Damit die Verwendung von Universal Broker für das Brokering von Ressourcen aus Ihren mit der Cloud verbundenen Pods unterstützt wird, muss Ihre Systemumgebung bestimmte Anforderungen erfüllen.

Voraussetzungen für lokal oder in VMware Cloud on AWS bereitgestellte Horizon-Pods

Damit die Verwendung von Universal Broker für lokale Horizon-Pods oder in VMware Cloud on AWS bereitgestellte Horizon-Pods unterstützt wird, muss Ihre Systemumgebung die folgenden Anforderungen erfüllen.

  • Jeder teilnehmende Horizon-Pod muss folgende Voraussetzungen erfüllen:
    • Ausführung von Horizon Connection Server Version 7.11 oder höher mit einer gültigen Lizenz und bei installiertem Universal Broker-Plug-In, wie in Horizon Pods – Installieren des Universal Broker-Plug-Ins auf dem Verbindungsserver beschrieben
    • Ausführung von Unified Access Gateway 3.8 oder höher. Unified Access Gateway ist für den Zugriff auf sowohl interne als auch externe Netzwerke erforderlich. Der Direktverbindungsmodus wird nicht unterstützt.
    • Konfiguration gemäß der Dokumentation für Horizon Version 7.11, wie unter Erstmalige Konfiguration von Horizon 7 beschrieben
    • Cloud-Verbindung mit Horizon Cloud unter Verwendung von Horizon Cloud Connector Version 1.6 oder höher
    • Konfiguriert mit geteilten DNS-Zonen für den FQDN des Lastenausgleichsdienstes des Pods, um den inneren und externen Netzwerkdatenverkehr von Universal Broker an die entsprechenden internen und externen DNS-Server weiterzuleiten
    • Konfiguriert mit den erforderlichen Ports und Protokollen, wie in Horizon-Pods – Port- und Protokollanforderungen für Universal Broker beschrieben
  • Desktop-Pools müssen für die teilnehmenden Pods konfiguriert werden und auf virtuellen Maschinen mit dem Windows-Betriebssystem basieren. Darüber hinaus müssen die Pool-Konfigurationseinstellungen wie unter Horizon-Pods – Vorbereiten eines vorhandenen Desktop-Pools für die Verwendung in einer Multi-Cloud-Zuweisung beschrieben den Anforderungen von Universal Broker entsprechen.

Anforderungen für Pods in Microsoft Azure

Damit die Verwendung von Universal Broker unterstützt wird, muss Folgendes für jeden teilnehmenden Pod in Microsoft Azure zutreffen:

  • Neu in Microsoft Azure mit dem Manifest der Version 2020 oder höher bereitgestellt
    Hinweis: Universal Broker steht nur dann zur Verfügung, wenn Sie alle Ihre Pods in Microsoft Azure mit dem Manifest der Version vom Juli 2020 oder höher bereitgestellt haben. Wenn Sie einen Ihrer Pods in Microsoft Azure vor der Version vom Juli 2020 bereitgestellt haben, ist Universal Broker keine verfügbare Broker-Option für diese Pods.
  • Konfiguriert mit einer internen oder externen Unified Access Gateway-Instanz. Unified Access Gateway ist für den Zugriff auf sowohl interne als auch externe Netzwerke erforderlich. Der Direktverbindungsmodus wird nicht unterstützt.
  • Konfiguriert mit geteilten DNS-Zonen für den FQDN des Lastenausgleichsdienstes des Pods, um den inneren und externen Netzwerkdatenverkehr von Universal Broker an die entsprechenden internen und externen DNS-Server weiterzuleiten
  • So konfiguriert, dass die erforderlichen DNS-Namen für Ihre regionale Universal Broker-Instanz auflösbar und erreichbar sind. Weitere Informationen finden Sie in der Tabelle „Anforderungen an Pod-Bereitstellung und -Betrieb“ unter Anforderungen an DNS für einen Horizon Cloud-Pod in Microsoft Azure.
  • Konfiguriert mit den erforderlichen Ports und Protokollen, wie im Abschnitt „Für Universal Broker erforderliche Ports und Protokolle“ unter Port- und Protokollanforderungen für einen Horizon Cloud-Pod mit der Manifestversion vom September 2019 oder höher beschrieben.

Clientanforderungen

Für den Zugriff auf Remote-Ressourcen, die von Universal Broker vermittelt werden, müssen Endbenutzer eine der folgenden Client-Anwendungen ausführen:

  • Horizon Client 5.4 oder höher für das Betriebssystem. Windows Benutzer können Horizon Client für Windows 5.3 oder höher ausführen.

    Endbenutzer können sich auch über einen Webbrowser mithilfe von Horizon HTML Access mit dem Universal Broker-Dienst verbinden.

    Hinweis: Horizon HTML Access funktioniert für beide Versionen 19.4 und 20.1 des Universal Broker-Plug-Ins für Horizon-Pods. Beachten Sie, dass bei Verwendung von Horizon HTML Access im Browser des Benutzers die Browser-Standardmeldung „unsicher“ angezeigt wird, wenn der Benutzer einen vermittelten Desktop startet – es sei denn, das SSL-Zertifikat, das auf dem Lastenausgleichsdienst Ihrer Unified Access Gateway-Einrichtung hat einen gemeinsamen Namen, der genau mit dem Namen des Lastenausgleichsdienstes übereinstimmt, und es ist von einer bekannten Zertifizierungsstelle signiert. (Informationen zur Beziehung zwischen dem gemeinsamen Namen eines Zertifikats und dem Hostnamen, auf dem das Zertifikat installiert ist, finden Sie unter https://support.dnsimple.com/articles/what-is-common-name/.)

Weitere Informationen zu Client-Versionen finden Sie auf der Dokumentationsseite für VMware Horizon Clients.

Sie müssen Ihren Endbenutzern den Verbindungs-FQDN für Universal Broker zur Verfügung stellen. Anweisungen zum Konfigurieren des Verbindungs-FQDN finden Sie unter Konfigurieren Sie Universal Broker.