Bevor ESXi mit iSCSI-SAN arbeiten kann, müssen Sie Ihre iSCSI-Umgebung einrichten. Um ordnungsgemäß arbeiten zu können, muss Ihre Umgebung bestimmte Empfehlungen befolgen. Darüber hinaus sind bei der Verwendung von ESXi mit iSCSI-SAN einige Einschränkungen zu beachten.

Empfehlungen für die Verwendung von iSCSI-Speicher

  • Stellen Sie sicher, dass Ihr ESXi-Host die iSCSI-SAN-Speicherhardware und -firmware unterstützt. Eine aktuelle Liste finden Sie unter VMware-Kompatibilitätshandbuch.
  • Damit der Host die LUNs beim Start erkennt, müssen alle iSCSI-Speicherziele so konfiguriert werden, dass Ihr Host darauf zugreifen und sie verwenden kann. Zudem sollten Sie Ihren Host so konfigurieren, dass er alle verfügbaren iSCSI-Ziele erkennen kann.
  • Sofern Sie keine festplattenlosen Server einsetzen, richten Sie eine Diagnosepartition auf einem lokalen Speicher ein. Wenn Sie über festplattenlose Server verfügen, die von einem iSCSI-SAN gestartet werden, finden Sie weitere Informationen über Diagnosepartitionen mit iSCSI unter Allgemeine Empfehlungen für das Starten von iSCSI-SAN.
  • Installieren Sie den SCSI Controller-Treiber im Gastbetriebssystem, damit Sie eine ausreichende Größe der Warteschlange festlegen können.
  • Erhöhen Sie auf virtuellen Maschinen unter Microsoft Windows den Wert des SCSI-Parameters TimeoutValue. Mit dieser Parametereinstellung können Windows-VMs E/A-Verzögerungen besser tolerieren, die aus einem Pfad-Failover resultieren. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Festlegen der Zeitüberschreitung bei Windows-Gastbetriebssystemen.
  • Konfigurieren Sie Ihre Umgebung so, dass für jede LUN nur ein VMFS-Datenspeicher konfiguriert ist.

Einschränkungen bezüglich der Verwendung von iSCSI-Speicher

  • ESXi unterstützt keine über iSCSI verbundenen Bandlaufwerke.
  • Sie können keine Multipathing-Software für virtuelle Maschinen verwenden, um einen E/A-Lastausgleich für eine einzelne physische LUN durchzuführen.
  • ESXi unterstützt kein Multipathing, wenn Sie unabhängige Hardwareadapter mit Software- oder abhängigen Hardwareadaptern kombinieren.

Einrichten der iSCSI-ESXi-Umgebung

Die Vorbereitung Ihrer iSCSI-Umgebung umfasst die folgenden Schritte:

Schritt Details
1. Einrichten von iSCSI-Speicher Informationen dazu finden Sie in der Dokumentation Ihres Speicheranbieters. Beachten Sie außerdem die Empfehlungen in Best Practices für iSCSI-Speicher.
2. Konfigurieren von iSCSI/iSER-Adaptern Verwenden Sie für die Adapterkonfiguration einen geeigneten Workflow:
3. Erstellen eines Datenspeichers auf iSCSI-Speicher Erstellen von Datenspeichern

iSCSI-Netzwerk

Für bestimmte iSCSI-Adaptertypen müssen Sie VMkernel-Netzwerke konfigurieren.

Mit dem Dienstprogramm vmkping können Sie die Netzwerkkonfiguration überprüfen.

Für den unabhängigen Hardware-iSCSI-Adapter sind keine VMkernel-Netzwerke erforderlich. Sie können Netzwerkparameter, wie z. B. eine IP-Adresse, eine Subnetzmaske und ein Standard-Gateway, auf dem unabhängigen Hardware-iSCSI-Adapter konfigurieren.

Alle iSCSI-Adaptertypen unterstützen IPv4- und IPv6-Protokolle.

iSCSI-Adapter (vmhba) Beschreibung VMkernel-Netzwerk Adapternetzwerkeinstellungen
Unabhängige Hardware-iSCSI-Adapter Adapter eines Drittanbieters, der die iSCSI- und Netzwerk-Verarbeitung und -Verwaltung von Ihrem Host auslagert. Nicht erforderlich.

Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Bearbeiten der Netzwerkeinstellungen für Hardware-iSCSI.

Software-iSCSI-Adapter Verwendet Standardnetzwerkkarten, um Ihren Host mit einem Remote-iSCSI-Ziel auf dem IP-Netzwerk zu verbinden. Erforderlich.

Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Einrichten eines Netzwerks für iSCSI und iSER.

n.v.
Abhängige Hardware-iSCSI-Adapter Adapter eines Drittanbieters, der vom VMware-Netzwerk sowie von den iSCSI-Konfigurations- und -Verwaltungsschnittstellen abhängt. Erforderlich

Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Einrichten eines Netzwerks für iSCSI und iSER.

Nicht verfügbar
VMware-iSER-Adapter Verwendet einen RDMA-fähigen Netzwerkadapter, um Ihren Host mit einem Remote-iSCSI-Ziel zu verbinden. Erforderlich

Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Einrichten eines Netzwerks für iSCSI und iSER.

Nicht verfügbar

Erkennungsmethoden

Für alle iSCSI-Adaptertypen müssen Sie die dynamische Erkennungsadresse oder die statische Erkennungsadresse festlegen. Darüber hinaus müssen Sie einen Zielnamen des Speichersystems angeben. Für Software-iSCSI und abhängiges Hardware-iSCSI muss die Adresse mithilfe von vmkping angepingt werden können.

Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Konfigurieren der dynamischen bzw. statischen Erkennung für iSCSI und iSER auf einem ESXi-Host.

CHAP-Authentifizierung

Aktivieren Sie den CHAP-Parameter auf dem Initiator und der Speichersystemseite. Nach der Aktivierung der Authentifizierung wird er auf alle Ziele angewendet, die noch nicht erkannt wurden. Er wird nicht auf Ziele angewendet, die bereits erkannt wurden.

Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Konfigurieren von CHAP-Parametern für iSCSI- oder iSER-Speicheradapter..