Mithilfe der App Volumes-Anwendungsfunktionalität können Sie den gesamten Lebenszyklus von Anwendungen verwalten, einschließlich der Paketerstellung für eine Anwendung und dem Aktualisieren sowie dem Zurückziehen einer Anwendung. Sie können auch Anwendungszuweisungen anpassen, um den Endbenutzern bestimmte Versionen einer Anwendung bereitzustellen.

Übersicht über die VMware App Volumes-Funktionalität in Horizon Cloud

Übersicht über den App Volumes-Anwendungsprozess

Voraussetzungen für App Volumes-Anwendungen

Hinzufügen einer App Volumes-Anwendung mithilfe einer virtuellen Maschine mit Windows 10 Enterprise für Mehrfachsitzungen

Übersicht über die VMware App Volumes-Funktionalität in Horizon Cloud

Die folgende Tabelle bietet einen Überblick über die VMware App Volumes-Funktionalität in Horizon Cloud.

Funktionsbereich Beschreibung
Bereitstellung
  • Zero-Touch-Bereitstellung. Automatische Bereitstellung von App Volumes-Infrastrukturkomponenten, z. B. App Volumes Managern, App Volumes-Datenbanken und Speicher.
  • Nutzt den von Microsoft Azure PostgreSQL verwalteten Dienst für Datenbankanforderungen. Es ist keine zusätzliche Datenbankverwaltung erforderlich.
  • Automatische Bereitstellung von Microsoft Azure-Dateifreigaben während der Pod-Einrichtung zum Speichern und Bereitstellen von Apps.
Verwaltungskonsole
  • Die App Volumes-Konsole ist nahtlos in die Horizon Cloud-Verwaltungskonsole integriert. Verwalten Sie Desktops und Anwendungen in derselben Konsole.
  • Die App Volumes Agent-Installation ist nahtlos in die Workflows zur Erstellung von Horizon Cloud-Images integriert.
App Volumes 4 Agent

Einheitlicher, leistungsoptimierter Agent, der sowohl für lokale als auch für Microsoft Azure-Bereitstellungen verwendet wird.

Paketerstellung
  • Unterstützt VHD-basierte Pakete, die mithilfe von Microsoft Azure-Dateifreigaben bereitgestellt werden.
  • Die Erstellung des App-Pakets erfolgt nativ innerhalb von Horizon Cloud. Es sind keine Befehlszeilentools erforderlich.
Verwaltung des Anwendungslebenszyklus

Unterstützt die SAM-Funktion (Simplified Application Management; vereinfachte Anwendungsverwaltung), die bereits Teil von App Volumes 4 lokal ist. Administratoren können jetzt den gesamten Lebenszyklus der Anwendung verwalten, einschließlich Paketerstellung, Aktualisierung und Zurückziehen.

Anwendungszuweisung
  • Administratoren können ihre Anwendungszuweisungen anpassen, um den Endbenutzern bestimmte Versionen einer Anwendung bereitzustellen.
  • Unterstützt die Anwendungsbereitstellung mit mehreren Pods.
Hybrid Cloud-Unterstützung

Kunden lokaler App Volumes können jetzt ihre Anwendungspakete aus ihren lokalen Bereitstellungen in Horizon Cloud für Microsoft Azure importieren. Verwenden Sie lokale Pakete erneut. Eine Neuerstellung von Paketen für Microsoft Azure ist nicht erforderlich.

Vorschaufunktionen
  • (Nur Vorschau) – Kunden können per MSIX-App angehängte VHDs importieren und die Bereitstellung dieses neuen Paketformats mithilfe von App Volumes evaluieren.
  • (Nur Vorschau) – Kunden können das native App Volumes-Format mit Windows 10 Enterprise für Mehrfachsitzungen evaluieren.
  • (Nur Vorschau) – Kunden können das MSIX-App-Anhangsformat mit Windows 10 Enterprise für Mehrfachsitzungen evaluieren.

Übersicht über den App Volumes-Anwendungsprozess

Die Bereitstellung von App Volumes-Anwendungen für Benutzer ist ein zweistufiger Prozess:

  • Fügen Sie eine App Volumes-Anwendung in der Verwaltungskonsole hinzu. Dazu gibt es zwei Möglichkeiten:
    • Fügen Sie eine App Volumes-Anwendung hinzu, indem Sie ein neues App-Paket erstellen und importieren.

      Wenn noch kein App-Paket erstellt wurde, können Sie dies mit der Option Erstellen tun. Dabei wird das App-Paket mit App Volumes erstellt und automatisch importiert. Siehe Hinzufügen einer App Volumes-Anwendung durch Erstellen eines neuen App-Pakets.

    • Fügen Sie eine App Volumes-Anwendung hinzu, indem Sie ein vorhandenes App-Paket importieren.

      Wenn Sie über ein App-Paket verfügen, das zuvor mit App Volumes erstellt wurde, können Sie es mit der Option Importieren importieren. Das bedeutet, dass Sie App-Pakete von lokalen Bereitstellungen wiederverwenden können, ohne neue Pakete für die Anwendungen erstellen zu müssen. Siehe Hinzufügen einer App Volumes-Anwendung durch Importieren eines vorhandenen App-Pakets.

  • Erstellen Sie eine App Volumes-Zuweisung, um Benutzern die App Volumes-Anwendung zuzuweisen. Siehe Erstellen einer App Volumes-Zuweisung.

Voraussetzungen für App Volumes-Anwendungen

Bevor Sie App Volumes-Anwendungen zu Ihrem Bestand hinzufügen können, bestätigen Sie, dass Ihre Umgebung die folgenden Voraussetzungen erfüllt.

Wichtig: Wie in Rundgang durch die Cloud-basierte Horizon Cloud-Verwaltungskonsole für administrative Aufgaben in Horizon Cloud beschrieben, ist die cloudbasierte Konsole dynamisch und spiegelt die Workflows und Einstellungen wider, die für die aktuelle Situation in Ihrer Horizon Cloud-Mandantenumgebung geeignet sind. Der Zugriff auf Funktionen variiert in Abhängigkeit von bestimmten Faktoren, z. B. der regionalen Cloud-Ebene des Mandanten, ob auf Ihren mit der Cloud verbundenen Pods die aktuelle Pod-Software ausgeführt wird und ob Funktionen auf bestimmten Lizenzierungen basieren. Die Konsole spiegelt die mit diesen Funktionen verbundenen Elemente nur dann dynamisch wider, wenn Ihre Lizenz oder die Konfiguration Ihres Mandantenkontos die Verwendung solcher Funktionen beinhaltet. Wenn eine erwartete Funktion nicht in der Konsole angezeigt wird, müssen Sie sich an Ihren VMware-Kundenbetreuer wenden, um zu überprüfen, ob Ihre Lizenz und die Konfiguration Ihres Mandantenkontos Sie zum Verwenden dieser Funktion berechtigt.

Wenn Sie die Berechtigung Ihres Mandanten zur Verwendung von App Volumes-Funktionen mit Ihren Pods überprüfen möchten und Sie einen in Microsoft Azure mit Manifestversion 2298.0 oder höher bereitgestellten Pod verwenden, überprüfen Sie zunächst, ob bei der Navigation zu Bestand > Anwendungen eine Registerkarte mit der Bezeichnung App Volumes angezeigt wird. Wenn diese Registerkarte nicht angezeigt wird, sehen Sie sich als Nächstes die Begrüßungs-E-Mail für Horizon Service an und überprüfen Sie, ob Ihr Konto in einer der folgenden Regionen erstellt wurde: PROD1_NORTHCENTRALUS2_CP1 oder USA-2, PROD1_NORTHEUROPE_CP1 oder Europe-2, PROD1_AUSTRALIAEAST_CP1 oder Australia-2.

Wenn nach der Überprüfung der vorhergehenden Elemente die App Volumes auf der Seite „Anwendungen“ nicht angezeigt werden, wenden Sie sich an Ihren VMware-Kundenbetreuer, um zu überprüfen, ob die Konfiguration Ihres Mandantenkontos die Verwendung von App Volumes in Ihrer Umgebung zulässt.

  • Sie müssen über einen in Microsoft Azure mit Manifestversion 2298.0 oder höher bereitgestellten Pod verfügen, der mit Unified Access Gateway-Instanzen konfiguriert ist. Zudem müssen Sie den Workflow zur Active Directory-Domänenregistrierung wie unter Erste Schritte mit der Horizon Cloud-Umgebung beschrieben abgeschlossen haben.
  • Wenn Sie die Domänencontroller-Richtlinie Domänencontroller: LDAP-Serversignatur-Anforderungen auf Signatur erforderlich festgelegt haben, müssen Sie nach dem Registrieren der Domäne mit Horizon Cloud-Verwaltungskonsole Folgendes tun:
    1. Klicken Sie auf der Seite Einstellungen > Active Directory auf das Symbol zum Bearbeiten (Bleistift) neben Domänendienst.
    2. Geben Sie das Kennwort für das primäre Dienstkonto in das Textfeld Dienstkennwort ein. Nehmen Sie keine weiteren Änderungen vor.
    3. Klicken Sie auf Domänendienst.
  • Stellen Sie in der Horizon Cloud-Verwaltungskonsole sicher, dass auf der Detailseite aller Pods angezeigt wird, dass der Pod über die zugehörigen bereitgestellten Dateifreigaben verfügt.
  • Neben der Erfüllung der DNS-, Port- und Protokollanforderungen für Horizon Cloud müssen Sie auch Port 445 für den TCP-Protokolldatenverkehr öffnen. Port 445 ist der KMU-Standardport für den Zugriff auf eine KMU-Dateifreigabe unter Microsoft Windows. Die AppStacks werden in einer SMB-Dateifreigabe gespeichert, die sich in der Ressourcengruppe des Pods in Ihrem Microsoft Azure-Abonnement befindet.
  • Sie haben die Schritte für die Unified Access Gateway FQDN-Zuweisung abgeschlossen, wie dies für Pods in Microsoft Azure erforderlich ist, die mit Unified Access Gateway-Instanzen konfiguriert sind.
  • Sie haben bestätigt, dass die folgenden Einstellungen auf der Pod-Detailseite für Ihren Pod angezeigt werden. Öffnen Sie die Seite, indem Sie zur Seite Kapazität (Einstellungen > Kapazität) navigieren und auf den Pod klicken:
    • Das Feld Dateifreigaben unter Eigenschaften hat den Wert 2. Wenn Sie mit dem Mauszeiger auf die Zahl zeigen, werden beide Dateifreigaben aufgelistet.
    • Die Gateway-Einstellungen am unteren Rand der Seite werden ausgefüllt. Dies deutet darauf hin, dass Unified Access Gateway konfiguriert ist.
  • Ihr Bestand in der Konsole verfügt über ein veröffentlichtes Image mit installiertem App Volumes Agent. Die Hauptschritte zum Erstellen einer Image-VM finden Sie unter Erstellen von Desktop-Images für einen Horizon Cloud-Pod in Microsoft Azure und unter den zugehörigen Unterthemen.

Hinzufügen einer App Volumes-Anwendung mithilfe einer virtuellen Maschine mit Windows 10 Enterprise für Mehrfachsitzungen

Hinweis: Die Unterstützung für VMs mit Windows 10 Enterprise für Mehrfachsitzungen ist eine Tech Preview-Funktionen in dieser Version.

Im Folgenden finden Sie die erforderlichen Schritte zum Erstellen einer App Volumes-Anwendung mit einem Anwendungspaket von einer VM mit Windows 10 Enterprise für Mehrfachsitzungen.

  1. Erstellen Sie die Master-VM in Microsoft Azure manuell. Dies schließt auch das manuelle Installieren von Agents ein. Weitere Informationen finden Sie unter Tech Preview – Konfigurieren einer VM mit Windows 10 für Mehrfachsitzungen für die Verwendung mit App Volumes-Funktionen in dieser Horizon Cloud-Version.
  2. Fügen Sie der per MSIX-App angehängten VHD-Datei die erforderlichen Metadaten hinzu. Verwenden Sie dazu das App Volumes-Paketerstellungsdienstprogramm, das auf der Seite VMware Flings verfügbar ist.
  3. Fügen Sie die App Volumes-Anwendung mithilfe des Vorgangs Neu > Importieren auf der Seite Anwendungen der Konsole hinzu. Siehe Hinzufügen einer App Volumes-Anwendung durch Importieren eines vorhandenen App-Pakets.
Nachdem Sie die Anwendung hinzugefügt haben, können Sie wie gewohnt eine App Volumes-Zuweisung erstellen. Siehe Erstellen einer App Volumes-Zuweisung.
Wichtig: Wenn ein Dienst, der Administratorrechte erfordert, in einem Windows 10 Enterprise-App-Paket für Mehrfachsitzungen erfasst wird, müssen Benutzer, denen dieses App-Paket zugewiesen wird, auch über Administratorrechte verfügen.