bereitstellen. Stellen Sie die Appliance nicht direkt auf dem ESXi-Host bereit.

Voraussetzungen

Prozedur

  1. Wie in der Liste der Voraussetzungen beschrieben, laden Sie die Horizon Cloud Connector-Appliance über den Link in Ihrer Abonnement-E-Mail herunter.
    Die Horizon Cloud Connector-Appliance ist als eine OVA-Datei verfügbar und hat ihren Startspeicherort in my.vmware.com, nachdem Sie sich bei my.vmware.com mit den Anmeldedaten für Ihr My VMware-Konto angemeldet haben.
    Wichtig: Stellen Sie sicher, dass die heruntergeladene Version der aktuellen Version (Version 1.8.0.0 oder höher) entspricht, um die neuesten Funktionen zu aktivieren. Wenn Sie zuvor eine Horizon Cloud Connector-OVA mit einer Version vor 1.8.0.0 heruntergeladen haben, melden Sie sich bei „my.vmware.com“ an und laden Sie die neueste Version herunter, um sie beim Koppeln Ihres Pods zu verwenden.
  2. Verwenden Sie vSphere Client oder vSphere Web Client, um die Horizon Cloud Connector-Appliance als OVF-Vorlage in Ihrem Horizon-Pod bereitzustellen.
    Allgemeine Informationen zum Bereitstellen von OVF-Vorlagen finden Sie im Leitfaden zur Verwaltung virtueller vSphere-Maschinen auf der Seite VMware vSphere-Dokumentation.
    Der OVF-Bereitstellungsassistent führt Sie durch mehrere Schritte, in denen Sie typische OVF-Bereitstellungseinstellungen vornehmen, wie den Host, den Datenspeicher, das Netzwerk usw.
    • (Horizon Cloud Connector 1.8 oder höher) Im Schritt Konfiguration wählen Sie ein Funktionsprofil für die Horizon Cloud Connector-Appliance aus. Das Funktionsprofil bestimmt, welche Horizon Cloud-Dienste für die Appliance aktiviert werden sollen.
      Hinweis: Wenn Sie Horizon Cloud Connector 1.7 oder früher bereitstellen, haben Sie keine Möglichkeit, ein Funktionsprofil auszuwählen. Durch das Bereitstellen einer dieser Versionen der Appliance werden immer der Abonnementlizenzdienst und alle zusätzlichen mit der Cloud gehosteten Dienste, beispielsweise der Cloud Monitoring Service (CMS), aktiviert.
    • Im Schritt Vorlage anpassen stellen Sie die für die Horizon Cloud Connector-Appliance spezifischen Details bereit.
    Wichtig: Sie erzielen möglicherweise die besten Ergebnisse bei der Bereitstellung der Appliance in Ihrem Pod, wenn Sie den VMware vSphere ®-Web Client verwenden. Dieser ist eine Flex-basierte Benutzeroberfläche. Wenn Sie bei der Bereitstellung den VMware vSphere ® Client™ verwenden (die neueste HTML5-basierte Benutzeroberfläche), erhalten Sie möglicherweise eine Fehlermeldung über einen ungültigen Wert. Dieses Problem wird durch ein bekanntes Problem im vSphere Client verursacht und wird nicht durch ein Problem mit dem Horizon Cloud Connector-Appliance-Paket verursacht. Wenn dieser Fehler auftritt, stellen Sie die Appliance stattdessen über die Flex-basierte Benutzeroberfläche bereit.
  3. (Horizon Cloud Connector 1.8 oder höher) Wählen Sie im Schritt Konfiguration ein Funktionsprofil aus, um die Horizon Cloud-Dienste anzugeben, die für die Appliance aktiviert sind.
    Hinweis: Jedes Funktionsprofil weist bestimmte Ressourcenanforderungen auf. Bevor Sie ein Profile für die Appliance auswählen, stellen Sie sicher, dass Sie die für dieses Profil erforderliche minimale Ressourcenkapazität konfiguriert haben, wie in VMware Horizon-Pods mit Horizon Cloud – Checkliste der Voraussetzungen – Aktualisiert für die Verbindung von Pods ab der Dienstversion vom Oktober 2020 beschrieben.
    Funktionsprofil Beschreibung
    Vollständige Funktion

    Aktiviert alle unterstützten Horizon Cloud-Dienste für die Appliance. Diese Dienste lauten wie folgt:

    • Horizon-Abonnementlizenzdienst
    • Cloud Broker-Clientdienst, der Universal Broker und die Erstellung von Multi-Cloud-Zuweisungen unterstützt
    • Cloud Monitoring Service, der Ihnen die Möglichkeit bietet, Kapazität, Nutzung und Integrität inner- und außerhalb Ihrer Flotte der Cloud-verbundenen Pods zu überwachen
    • Image Locality-Dienst, der den Horizon Image-Verwaltungsdienst unterstützt

    Dieses Funktionsprofil ist standardmäßig ausgewählt.

    Standardfunktion

    Aktiviert nur den Abonnementlizenzdienst. Der Cloud Broker-Clientdienst, der Cloud Monitoring Service und der Image Locality-Dienst sind jeweils deaktiviert.

    Wählen Sie dieses Profil aus, wenn Sie keine zusätzlichen Horizon Cloud-Dienste mit dem Pod verwenden möchten und die Ressourcennutzung der Horizon Cloud Connector-Appliance reduziert werden soll.

    Hinweis: Wenn Sie dieses Funktionsprofil auswählen und Ihren ersten Pod in ein neues Mandantenkonto integrieren, deaktivieren Sie die Einstellung für den Cloud Monitoring Service (CMS) manuell, nachdem Sie die Appliance mit Ihrem Pod gekoppelt haben. Aufgrund einer bekannten Beschränkung wird die CMS-Einstellung nicht automatisch deaktiviert, wenn Sie das Profil „Standardfunktion“ auswählen. Durch das manuelle Deaktivieren der Einstellung wird sichergestellt, dass die Verwaltungskonsole keine unnötigen Versuche zum Herstellen einer Verbindung mit dem CMS-Dienst unternimmt. Siehe Ende des Themas Abschließen der Kopplung des Horizon-Pods mit Horizon Cloud über das Horizon Cloud Connector-Konfigurationsportal.

    Wenn Sie nach der Bereitstellung der Appliance zusätzliche Horizon Cloud-Dienste verwenden möchten, müssen Sie jeden Dienst manuell aktivieren. Siehe Manuelles Aktivieren von Horizon Cloud Services für Horizon Cloud Connector 1.8 oder höher.

  4. Nehmen Sie im Schritt Vorlage anpassen des Assistenten eine Eingabe für die erforderlichen Felder und die Elemente vor, die für Ihre Umgebung relevant sind.
    Mit den in diesem Schritt angegebenen Informationen wird die virtuelle Appliance konfiguriert.
    1. Geben Sie ein Stammkennwort für die Appliance an, das den Sicherheitsstandards eines starken Kennworts entspricht. Stellen Sie sicher, dass das Kennwort mindestens acht Zeichen, mindestens einen Großbuchstaben, eine Zahl und ein Sonderzeichen umfasst.
      Wichtig: Aufgrund einer bekannten Einschränkung stellt der OVF-Bereitstellungsassistent die virtuelle Appliance weiterhin bereit, selbst wenn Sie ein Stammkennwort angeben, das kein Sonderzeichen enthält. In diesem Fall ist die Bereitstellung erfolgreich, aber Sie werden daran gehindert, sich nach der Bereitstellung beim Betriebssystem der virtuellen Appliance anzumelden. Um den Zugriff auf die virtuelle Appliance zu gewährleisten, nachdem Sie bereitgestellt wurde, stellen Sie sicher, dass Ihr Stammkennwort mindestens ein Sonderzeichen enthält.
    2. Weisen Sie der virtuellen Appliance eine statische IP-Adresse zu.
      Verwenden Sie IPv6 nicht mit der virtuellen Horizon Cloud Connector-Appliance. IPv6 wird nicht unterstützt.
    3. Wenn die virtuellen Appliances in Ihrer Umgebung einen HTTP-Proxy-Server verwenden müssen, um auf das Internet zuzugreifen, konfigurieren Sie die entsprechenden Proxy-Einstellungen.
      Wichtig: Beachten Sie Folgendes:
      • Die Proxy-SSL-Konfiguration wird für das selbstsignierte Zertifikat der virtuellen Horizon Cloud Connector-Appliance nicht unterstützt.
      • (Horizon Cloud Connector 1.6 oder höher) Wenn Sie sicherstellen möchten, dass nur ausgehende Anforderungen an die Internetverbindung über den HTTP-Proxy geleitet werden, konfigurieren Sie Hosts ohne Proxy, die den Proxyserver beim Empfangen interner Anforderungen von der Appliance umgehen. Geben Sie zumindest unter Kein Proxy für die DNS-Unterdomäne des Verbindungsservers und der vCenter Server-Instanzen ein, die mit dem Pod verknüpft sind, der mit Horizon Cloud Connector gekoppelt wird. Sie können auch Hosts ohne Proxys angeben, indem Sie einen IP-Bereich eingeben und indem Sie ein Kommatrennzeichen zwischen den Einträgen verwenden, wie im folgenden Beispiel dargestellt:
        .ad-domain.example.com, 10.109.*
        Wenn Sie die Einstellung Kein Proxy für leer lassen, ruft die virtuelle Appliance die Hostnamen vom Verbindungsserver ab, die vom Administrator bereitgestellt oder durch Abfragen des Pods ermittelt wurden. Anschließend werden diese Hosts als implizite Hosts ohne Proxy konfiguriert.
  5. Schalten Sie die Horizon Cloud Connector-Appliance ein.
  6. Wenn die Appliance vollständig eingeschaltet ist, verwenden Sie die Option des vSphere Web Client zum Starten der Konsole der Horizon Cloud Connector-Appliance.
    Der blaue Konsolenbildschirm der Horizon Cloud Connector-Appliance wird angezeigt. Auf diesem blauen Konsolenbildschirm wird die URL-Adresse angezeigt, die für den Onboarding-Workflow in Ihrem Browser geladen werden soll. Der folgende Screenshot ist ein Beispiel für eine bereitgestellte Appliance mit der Adresse https://10.92.245.255/.
    Blaue Konsole des Horizon Cloud Connector, wie sie im vSphere Client angezeigt wird.
  7. Führen Sie die unter Aktivieren des SSH-Zugriffs auf Horizon Cloud Connector vor dem Koppeln mit dem Horizon-Verbindungsserver aufgeführten Schritte aus.
  8. Wenn Sie einen vollqualifizierten Domänennamen (FQDN) für die virtuelle Horizon Cloud Connector-Appliance verwenden und den Hostnamen auflösen möchten, erstellen Sie einen Forward- und Reverse-Lookup-Datensatz auf Ihrem DNS-Server, der diesen FQDN der statischen IP-Adresse der virtuellen Horizon Cloud Connector-Appliance zuordnet.
  9. Fahren Sie mit dem Pod-Onboarding-Workflow fort, indem Sie eine der folgenden Schritte durchführen.