Sie können eine VM von der Seite „Importierte VMs“ auf die Seite „Multi-Pod-Images“ verschieben, um deren Veröffentlichung als Image vorzubereiten. Sie können diesen Vorgang für in Ihre Umgebung importierte benutzerdefinierte VMs, für aus dem Microsoft Azure Marketplace importierte VMs sowie für Microsoft Azure-Images verwenden, die in der Vergangenheit auf einzelnen Pods ohne Verwendung des Image-Verwaltungsdiensts erstellt und veröffentlicht wurden.

Auf der Seite „Importierte VMs“ stehen zwei Optionen zum Veröffentlichen importierter VMs als Images bereit:
  • In Images veröffentlichen – Diese Option veröffentlicht eine VM als zuweisbares Einzel-Pod-Image auf der Seite „Images“.
  • Wechsel zu Multi-Pod-Images – Diese Option verschiebt eine VM auf die Seite „Multi-Pod-Images“, auf der sie als Multi-Pod-Image veröffentlicht werden kann.

In diesem Thema wird die Option Wechsel zu Multi-Pod-Images beschrieben.

Voraussetzungen

  • Dieses Verfahren steht nur für Desktop-VMs zur Verfügung.
  • Wenn Sie über Pods in Microsoft Azor verfügen, ist diese Option nur verfügbar, wenn sich alle Pods in der in Horizon Image-Verwaltungsdienst-Systemanforderungen angegebenen Manifestversion befinden.
  • Bevor Sie eine VM auf die Seite „Multi-Pod-Images“ verschieben, müssen Sie bestätigen, dass Sie den korrekten Horizon Agent auf der VM installiert und gekoppelt haben.
Achtung: Für Images, die in der Vergangenheit auf einzelnen Pods in Microsoft Azure ohne Verwendung des Image-Verwaltungsdiensts erstellt und veröffentlicht wurden, müssen Sie das Image zuerst auf der Seite „Images“ duplizieren. Dadurch wird eine doppelte VM auf der Seite „Importierte VMs“ erstellt, die Sie dann mithilfe der folgenden Schritte verschieben können. Informationen zur Duplizierung finden Sie unter Aktionen, die für veröffentlichte Images aus Horizon Cloud-Pods in Microsoft Azure durchgeführt werden können.

Prozedur

  1. Wählen Sie auf der Seite „Importierte VMs“ die VM aus und klicken Sie auf Wechsel zu Multi-Pod-Images.
  2. Geben Sie die Optionen wie in der folgenden Tabelle beschrieben an.
    Option Beschreibung
    Image-Name Geben Sie einen Namen für das Image ein.
    Wichtig: Geben Sie keinen Namen ein, der in Ihrer Horizon Cloud-Umgebung zuvor bereits für ein Image verwendet wurde. Aufgrund eines bekannten Problems schlägt die VM-Erstellung im Hintergrund fehl, wenn Sie einen Namen wiederverwenden, der bereits auf der Seite „Multi-Pod-Images“ aufgeführt wird. Die VM wird nicht in Microsoft Azure erstellt. Es wird jedoch keine Fehlermeldung in der Verwaltungskonsole angezeigt.

    Wenn Sie einen Namen auswählen, stellen Sie sicher, dass der verwendete Name nicht bereits auf der Seite „Multi-Pod-Images“ oder auf der Seite „Images“ als Image-Name angezeigt wird.

    Der Name muss den folgenden Regeln entsprechen:

    • Er darf keine Unterstriche (_) enthalten.
    • Er darf nur alphanumerische Zeichen und Bindestriche enthalten.
    • Der Name muss mit einem Buchstaben beginnen (keiner Zahl).
    • Der Name darf nicht mit einem Bindestrich (-) enden.
    Beschreibung Geben Sie eine optionale Beschreibung für das Image ein.
    Marker Definieren Sie mindestens einen Referenzmarker, den Sie mit dem Image verknüpfen möchten. Die Marker sind mit Version 1.0 des Image verknüpft.
    Wichtig: Sie müssen mindestens eine Markierung zuweisen, damit das Image für das Erstellen von Zuweisungen verfügbar ist. Wenn Sie nicht mindestens eine Markierung zuweisen, wird das Image im Workflow für das Erstellen von Zuweisungen nicht als Auswahlmöglichkeit angezeigt.
    GPU einbeziehen Aktivieren Sie diese Umschaltoption, um ein GPU-fähiges Image festzulegen.
    • Diese Option wird für das Windows 7-Betriebssystem nicht unterstützt. Daher wird diese Aktion im Assistenten nicht angezeigt, wenn Sie ein Windows 7-Betriebssystem ausgewählt haben.
    • Wenn diese Umschaltoption abgeblendet ist, wird von Ihrem Microsoft Azure-Abonnement in der Region des ausgewählten Pods keine GPU-Hardware unterstützt.
    • Die Microsoft Azure-VM-Größen Standard_D2_V2 und Standard_NV6 werden unterstützt.
    Achtung: Wenn Sie dieses Image für GPU-fähige Desktops oder Remoteanwendungen verwenden möchten, stellen Sie sicher, dass sich der ausgewählte Pod in einer Microsoft Azure-Region befindet, die GPU-fähige virtuelle Maschinen (VMs) unterstützt, und dass Ihr Microsoft Azure-Abonnement GPU-fähige VMs unterstützt. GPU-fähige VMs sind nur in einigen Microsoft Azure-Regionen verfügbar. Details finden Sie unter Microsoft Azure-Produkte nach Region.
    Wichtig: Wenn Sie nach dem Erstellen der Basis-VM GPU aktivieren, müssen Sie sich beim Betriebssystem der virtuellen Maschine anmelden und die unterstützten NVIDIA-Grafiktreiber installieren, um über die GPU-Funktionen der GPU-fähigen Microsoft Azure-VM zu verfügen. Sie installieren die Treiber nach Abschluss des VM-Importvorgangs.
    Benutzername Geben Sie den Admin-Namen für das lokale Administratorkonto der VM ein. Dieses lokale Administratorkonto wird während des Prozesses in der VM angelegt. Dieser Name wird für das lokale Administratorkonto verwendet, um auf das Betriebssystem der VM zuzugreifen. Dieser Name darf maximal 15 Zeichen lang sein, er darf nicht mit einem Punkt („.“) enden und er darf keiner der Admin-Namen sein, die beim Erstellen einer VM in Microsoft Azure nicht zulässig sind.
    Hinweis: Der eingegebene Benutzername muss den Microsoft-Anforderungen für zulässige Benutzernamen zum Erstellen einer VM in Microsoft Azure entsprechen. Eine Liste der Anforderungen finden Sie unter Benutzernamensanforderungen in der Microsoft-Dokumentation.
    Wichtig: Stellen Sie sicher, dass Sie sich diese Informationen des lokalen Administratorkontos (Name und das Kennwort, das Sie im Feld Kennwort angeben) leicht merken können, oder notieren Sie die Informationen, damit Sie sie später zur Hand haben. Diese Anmeldedaten werden benötigt, um Drittanbieteranwendungen zu diesem Basisimage hinzuzufügen.
    Kennwort Geben Sie das Kennwort für das Administratorkonto ein. Das Kennwort muss die Microsoft Azure-Kennwortregeln einhalten:
    • Es darf keines der Admin-Kontokennwörter sein, die beim Erstellen einer VM in Microsoft Azure nicht zulässig sind
    • Es muss 12 bis 123 Zeichen lang sein und drei der folgenden vier Komplexitätsanforderungen erfüllen:
      • Einen Kleinbuchstaben enthalten
      • Einen Großbuchstaben enthalten
      • Eine Zahl enthalten
      • Ein Sonderzeichen enthalten, wie (!@#$%/^&*)
    Hinweis: Das eingegebene Kennwort muss den Microsoft-Anforderungen für zulässige Kennwörter zum Erstellen einer VM in Microsoft Azure entsprechen. Eine Liste der Anforderungen finden Sie unter Kennwortanforderungen in der Microsoft-Dokumentation.
    Kennwort prüfen Geben Sie das Kennwort erneut ein.
  3. Klicken Sie auf Verschieben.
    Horizon Image-Verwaltungsdienst importiert das Image in den Katalog und erstellt ein neues Image in der Liste auf der Seite „Multi-Pod-Images“. Hierbei handelt es sich um Version 1.0 des Images mit dem Status Bereitstellung abgeschlossen.

Nächste Maßnahme

Veröffentlichen Sie die Image-Version 1.0 in Ihren cloudverbundenen Pods. Siehe Veröffentlichen einer Image-Version.
Hinweis: Wenn Sie ein aus der Seite „Importierte VMs“ verschobenes Image veröffentlichen, steht die Option Horizon Agent installieren nicht zur Verfügung, da Sie die korrekte Version des Agent bereits installiert haben sollten.