Vor diesem Feld wird unter Aktualisiert am das Datum angezeigt. Dieses Datum gibt den Zeitpunkt der letzten Aktualisierung dieses Dokuments an. Dieses Dokument wird in regelmäßigen Abständen nach Bedarf mit Informationen zum Dienst überarbeitet. Überprüfen Sie in regelmäßigen Abständen, ob Erweiterungen und Updates für diese Versionshinweise zur Verfügung stehen. Siehe auch:

Wichtige Binärdateien:

Der Pod-Bereitsteller stellt Manifest 2632.x für Horizon Cloud Service auf Microsoft Azure bereit | VMware Horizon Cloud Connector 1.9.x | VMware Horizon Universal Broker Plugin Installer 2101 | VMware Horizon Agents Installer (HAI) 20.4

Hinweis: Neue Versionen aller wichtigen Binärdateien werden zu unterschiedlichen Zeiten bereitgestellt. Neben den Datumsangaben für die Veröffentlichung wichtiger Binärdateien werden in den aufgelisteten Überschriften auch die Versionsnummer oder Zahlen angegeben. Um Binärdateien anzuzeigen, die an einem bestimmten Tag veröffentlicht wurden, klicken Sie im kleinen Inhaltsverzeichnis auf der rechten Seite auf eine Überschrift, um zum entsprechenden Abschnitt zu gelangen. Wenn neben Patches in Klammern Zahlen angezeigt werden, beziehen sich diese Zahlen auf interne Fehler-Tracking-Systeme von VMware.

Neuerungen am 7. Januar 2021 (v2101, v1.9, v2101, v20.4)

VMware Horizon Cloud Service on Microsoft Azure 2101 | Pod-Manifest 2632.x | VMware Horizon Cloud Connector 1.9.x | VMware Horizon Universal Broker Plugin Installer 2101 | VMware Horizon Agents Installer (HAI) 20.4 | Sofern nicht anders in der Dokumentation vermerkt, ist diese HAI-Version in Manifest 2632.x integriert. Wenn Sie den Assistenten zum Importieren von VMs in einem Pod von 2632.x ausführen, werden die Agenten von dieser HAI-Version installiert. Diese HAI-Version wird auch für die manuelle Installation für importierte VMs in Pods des Manifests 2632.x unterstützt. Bei Pods in früheren Manifesten verwendet der Assistent „VM aus dem Marketplace importieren“ die in ihren jeweiligen Pods-Manifesten enthaltene HAI-Version.

Wenn Sie ein aktueller Kunde sind, der vor diesem Datum über vorhandene mit der Cloud verbundene Pods verfügt, werden im Abschnitt Januar 2021 des Dokumentationsthemas weitere Details bereitgestellt Für aktuelle Kunden mit vorhandenen mit der Cloud verbundenen Pods – Informationen zu der neuesten Horizon Cloud Version.

  • Horizon Cloud Connector-Funktion für das automatische Aktualisieren von Connector verfügt nun über eine einfachere Konfiguration für die Netzwerkdetails. Sie müssen nur eine nicht zugewiesene statische IP-Adresse für die neue Appliance für das Upgrade angeben.
  • Horizon Cloud Connector ermöglicht jetzt bei der Fehlerbehebung für die Horizon Cloud Connector-Appliance mehr sichere Zugriffsmethoden. Der SSH-Zugriff für den Root-Benutzer der Appliance ist deaktiviert und ein neuer benutzerdefinierter Benutzer (ccadmin) ist jetzt für den SSH-Zugriff verfügbar, einschließlich der Verwendung eines öffentlichen SSH-Schlüssels anstelle der Kennwort-Anmeldedaten.
  • Horizon Agent-Update für Horizon Cloud-Pods in Microsoft Azure unterstützt jetzt die Möglichkeit, den dedizierten Desktop auf einen vorherigen nutzbaren Zustand zurücksetzen, falls die Aktualisierung des Agenten fehlschlägt, und einen konfigurierbaren Ausfallschwellenwert, der einen Mechanismus zur Ausfallsicherung bietet, der den Aktualisierungsvorgang stoppt und alle verbleibenden Desktops überspringt. Für einen Pod muss das Manifest 2632.0 oder höher ausgeführt werden, um diese Funktion nutzen zu können.
  • Universal Broker unterstützt jetzt die Integration in Workspace ONE Hub Services und Workspace ONE Access Cloud. Nach der Integration werden die Desktop- und Remoteanwendungszuweisungen, die über Universal Broker vermittelt werden, die mithilfe von Universal Broker ausgehandelt werden, automatisch mit dem VMware Workspace ONE Intelligent Hub-Katalog synchronisiert und im Hub-Portal im Webbrowser verfügbar gemacht, damit Ihre Endanwender diese anzeigen und starten können. (Am 4. November 2020 eingeführte Funktion)
  • Horizon Infrastructure Monitoring, das eine globale Ansicht und einen erweiterten Einblick in den Infrastrukturstatus und den Systemzustand bietet, ist für Horizon Cloud-Pods in Microsoft Azure verfügbar. Diese Funktion hat eine begrenzte Verfügbarkeit. Für weitere Informationen wenden Sie sich per E-Mail an das VMware Horizon Cloud Service Team unter horizoncloudservice@vmware.com. (Am 24. November 2020 eingeführte Funktion)
  • Die Horizon Cloud-Verwaltungskonsole unterstützt jetzt exportierte Berichte und zuvor aufgerufene Offlineberichte. So können Berichte im Hintergrund generiert und nach dem Abschluss vom Administrator heruntergeladen werden. Zusätzliche Berichte, z. B. Admin und Benutzeraktivität, werden jetzt als exportierter Bericht unterstützt. (Am 24. November 2020 eingeführte Funktion)

Neuerungen am 15. Dezember 2020

  • Universal Broker unterstützt jetzt die Verwendung verschiedener FQDNs für das externe und interne Gateway des Pods. Die Option, denselben FQDN für das externe und interne Gateway des Pods zu verwenden, wird weiterhin unterstützt.
  • Universal Broker bietet jetzt die Möglichkeit, Endbenutzer zu identifizieren, die sich mit dem Universal Broker für ihre Desktops und Anwendungen verbinden, wie sie sich entweder im internen (Unternehmensnetzwerk) oder externen Netzwerk befinden. Mit dieser neuen Funktionen können Administratoren Zwei-Faktor-Authentifizierungsrichtlinien anwenden, basierend darauf, ob sich der Endbenutzer im internen (Unternehmensnetzwerk) oder externen Netzwerk befindet.
  • Zusammen mit dem oben hinzugefügten Support wurde die Konsole so aktualisiert, dass die verschiedenen FQDNs sowohl im Pod-Bereitstellungsassistenten der Konsole für die automatische Bereitstellung eines Pods in Ihrem Microsoft Azure-Abonnements als auch im Assistenten zum Bearbeiten von Pods unterstützt werden.

Neuerungen am 9. Dezember 2020

  • Horizon Cloud-Administratoren können App Volumes-Anwendungspakete jetzt viel schneller als bisher erstellen. Mehrere Administratoren können gleichzeitig App Volumes-Anwendungspakete erstellen, indem sie einen einzigen Pool mit Erfassungs-VMs nutzen. Der Lebenszyklus der Erfassungs-VMs wird vom System besser verwaltet. Die Reservekapazität wird nur zum Zeitpunkt der Paketerstellung eingeschaltet und sofort nach dem Abschluss wieder ausgeschaltet. Viele Verbesserungen der Benutzerfreundlichkeit wurden vorgenommen, einschließlich verbesserter Benachrichtigungen in der Verwaltungskonsole, Audit-Ereignisprotokollen und besserer Anzeige von Fehlerzuständen, die während der Anwendungspaketierung auftreten.

Neuerungen im 30. November 2020

  • Die Integration von Universal Broker mit Workspace ONE Hub Services und Workspace ONE Access Cloud, die am 4. November 2020 gestartet wurde, wird jetzt unterstützt, wenn Ihr vorhandener Workspace ONE Access-Mandant eine Domäne nach dem Muster *.vmwareidentity.com aufweist.

Neuerungen im 24. November 2020

  • Der Horizon Cloud on Microsoft Azure-Pod unterstützt jetzt die Horizon-Infrastrukturüberwachung, die einen globalen und erweiterten Einblick in den Infrastrukturstatus und den Systemzustand bietet. Die Horizon-Infrastrukturüberwachung ist eine begrenzt verfügbare Funktion. Für weitere Informationen wenden Sie sich per E-Mail an das VMware Horizon Cloud Service Team unter horizoncloudservice@vmware.com.
  • In der Verwaltungskonsole ist jetzt die geplante Generierung einiger Berichte verfügbar. Zur Seite „Berichte“ der Konsole wurde eine neue Registerkarte „Zeitpläne“ hinzugefügt, auf der Sie die Generierung von Berichten zur Sitzung, VDI-Anwendungsnutzung und Benutzernutzung für einen bestimmten Zeitpunkt oder auf wiederkehrender Basis planen können.

Neuerungen im 4. November 2020

  • Eine regionale Instanz der Steuerungsebene im Vereinigten Königreich ist jetzt verfügbar. Die Dokumentation wird mit den entsprechenden DNS-Namen aktualisiert.
  • Universal Broker unterstützt jetzt die Integration in Workspace ONE Hub Services und Workspace ONE Access Cloud. Bei der Integration können die Zuweisungen für virtuelle Desktops und Remoteanwendungen, die mithilfe von Universal Broker ausgehandelt werden, automatisch mit dem Workspace ONE Intelligent Hub-Katalog synchronisiert und im Knotenkatalog im Webbrowser verfügbar gemacht werden, damit Ihre Endanwender diese anzeigen und starten können. Hinweis: Diese neue Funktion wird noch nicht unterstützt, wenn Ihr vorhandener Workspace ONE Access-Mandant über eine Domäne im Muster *.vmwareidentity.com verfügt. Das Team arbeitet daran, diesen Support hinzuzufügen.

Neuerungen am 28. Oktober 2020

  • Die Verwaltungskonsole wurde in diesen Bereichen aktualisiert: Der Sitzungsbericht enthält neue Felder im Zusammenhang mit der Clientversion und der Sitzungsdauer und Überwachung > Dashboard > Sitzung und es werden weitere Daten zur Sitzungsdauer angezeigt.

Neuerungen am 13. Oktober 2020 (v2010, v1.8, v2010, v20.3)

VMware Horizon Cloud Service on Microsoft Azure 2010 | Pod-Manifest 2474.x | VMware Horizon Cloud Connector 1.8.x | VMware Horizon Universal Broker Plugin Installer 2010 | VMware Horizon Agents Installer (HAI) 20.3 | Sofern nicht anders in der Dokumentation vermerkt, ist diese HAI-Version in Manifest 2474.x integriert. Wenn Sie den Assistenten zum Importieren von VMs in einem Pod von 2474.x ausführen, werden die Agenten von dieser HAI-Version installiert. Diese HAI-Version wird auch für die manuelle Installation für importierte VMs in Pods des Manifests 2474.x unterstützt. Bei Pods in früheren Manifesten verwendet der Assistent „VM aus dem Marketplace importieren“ die in ihren jeweiligen Pods-Manifesten enthaltene HAI-Version.

Wenn Sie ein aktueller Kunde sind, der vor diesem Datum über vorhandene mit der Cloud verbundene Pods verfügt, werden im Abschnitt Oktober 2020 des Dokumentationsthemas weitere Details bereitgestellt Für aktuelle Kunden mit vorhandenen mit der Cloud verbundenen Pods – Informationen zu der neuesten Horizon Cloud Version.

  • Horizon Cloud on Microsoft Azure-Pods unterstützt jetzt die Möglichkeit, Azure-Ressourcen-Tags auf den Pod-Komponenten und Azure-Ressourcengruppen während einer Pod-Bereitstellung zu definieren. (Am 8. Oktober 2020 auf der Cloud-Ebene eingeführte Funktion).
  • Horizon Cloud Connector unterstützt jetzt Horizon on Azure VMware Solutions (AVS) zusammen mit der Möglichkeit, ein Bereitstellungsprofil auszuwählen, das entweder nur mit Unterstützung für Abonnementlizenzen oder mit Horizon Cloud-Funktionen aktiviert werden kann.
  • Horizon-Cloud-Administratoren können jetzt ihre Microsoft Azure-Abonnementinformationen zentral über die Registerkarte „Ressourcen auf der Seite „Kapazität“ verwalten, sodass Administratoren ihre Microsoft Azure-Abonnementinformationen für Horizon Cloud auf Microsoft Azure-Pods ändern, bearbeiten und aktualisieren können. (Am 9. September 2020 eingeführt Funktion)
  • Die Horizon Cloud-Verwaltungskonsole enthält jetzt eine Seite „Lizenzen“, die Informationen über Ihre Horizon Universal-Lizenz bereitstellt, wie z. B. die Gesamtzahl der in der Lizenz enthaltenen Sitze, den Typ der Lizenzen wie „Benannt“ oder „Parallel“ sowie das Startdatum, an dem die Lizenz aktiv wurde. (Am 1. September 2020 eingeführt Funktion)
  • Die Horizon Cloud-Verwaltungskonsole unterstützt jetzt Offlineberichte. So können Berichte im Hintergrund generiert und nach dem Abschluss vom Administrator heruntergeladen werden. Sitzungs-, VDI-Anwendungsnutzungs- und Benutzernutzungsberichte wurden aktualisiert und enthalten jetzt das vollständige Datenset und nicht nur die letzten 2.000 Datensätze. (Am 11. August 2020 eingeführte Funktion)

Neuerungen am 8. Oktober 2020

  • Horizon Cloud on Microsoft Azure-Pods unterstützt jetzt das Definieren von Azure-Ressourcentags für vom Bereitsteller erstellte Azure-Ressourcengruppen während einer Pod-Bereitstellung. Einzelheiten hierzu finden Sie in der Beschreibung des Feldes Azure-Ressourcentags in der Dokumentation unter Angeben der Konfigurationsinformationen für den Horizon Cloud-Pod, den Sie in Microsoft Azure bereitstellen.
  • Die Verwaltungskonsole bietet in verschiedenen Bereichen diverse Verbesserungen, z. B. die Registerkarte „Übersicht“ für den Pod, die Seite „Berichte“, die Seite „Allgemeine Einstellungen“, die Seite „Importierte VMs“ und die Suchschnittstelle in der Kopfzeile für die Suche nach Benutzern und VMs.

Neuerungen am 9. September 2020

Neuerungen am 8. September 2020

  • Der Horizon Cloud Connector wurde zum Tool VMware Produktinteroperabilitätstabellen hinzugefügt. Mit diesem Tool können Sie die Interoperabilität verschiedener Versionen von Horizon Cloud Connector und Horizon Software überprüfen. Verknüpfungen in diesem Dokument „Versionshinweise“, die zuvor auf KB 77564 verwiesen haben, wurden aktualisiert, sodass auf das Tool zur VMware Produktinteroperabilität verwiesen wird.

Neuerungen am 1. September 2020

  • Sie können sich jetzt mit Workspace ONE bei Ihrem Horizon Cloud-Mandanten anmelden, wenn Sie Ihre Horizon Cloud-Umgebung in Ihre Workspace ONE-Umgebung integriert haben. Ausführliche Informationen finden Sie im Thema Zur Authentifizierung mit einer Horizon Cloud-Mandantenumgebung im Verwaltungshandbuch.
  • Sie können jetzt Lizenzierungsinformationen für Ihre Umgebung mithilfe der neuen Option Einstellungen > Lizenzen in der Konsole anzeigen. Ausführliche Informationen finden Sie im Thema Lizenzseiten im Verwaltungshandbuch.

Neuerungen am 11. August 2020

  • Diese Elemente werden ab dem 11. August 2020 neu bereitgestellt und orientieren sich an den Versionen vom 11. August 2020 von Horizon sowie von Horizon Clients und Horizon HTML Access. Weitere Informationen zu den neuesten Clients, wie auf ihren unterschiedlichen Dokumentationsseiten beschrieben, verknüpft von der Horizon Client-Dokumentationsseite und über die neueste Horizon-Version auf der Horizon-Dokumentationsseite:
    • Der Support ist jetzt für die Verwendung der Version 2006 von Horizon Clients und Horizon HTML Access mit den Desktops und Remoteanwendungen verfügbar, die von Pods in Microsoft Azure ausgehandelt werden. Die VMware Produktinteroperabilitätstabellen spiegeln die Unterstützungsmatrix von Horizon Cloud Service on Microsoft Azure und der Version 2006 wider.
    • Unterstützung für die Verwendung des aktuellsten Verhaltens der Funktion „Horizon Remote Experience“ für die Medienoptimierung für Microsoft Teams ist jetzt verfügbar. Wie in diesem verknüpften Horizon 2006-Dokumentationsthema „Konfigurieren der Medienoptimierung für Microsoft Teams“ beschrieben, bietet diese Funktion für Teams die Verarbeitung von Medien, die auf dem Clientcomputer anstelle des virtuellen Desktops ausgeführt werden kann. Weitere Informationen hierzu finden Sie im verknüpften Horizon-Dokumentationsthema. Für Pods in Microsoft Azure erfordert die Verwendung dieser Funktion das Pod-Manifest 2298.0 oder höher sowie Version 20.2 oder höher des Horizon Agents Installer sowie die Verwendung der aktuellen Version 2006 der Horizon Clients. Wie im vorherigen Abschnitt beschrieben, werden bei der Ausführung des Assistenten zum Importieren von VM und beim Auswählen eines Pods auf der Manifestebene 2298.0 oder höher die Agenten von dieser HAI-Version 20.2 installiert.
    • Der Support ist jetzt für die Verwendung der Horizon Cloud Connector 1.7 mit einem Horizon Pod verfügbar, auf dem die Version 2006 der Horizon Software ausgeführt wird. Mit diesem Support können Sie einen Pod, auf dem die Horizon Version 2006 ausgeführt wird, mithilfe von Horizon Cloud Connector 1.7 mit der Cloud verbinden.
    • Es gibt eine neue Exportfunktion für Sitzungen, für die Nutzung der VDI-Anwendungen und Berichte zur Benutzernutzung, mit der Sie Ihre gesamten Berichtsdaten exportieren können. Vorher waren Exporte auf 2.000 Datensätze beschränkt. Weitere Informationen finden Sie auf der Seite Berichte im Verwaltungshandbuch. 

    Neuerungen im August 2020

    Eine regionale Instanz der Horizon Cloud Control Plane in Japan ist jetzt verfügbar. Die Dokumentation wird mit den entsprechenden DNS-Namen aktualisiert.

    Neuerungen am 9. Juli 2020 (v3.1, v1.7, v20.3, v20.2)

    VMware Horizon Cloud Service on Microsoft Azure 3.1 | Pod-Manifest 2298.x | VMware Horizon Cloud Connector 1.7.x | VMware Horizon Universal Broker Plugin-Installationsprogramm 20.3 | VMware Horizon Agents Installer (HAI) 20.2 | Diese HAI-Version ist in Manifest 2298.x integriert. Wenn Sie den Assistenten zum Importieren von VMs in einem Pod von 2298.x ausführen, werden die Agenten von dieser HAI-Version installiert. Diese HAI-Version wird auch für die manuelle Installation für importierte VMs in Pods des Manifests 2298.x unterstützt. Bei Pods in früheren Manifesten verwendet der Assistent „VM aus dem Marketplace importieren“ die HAI-Version, die bei der Integration ihrer jeweiligen Pods-Manifeste verfügbar war.

    Die folgenden übergeordneten Funktionen sind ab diesem Datum verfügbar. Wenn Sie ein aktueller Kunde sind, der vor diesem Datum über vorhandene mit der Cloud verbundene Pods verfügt, werden im Abschnitt Juli 2020 des Dokumentationsthemas weitere Details bereitgestellt Für aktuelle Kunden mit vorhandenen mit der Cloud verbundenen Pods – Informationen zu der neuesten Horizon Cloud Version.

    • Die Horizon Cloud-Verwaltungskonsole unterstützt jetzt sowohl Single Sign-On (SSO) als auch die Multifaktor-Authentifizierung und bietet damit erweiterte Sicherheit für Administratoren, die auf die Konsole zugreifen. Die Authentifizierung wird mithilfe der Verbundidentitätsverwaltung von VMware Cloud Services aktiviert. Die Verbundidentitätsverwaltung ist eine begrenzt verfügbare Funktion. Für weitere Informationen wenden Sie sich per E-Mail an das VMware Horizon Cloud Service Team unter horizoncloudservice@vmware.com.
    • Universal Broker ist jetzt für Greenfield-Bereitstellungen von Horizon Cloud on Microsoft Azure-Pods verfügbar. Universal Broker ermöglicht eine einheitliche Vermittlung von Multi-Cloud-Zuweisungen in Hybrid- und Multi-Cloud-Horizon-Umgebungen mit Unterstützung für Horizon 7 und Horizon Cloud on Microsoft Azure. Weitere Informationen erhalten Sie unter vmware.com/go/Horizon-UB.
    • Horizon Cloud-Administratoren können jetzt unter Verwendung von Universal Broker Multi-Cloud-Zuweisungen für Greenfield-Bereitstellungen von Horizon Cloud on Microsoft Azure-Pods erstellen. Multi-Cloud-Zuweisungen bieten Administratoren die Möglichkeit, sowohl dedizierte als auch flexible Desktops zu erstellen, die sich über mehrere Pods und Sites erstrecken. 
    • App Volumes mit vereinfachter Anwendungsverwaltung steht jetzt für Horizon Cloud on Microsoft Azure-Pods zur Verfügung. App Volumes bietet die Option, die Verwaltung von Anwendungspaketen von der Zuweisungsverwaltung zu trennen, und ermöglicht die vollständige Lebenszyklusverwaltung einer Anwendung, um den dynamischen Anforderungen von Endbenutzern gerecht zu werden.
    • Die Verwendung von App Volumes mit Microsoft Windows 10 Enterprise Multi-Session in Ihren Horizon Cloud on Microsoft Azure-Pods – sowohl für MSIX App Attach von Microsoft als auch für App Volumes VHDs – befindet sich jetzt in der Tech-Preview-Phase. Weitere Informationen zu dieser Tech Preview finden Sie unter App Volumes Applications - Overview and Prerequisites (App Volumes-Anwendungen – Übersicht und Voraussetzungen) im Administratorhandbuch.
    • Horizon Cloud on Microsoft Azure-Pods unterstützt jetzt mehrere Mandantensubnetze aus dem VNet des Pods oder aus mehreren verbundenen Peering-VNets sowohl für Desktopzuweisungen als auch für Farmen. 
    • RDSH-Farmen unterstützen jetzt Load Balancing für erweiterte Sitzungen und bieten damit die Möglichkeit, Load Balancing für Sitzungen mithilfe von dynamischen Leistungsmetriken aus den Sitzungshosts in der Horizon Cloud on Microsoft Azure-Pods zu nutzen.
    • Zusätzliche Microsoft Azure-VM-Größen sind jetzt für die Verwendung mit internen und externen Unified Access Gateways für Horizon Cloud on Microsoft Azure-Pods verfügbar. 
    • Administratoren können jetzt sowohl Desktop- als auch Farmerweiterungsaufgaben abbrechen, die sich in der Warteschlange befinden oder ausgeführt werden – mit Unterstützung der automatischen Desktopzuweisung und Farmgrößenanpassung für Horizon Cloud on Microsoft Azure-Pods.
    • Horizon Cloud Connector 1.7 ist verfügbar und kann über den Bereich „Horizon Cloud Connector“ auf der Download-Seite für Horizon Cloud Service unter my.vmware.com heruntergeladen werden.
    • Sie können jetzt Ihre automatischen Horizon Cloud Connector-Aktualisierungen über die Horizon Cloud-Verwaltungskonsole planen.
    • Das Erfassen von Support-Protokollpaketen wird jetzt durch die Horizon Cloud-Verwaltungskonsole und die Cloud Connector-Einrichtungsschnittstelle wesentlich vereinfacht.
    • Warnungen zur Lizenz-Synchronisierung sind viel leichter zugänglich und werden als farbcodierte Banner oben auf dem Dashboard der Horizon Cloud-Verwaltungskonsole angezeigt. Die Farbe und die Beschreibung des Banners ändern sich abhängig vom Schweregrad.
    • In den Ereignisprotokollen der Horizon Cloud-Verwaltungskonsole werden aussagekräftigere Fehlermeldungen zur Konnektivität angezeigt. Diese Meldungen ermöglichen Administratoren eine Selbstdiagnose und bieten einen Link zu einem entsprechenden KB-Artikel, der Wartungsmaßnahmen empfiehlt.

    Neuerungen am 9. Juni 2020

    Die regionalen Namen der Horizon Cloud Control Plane, die in der E-Mail „Willkommen bei Horizon Service“ angezeigt werden, werden auf die USA, Europa, Australien, USA-2, Europa-2 und Australien-2 aktualisiert. Begrüßungs-E-Mails, die ab dem 9. Juni 2020 gesendet werden, spiegeln diese neuen Namen wider.

    Neuerungen am 27. Mai 2020

    • Der Horizon Cloud Anmeldebildschirm verfügt über eine zusätzliche Methode für die Authentifizierung bei Ihrer Horizon Cloud Mandantenumgebung und der Verwaltungskonsole. Sie können jetzt die neue Schaltfläche VMWARE CLOUD-ANMELDUNG verwenden, um sich mit VMware Cloud Services zu authentifizieren.
    • Die Verwendung von VMware Cloud Services Verbundidentitätsverwaltung mit Ihrem Horizon Cloud-Mandanten befindet sich jetzt in begrenztem Verfügbarkeitsmodus. Hinweis: Diese Funktion zur Verbundidentitätsverwaltung ist zurzeit für die Verwendung nur dann zertifiziert, wenn es sich bei allen mit der Cloud verbundenen Pods des Horizon Cloud Mandanten um Pods in Microsoft Azure handelt. Für weitere Informationen wenden Sie sich per E-Mail an das VMware Horizon Cloud Service Team unter horizoncloudservice@vmware.com.

    Neuerungen am 26. Mai 2020 (v1.6.1)

    Version 1.6.1 von VMware Horizon Cloud Connector ist jetzt in VMware Downloads verfügbar. Dieses Update bietet Stabilitätskorrekturen. Hinweis: Wenn Sie die vorherige Appliance mit der Version 1.6.0 in Ihrer Umgebung bereitstellen, wird eine Meldung während des Bereitstellungsprozesses des Horizon Cloud Connectors angezeigt, dass die Version 1.6.1 zum Download verfügbar ist. Die Meldung wird angezeigt, nachdem Sie sich bei der webbasierten Benutzerschnittstelle für die Konfiguration angemeldet haben. Auch wenn Sie mit Version 1.6.0 fortfahren können, wird das Herunterladen und Bereitstellen der neuesten Version 1.6.1 empfohlen, um von den Vorteilen der neuesten Fehlerbehebungen zu profitieren. In VMware Downloads befindet sich die Version 1.6.1 auf https://my.vmware.com/group/vmware/details?downloadGroup=HCS-CC-161&productId=716&rPId=46538.

    Neuerungen am 12. Mai 2020

    Um ein Problem bei Microsoft Azure zu vermeiden, wird die Verwendung der Basis-SKU für den Microsoft Azure-Lastausgleichsdienst für die Gateway-Konfigurationen eines Pods eingestellt. Die Standard-SKU wird standardmäßig sowohl für externe als auch für interne Gateway-Konfigurationen verwendet. Das Auswahlfeld Typ für den Lastausgleichsdienst wird aus dem Assistenten für den neuen Pod und aus dem Schritt „Gateways-Einstellungen“ aus dem Assistenten „Pod bearbeiten“ entfernt. Hinweis: Vorhandene Pods, die bereits in dem einfachen Microsoft Azure Lastausgleichsdienst über Gateway-Konfigurationen verfügen, werden von dieser Änderung nicht berührt. Das VMware Team arbeitet an einem Plan für diese Pods.

    Neuerungen am 6. Mai 2020 (v20.1)

    • Version 20.1 von VMware Horizon Agents Installer (HAI) ist jetzt in VMware Downloads verfügbar. Sie können Horizon Agents Installer 20.1 manuell in einer Basis-VM installieren, die sich in einem Pod mit dem Manifest 1976.0 befindet.
    • Bei der Ausführung des Workflows „VM importieren“ in Pods der Manifeste 1976.1 und 1976.2 wird die HAI-Version 20.1 standardmäßig in der resultierenden VM installiert.
    • Für Pods mit dem Manifest 1976.0, die den Workflow „VM importieren“ auf diesen Pods ausführen, wird die HAI-Version 19.4 weiterhin standardmäßig in der resultierenden VM installiert, da die Version 19.4 die einzige verfügbare Version war, als Manifest 1976.0 zur Verfügung gestellt wurde. Nachdem Sie die VM in ein Image konvertiert haben, zeigt die Seite „Images“ der Verwaltungskonsole einen blauen Punkt auf dem Image an, das angibt, dass die neuere Version 20.1 verfügbar ist. Sie können dann die Aktion Agent aktualisieren der Image-Seite verwenden, um die Agentenversion des Image auf 20.1 zu aktualisieren. Siehe Aktionen, die Sie für zuzuweisende Images durchführen können in der Horizon Cloud-Dokumentation.

    Neuerungen am 21. April 2020

    Das VMware Horizon Service Team hat die folgenden Pod-Funktionen erneut aktiviert, da Microsoft das Netzwerkproblem von Microsoft Azure gelöst hat, das in den Neuerungen vom 18. März 2020 beschrieben ist. Die Pod-Architektur, die den Azure PostgreSQL-Dienst verwendet und die Hochverfügbarkeitsoption (HA) bereitstellt, sowie die Möglichkeit, das externe Gateway in einem eigenen VNet und einem separaten Microsoft Azure-Abonnement bereitzustellen, wird für die Verwendung erneut aktiviert. Die zugehörigen Umschaltflächen und Felder dieser Funktionen sind in der Verwaltungskonsole verfügbar. Auch ein im Anschluss an dieses Datum bereitgestellter neuer Pod enthält den Azure PostgreSQL-Dienst und den Lastausgleichsdienst für Pod Azure standardmäßig in seiner Architektur.

    Neuerungen am 14. April 2020

    • Die Unterstützung für Horizon Universal Broker wird für Konten in Horizon Cloud Control Plane-Regionen Europa-2 (EU_CENTRAL_1) und Australien-2 (AP_SOUTHEAST_2) hinzugefügt.
    • Die Ausführung des automatisierten Assistenten zum Importieren von VM aus Marketplace wird jetzt unterstützt, wenn Ihr Pod für die proxybasierte Authentifizierung konfiguriert ist. Die vorherigen Beschränkungen, die die Verwendung des automatisierten Assistenten zum Importieren von VM aus dem Marketplace verhindern, wenn Sie über einen für den Pod konfigurierten Proxy verfügen, werden behoben.
    • Die Bereitstellung eines Pods in der Cloud-Umgebung von Microsoft Azure Deutschland wird nicht mehr unterstützt. Microsoft hat Regionen in Deutschland zu ihrem Satz standardmäßiger globaler Regionen hinzugefügt und die Nutzung der separaten Cloud-Umgebung für Azure Germany eingestellt. Aus diesem Grund können Sie jetzt eine dieser deutschen Regionen im Schritt Pod-Konfiguration des Assistenten für die Pod-Bereitstellung auswählen, anstatt ein Abonnement in ihrer ursprünglichen Umgebung für Microsoft Cloud Deutschland zu verwenden. Weitere Informationen zur Verwendung von Microsoft Azure Deutschland finden Sie im Dokumentationsthema zu Microsoft Azure Willkommen bei Azure Deutschland.
    • Der Pod-Bereitsteller verwendet jetzt standardmäßig den Azure-Kontotyp „StorageV2“. Zuvor verwendete der Bereitsteller den Azure-Kontotyp „StorageV1“. Stellen Sie sicher, dass Ihre Microsoft Azure-Richtlinien die Erstellung von Inhalten, die den Azure-Kontotyp StorageV2 erfordern, nicht einschränken oder ablehnen.

    Neuerungen am 18. März 2020

    Das VMware Horizon Service Team hat die folgenden Pod-Funktionen vorübergehend deaktiviert, um ein Netzwerkproblem bei Microsoft Azure zu beheben, das zu Fehlern bei der Bereitstellung von Pods führen kann. Die Pod-Architektur, die den Azure PostgreSQL-Dienst verwendet und die Hochverfügbarkeitsoption (HA) bereitstellt, sowie die Möglichkeit, das externe Gateway in einem eigenen VNet und einem separaten Abonnement für Microsoft Azure-Abonnement bereitzustellen, wird vorübergehend deaktiviert. Dies führt dazu, dass Ihnen die zugehörigen Benutzerschnittstellen und Felder dieser Funktionen nicht mehr angezeigt werden. Auch ein im Anschluss an dieses Datum bereitgestellter Pod verfügt über eine einzelne Pods-Manager-VM und der Pod enthält nicht den Azure PostgreSQL-Dienst oder einen Lastausgleichsdienst für Pod Azure in seiner Architektur. Einzelheiten finden Sie im VMware Knowledgebase-Artikel 78263.

    Neuerungen am 17. März 2020 (v3.0, v1.6, v20.1, v20.1)

    VMware Horizon® Cloud Service on Microsoft Azure 3.0 | Pod-Manifest 1976.x | VMware Horizon Cloud Connector 1.6.x | VMware Horizon Universal Broker Plugin-Installationsprogramm 20.1 | VMware Horizon Agents Installationsprogramm (HAI) 20.1 | Diese HAI-Version ist in Manifest 1976.0 integriert und wenn Sie den Assistenten zum Importieren von VMs in einem Pod auf dieser Ebene ausführen, werden die Agenten von dieser HAI-Version installiert. Diese HAI-Version wird auch für die manuelle Installation für importierte VMs in Pods von Manifest 1976.0 und höher unterstützt. Bei Pods in früheren Manifesten verwendet der Assistent „VM aus dem Marketplace importieren“ die HAI-Version, die bei der Integration ihrer jeweiligen Pods-Manifeste verfügbar war.

    Die folgenden übergeordneten Funktionen sind ab diesem Datum verfügbar. Wenn Sie ein aktueller Kunde sind, der vor diesem Datum über vorhandene mit der Cloud verbundene Pods verfügt, werden im Abschnitt Juli 2020 des Dokumentationsthemas weitere Details bereitgestellt Für aktuelle Kunden mit vorhandenen mit der Cloud verbundenen Pods – Informationen zu der neuesten Horizon Cloud Version.

    • Die Horizon Control Plane ist jetzt verfügbar und wird in Microsoft Azure mit Instanzen in den Regionen USA, Europa und Australien mit Unterstützung sowohl für Horizon 7 (lokal und VMware Cloud on AWS) als auch für Horizon Cloud on Microsoft Azure-Pods ausgeführt.
    • Auf der Registerkarte „Dashboard-Sitzungen“ wird nun die Gesamtzahl der bereitgestellten und genutzten Sitzungen für jede Zuweisung und Farm angezeigt, wenn ein Pod ausgewählt wird. Der Bericht zur Benutzerauslastung enthält nun Informationen zur CPU- und Arbeitsspeichernutzung pro Endbenutzer zur einfachen Analyse des laufenden Nutzungsmusters eines Benutzers sowohl für Horizon 7 (lokal und VMware Cloud on AWS) als auch für Horizon Cloud on Microsoft Azure-Pods.
    • Verbesserungen am Horizon Cloud-Helpdesk helfen beim Schutz persönlicher und vertraulicher Endbenutzerinformationen bei der Suche nach benutzerspezifischen Informationen im Horizon Cloud-Helpdesk sowohl für Horizon 7 (lokal und VMware Cloud on AWS) als auch für Horizon Cloud on Microsoft Azure-Pods.
    • Durch die vereinfachte Proxy-Konfiguration für Horizon Cloud Connector werden Konfigurationsprobleme und -fehler minimiert. Mit dem Onboarding-Diagnosetool können Fehler beim Onboarding von Horizon 7 On-Premise- und VMware Cloud on AWS-Pods erkannt und behoben werden.
    • Horizon Cloud on Microsoft Azure unterstützt jetzt erweiterte Windows Virtual Desktop-Funktionen für Windows 10 Enterprise-Multisession-Farmen und Microsoft FSLogix sowie Tech Preview-Unterstützung für virtuelle Windows 7-Desktops mit erweiterten Sicherheits-Updates. Weitere Informationen finden Sie unter vmware.com/go/HorizonWVD
    • RDSH-Farmen unterstützen nun die Wartung pro VM über den neuen Modus zur Benutzeranmeldung, der so eingestellt werden kann, dass die VM- und Routing-Verbindungen zu anderen verfügbaren VMs innerhalb der RDSH-Farm für Horizon Cloud on Microsoft Azure-Pods weitergeleitet werden.
    • Verbesserte Erkennung von Problemen in Bezug auf Microsoft Sysprep und verbesserte Fehlerberichte, die klare und umsetzbare Fehlermeldungen sowie Links zu VMware-KBs für Horizon Cloud on Microsoft Azure-Pods für Administratoren bereitstellen.
    • Externe Gateways unterstützen jetzt Bereitstellungen in vorhandenen vom Kunden erstellten Microsoft Azure-Ressourcengruppen, um präzise Berechtigungen mit eingeschränktem Geltungsbereich innerhalb des Microsoft Azure-Abonnements für Horizon Cloud on Microsoft Azure-Pods bereitzustellen.
    • Der Image Management-Dienst ist jetzt für lokale Pods in Horizon 7 verfügbar. Zu den wichtigsten Verbesserungen der Early Access-Version gehört die Möglichkeit, nicht verwendete Image-Versionen zu löschen und das Betriebssystemoptimierungstool (Beta) herunterzuladen und zu verwenden. Beachten Sie, dass der Import von OVA-Dateien nicht mehr möglich ist.

    Neuerungen am 14. Januar 2020 (v19.4)

    VMware Horizon Universal Broker Plugin Installer 19.4

    • Universal Broker ist nun Teil der Erstverfügbarkeit von Horizon 7-Pods (lokal und VMware Cloud on AWS), die mit dem Horizon Cloud Service verbunden sind, und ermöglicht einheitliches Brokering über hybride Multi-Cloud Horizon-Umgebungen hinweg. Zur Unterstützung dieser Erstverfügbarkeitsversion werden zu diesem Zeitpunkt die folgenden Informationen bereitgestellt:
      • Das Administratorhandbuch wurde mit den relevanten Details zu den Systemanforderungen von Horizon Universal Broker, seiner Konfiguration und seiner Rolle bei Multi-Cloud-Zuweisungen aktualisiert. Weitere Informationen finden Sie unter Informationen zu Horizon Universal BrokerSystemanforderungen für Multi-Cloud-Zuweisungen unter Verwendung von Horizon Universal Broker und Allgemeine Schritte zum Einrichten von Multi-Cloud-Zuweisungen (MCA) für den Horizon Cloud-Mandanten. Verwenden Sie auch die Hypertext-Links in diesen Themen und in der linken Navigationsleiste, um mehr über die Funktionsweise von Horizon Universal Broker mit Multi-Cloud-Zuweisungen zu erfahren.
      • Installationsprogramm für das Horizon Universal Broker-Plug-in, eine erforderliche Komponente für die Verwendung von Horizon Universal Broker mit Cloud-verbundenen Horizon 7-Pods. Diese Komponente wird nur für die Verwendung mit der Version 7.11 des Horizon 7-Verbindungsservers und der Version 1.5 von Horizon Cloud Connector unterstützt. Um dieses Installationsprogramm zu erhalten, navigieren Sie nach der Anmeldung bei my.vmware.com mit ihren My VMware-Anmeldedaten zuerst zu Produkte A – Z > VMware Horizon Service. Suchen Sie anschließend die Gruppe für Horizon Cloud Connector-Produkt-Downloads und klicken Sie auf Zu den Downloads. Das Horizon Universal Broker-Plug-In-Installationsprogramm wird zusammen mit dem Horizon Cloud Connector-Download aufgelistet. (Der direkte Link zur Gruppe für Horizon Cloud Connector-Downloads unter https://my.vmware.com/group/vmware/details?downloadGroup=HCS-CC-150&productId=716&rPId=40180 funktioniert in der Regel. Da jedoch manchmal, nachdem Sie sich mit Ihren Anmeldedaten angemeldet haben, der Kontext der Website verloren geht und die Startseite angezeigt wird, müssen Sie möglicherweise mit den oben genannten Schritten zum Download navigieren.)
      • Das Bereitstellungshandbuch wurde aktualisiert und enthält nun Informationen zu einer bekannten Einschränkung im Zusammenhang mit der Verwendung von Horizon Universal Broker mit Horizon 7 Cloud Connector Version 1.5. Die Einschränkung besteht darin, dass der Horizon Universal Broker-Client auf der Connector-Appliance nur Proxy-Einstellungen für den Horizon 7 Cloud Connector 1.5 verwendet, wenn diese Proxy-Einstellungen zum Zeitpunkt der ersten Bereitstellung der Connector-Appliance angegeben werden (bei der Bereitstellung der OVF-Vorlage der Appliance). Wenn Sie später die Proxy-Konfigurationseinstellungen auf der Appliance nach der anfänglichen Bereitstellung aktualisieren, verwendet der Horizon Universal Broker-Client auf der Connector-Appliance die neuen Einstellungen nicht. Darüber hinaus ist ein bekanntes Problem mit Horizon 7 Cloud Connector 1.5 vorhanden, bei dem die Proxy-Einstellung ohne Host, die Sie während der Bereitstellung der OVF-Vorlage angeben, nicht in der Konfigurationsdatei der bereitgestellten Appliance gespeichert wird. Wenn Sie jedoch die Proxy-Konfiguration ohne Host in der Horizon 7 Cloud Connector-Appliance nach der Bereitstellung der Appliance konfigurieren, verwendet der Horizon Universal Broker diese Proxy-Einstellung ohne Host nicht. Der Grund ist die bekannte Einschränkung, dass Aktualisierungen nach der Bereitstellung von Proxy-Einstellungen vom Horizon Universal Broker-Client nicht übernommen werden.

    Neuerungen am 13. Dezember 2019 (v2.2, v1.5, v19.4)

    VMware Horizon® Cloud Service on Microsoft Azure 2.2 | Pod-Manifest 1763.x | VMware Horizon Cloud Connector 1.5.x | VMware Horizon Universal Broker Plugin-Installationsprogramm 1.0 | VMware Horizon Agents Installer (HAI) 19.4 | Sofern nicht anders in der Dokumentation vermerkt, ist diese HAI-Version in Manifest 1763.x integriert. Wenn Sie den Assistenten zum Importieren von VMs in einem Pod von 1763.x ausführen, werden die Agenten von dieser HAI-Version installiert. Diese HAI-Version wird auch für die manuelle Installation für importierte VMs in Pods des Manifests 1763.x unterstützt. Bei Pods in früheren Manifesten verwendet der Assistent „VM aus dem Marketplace importieren“ die in ihren jeweiligen Pods-Manifesten enthaltene HAI-Version.

    Die folgenden übergeordneten Funktionen sind ab diesem Datum verfügbar. Wenn Sie ein aktueller Kunden sind, der vor diesem Datum über vorhandene mit der Cloud verbundene Pods verfügt, werden im Abschnitt Dezember 2019 des Dokumentationsthemas weitere Details bereitgestellt Für aktuelle Kunden mit vorhandenen mit der Cloud verbundenen Pods – Informationen zu der neuesten Horizon Cloud Version.

    • Verbesserungen für eine Reihe vorhandener vordefinierter Berichte. Der Desktopsitzungsbericht wird in „Sitzungen“ umbenannt und enthält jetzt auch Informationen zu Anwendungssitzungen. Die Sitzungsdauer wird weiter unterteilt in die gesamte Sitzungsdauer und die Sitzungsleerlaufdauer. VDI-Anwendungssitzungen werden in „VDI-Anwendungsnutzung“ umbenannt. Der Benutzernutzungsbericht enthält nun zusätzlich zu Informationen über die Leerlaufzeit und die Gesamtdauer der Sitzung auch den Pod-Typ und poolbezogene Details.
    • Die Benutzersichtbarkeit innerhalb von Horizon bietet Administratoren Einblick in Probleme, die ihre Benutzer betreffen, und hilft ihnen dabei, Benutzer mit hohem Ressourcenverbrauch über Ihre Bereitstellungen hinweg in Echtzeit zu identifizieren. Administratoren können:
      • Verstehen, wie viele Benutzer in bestimmten Pods und Pools betroffen sind
      • Die Art von Problemen verstehen, die sich auf Ihre Endbenutzer auswirken
      • Drilldown zu sitzungsbezogenen Details der betroffenen Benutzer durchführen
      • Benutzer identifizieren, die zu einem hohen Ressourcenverbrauch beitragen
    • Externe Gateways können jetzt in einem separaten Microsoft Azure-VNet oder mit einem separaten Microsoft Azure-Abonnement bereitgestellt werden, um erweiterte Bereitstellungskonfigurationen von Horizon Cloud on Microsoft Azure zu unterstützen.
    • Horizon Cloud on Microsoft Azure erweitert Microsoft Windows Virtual Desktop (WVD) und ist jetzt als Tech Preview verfügbar mit Unterstützung für mehrere Windows 10 Enterprise-Sitzungen, Windows 7 mit erweiterten Sicherheitsupdates und FSLogix. Informationen zur Registrierung finden Sie unter vmware.com/go/HCTechPreview
    • Unterstützung für SSD-Festplattentypen für VDI- und RDSH-Farmen sowie benutzerdefinierte Betriebssystem-Festplattengrößen ist jetzt für Horizon Cloud on Microsoft Azure verfügbar.
    • Verbesserte Benutzerfreundlichkeit für Kunden nach dem Pod-Onboarding von Horizon Pods. Der Bildschirm „Herzlichen Glückwunsch“ führt Administratoren nun zum Starten der Horizon Cloud-Verwaltungskonsole, die verwendet wird, um Aktionen nach dem Onboarding durchzuführen, wie z. B. das Hinzufügen zusätzlicher Administratoren (über ihre My VMware-Konten) und das Aktivieren oder Deaktivieren der Nutzung des Cloud Monitoring Service (CMS) mit dem neu integrierten Pod.
    • Neue visuelle Anzeige des Systemzustands des Horizon Cloud Connector und seiner Unterkomponenten. Diese Anzeige erscheint auf der Onboarding-Benutzerschnittstelle von Horizon Cloud Connector, nachdem das Pod-Onboarding auf der Cloud-Ebene abgeschlossen wurde.

    Neuerungen im November 2019 (v19.3.1)

    Das Horizon Agent-Installationsprogramm (HAI) 19.3.1 wurde veröffentlicht. HAI 19.3.1 behebt einen Fehler in 19.3.0-Agents, der sich während des automatischen Agent-Upgrades von 18.x-Agents manifestiert.

    • Das Problem betrifft nur VMs, die über AAU von 18.x-Agents (18.2.x, 18.4) aktualisiert werden.
    • Das Problem ist für 19.3.0-Agents, die über das interaktive bzw. manuelle Installationsprogramm installiert bzw. aktualisiert wurden, nicht vorhanden, auch nicht für VMs, die über AAU von HAI 19.x aktualisiert wurden.
    • Es gibt keinen funktionalen Unterschied zwischen 19.3.0 und 19.3.1. Die Fehlerbehebung wirkt sich nur auf den Upgrade-Pfad von 18.x-Agents aus. Wenn Sie also bereits 19.3.0-Agenten ausführen, ist es nicht erforderlich, ein Upgrade auf 19.3.1 durchzuführen.

    Neuerungen am 17. September 2019 (v2.1, v1.4, v19.3)

    VMware Horizon® Cloud Service on Microsoft Azure 2.1 | Pod-Manifest 1600.x | VMware Horizon Cloud Connector 1.4.x | VMware Horizon Agents Installer (HAI) 19.3 | Sofern nicht anders in der Dokumentation vermerkt, ist diese HAI-Version in Manifest 1600.x integriert. Wenn Sie den Assistenten zum Importieren von VMs in einem Pod von 1600.x ausführen, werden die Agenten über diese HAI-Version installiert. Diese HAI-Version wird auch für die manuelle Installation für importierte VMs in Pods des Manifests 1600.x unterstützt. Bei Pods in früheren Manifesten verwendet der Assistent „VM aus dem Marketplace importieren“ die in Ihren jeweiligen Pods-Manifesten enthaltene HAI-Version.

    Die folgenden übergeordneten Funktionen sind ab diesem Datum verfügbar. Wenn Sie ein aktueller Kunde sind, der vor diesem Datum über vorhandene mit der Cloud verbundene Pods verfügt, werden im Abschnitt September 2019 des Dokumentationsthemas weitere Details bereitgestellt Für aktuelle Kunden mit vorhandenen mit der Cloud verbundenen Pods – Informationen zu der neuesten Horizon Cloud Version.

    • Das erweiterte Administratorauditing und die Protokollierung sind jetzt in der Horizon Cloud-Verwaltungskonsole mit erweiterten Berichten zur Administratoraktivität und ähnlichen Ereignissen verfügbar. Dies beinhaltet die Funktion, nach Berichtszwecken zu filtern und Protokolle herunterzuladen.
    • Verbesserte Überwachung des VM-Zustands und der zugehörigen Sitzungen in Echtzeit. Sie können zu Details bezüglich verbrauchs- und leistungsbezogener Metriken navigieren, um mehr umsetzbare Informationen zu erfassen, mit denen es einfacher ist, Probleme mit VMs und Benutzersitzungen zu identifizieren, zu kategorisieren und zu beheben.
    • Verbesserte Benutzerfreundlichkeit und Optimierung der interaktiven Zuordnungsansicht des Unified Dashboards, einschließlich einer genaueren Entsprechung des Pod-Standorts und der Zoomfunktionalität.
    • Erweiterte Warnungen sind jetzt für Horizon Cloud on Microsoft Azure-Pods verfügbar, die während des Pod-Upgrades auf einen Fehler stoßen und eine Kundenaktion erforderlich machen, um das Problem zu beheben.
    • Gateways unterstützen jetzt Erstellung und Bearbeitung der Zwei-Faktor-Authentifizierungseinstellungen nach der Pod-Bereitstellung sowie die Möglichkeit, Gateways für Horizon Cloud on Microsoft Azure zu löschen.
    • Unterstützung für die Definition von Microsoft Azure-Ressourcentags beim Erstellen einer neuen dedizierten oder flexiblen Desktop-Zuweisung oder einer neuen Farm für Horizon Cloud on Microsoft Azure.
    • Unterstützung für Hochverfügbarkeit der Horizon Cloud on Microsoft Azure Pod-Manager, die den Dienst Microsoft Azure Database for PostgreSQL verwenden. Vorhandene Pods können durch Bearbeiten des Pods über die Seite „Kapazität“ aktiviert werden.
      • Zurzeit wird die-Pod-HA-Funktionen nicht für Pods unterstützt, die in den folgenden Microsoft Azure Cloud-Umgebungen bereitgestellt werden:
        • Microsoft Azure in China
        • Microsoft Azure Deutschland
        • Microsoft Azure Government (US-Bundesstaaten Virginia, Arizona und Texas)
      • Das VMware-Team arbeitet daran, Unterstützung für die HA-Funktion für Pods in diesen oben aufgeführten Cloud-Umgebungen hinzuzufügen.
      • Wenn Sie über einen vorhandenen Pod in Microsoft Azure in China, Microsoft Azure Deutschland oder Microsoft Azure Government verfügen, den Sie auf die Manifestversion dieser Version aktualisieren möchten, wenden Sie sich bitte an Ihren VMware-Kontakt, um Unterstützung zu erhalten.
    • Um die Stabilität des Horizon Agent-Paarbildungsprozesses für Horizon Cloud on Microsoft Azure zu erhöhen, wurden sowohl der automatisierte Image-Import vom Azure Marketplace als auch die Schritte zum manuellen Aufbau einer Basis-VM geändert. Der Agent-Status bleibt „Nicht gepaart“, bis Sie entweder die VM in ein Image konvertieren oder die Agent-Paarbildung auf der VM zurücksetzen.

    Dateien früherer Versionshinweise

    My VMware Downloads für VMware Horizon Cloud Service on Microsoft Azure bietet Links für Downloadgruppen für die Versionen 2.0, 1.9, 1.8. Die Dateien der Versionshinweise, die den noch sichtbaren My VMware Downloadgruppen entsprechen, sind die Folgenden:
check-circle-line exclamation-circle-line close-line
Scroll to top icon